Kuros (ehemals Cytos)

  • Kuros Biosciences hat im ersten Halbjahr 2020 mehr Umsatz erzielt und gleichzeitig mehr Kosten gehabt. Für seine Forschungsprojekte und die Kommerzialisierung seines MagnetOs-Produktes zeigt sich die Gesellschaft zuversichtlich.


    Den Umsatz hat Kuros laut Medienmitteilung vom Mittwoch von Januar bis Juni um 42% auf 1,3 Mio. Fr. gesteigert. Kuros hat bis dato einzig das Knochentransplantatprodukt «MagnetOs» auf dem Markt.


    Dem Umsatz standen Ausgaben von 6,4 Mio. gegenüber, wobei sich die Kosten für Forschung und Entwicklung mit 3,1 Mio. niederschlugen. Unter dem Strich weist Kuros für das Halbjahr damit einen Verlust von 5,8 Mio. Fr. aus.


    Per Jahresmitte betrugen die zur Finanzierung der operativen Tätigkeiten verfügbaren Finanzmittel 16,0 Mio. Fr.. Ende 2019 waren es noch 21,9 Mio. gewesen.


    Corona wird Kuros nicht bremsen


    Wie Kuros weiter mitteilt, werden die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die klinischen Programme der Gruppe sowie die Kommerzialisierung der zugelassenen Produkte kontinuierlich überwacht. Kuros sei nun nach Prüfung der Sachlage der Ansicht, dass man weiterhin in der Lage sei, die Einnahmen zu steigern.


    Zu Jahresbeginn hatte Kuros noch davor gewarnt, die Pandemie könnte zu Verzögerungen bei den Forschungsprojekten und der Kommerzialisierung des MagnetOs-Produktes führen.


    Das Unternehmen habe etwa die klinische Entwicklung von Fibrin-PTH «zügig» fortgesetzt. Mehrere Standorte hätten mit der klinischen Studie der Phase II begonnen und seien bereit, mit der Patientenrekrutierung zu beginnen.


    Und mit Blick auf «MagnetOs» erklärte CEO Joost de Bruijn: «Auf der Grundlage des Feedbacks […] sind wir zuversichtlich, dass MagnetOs das beste Produkt seiner Klasse ist und das Potenzial hat, auf dem 2,2 Mrd. $ schweren Markt für Knochentransplantationen beträchtliche Einnahmen zu erzielen».

  • Und mit Blick auf "MagnetOs" erklärte CEO Joost de Bruijn: "Auf der Grundlage des Feedbacks [...] sind wir zuversichtlich, dass MagnetOs das beste Produkt seiner Klasse ist und das Potenzial hat, auf dem 2,2 Milliarden US-Dollar schweren Markt für Knochentransplantationen beträchtliche Einnahmen zu erzielen".

  • Trotz Corona auf Kurs

    Die Spitäler setzten nicht dringende Ops wegen Corona aus, was direkten Einfluss auf den Verkauf von MagnetOs hatte. Trotzdem konnte eine Umsatzsteigerung von 42% erreicht werden. Da von Enttäuschung zu sprechen, ist jetzt schon extrem auf Pessimisus gemacht, verehrte gertrud. Dazu kommt, dass diese Ops aber nachgeholt werden, sodass die Steigerung im zweiten Halbjahr entsprechend höher ausfallen wird.


    Sind wir gespannt, ob der Markt den Pessimismus von gertrud teilt...................

  • Der Kurs kann in der aktuellen Stimmung der Börse für Nebenwerte schon kurzfristig steigen - alles ist möglich in diesem Hype.


    Du verfolgst das seit langem. Bist Du wirklich zufrieden mit den Verkäufen? Vielleicht 3 Mio aufs Jahr in einem 2.2 Mrd Markt, und das mit dem "besten" Produkt.
    Und tönt die folgende Aussage Deiner Meinung nach besonders optimistisch?

