PRO SVP BLOG

  • PRO SVP BLOG

    Kapitalist schrieb:

    Quote

    Kapitalist schrieb:


    Im Kanton Bern hat der Amstutz doch tatsächlich seinen Ständeratssitz verloren. :lol:


    Dieses Mal habe ich (und allem Anschein andere Berner auch) Genugtuung, dass der berner Statthalter von Blocher, Adrian Amstutz, nicht gewählt wurde! Bei der letzten Wahl blieb einem eher bürgerlichen Wähler nichts anderes übrig, als Amstutz zu wählen. Frau Wyss von der SP ist eindeutig zu links und mit dieser Frau findet die bürgerliche Seite den Konsenz nie. Wir kennen Frau Wyss schon länger! Frau Markwalder hat nur ein Riesenfehler, starke EU Befürworterin. Das konnte man unmöglich an der Urne goutieren. Wäre Frau Markwalder keine solche EU Freundin, hätte es Adrian Amstutz schon vor 8 Monaten sehr schwer gehabt. Das ist in dem Moment absolut kein Grund, sich über "...das Beste Resultat bei einer Ständeratswahl im Kanton Bern zu freuen" ( Aussage A.Amstutz). Eher sollte Herr Amstutz nun bemerkt haben, warum er vor ein paar Monaten mit diesem Glanzresultat gewählt wurde! Die anderen Kandidaten waren schlicht weg nicht wählbar. Vor ein paar Monaten habe ich aus diesem Grund auch sehr heftig für Herr Amstutz geworben. Dieses Mal habe ich, meine Familie und viele Bekannte Herrn Luginbühl und Herr Stöckli die Stimmee gegeben. Einige die ich kenne, haben nur Herr Luginbühl auf die Liste geschrieben. Denen ist jeder SP zuviel. Herr Stöckli ist aber als gemässigter SPler für mich durchaus wählbar.

  • PRO SVP BLOG

    Kapitalist schrieb:

    Quote

    MMoser schrieb:


    Nicht ich, sondern die SVP hat es mit den Nazis, mindestens mit deren Propagandamethoden!


    Was Kapitalist hier eigentlich sagen will, ist die Tatsache, dass die SVP seit längerem die Art von Propaganda von den Nazis übernommen haben. Ich habe mich schon vor Jahren mit dem Thema Propaganda in den 30er Jahren befasst, in Bücher gelesen und konnte per Zufall zwei Originale aus der Zeit (Bücher) kaufen. Es ist wirklich beeindruckend, wie die Propogandamaschinerie damals funktioniert hat. Bücher wo der Bürger die Fotos einkleben konnte! Analog Panini Bilder. Auch die übertriebene Rednerei etc. weist durchaus parallelen auf.Nur in der heutigen Zeit funktioniert das wohl nicht mehr. Die Bürger können sich viel besser informieren und es herrscht auch die Pressefreiheit, was in den 30er Jahren nicht so war. Eigentlich gilt auch hier:"Wer die Geschichte nicht kennt, ist verdammt, diese nochmals zu erleben"

  • PRO SVP BLOG

    Kapitalist schrieb:




    Demagogie= Die Aussrede wenn das Volk nicht so stimmt wie das die Elitepolitiker wollten :lol:

  • PRO SVP BLOG

    stones schrieb:

    Quote
    Hallo MMoser

    Wie ist das eigentlich wenn Germann Bundesrat wird, würde es dann in Schaffhausen Neuwahlen für den Ständerat geben und hätte die SVP einen Kandidaten? Würde das die Chancen vom nichtgewählten SP_Freivogel vergrössern?

    Stelle nur gerade in der Sonntagspresse fest, dass die SP sehr gut mit einem BR Germann leben könnte. Verdächtig, nicht wahr? :roll:




    Hallo stones


    Würde Germann Bundesrat, dann würde der Ständerat in SH neu gewählt.

    Schade wegen Amstutz, ich hatte mal ein längeres Gespräch mit ihm und finde ihn sehr gut.

    Nun da müssen wir durch auch wenn ich es nicht nachvollziehen kann.


    Gruss


    MMoser

  • Pro SVP Blog

    Es ist schon bedenklich wenn man lesen muss dass die SVP mit den Nazis verglichen wird.Scheinbar sind sich die wenigsten Bewusst wo wir Schweizer wären, ohne SVP,nämlich in der EU als willkommener grösster Beitragszahler, mit einem Mehrwertsteuersatz von 20%.

