• Kaufen muss Niemand

    mir scheint es hat genügend Käufer. Und da jemand die nötigen Aktien hat um das Ding immer wieder runterzuknütteln - kann man das Papierchen, immer wieder "günstig " haben.

  • Respekt: Analyst Panagiotis Spiliopoulos korrigiert sich!

    In meinem Beitrag vom 25.08.2010 habe ich den Analysten Panagiotis Spiliopoulos kritisiert, weil er im Vorfeld der Halbjahreszahlen seine Gewinnschätzungen für Ascom reduziert hat.

    Daher soll nicht unerwähnt bleiben, dass er nach den Zahlen seine Gewinnschätzungen wieder erhöht hat.


    Zitat aus seiner neuen Analyse:


    Ascom mit beträchtlichem Margenpotenzial

    01.09.2010

    Vontobel Research


    Zürich (aktiencheck.de AG) - Panagiotis Spiliopoulos, Analyst von Vontobel Research, stuft die Aktie von Ascom (ISIN CH0011339204 / WKN 885933) in der aktuellen Ausgabe von "Vontobel Morning Focus" unverändert mit "buy" ein.


    Nach Ascoms überzeugenden Ergebnissen für das erste Halbjahr 2010 hätten die Analysten ihre Schätzungen angepasst und dabei die positiven Auswirkungen von Sonderfaktoren, etwas besseren Margenaussichten, besseren Finanzergebnissen und einem etwas niedrigeren Steuersatz berücksichtigt. Sie würden ihre EPS-Schätzung für das Geschäftsjahr 2010 um 15,9% auf CHF 0,95 (bisher: CHF 0,82) und für 2011 um 5,8% auf CHF 1,09 (bisher: CHF 1,03) erhöhen. Die Sparte Wireless Solutions sei im ersten Halbjahr 2010 stärkster Gewinnmotor gewesen.


    Ascom würden mit einem P/E 2011E von 9,9 und einem EV/EBITDA von 4,2 gehandelt. Dies liege klar über dem Sektordurchschnitt. Nach Ansicht der Analysten spiegele die derzeitige Bewertung nicht die Attraktivität und die starke Positionierung von Wireless Solutions sowie das Margenpotenzial von Network Testing und Security Communication wider.


    Daher bekräftigen die Analysten von Vontobel Research ihr "buy"-Rating für die Aktie von Ascom und erhöhen ihr Kursziel von CHF 13 auf CHF 14. (Analyse vom 01.09.2010) (01.09.2010/ac/a/a)

  • Weltneuheit von Ascom!

    Quelle: Business Wire: Europäische Nachrichten in deutscher Sprache

    20/09/2010


    Ascom i62 – das weltweit erste IEEE 802.11n-fähige Mobiltelefon ist da


    Ascom bringt neue Generation von VoWiFi-Handsets auf den Markt


    GÖTEBORG, Schweden--(BUSINESS WIRE)--Ascom Wireless Solutions, der führende Anbieter drahtloser On-Site-Kommunikation, gab heute die Markteinführung des Ascom i62, einem neuen VoWiFi-Handset für Ende September bekannt. Diese neue Generation von Mobiltelefonen unterstützt als erste den aktuellen Netzwerkstandard IEEE 802.11n. Zusätzlich unterstützt das Mobilgerät auch die bisherigen Standards IEEE 802.11a/b/g.