    Quote

    Kuros sei nun nach Prüfung der Sachlage der Ansicht, dass man weiterhin in der Lage sei, die Einnahmen zu steigern.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Zusammenhang

    So ein Satz alleine bedeutet den Zusammenhang verbergen zu wollen. Du solltest schon den ganzen Absatz zitieren und der lautet:


    Wie Kuros weiter mitteilt, werden die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf die klinischen Programme der Gruppe sowie die Kommerzialisierung der zugelassenen Produkte kontinuierlich überwacht. Kuros sei nun nach Prüfung der Sachlage der Ansicht, dass man weiterhin in der Lage sei, die Einnahmen zu steigern.


    Er ist also in Bezug auf die Coronavirus-Pandemie zu verstehen und nicht irgend etwas anderes.

  • nächste KE

    "Per Jahresmitte betrugen die zur Finanzierung der operativen Tätigkeiten verfügbaren Finanzmittel 16,0 Millionen Franken.


    Ende 2019 waren es noch 21,9 Millionen gewesen."


    Wann kommt die nächste KE?

    NO INVESTMENT ADVICE. My comments do not offer any investment advice and you should not construe them as advice.

  • Kein Thema

    Eine KE ist mindestens vorläufig kein Thema mehr und wird ev. gar kein Thema mehr. Das wird man erst 2021 anschauen, falls der Break-Even nicht ohne KE machbar erscheint.

  • 10 Fragen des Chirurgen


    10 Fragen des Chirurgen und ihre (Antworten)

    1. Wie verdien ich am meisten?
      (indem ich lange und kompliziert operiere)
    2. Wie verdient meint Arbeitgeber, die Klinik, am meisten?
      (indem ich kompliziert operiere und viele Löcher in den Patienten schneide, dass er lange in der Klinik bleiben muss)
    3. Ist richtig und ethisch, wenn ich nur ans Geld denke?
      (nächste Frage, bitte)
    4. Wo habe ich das kleinste Risiko einen Fehler zu machen?
      (Wenn ich mache, was ich schon immer gemacht habe)
    5. Möchte ich immer dasselbe machen und nie was Neues?
      (Eigentlich möchte ich bei der Autograft-Methode bleiben, weil ich die gut kann, auch wenn ich so etwas rückständig aussehe. Und Neues Lernen in meinem Alter ist so anstrengend)
    6. Gab es da nicht ein neues Produkt was AUTOGRAFT überflüssig macht?
      (Ja, attraX Scaffold, wurde grad vor Kurzem vom Sales Rep vorgestellt.
    7. Wie hiess diese Firma nochmals? Schien ja in dem Gebiet führend zu sein.
      (NuVasive Inc., solid America first quality)
    8. War das nicht die, die mich nach SanDiego zur Produkt Präsentation eingeladen hat?
      (Ja, war super. Voll cool das Verwöhn-Programm: Hauptsächlich Golfen und Chillen. Und rudelweise junges Gemüse ist da auch rumgestanden)
    9. Ob das Wetter am Samstag zum Golfen taugt?
      (muss gleich Wetterbericht im Internet checken)
    10. Was ist die beste Methode für meinen Patienten?
      (muss mich das jetzt auch noch jucken? Ich hab grad 9 schwierige Fragen beantwortet!)

    Die Tragik von Kuros MagnetOs, das die OP vereinfacht und den Patienten schont.



    Sorry, Kroki, ursinho007, otth und die andern noch Kuros Gläubigen.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Wieder gute news

    für Masochisten-Optimisten wie ursinho007


    Kuros quält seine langjährigen Aktionäre mit einer weiteren Kapitalerhöhung

    Quote

    Auf Basis der derzeitigen Entwicklung bei diesem Produkt dürfte MagnetOs per Ende 2022 Cash-Flow positiv werden

    Das heisst im Klartext, Kuros hofft in etwas mehr als 2 Jahren bei jedem MagnetOs Einsatz nicht mehr draufzahlen zu müssen. Na toll!

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Gut Ding will Weile haben

    In letzter Zeit bist du ziemlich "bissig", warum so negativ?


    Wichtig ist doch, dass MagentOs sich längerfristig durchsetzen wird. Die Einführung neuer Techniken/Produkte in der Orthopädie braucht Zeit, denn Orthopäden wollen nicht Haftungsprozesse riskieren. Da operiert man lieber mit risikoloseren konservativen Methoden. Mir ist lieber, es geht langsam, dafür nachhaltig vorwärts als dass eine Negativmeldung von einem Patienten kommt.


