PRO SVP BLOG

  • PRO SVP BLOG

    MMoser Die Kosten werden praktisch bei jedem Infrastrukturprojekt überschritten! Egal ob Bahn oder Strasse. Eigentlich sind alle Bauwerke ohne Überschreitungen neuern Datums. Leider habe ich den Artikel nicht mehr zur Hand.


    Und dich versteh echt nicht die Kritik der SVP an der Alpentransitpolitik. Schliesslich ist für die SVP das Volksmehr doch heilig. Das Volk hat die Alpenschutzinitiative angenommen (ich war dagegen) und gerade dieses Jahr hat der Kanton Uri eine zweite Autobahröhre abgeschossen (ich wäre für den Bau). Die NEAT wurde ebenfalls vom Volk angenommen (war dafür). Die SVP-Politik in diesem Punkt widerspricht dem Demokratieverständnis der SVP.


    Das Quersubventionen und fehlende Kostenwahrheit schädlich sind, ist eigentlich klar. Aber das spricht massiv gegen die SVP.

  • SH und Thurgau

    FDP fliegt deutlich raus.Weder SVP noch FDP haben im Waadtland grosse Schangsen. Kurz eine Stärkung der Bundesrätin aus Felsberg.

    falls es die inoffizielle SVP - Bundesrätin nochmals für 4

    Jahre schafft, sperrt das ein paar fanatische Hardliner für weiter 4 Jahre in "Forums"Gummizellen,um dort gegen treulose Verräterinnen anzuschäumen.

  • PRO SVP BLOG

    stones schrieb:

    Quote
    Durch viel Einsatz und mit viel Geld konnte das Volk damals zu einem Nein bewegt werden.


    Also ich habe kein Geld bekommen... Ich habe nein gestimmt, weil ich dagegen war und nicht weil ich irgendwelchen Empfehlungen von Parteien folge.


    stones schrieb:

    Quote
    Die Meinung des Volkes war damals nicht die gleiche wie Heute.


    Was ist denn anders?


    Gruss

    fritz

  • PRO SVP BLOG

    Frischling schrieb:

    Quote
    MMoser Die Kosten werden praktisch bei jedem Infrastrukturprojekt überschritten! Egal ob Bahn oder Strasse. Eigentlich sind alle Bauwerke ohne Überschreitungen neuern Datums. Leider habe ich den Artikel nicht mehr zur Hand.

    Und dich versteh echt nicht die Kritik der SVP an der Alpentransitpolitik. Schliesslich ist für die SVP das Volksmehr doch heilig. Das Volk hat die Alpenschutzinitiative angenommen (ich war dagegen) und gerade dieses Jahr hat der Kanton Uri eine zweite Autobahröhre abgeschossen (ich wäre für den Bau). Die NEAT wurde ebenfalls vom Volk angenommen (war dafür). Die SVP-Politik in diesem Punkt widerspricht dem Demokratieverständnis der SVP.


    Das Quersubventionen und fehlende Kostenwahrheit schädlich sind, ist eigentlich klar. Aber das spricht massiv gegen die SVP.




    Diese Vorlage entsprach nicht den Tatsachen, welche damals veröffentlicht wurden. Es ist im Grundsatz richtig, dass Güter durch die Alpen auf der Schiene transportiert werden können. Die geografische Lage der Schweiz innerhalb Europa, ist ein Vorteil und kann bei Verhandlungen mit der EU genutzt werden. Da braucht es selbstverständlich auch eine entsprechende Infrastruktur. Trotzdem es wäre besser, man hätte mit offenen Karten gespielt. Ich denke das Stimmvolk hätte die Vorlage trotzdem angenommen.

    Leider wurde auch Lobby gegen LKW Verkehr und das Transportgewerbe gemacht. Man sagte auch, dass nach Einführung der LSVA (Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe), weniger LKW aufkommen am Gotthard bestehen würde. Die SVP dementierte das und hatte recht. Später wurden künstliche Absperrungen (Spurstrecken) gebaut. Grund war die Sicherheit. Ich fahre oft geschäftlich in den Süden und empfand das als Schikane, die total unnütz war. Man baute Sie dann später wieder ab. Sie verursachte nur noch mehr Stau und Wartezeiten für die Transportunternehmen. Meiner Meinung nach wollte man dieses Gewerbe mit Gewalt dazu bringen die Güter auf die Bahn zu verlagern.

