MeyerBurger MBTN

  • Ndovu hat am 28.06.2022 09:23 geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 28.06.2022 09:14 geschrieben:


    Labor vs. Industrie. Kann man nicht vergleichen.


    Ist in etwa so wie Concept Car vs. Massenproduktion.


    Tandem-Solarzellen mit neuem Energie-Weltrekord


    Das Werk in Brandenburg an der Havel steht bereits. Ab 2022*clapping* sollen die neuen Solarzellen dort produziert werden. Mit der Veröffentlichung in Applied Physics Letters gibt es jetzt auch die wissenschaftliche Bestätigung für die Forscherinnen und Forscher der britischen Firma Oxford PV. *shok* Ihre neuen Solarzellen erreichen einen Wirkungsgrad von 29,52 Prozent. Das bedeutet, dass rund ein Drittel des einfallenden Lichts in elektrische Energie umgewandelt wird.


    https://www.mdr.de/wissen/sola…neuer-weltrekord-100.html



    Wie ist der Stand bei MB? *scratch_one-s_head*


    Wenn man nicht weiss, wie weit die sind, wird das "schwierig".

  • Elias hat am 28.06.2022 09:45 geschrieben:

    Oxford PV und Meyer Burger hatten doch bis zur "einseitigen Auflösung" der Kooperationvereinbarung durch erstere Mitte Juli 2021 genau an diesen "Perovskit-Tandem-Zellen" geforscht. Vielleicht kann MB davon auch noch in irgend einer Form profitieren...*scratch_one-s_head*

  • caprica hat am 28.06.2022 11:21 geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 28.06.2022 09:45 geschrieben:

    Oxford PV und Meyer Burger hatten doch bis zur "einseitigen Auflösung" der Kooperationvereinbarung durch erstere Mitte Juli 2021 genau an diesen "Perovskit-Tandem-Zellen" geforscht. Vielleicht kann MB davon auch noch in irgend einer Form profitieren...*scratch_one-s_head*


    Meyer Burger prüft juristische Optionen zur Durchsetzung ihrer Rechte, nachdem Oxford PV einseitige Beendigung der Kooperation angekündigt hat


    https://www.meyerburger.com/de…peration-angekuendigt-hat



    Ich finde keine Beiträge zum aktuellen Stand *sad*

  • Ndovu hat am 28.06.2022 14:51 geschrieben:

    Quote

    MB ist Grossaktionär bei Oxford PV und Erfurt sitzt im Board.

    Novartis war mit fast 33% bei Roche beteiligt und hätte bei einer weiteren Erhöhung ein Überahmeangebot machen müssen.
    Genützt hat das nie etwas.


    Wenn Erfurt im Board einsitzt und das von Nutzen ist, warum hat sich dann Oxfort PV losgesagt?

  • Elias hat am 28.06.2022 17:29 geschrieben

    Quote

    Wenn Erfurt im Board einsitzt und das von Nutzen ist, warum hat sich dann Oxfort PV losgesagt?

    Weiss ich nicht.


    Was ich aber sagen möchte, ist:


    1. MB forscht ebenfalls in Eigenregie an Perowskit. Oxford als Konkurrent belebst das Geschäft. Nicht kleinlich sein, der Kuchen ist gross genug.


    2. Oxford hilft mit beim Aufbau der eropäischen Solarindustrie, kommt auch MB zu Gute.


    3. Am Unternehmenswert von Oxford gehört MB ein Fünftel.


    4. Die Sache ist ja noch nicht durch.


    5. und so weiter. Alles locker.

    Der Meyer-Burger-Jammerthread: -> HIER<-

  • Ndovu hat am 28.06.2022 18:22 geschrieben:

    6. Oxford PV produziert und verdient demnächst, während MB noch forscht und investiert.


    Zu 3. habe ich weiter oben schon geschrieben. Novartis besass 33% an Roche. Hat nichts genützt.


    Wichtig ist, dass wir von China unabhängig werden

  • Da scheint man zu versuchen das Dasein und Handeln der Leerverkäufer seriös und nützlich darzustellen und so davon abzulenken, was für Sauereien speziell bei den MB Aktien seit Monaten laufen. Wie bereits hier im Forum geschrieben, der grosse Einstieg und Wirken der UBS ist ja sowas von eindeutig.

  • Alllroad hat am 30.06.2022 10:56 geschrieben:

    Quote

    Da scheint man zu versuchen das Dasein und Handeln der Leerverkäufer seriös und nützlich darzustellen und so davon abzulenken, was für Sauereien speziell bei den MB Aktien seit Monaten laufen. Wie bereits hier im Forum geschrieben, der grosse Einstieg und Wirken der UBS ist ja sowas von eindeutig.