    Scheinbar haben die Investoren immer weniger Geduld. Du bist offenbar auch von diesem Ungeduldsvirus infisziert worden.

  • Zielanpassungen...

    ursinho007 hat am 11.09.2020 09:13 geschrieben:

    Quote

    In letzter Zeit bist du ziemlich "bissig", warum so negativ?


    Wichtig ist doch, dass MagentOs sich längerfristig durchsetzen wird. Die Einführung neuer Techniken/Produkte in der Orthopädie braucht Zeit, denn Orthopäden wollen nicht Haftungsprozesse riskieren. Da operiert man lieber mit risikoloseren konservativen Methoden. Mir ist lieber, es geht langsam, dafür nachhaltig vorwärts als dass eine Negativmeldung von einem Patienten kommt.


    Scheinbar haben die Investoren immer weniger Geduld. Du bist offenbar auch von diesem Ungeduldsvirus infisziert worden.

    Du hast aber auch eine unendliche Geduld mit Kuros.


    Vor einem Monat hast du geschrieben:


    "Eine KE ist mindestens vorläufig kein Thema mehr und wird ev. gar kein Thema mehr. Das wird man erst 2021 anschauen, falls der Break-Even nicht ohne KE machbar erscheint."


    Irgendwann, wenn deine Voraussagen/Annahmen nicht eintreffen, solltest du doch mal überlegen, die heisse Kartoffel fallen zu lassen....


    Nur so mein Eindruck.

  • Homemanager hat am 11.09.2020 10:38 geschrieben:

    sehr treffend. aber es kommt wieder eine ausrede :) bin ich überzeugt

  • mit / ohne KE

    Homemanager hat am 11.09.2020 05:38 geschrieben:

    Auszug aus der Meldung: "Die Mittel aus der Kapitalerhöhung sollen für eine beschleunigte Lancierung des Knochentransplantatprodukt MagnetOs verwendet werden, wie es in einer Mitteilung vom Freitag heisst. Auf Basis der derzeitigen Entwicklung bei diesem Produkt dürfte MagnetOs per Ende 2022 Cash-Flow positiv werden, wie es weiter heisst. Zudem sollen die Mittel für die klinische Entwicklung von Fibrin-PTH verwendet werden."


    Als aussenstehender kann man nur Einschätzungen aufgrund der veröffentlichten Zahlen vornehmen. Die Verbrennung von Cash über die Zeit aus der Vergangenheit und den aktuellen Cashbestand ansehen. Ich kann daher gut zu meiner Aussage stehen, auch wenn sie jetzt nicht zutrifft. Offenbar braucht es für eine raschere Lancierung mehr Geld und man hat sich dafür entschieden. Die schnelllebige Zeit mit vielen ungeduldigen Teilnehmern zwingt zu solchen Massnahmen, was aber nicht heisst, dass es auch anders gehen würde.

  • Same procedure as every year

    Man beachte doch bitte auch folgendes:


    "Die Kapitalerhöhung soll laut Mitteilung vom Dienstag neue Mittel von rund 6 bis 12 Millionen Franken bringen. Der Nettoerlös daraus soll in erster Linie dazu verwendet werden, die kommerzielle Einführung von MagnetOs zu beschleunigen und voranzutreiben.......... Kuros erwäge mit dem zusätzlichen Geld ausserdem zusätzliche Investitionen in die klinische Entwicklung von Fibrin-PTH, heisst es weiter."


    Aber achtung: ... das ist nicht die aktuelle Meldung, sondern jene von Ende Okt 2019.... ....


    (Kann dann bestimmt auch nächstes Jahr kopiert und angepasst werden).

  • Bremser Covid-19

    Einfach davon auszugehen, dass nun in alle Zukunft KEs in regelmässigem Rhythmus stattfinden werden, scheint mir doch ziemlich unüberlegt zu sein.


    Covid-19 darf man auch bei Kuros nicht ausser Acht lassen. Es gab einen Opstopp. Diese werden zwar nun nachgeholt, aber die laufenden Kosten liefen trotzdem.


    Wichtig werden die Zahlen vom 2. Halbjahr 2020. Dann kann die Umsatzzunahme sozusagen covid-19-bereinigt beurteilt werden.