Morning Briefing - Markt Schweiz

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ben hat am 23.04.2012 - 15:49 folgendes geschrieben:

    danke für Dein Morning Briefing! Das ist eine tolle Sache!

    Hallo Ben! Gerngeschehen! Dachte schon, dass niemand mitliest, dann werde ich auch in Zukunft die Briefings hier im Cash-Forum veröffentlichen!

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Zyndicate hat am 23.04.2012 - 16:10 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ben hat am 23.04.2012 - 15:49 folgendes geschrieben:



    Hallo Ben! Gerngeschehen! Dachte schon, dass niemand mitliest, dann werde ich auch in Zukunft die Briefings hier im Cash-Forum veröffentlichen!

    Hallo Zyndicate, also, ich bin mir sehr sicher, dass Dein Morning Briefing sehr viele mitlesen und dass es sehr gut ankommt. Es erleichtert ungemein die eigene Suche, und man sollte demjenigen, also Dir dafür auch danken, denn Du hast ja auch die Arbeit! Nochmals ein herzliches Dankeschön!!!


    Gruss


    Ben

  • Ben hat am 23.04.2012 - 16:24 folgendes geschrieben:

    Zyndicate hat am 23.04.2012 - 16:10 folgendes geschrieben:

    Ben hat am 23.04.2012 - 15:49 folgendes geschrieben:



    danke für Dein Morning Briefing! Das ist eine tolle Sache!

    Hallo Ben! Gerngeschehen! Dachte schon, dass niemand mitliest, dann werde ich auch in Zukunft die Briefings hier im Cash-Forum veröffentlichen!

    Hallo Zyndicate, also, ich bin mir sehr sicher, dass Dein Morning Briefing sehr viele mitlesen und dass es sehr gut ankommt. Es erleichtert ungemein die eigene Suche, und man sollte demjenigen, also Dir dafür auch danken, denn Du hast ja auch die Arbeit! Nochmals ein herzliches Dankeschön!!!

    Gruss

    Ben

    Bütteschöööön!!! *drinks*

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • asr4ever hat am 24.04.2012 - 02:10 folgendes geschrieben:

    mmmhh...copy paste!



    Trotzdem MERCI! smiley



    Ich sage ja nicht, dass es viel Zeit in Anspruch nimmt aber ich bemerkte, dass so ein Thread hier im Forum noch fehlte also habe ich einen eröffnet und werde nun täglich die News hier Posten! Kann sicher der eine oder andere Gebrauch davon machen!

    Ich wünsche euch einen erfolgreichen Börsentag!

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • B R A V O

    Grosser Dank an den neue Star-User im Cash-Forum! Das sind die gewünschten Facts und Informationen ohne viel und grosses Bla-bla wie in anderen Schweizer Böresenforen. Hier dürfen die Smilys durchaus fehlen, toll und weiter so!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Heute gibts leider kein Morning Briefing, da die Börse wegen dem "1. Mai - Feiertag" geschlossen bleibt!

    Morgen kann ich es leider nicht Posten, da ich den ganzen Tag ausser Haus bin! Vielleicht kann für Morgen dies jemand übernehmen!

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Wenn schon kein Morning Briefing, dann wenigstens einen Tagesrückblick

    DELTA KAUFT ÖLRAFFINERIE: Um die Kerosin-Kosten zu senken, will Delta Air Lines als erste Fluggesellschaft in den USA eine eigene Raffinerie kaufen. Delta zahlt für die Anlage in einem Vorort der Grossstadt Philadelphia 150 Millionen Dollar. "Mit dieser massvollen Investition, die dem Kaufpreis eines grösseren Flugzeugs entspricht, kann Delta seine Spritkosten um jährlich 300 Millionen Dollar senken", erklärte Konzernchef Richard Anderson. Der US-Bundesstaat Pennsylvania greift der Fluggesellschaft mit 30 Mio. Dollar unter die Arme - denn ohne die Übernahme wäre die Raffinerie geschlossen worden. Das hätte Arbeitsplätze vernichtet. Zusätzlich zum Kaufpreis investiert Delta 100 Mio. Dollar, um die Anlage so weit wie möglich auf die Produktion von Kerosin umzustellen. Bislang gehörte das Areal dem US-Ölmulti ConocoPhillips.

    PROTEST GEGEN XSTRATA: An der Generalversammlung des Rohstoffkonzerns Xstrata in Zug haben Demonstranten dem Unternehmen Umweltverschmutzung sowie Menschenrechtsverletzungen in Peru und Kolumbien vorgeworfen. Die rund 30 Aktivistinnen und Aktivisten setzten sich aus Mitgliedern der Gesellschaft für bedrohte Völker (GfbV), von MultiWatch sowie der Arbeitsgruppe Schweiz-Kolumbien (ask!) und einer peruanischen und einer kolumbianischen Delegation zusammen, wie die Organisationen mitteilten. Als Augen verkleidet begrüssten sie die GV-Teilnehmer unter dem Motto "Wir schauen hin!". Der schweizerisch-britische Bergbaukonzern Xstrata steht vor der Fusion mit dem weltgrössten Rohstoffhändler Glencore zu einem Mega-Konzern mit einem Jahresumsatz von fast 210 Milliarden Dollar.

    MERCK-SERONO-RETTUNG MÖGLICH: Philip Jennings, der Sekretär der internationalen Dienstleistungsgewerkschaft UNI Global Union, glaubt an eine Rettung für den Merck-Serono-Standort in Genf. Beispiel dazu könne der Kampf für die Novartis-Produktionsstätte in Nyon VD sein. Dafür müsse es zu einem Genfer Frühling von Angestellten, Bevölkerung und Behörden kommen, sagte er in einem auf der Internetseite der Tageszeitung "Tribune de Genève" erschienenen Interview.