    Die Verteufelung der Spekulation auf sinkende Kurse ist gleichbedeutend mit einer Verurteilung von Zweifeln an der vorherrschenden Meinung. Denn diese wird an den Börsen durch die aktuellen Aktienkurse ausgedrückt. Wenn sich Zweifel nicht mehr in Aktienkursen niederschlagen können, ist die Gefahr von irrationalen Übertreibungen besonders gross. Und dann droht am Ende der Absturz zurück zur Realität mit einem bösen Erwachen und hohen Kursverlusten.


    https://www.fuw.ch/article/leerverkaeufe-haben-einen-nutzen

  • Elias hat am 30.06.2022 11:46 geschrieben:

    Quote

    Alllroad hat am 30.06.2022 10:56 geschrieben:

    Die Verteufelung der Spekulation auf sinkende Kurse ist gleichbedeutend mit einer Verurteilung von Zweifeln an der vorherrschenden Meinung. Denn diese wird an den Börsen durch die aktuellen Aktienkurse ausgedrückt. Wenn sich Zweifel nicht mehr in Aktienkursen niederschlagen können, ist die Gefahr von irrationalen Übertreibungen besonders gross. Und dann droht am Ende der Absturz zurück zur Realität mit einem bösen Erwachen und hohen Kursverlusten.


    https://www.fuw.ch/article/leerverkaeufe-haben-einen-nutzen

    Gegen den theoretischen Nutzen von Leerverkäufern spricht ja auch gar nichts, wenn aber grosse Banken als Verbund über Ihre Analysten mit gezielten Bewertungen und mit ihren Kapitalmöglichkeiten ganz offensichtlich Einfluss üben, dann hat das nichts mehr mit dem Grundgedanken des Sinns des Leerverkaufens zu tun.

  • Alllroad hat am 30.06.2022 12:53 geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 30.06.2022 11:46 geschrieben:

    Gegen den theoretischen Nutzen von Leerverkäufern spricht ja auch gar nichts, wenn aber grosse Banken als Verbund über Ihre Analysten mit gezielten Bewertungen und mit ihren Kapitalmöglichkeiten ganz offensichtlich Einfluss üben, dann hat das nichts mehr mit dem Grundgedanken des Sinns des Leerverkaufens zu tun.

    Flashmob an der Börse: Reddit-Foren wenden sich dem Cannabis-Sektor zu


    Seit Tagen halten die Kursturbulenzen der Aktie der amerikanischen Einzelhandelskette Gamestop die Börsen in Atem. Auch andere Aktien geraten in den Fokus von Anleger-Foren und werden spekulativ gehandelt. Worum geht es eigentlich?


    https://www.nzz.ch/finanzen/fl…n-ld.1599017?reduced=true



    Es ist nicht mehr nur ein Privilig von Banken im Verbund mit ihren Analysten und Kapitalmöglichkeiten.


    Elon Musk twittert und die Lemminge treiben die Kurse hoch.


    Warren Buffet lässt etwas verlauten und auch da rennen alle Richtung Ausgang.


    Dazu noch der Hochfrequenzhandel und die verschiedenen Robo-Adviser.

  • Wundert es jemanden? Mich nicht! Amis halt. Waffen sind toll zum töten unschuldiger Leute, aber eine Behörde die sich dem Klimaschutz wittmet darf es nicht geben weil die Kohlelobbie dahinter stekt. Diese Richter die dagegen waren gehören abgesetzt oder wie auch immer weg. Zum Wohle aller Menschen auf diesem Planeten.

  • Alllroad hat am 30.06.2022 12:53 geschrieben:

    Quote

    wenn aber grosse Banken als Verbund über Ihre Analysten mit gezielten Bewertungen und mit ihren Kapitalmöglichkeiten ganz offensichtlich Einfluss üben

    Die Banken, gerade auch die Schweizer, haben tatsächlich kaum ein krummes Geschäft ausgelassen. Und ironischerweise letztlich nur draufgezahlt, oder zumindest die Bank-Aktionäre.


    Wenn Du aber wirklich davon ausgehst, dass sie im Verbund im Markt agieren, dann darfst Du schlicht nicht in solche MidCaps wie MBT, AMS, ZurRose investieren. Da holst Du nur Frust, und das ruiniert auf Dauier die Gesundheit.


    Gibt ja noch ETFs, Bluechips, Themenfonds.