    Fazit,mehr Kosten und eine höhere Zumutung für die Bewohner in Erstfeld, wegen den Staus, etc..


    Wenn man bei öffentichen Projekten vorab schon mit Kreditüberschreitungen rechnen muss, dann hintzerfrage ich das. Wenn das Proejekt über das doppelte kostet und erst noch nicht durchdacht ist (Zubringertunnel auf 4 m Eckhöhe), dann zweifle ich an den Kompetenzen.

    Bei meinen kleineren Projekten schaue ich möglichst für eine Kreditunterschreitung.


    Meiner Meinung nach müssen wir das Srassen- und Schienennetz vor allem auf den Hauptverkehrsachsen ausbauen. Die Kosten sollen verursachergerecht verteilt werden. Mobilität ist wichtig und muss gewährleistet sein.

    Leider sehe ich eine Verhinderrungstaktig bei gewissen Parteien. Das ist nicht lösungsorientiert.


    Überigens Thomas Minder wurde in den Ständerat gewählt, das gefällt mir.


    Gruss


    MMoser

  • Re: SH und Thurgau

    Brunngass schrieb:

    Quote
    FDP fliegt deutlich raus.Weder SVP noch FDP haben im Waadtland grosse Schangsen. Kurz eine Stärkung der Bundesrätin aus Felsberg.

    falls es die inoffizielle SVP - Bundesrätin nochmals für 4

    Jahre schafft, sperrt das ein paar fanatische Hardliner für weiter 4 Jahre in "Forums"Gummizellen,um dort gegen treulose Verräterinnen anzuschäumen.


    widmer schlumpf ist schlimmer als jeder juso, jeder grüne und jeder SPler (aus verschiedenen gründen). ich weiss gar nicht, wieso die SVP so jemand erst in die partei aufgenommen hat. :roll:

  • PRO SVP BLOG

    MMoser Ich verstehe die ideologische Verkehrpolitik der CH nicht. Da wird entweder nur die Strasse oder nur der ÖV gefördert. Dazu kommt noch der Kantönligeist, ich gebe dir die Autobahn, dafür kriege ich Tunnel xy..... Am Schluss haben wir ein teures und inneffizientes System.

    Bps. Alptransit. Der Lötschberg ist überflüssig, ohne diesen Tunnel hätten wir die Finanzprobleme nicht.

    Bsp. Autobahn: Jetzt wurde wieder eine leeren Stück Autobahn im Jura eröffnet. Dafür haben wir immer noch keine Drei Spuren Zürich Bern.


    Der Schlüssel für unserer Verkehrproblem liegt für mich in einem guten ÖV in und zwischen den Agglomerationen. Aber da wird über die Kosten geklagt, dabei subventionieren wir leer fahrenden ÖV in den Randregionen, wo kein Bedarf besteht. Dem sage ich Mitteleinsatz am falschen Ort.

  • PRO SVP BLOG

    Hallo Frischling


    Ich verstehe Deine Ansicht.

    Leider ist es nicht ganz so einfach.

    Wir brauchen die Schiene für die Verbindung zwischen Nord und Süd.

    Wir liegen auf der europ. Hauptachse. Warum dies nicht als Verhandlungsbasis nutzen? Nein, man straft lieber eine Branche mit 170`000 angestellten, nur weil ein paar Politiker ihre persönlichen Ideale über die Sache stellen und damit erfolgreich Lobby betreiben.

    Wie erw. aber nur mit Kostenwarheit und ohne Verschleierungstaktik etv.

    Was gegenüber dem Strassentransport abgeht hat nichts mehr mit Demokratie zu tun (damit meine ich die Kontrollen, die Sperrungen und die baulichen Massnahmen).