    „Mit dieser neuen Generation von Handsets stärken wir unsere Stellung auf dem VoWiFi-Markt weiter, da wir für die kommenden Jahre von einem anhaltenden WiFi-Wachstum sowohl in den USA als auch in Europa ausgehen“, erklärt Peter Härdi, Vice President, International Marketing and Product Management, Ascom Wireless Solutions. „Basierend auf der IEEE 802.11n-Technologie gewährleistet das i62 die schnellstmögliche Verarbeitung von Daten und Sprache in Bezug auf Abdeckung, Durchsatz und Klangqualität. Außerdem bietet das i62 Endanwendern des Mobiltelefons zusätzliche Mehrwerte. Es wurde speziell für den Krankenhaussektor entwickelt und verfügt über wichtige Funktionen für die klinischen und technischen Bereiche in Krankenhäusern.“

    Das VoWiFi-Handset Ascom i62 ist der Nachfolger des Ascom i75 und zeichnet sich durch sein neues elegantes Design, einen hochauflösenden TFT-Farbbildschirm, IP44-Klassifizierung, eine längere Akkulaufzeit sowie eine Reihe weiterer Verbesserungen aus. Wie alle Handsets von Ascom ist es fernkonfigurierbar und wird auf seine Kompatibilität mit WiFi-Netzen getestet. In das Design fließt die langjährige Erfahrung von Ascom bei der Bereitstellung modernster, speziell gefertigter Handsets, drahtloser Systeme zur Sprach- und Nachrichtenübertragung sowie an die Bedürfnisse der Kunden angepasster Alarm- und Positionsbestimmungs-Anwendungen für geschäftskritische Kommunikation ein.

    Mit seinen interaktiven Ascom-Funktionen zur Nachrichtenübermittlung bietet das Ascom i62 Anwendern eine einzigartige Lösung, die ein breites Spektrum von drahtgebundenen, drahtlosen und mobilen Medien, darunter Nachrichtenübertragungs- und Alarmsysteme sowie schnurlose Telefonsysteme mit öffentlichen Kommunikationstechnologien wie GSM, E-Mail und das Internet nahtlos integriert. Dank der IP-basierten, offenen Architektur ist das System hochskalierbar, was bedeutet, dass Unternehmen zunächst dem unmittelbaren Bedarf gerecht werden und nach und nach zusätzliche Kapazitäten oder Funktionen hinzufügen können. Ascom bietet Interoperabilität mit den führenden Marktanbietern und ermöglicht eine kundenspezifische Integration. Egal, ob es sich um eine herkömmliche oder IP-basierte Telefonanlage handelt oder die Anbindung an ein Schwesternrufsystem oder andere Geräte zur Patientenüberwachung gewünscht werden: Ascom gewährleistet mit dem Ascom i62 die bestmögliche Systemintegration.


    Mit dem Ascom-i62-VoWiFi-Handset erhalten Anwender ein Mobilgerät, das folgende Funktionen bietet: Sprach- und Nachrichtenübertragung sowie von Systemen in ihrem Krankenhaus oder Unternehmen ausgehende Alarme...

  • Analysten lernen, wenn auch sehr langsam!

    Originalzitat aus dem auf Cash veröffentlichten Börsenbericht vom 08.10.2010. Als Quelle wird Reuters genannt:


    Zitat: "Unter den Nebenwerten zogen Ascom 4,7 Prozent an. Nach Ansicht von Analysten hat sich das Unternehmen erfolgreich neu ausgerichtet, wie Reuters berichtete." (Zitat Ende)


    Warum der Erkenntnisgewinn so viel Zeit in Anspruch genommen hat, und ob es sich um Schweizer Analysten handelt, - was möglicherweise den langen Zeitraum des Nachdenkens erklären würde -, wurde in der Meldung leider nicht mitgeteilt.

  • Zufälle? Insiderhandel? Ein Fall für die Börsenaufsicht?

    Markt und Börse:

    14. Oktober 2010, 08:38, AWP Finanznachrichten AG

    ÜBERSICHT SCHWEIZ/Börsenrelevante Informationen


    Zürich (awp) - Nachfolgend eine Zusammenstellung der wichtigsten Informationen für den laufenden Börsentag (Morgen):



    BETEILIGUNGSMELDUNGEN - Ascom/Vontobel meldet Anteil von 3,0015% -




    In seiner Analyse vom 18.08.2010 senkt Panagiotis Spiliopoulos, Analyst von Vontobel Research, die Gewinnschätzungen für Ascom.