    Trotzdem mein ewiger Rat: Bei Analysen nicht einfach nur das Kursziel beachten, sondern sich die Mühe machen, herauszufinden, mit welchen Annahmen das Kursziel hergeleitet und wie es berechnet wurde.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • gertrud hat am 01.07.2022 08:59 geschrieben:

    Bezüglich deinem Rat. Es wird nie ein Business geben, bei dem es keine Risiken für Misserfolg geben wird, somit wird man in diese Richtung immer etwas zu begründen haben. Das Zusammenspiel der Analysten mit den Leerverkäuferanteilen hat bei dieser Aktien schon ein Ausmass, dass diese Faktoren schon mehr Einfluss haben, als die eigentlichen vorhandenen Risiken. Die Anlger wissen dass zB. 20% Leerverkäufer Anteile eine Aktie beeinflussen können und wenn dann auch noch eine Bewertung nach unten folgt, ist das schon der Hauptgrund, weshalb sie aussteigen und erst einmal abwarten. Mit Einschüchterung und Verunsicherung kommen die Leerverkäufer dann schlussendlich an Ihr Ziel. Mit den Annahmen der Kursziele hat das dann eingentlich nichts zu tun.


    Ich werde meine Positionen nach wie vor halten! Glaube mach wie vor an das Managment von MB, an die Produkte und speziell auch ans Momentum.

  • Alllroad hat am 01.07.2022 10:20 geschrieben:

    Quote

    Bezüglich deinem Rat. Es wird nie ein Business geben, bei dem es keine Risiken für Misserfolg geben wird, somit wird man in diese Richtung immer etwas zu begründen haben.


    Ich werde meine Positionen nach wie vor halten! Glaube mach wie vor an das Managment von MB, an die Produkte und speziell auch ans Momentum.

    Völlige Zustimmung. Man kann immer punktuell etwas völlig aus dem Zusammenhang reissen, und dann behaupten, dies sei der Beweis, dass die Welt oder in diesem Fall MB untergeht. Man nehme 1000 Mosaiksteine, 999 Weisse, 1 Schwarzer. Nimmt den Schwarzen aus dem Mosaik und sagt: Dieser Stein beweisst, dass es pechschwarz aussieht. Selbstverständlich sagt das Gesamtbild jedoch komplett etwas anderes.


    Kritik ist nie das Problem, jedoch ist der Übergang zu Manipulation/Sabotage (Rufschädigung) fliessend. Kritik als Hinweis für einen Schwachpunkt, ok, solange die andere Seite auch gewürdigt wird. Wenn es jedoch gar nicht darum geht auszuwiegen resp. ein objektives Bild zu erschaffen, sondern einzig den Ruf zu schädigen resp. zu zerstören, Interessenten bewusst zu Verunsichern, um Kurs zu drücken/die Verhandlungsbasis zu schwächen/Politiker unter Druck zu setzen durch Meinungsmanipulation sowie die Firma generell unabhängig der Leistung und Qualität madig zu machen, dann ist der Sinn nicht objektive Analyse sondern schlicht kriminelle Manipulationsabsicht. Mit einer ausgewogenen, integeren Analyse jedenfalls hat dies nichts zu tun hat, sondern wie gesagt mit Manipulation oder Sabotage. Was mit MB diesbezüglich passiert, kann jeder für sich selber beurteilen. Die Vorgänge sind hinreichend bekannt.


    Ich finde es sehr gut, dass MB sich auf das konzentriert und fokussiert, was MB beeinflussen kann. Und das macht MB auf fantastische Weise. Für mich liefert MB seit der Übernahme kontinuierlich und überzeugend ab. Die erreichten Meilensteine, das Tempo ist beeindruckend. Das Management und die Crew leistet Grossartiges und dies ist die eigentliche Substanz, welche am Ende des Tages die Geschichte schreibt. Das 1000-Mosaik von MB hat 98X weisse Steine, 1X Schwarze, welche das Team kontinuierlich und souverän jeweils abarbeitet. Aus Überzeugung investiert.

  • https://www.pv-magazine.com/20…skite-silicon-solar-cell/


    “These high-efficiency results will now require further R&D to allow their scaling up onto larger surface areas and to ensure that these new cells can maintain a stable power output on our rooftops and elsewhere over a standard lifetime,” said CSEM researcher Quentin Jeangros.


    “A big challenge will be developing solar cells that can remain stable on our rooftops for more than 25 years. But the higher efficiency we demonstrated without changing the front texture will be very attractive for the photovoltaics industry,” said EPFL scientist Christophe Baliff at the time.


    CSEM und Baliff kennt man doch in MBTN Kreisen *wink*