    Aber eigentlich wollte ich nur ein politisches Sachthema aufzeigen, wo die SVP mit Abstand die beste Politik macht. Nebst der Ausländerpolitik etc..


    Es gibt aber noch viele andere wie Spitalpflegef. etc.


    Aber wir haben ja anscheinend nicht einmal einen wählbaren Bundesrat. Mir kommen aber viele in den Sinn.


    Gruss


    MMoser

  • PRO SVP BLOG

    Ich glaube der Toni Brunner hat dem Frischling seine Freundin ausgespannt...oder zumindest ein Bauer und SVPler.


    Geh mal raus aus der Stadt und atme wieder mal frische Luft ein. ..den verbliebenen Hirnzellen zu liebe


    :lol:

    „Alles was die Sozialisten vom Geld verstehen, ist die Tatsache, dass sie es von anderen haben wollen.“


    Konrad Adenauer

  • PRO SVP BLOG

    MMoser schrieb:

    Quote


    Aber wir haben ja anscheinend nicht einmal einen wählbaren Bundesrat. Mir kommen aber viele in den Sinn.


    Gruss


    MMoser


    Hi MMoser

    Nur keine Sorge, die Liste mit den Kandidaten wird noch früh genug kommen. Die Ringier Presse wartet ja nur drauf...man muss denen ja nicht immer alle und alles zum Frass vorwerfen.


    noch was anderes: heute durfte SP Frau Andrea Hämmerli auf Radio DRS und Blick sein Buch vorstellen. "Die Abwahl". Dieses graue Rumpelstilzchen musste also jetzt noch unbedingt ein Buch darüber schreiben...Ich werde es auf keinen Fall lesen, ich warte auf das nächste Buch, nicht von Hämmerli, aber mit dem Titel Abwahl der Schleiereule EWS. Bei der Arena Abstimmung sind 88% für eine Abwahl von EWS. Ich frage mich, wie sie bei Abstimmungen der Sonntagsblätter und Ringier Blätter so gute Resultate einfährt. Alles getürkt...


    http://www.sendungen.sf.tv/arena/sf20/result/2802058

  • PRO SVP BLOG

    Hi Stones


    Da mache ich mir auch keine Sorgen, wie erw. kenne ich viele gute Kandidaten.


    Gestern habe ich den Bio Bauer Hämmerle im Fernsehen gesehen. Für einen SP Politiker scheint es ihm gut zu gehen. Er wohnt in einem Schloss und kann trotz regelmässiger Absenz einen Bio Bauernhof Bewirtschaften. Nach den Wahlen macht er eine Afrika Reise. Ihm geht es wirklich gut, bravo.

    Gerade in der LSVA Geschichte habe ich Ihn kennengelernt. Er ist ein Meister der Verdrehungen. Das hat er gestern auch bestätigt, als er einen Teil seiner aktik preisgegeben hatte. Nun auch das ist Politik. Der gestrige Beitrag gab Einblick wie das in Bern abläuft. Fakt ist, die Abwahl Blcohers war eine Intrige und ein Fehler.

    Jaja die BDP plangt um ihren Sitz. Ob EWS einen guten oder schlechten Job macht, kann ich nicht entscheiden. Tatsache ist, dass ich für Konkordanz bin und zwar für diese, bei welcher die wählerstärkste Partei zwei Bundesräte stellen kann.

    Wenn dies nicht ermöglicht wird, dann würde ich es verstehen, wenn die SVP Ihren Bundesrat aus dem Parlament zurückziehen würde. Für mich gehört EWS def. nicht in den Bundesrat.


    Gruss


    MMoser

  • PRO SVP BLOG

    Heute habe ich noch einen guten zum Buch von Hämmerle gelesen. Es stand da in etwa: Das Buch nützt keinem aber es schadet dem Parteikolegen von Hämmerle, nämlich dem Bundesratskandidaten Alain Berset. Dieser war eine treibende Kraft bei der Blocher Abwahl. Kann sich den Job wohl abschminken.