    Die Polterei gewisser SVP-Politiker geht mir teilweise auch auf den Geist, wenn man dann die traurige Realität sieht, stellt man fest, es ist leider so.

    Meiner Meinung nach hackt man zufest auf den Ausländern herum, anstatt die Linken Kuscheljuistizurteile anzuprangern. In meiner Region kann ich Nachts praktisch nicht mehr auf die Strasse,ohne Angst haben zu müssen.

  • Re: Pro SVP Blog

    GOLDWING schrieb:

    Quote
    Scheinbar sind sich die wenigsten Bewusst wo wir Schweizer wären, ohne SVP,nämlich in der EU...


    Diese Aussage wird nicht wahrer, wenn sie ständig wiederholt wird.

    Das Schweizer Volk wollte und will nicht in die EU, das hat mit der SVP nichts zu tun.


    Gruss

    fritz

  • Re: Pro SVP Blog

    fritz schrieb:





    Es kann nicht bewiesen werden. Aber ich denke es ist wirklich so.

    Heute gebe ich Dir recht, die Meiungen sind klarer als vor 20 Jahren. Die Fakten sind auch anders.


    Wichtigsten ist, dass wir unsere Eigenständigkeit auch behalten und dafür schauen, dass dies so bleibt.

    Dazu gehört auch, dass sich Leute in Komissionen, Vereinen in der Politik beteiligen oder zumindest abstimmen gehen.


    Die Kindererziehung gehört ebenfalls dazu.

    Ich staune, wie sich die Zeiten ändern. Man therapiert Kindergärntner und sucht teilweise Probleme wo keine sind. Lieber die Eltern "scheinentlasten" und den Problemen aus dem Weg gehen. Wer nicht passt wird passend gemacht oder versorgt. Auch in diesem Bereich gibt es vor allem eine Partei welche eine sinnvolle Politik betreibt.




    Gruss


    MMoser

  • Re: Pro SVP Blog

    MMoser schrieb:

    Quote

    Lieber die Eltern "scheinentlasten" und den Problemen aus dem Weg gehen. Wer nicht passt wird passend gemacht oder versorgt. Auch in diesem Bereich gibt es vor allem eine Partei welche eine sinnvolle Politik betreibt.





    Du meinst wahrscheinlich die ehemaligen Verdingkinder, die wurden ja vor allem bei Bauern untergebracht und dort "versklavt". Die SVP hiess damals noch BGB, die Erziehungsmethoden scheinen noch ähnlich zu sein. :idea:

  • Re: Pro SVP Blog

    Kapitalist schrieb:

    Quote


    Du meinst wahrscheinlich die ehemaligen Verdingkinder, die wurden ja vor allem bei Bauern untergebracht und dort "versklavt". Die SVP hiess damals noch BGB, die Erziehungsmethoden scheinen noch ähnlich zu sein. :idea:


    Nun meiner Frau`s Grossvater und ein ehemaliger Angestellter waren Verdingkinder. Bevor der Film herauskam, habe ich ein paar mal darüber gelesen und mit (betroffnen) Leuten gesprochen, beides Alkoholiker. Den Film kann ich vermutlich nicht schauen, dass tut mir weh, denn ich mag Kinder, seit ich Vater bin um so mehr.

    Ich denke dies war zu tragisch, als dass Du darüber Witze machst oder billige Vergleiche anstellst. Denn dann beleidigst Du die betroffenen.


    Ich meinte die heutige Zeit. Wir haben eine Entwicklung, welche mir Sorgen macht. Es fängt im Elternhaus an und hört bei den lehrenden auf. Das kostet die Kommunen. Meist ausserordentliche Beträge, weil meist präventiv gehandelt werden muss um später grösseren schaden zu vermeiden. Wobei ich nicht weiss ob ich darüber mit Dir einen schlauen Austausch führen kann. Möchte ich eigentlich auch nicht. Zuerst Nazis und nun Verdingkindervermittler. Nicht sehr sozial Deine Gedanken....

    Vielleicht wäre es besser, wenn Du Dich schlau machen würdest und Dich damit befasst, wie das damals kommen konnte und abgelaufen ist. Die Kontrolleure waren meist käuflich. Vermutlich eher links, aber auf jedenfalls Angestellte in einem öffentlichen Amt. Wie auch der Chef der Gemeinde, der Gemeindeschreiber. Soviel ich weiss, meist keine Bauern.