    In seiner Analyse vom 01.09.2010 erhöht Panagiotis Spiliopoulos, Analyst von Vontobel Research, die Gewinnschätzungen für Ascom.


    Jetzt meldet Vontobel eine Beteiligung an Ascom von 3,0015%.


    Zufälle? Insiderhandel? Oder ein Fall für die Börsenaufsicht?

  • ASCOM

    Quote:

  • Wer ist bei ASCOM investiert?

    Nachdem namhafte Schweizer Analysten die hervorragende Entwicklung bei ASCOM ignoriert, bezweifelt oder verschlafen haben, kann ich nur auf meine Beiträge im Jahresverlauf 2010 zu ASCOM verweisen.

    In den Börsenberichten der letzten Tage wird ASCOM als einer der aussichtsreichsten Turnaround-Kandidaten im Jahr 2011 bezeichnet. Da haben wohl manche Profis zwei Jahre im Tiefschlaf gelegen und die Entwicklung von ASCOM verpasst.

    Immerhin hat ein UBS-Analyst bereits vor Weihnachten sein Kursziel auf 16 CHF erhöht.

  • ASCOM

    heute die 15.- überschritten..

    bald gehts gegen 20.-

    Wer viel Geld hat, kann spekulieren;

    wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren;

    wer kein Geld hat, muß spekulieren.

  • Die Ascom-Aktie ist 24 CHF wert.

    Aus “Finanz und Wirtschaft“ (FuW vom 29.12.2010):


    Zitat:

    „Für 2011 trauen wir dem Unternehmen rund 43 Mio. Fr. Gewinn (1.20 Fr. je Aktie) zu.“


    Grosse Erwartungen setzt Ascom in die neue Division Network Testing. Wichtigster Wachstumstreiber sind Investitionen in die ultraschnelle Übertragungstechnologie Long Term Evolution oder kurz LTE. Das Herunterladen von Daten kann sich dadurch auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde beschleunigen, was etwa zwanzigmal dem Textvolumen der Bibel entspricht.“

    (Zitat Ende)


    Einem High-Tech-Unternehmen, das zudem ein hoch spezialisiertes, ertragreiches und innovatives Software-Unternehmen wie TEMS integriert hat, würde von jeder ernst zu nehmenden Analysteneinschätzung beim derzeitigen Zinsumfeld

    ein P/E 2011E von etwa 20

    zugebilligt, was einem

    Börsenkurs von 24 CHF

    entspricht.


    Wäre die Ascom-Aktie eine Neuemission, würden die Emissionsbanken einen solchen Börsenwert

    bei einem P/E 2011E von 20, also einem Kurs von 24 CHF,

    den privaten und institutionellen Anlegern in Hochglanzprospekten eindringlich empfehlen.

  • ASCOM

    Aua! Der Abgang vom erfolgreichen CEO zu Kaba passt den Investoren verständlicherweise gar nicht in den Kram! :cry:

  • ascom geht rauf...

    und Ascom klettert trotz schwachem Gesamtmarkt wieder seinem High entgegen.


    Der Taucher nach dem CEO Abgang war also nur kurzfristig, die meisten sind sich bewusst das diese Aktie ein erfolg wird wenn man die angestrengte EBIT anschaut woow

    Wer viel Geld hat, kann spekulieren;

    wer wenig Geld hat, darf nicht spekulieren;

    wer kein Geld hat, muß spekulieren.

  • Hohe Börsenumsätze bei der Ascom-Aktie

    Die weiterhin hohen Börsenumsätze und die Nachfragesituation bei tieferen Kursen (zum Beispiel etwa 50000 Aktien "Vol. Geld" zu 14,60 CHF gegen 15.00 Uhr) sind bemerkenswert und für die Ascom-Aktie ungewöhnlich.