    ZWEI NEUE WTO-MITGLIEDER: Die Welthandelsorganisation (WTO) hat zwei weitere Länder als Mitglieder aufgenommen. Das Beitrittsverfahren von Montenegro und Samoa sei erfolgreich abgeschlossen worden, teilte die Organisation in Genf mit. WTO-Generaldirektor Pascal Lamy begrüsste die beiden Länder in der Organisation, die damit auf 155 Mitglieder anwächst. Russland dürfte im Sommer das 156. Mitglied werden, sobald das Parlament in Moskau die Abkommen ratifiziert hat.

    BESORGT ÜBER YEN-STÄRKE: Japan ist besorgt über den deutlichen Yen-Anstieg der vergangenen Tage. Man beobachte die Entwicklung am Devisenmarkt genau und sei zum Handeln bereit, sagte der stellvertretende Finanzminister Takehiko Nakao. Man müsse wachsam sein und beobachten, ob der Yen-Anstieg auf spekulativen Handel zurückzuführen sei. Der Yen notierte am Dienstag bei rund 79,75 Yen je Dollar nach rund 81 Yen gegen Ende vergangener Woche. Anfang März waren es 84 Yen gewesen.

    INDIEN MIT EXPORTRÜCKGANG: Europas schwächelnde Wirtschaft schlägt auf die Exporte Indiens durch. Auch die ebenfalls nachlassende Nachfrage aus den USA liess die Ausfuhren des asiatischen Wirtschaftsriesen im März erstmals seit 2009 sinken, wie die indische Regierung mitteilte. Im Vergleich zum Vorjahresmonat schrumpften die Exporte um 5,7 Prozent auf 28,7 Mrd. Dollar. Der Trend schürt zusammen mit umfangreichen Importen von Öl und Gold Befürchtungen, dass das Handelsdefizit von rund 185 Mrd. Dollar in dem Ende März abgeschlossenen Geschäftjahr 2011/12 weiter ausufert.

    GEWINNRÜCKGANG BEI BP: Der britische Ölkonzern BP hat im ersten Quartal wegen einer gesunkenen Produktion weniger verdient als im Vorjahr. Der Gewinn zu Wiederbeschaffungskosten fiel von 5,6 Mrd. auf 4,9 Mrd. Dollar, wie das Unternehmen in London mitteilte. Der Konzern baut sich nach der teuren Ölkatastrophe im Golf von Mexiko um und trennt sich von Unternehmensteilen. Das führt zu einer sinkenden Produktion. Im ersten Quartal etwa verkaufte BP sein kanadisches Flüssiggasgeschäft für 1,7 Mrd. Dollar. Die Kosten für die Folgen der Ölkatastrophe indes lasteten allein im vergangenen Quartal mit 1,2 Mrd. Dollar auf der Bilanz.

    WEITERER SCHLAMASSEL BEI LLOYDS: Die teilverstaatlichte britische Bank Lloyds hat weitere 375 Mio. Pfund (umgerechnet rund 550 Mio. Franken) für Entschädigungszahlungen wegen unlauterer Beratungspraktiken zurückgestellt. Eine gestiegene Zahl von Beschwerden im Februar und März hätten diesen Schritt notwendig gemacht, teilte die Bank mit. Die Rückstellung belastete die Bilanz des Geldhauses: Im ersten Quartal betrug der Vorsteuergewinn 288 Mio. Pfund, im Quartal zuvor waren es noch 316 Millionen gewesen. Im vergangenen Jahr hatte Lloyds bereits 3,2 Mrd. Pfund Entschädigung an Kunden gezahlt, denen Restschuldversicherungen verkauft wurden, obwohl sie nach einer offiziellen Untersuchung nie Ansprüche auf Zahlungen gehabt hätten.

    PFIZER LEIDET UNTER GENERIKA: Der US-Pharmariese Pfizer kämpft weiterhin mit rückläufigen Geschäften. Im ersten Quartal fiel der Umsatz um 7 Prozent auf 15,4 Mrd. Dollar. Der Gewinn brach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 19 Prozent auf 1,79 Mrd. Dollar ein, wie der Konzern mitteilte. Das New Yorker Unternehmen hat mit dem Auslaufen von Patenten zu kämpfen wie beim Verkaufsschlager Lipitor, einem Blutfettsenker. Rivalen waren daraufhin mit billigeren Nachahmer-Präparaten auf den Markt gedrängt. Konzernchef Ian Read hat auf die Probleme mit einem Sparprogramm reagiert, bei dem Tausende Stellen wegfallen und die Forschungsausgaben gekappt werden. Zudem veräusserte er jüngst die Babynahrungssparte an den Nahrungsmittelkonzern Nestlé. Auch das Geschäft mit der Tiergesundheit steht zum Verkauf.

    NACH ZAHLENPFUSCH: Die unter Druck geratene Schnäppchen-Website Groupon versucht, ihre Bücher in Ordnung zu bringen. Mit Daniel Henry und Robert Bass ziehen zwei ausgesprochene Bilanzprofis in das oberste Firmengremium ein. Sie werden auch für die Überprüfung der Geschäftszahlen zuständig sein. Henry ist hauptberuflich Finanzchef der Kreditkartenfirma American Express, Bass ist stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender und Partner bei der Buchprüfungsgesellschaft Deloitte. Das von Andrew Mason geführte Internetunternehmen hatte seine Geschäftszahlen gleich mehrfach korrigieren müssen, zuletzt die für das Schlussquartal. Damit hatte Groupon viel Vertrauen bei den Anlegern verspielt. Seit Jahresbeginn hat sich der Kurs halbiert.

    Quelle: www.nzz.ch

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!