    Hier noch ein Auszug aus "der Politolog"


    Andreas Hämmerle - ein Abschiedsporträt


    Auch wenn wir ihn nicht vermissen werden, sollte man es nicht unterlassen einen kurzen Blick auf seine über vierzigjährige Tätigkeit als Politiker zu werfen.


    Welcher Unternehmer könnte es sich leisten, vierzig Jahre für eine einzige Tat zu verschleudern und dies erst noch für eine hinterlistige Tat, die Hämmerle jedoch als Höhepunkt seines Lebens bewertet.


    Er ist einer jener Politiker, die heute von den Steuergelder des Volkes leben, ohne dafür eine nennenswerte Leistung zu erbringen und wann, dann erst recht nicht im Sinne des Volkes.


    Er forderte von allen Solidarität für sein sozialistisches Gedankengut. An das was er glaubte hatte für alle Gültigkeit, dies bereits schon in der Schule.


    Mit 24 Jahren wurde er Politiker. Dies jedoch mit Unterbrüchen.


    Wie und wo er seine Doktorratsarbeiten als Jurist und Biobauer gemacht ist nicht ausfindig zu machen.


    Wir wissen lediglich, dass er während des Studiums nach Jamaika abgehauen ist.




    Von wo kam das Geld, dass Jahr für Jahr seine Krippen fühlte?. 140'000 Franken pro Jahr als Nationalrat


    Sitzungsgelder und Spesen auch 40'000 Franken pro Jahr.


    Beiträge als Biobauer, 26'000 Franken pro Jahr


    Beiträge für ein Pflegekind, 18'000 Franken pro Jahr




    Er besitzt einen Bauernhof und ist Schlossherr auch wenn er das Schloss Fidel (Castro) Hämmerle überlassen hat. Viel Einnahmen und Eigentum, für einen der den Kapitalismus abschaffen will.

  • PRO SVP BLOG

    Jaja der Hämmerle hat gut gehämmert. Leider nur zu seinen Gunsten. Er hat auch ein Chaos in der Verkehrspolitik hinterlassen, dies mit entsprechend hohen Mehrkosten für ein Projekt, welches nicht fertig gedacht ist. Er hat Mühe mit der Privatwirtschaft, denn da kommen ja keine Subventionen.

    Ich denke mit dem Buch schadet er letztendlich auch EWS. Mir solls recht sein.

    Ob Berset Bundesrat wird oder nicht, da bin ich mir nicht sicher, ich hoffe nicht.

    Ich bin gespannt....


    Gruss


    Matthias

  • Werte SVP _ Freunde ?

    Heute hat die Biosuisse dem Import von Biobutter zustimmen müssen,weil es in der Schweiz viel zuwenig Biobutter gibt.


    Gleichzeitig zwingt die Stalinistische Volkspartei Bundesrat Ammann aus dem Krisenfond 10 Millionen abzuzweigen um den ranzigen Anken von Brunners Toni über China abzuwerfen.


    ? ? ? ? ? ?


    ist das der Grund für den giftigen Ton in Eurem Forum?

  • Re: Werte SVP _ Freunde ?

    Brunngass schrieb:

    Quote
    Heute hat die Biosuisse dem Import von Biobutter zustimmen müssen,weil es in der Schweiz viel zuwenig Biobutter gibt.

    Gleichzeitig zwingt die Stalinistische Volkspartei Bundesrat Ammann aus dem Krisenfond 10 Millionen abzuzweigen um den ranzigen Anken von Brunners Toni über China abzuwerfen.


    ? ? ? ? ? ?


    ist das der Grund für den giftigen Ton in Eurem Forum?


    Do ässemer doch grad es BUTTERgipfeli!!! *wink*

  • Re: Werte SVP _ Freunde ?

    Brunngass schrieb:

    Quote
    ist das der Grund für den giftigen Ton in Eurem Forum?




    Wo ist ein giftiger Ton?

    Ist mir nichts aufgefallen, keine Beleidigungen nichts...

    Gruss


    MMoser