    Vielleicht steht ein Eigentümerwechsel des Aktienpaketes der Zürcher Kantonalbank (ZKB) doch unmittelbar bevor.

    Möglicherweise ist der abtretende CEO Riet Cadonau extrem „freiheitsliebend“ und befürchtete Einschränkungen durch einen neuen Großaktionär, die er an seiner neuen Wirkungsstätte nicht zu erwarten hat.

    Insiderinformationen sickern leider nicht durch. Oder weiß jemand mehr hierzu?

  • Spielt Vontobel mit falschen Karten?

    Am 14. hebt Vontobel das Kursziel auf:


    Vontobel raises Ascom Holding AG price target to SFR 18.2 from SFR


    Gleichzeitig wird der eigene Bestand abgebaut.


    17-01-2011 06:52 Ascom/Vontobel Fonds Services baut auf ab!

  • Spielt Vontobel grundsätzlich mit falschen Karten?

    Am 14. Oktober 2010 habe ich in diesem Forum angemerkt, dass der Analyst von Vontobel Research, Panagiotis Spiliopoulos, die Gewinnschätzungen für Ascom kurzfristig gesenkt hatte. Kurze Zeit später erhöhte er seine Gewinnschätzungen wieder und Vontobel meldete eine höhere Beteiligung an Ascom.

    Ich stellte damals die Frage, ob das ein Fall für die Börsenaufsicht sei.

  • ASCOM

    Nach den Zahlen von gestern, habe ich höhere Kurse erwartet. :?


    Der Druck auf der Verkäuferseite wird immmer grösser! Ich kanns nicht erklären :oops:


    Weiss jemand da mehr :?:


    Briefkurs Vol. Brief Zeit

    14.40 400 (1) 09:32:40

    14.35 2'000 (1) 09:02:46

    14.30 237 (1) 09:31:40

    14.15 2'000 (1) 09:31:40

    14.05 199 (1) 09:31:40

    14.00 6'343 (4) 09:32:20

    13.95 6'130 (4) 09:31:42

    13.90 2'189 (4) 09:32:40

    13.85 1'129 (1) 09:32:39

    13.80 3'883 (3) 09:32:40



    09:32:58 121 (1) 13.65

    09:25:54 750 (1) 13.60

    09:16:52 1'200 (2) 13.55

    09:25:55 4'094 (3) 13.50

    09-03-2011 1'000 (1) 13.40

    09:25:53 2'361 (2) 13.35

    09:25:54 5'047 (5) 13.30

    09:25:53 2'000 (1) 13.25

    09:25:54 1'237 (2) 13.20

    09:32:40 1'000 (1) 13.15

    Zeit Vol. Geld Geldkurs

  • Re: Spielt Vontobel grundsätzlich mit falschen Karten?

    swiss_research wrote:

    Quote
    Spielt Vontobel grundsätzlich mit falschen Karten?

    Am 14. Oktober 2010 habe ich in diesem Forum angemerkt, dass der Analyst von Vontobel Research, Panagiotis Spiliopoulos, die Gewinnschätzungen für Ascom kurzfristig gesenkt hatte. Kurze Zeit später erhöhte er seine Gewinnschätzungen wieder und Vontobel meldete eine höhere Beteiligung an Ascom.

    Ich stellte damals die Frage, ob das ein Fall für die Börsenaufsicht sei.


    Wie bei allen anderen Banken auch, haben beide Parteien hier nichts miteinander zu tun und es findet kein Informationsaustausch statt.


    Übrigens die Schätzungen wurden gesenkt, aufgrund des Marktumfeldes und Unternehmensinterner Eigenheiten. Die Halbjahreszahlen gaben Vontobel recht. Aber gleichzeitig hat Ascom die Guidance für das ganze Jahr und die Folgejahre erhöht - das musste auch Vontobel in die Schätzungen einfliessen lassen und hat sie darum wieder erhöht. Ein völliger normaler Vorgang.

  • ASCOM

    Quote:




    :roll: *wink*