    MMoser




    :oops: -->> Dein Signet mal für Dich...

  • PRO SVP BLOG

    moser:


    Sorry, aber laut SVP-Doktrin kann man das jetzt wieder den Linken in die Schuhe schieben. :oops:


    Tatsache ist dass die Gemeinden nichts für diese Kinder bezahlen wollten, weshalb man sie den Bauern als billige Arbeitskräfte übergab, da ist überhaupt kein Platz für Witze. Das entsprach ja vor allem der Geisteshaltung der Bauern und eben der damaligen BGB! :oops:


    Das heutige Bildungsprogramm der SVP ist einfach antiquiert und so etwas von Schrott! :oops:


    Aber als Mitglied der SVP ist man offenbar dermassen blind, da nützen auch Diskussionen leider nichts mehr. :oops:

  • PRO SVP BLOG

    Kapitalist schrieb:




    Nun hast Du Dir die Antwort bereits wieder selber gegeben. Du solltest nicht schreiben wenn Du emotional bist. Bildungs- und Familienpolitik sind ganz nahe bei einander.


    Gruss


    MMoser

  • PRO SVP BLOG

    Kapitalist schrieb:

    Quote
    ... da nützen auch Diskussionen leider nichts mehr. :oops:


    @ Kapitalist

    Diskutieren mit wem? mit Dir vielleicht? Sorry, du kannst gar nicht diskutieren. Für eine Diskussion braucht es mehr als ein paar Floskeln und Zitate aus dem Tagi.

    Schade um die vielen guten Ansätze und Beiträge von MMoser.

  • vorschlag

    ich wäre dafür, diesen thread bis zu den nächsten wahlen abzuschliessen.


    es fliessen momentan viele persönliche meinungen ein... warum wird nicht in zukunft einfach auf konkrete themen eingegangen die evtl. aktuell werden? in neuen threads?


    was persönliche erfahrungen im ausland für die ganze svp sprechen, verstehe ich leider nicht, sorry. im eigenen land fühlt sich jeder zuhause, hat freunde und familie - beziehungen. im ausland ist es ganz anders und die psychische belastung fällt jedem unterschiedlich schwer.


    im allgemeinen würde ich sagen, wir sind uns einig, dass missbrauch nicht i.o. ist.

  • Re: vorschlag

    aprecio schrieb:

    Quote

    ich wäre dafür, diesen thread bis zu den nächsten wahlen abzuschliessen.


    Die Wahlen sind noch nicht ganz vorbei, am nächsten Wochenende werden noch diverse SVP-Kandidaten bei Ständeratswahlen abschiffen, unter anderem der Chef von MMoser. :lol:


    Wenn man so die Kommentare im Tages-Anzeiger zu den letzten Ständeratswahlen liest, kommt man zum Schluss dass es in der Schweiz zwar gegen 30% Anhänger der SVP gibt, die Mehrheit scheint aber die SVP klar abzulehnen!


    Bei anderen Parteien ist wohl die Ablehnung nicht annähernd so gross. :idea:

  • Re: vorschlag

    Kapitalist schrieb:


    Der Tiger kämpft, bravo!

    Mag sein dass Du recht hast. Ob wir wirklich verlieren oder verloren haben, das wird sich zeigen.

    Ich fände es schade und würde es als neue Chance werten, lernen wir daraus und verkaufe wir uns eben das nächste mal besser.

    Leider argumentierst Du wirklich nicht in der Sache.


    Mein Chef, zahlt mir meinen Lohn. Ich bin froh, dass es ihn gibt. Er ist ein aufrechter und anständiger Patron. Er besitzt ein Familienunternehmen und kämpft jeden Tag, dass es dem Betrieb gut geht. Er besitzt kein politisches Mandat, hat aber in etwa die gleiche Meinung wie ich und ... ist auch Mitglied der SVP. Er hat ja sonst keine Partei, die sein Anliegen als Dienstleistungsunternehmer ernst nimmt. Meinst Du ihn? Kennst Du ihn denn?


    Ich fände es spannend, über politische Sachtehmen zu diskutieren. Spannender als, dass wir über einander herziehen. Ich respektiere auch andere Meinungen.

    Wenn Sie sachlich sind.


    Freuen wir uns über die schönen Dinge im Leben, oder?


    Gruss


    MMoser