MeyerBurger MBTN

  • Böses Spiel Börsen Spiel

    @libero 2016,


    es mag in deinen Augen ein Spiel sein aber es ist kein Spass mehr.


    Falls euch mein Post nicht interessiert möchte ich nur sagen; Diese Infos werden von unserem Bundespräsidenten höher eingestuft als die aktuelle Pandemie !!


    Die Schweiz steuert auf einen "Strommangel" zu welcher sehr bald eintreffen wird. Es wird kein Blackout sein. Es wird viel schlimmer sein. Bei einem Mangel wird nur noch Sektorweisse Strom geliefert..Schweizweit! Alle Energielieferanten werden nur noch "National" gesteuet! Es wird die Industrie knallhart in die Steinzeit katapultieren....alle 4 - 8 Stunden Stromlieferung wenn es sein muss!!
    Ja ,ich weiss das dies nach Endzeitstimmung klingt aber leider wird es bald real wenn die Abkommen nicht realisiert werden.


    Es müssen DRINGEND AkKU/Solarspeichersysteme gemacht werden welche mit Leistungsfähigen Solarpanel beliefert werden. Die Wasserkraft ist keine Garantie da der Peak von der Bundes Energiebehörde falsch berechned wurde .Sie geht vom Wasserspeicher Peak im Jahre 2025 aus doch der Peak war bereits 2003 ! Ich hoffe nur das uns nicht die Resourcen auf unserem Planeten ausgehen......HEY Chris...nicht zu viel studieren!! Leider sind auch die Windkraftwerke nicht stabile Liferanten da die Windstürme in tieferen Lagen gemäss Swiss Piloten immer unberechenbarer werden. Dies kann die Luftraumbehörde garantiert bestätigen!!


    Auf der Webseite von : http://www.ostral.ch ist das Szenarium beschrieben was sehr bald eintrift.
    Ich persönlich sehe da keinen Spassfaktor mehr weill wir steuern da auf ein Dritt Welt Niveau zu.


    Gutes Beispiel auch dieser Link...und das ist leider kein fake !! Es spricht unser Bundespräsident...ohne Pistole im Nacken...doch man kann sie fast sehen...


    https://www.ostral.ch/de/informationen-fuer-grossverbraucher


    Gruss ,Chris

    Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

  • Chris hat am 12.12.2021 01:21 geschrieben:

    Was soll dieser paranoide Quark.


    Ist doch richtig, wenn man zur rechten Zeit ein entsprechendes Notfallszenario entwickelt und in die Schublade legt. Das heisst man sieht sich vor, aber nicht das die Notlage mit hoher Wahrscheinlichkeit auch eintrifft!


    Alles voll mit wäre, könnte, würde etc…. alles im Konjunktiv und mitnichten dass dieses Szenarium sehr bald eintrifft! Was willst du hier suggerieren?

  • Quark?

    sudoku,


    es ist ernst gemeint und die Energielieferanten wurden beauftragt die Kunden zu informieren das die Lage eintreffen wird. Wie schlimm wird man sehen. Aktuell wird abgeklärt welche Verbraucher bei einer Strommangellage als erstes abgeschaltet werden.Das kann man jetzt sehen wie man will. Das lassen wir jetzt mal so im Raum stehen und warten ab was geschehen wird.


    Eine andere Wahl haben wir eh nicht ;)


    Gruss,Chris

    Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

  • Fakten-Check

    Chris, so stehen lassen muss man das wirklich nicht.

    Quote

    es ist ernst gemeint und die Energielieferanten wurden beauftragt die Kunden zu informieren das die Lage eintreffen wird. Wie schlimm wird man sehen. Aktuell wird abgeklärt welche Verbraucher bei einer Strommangellage als erstes abgeschaltet werden.

    Das die Elektrizitätswerke beauftragt wurden die Kunden zu informieren ist mehr oder weniger "Fake-News", da in den Reglementen bereits drin steht, dass es zu Stromausfällen/Engpässen kommen kann und die EWs nicht zur rechenschaft gezogen werden können wenn Sie nicht daran Schuld sind. z.B. Unwetterschäden, plötzlicher ausfall von Kraftwerken etc. Abschaltung von Verbrauchern: Gibt es schon seit Ewigkeiten. Alle EWs halten sich die Möglichkeiten offen, Verbraucher abzuschalten. Wenn ein EW will, kann es direkt mehrere XX MW von Netz abtrennen (z.B. Boiler, Pumpen, Elektromobilität, Waschmaschinen, etc. etc. etc).

    Quote

    Falls euch mein Post nicht interessiert möchte ich nur sagen; Diese Infos werden von unserem Bundespräsidenten höher eingestuft als die aktuelle Pandemie !!

    Das ein dauerhafter globaler Blackout das mit abstand schlimmste Worst-Case Szenario ist was passieren kann, weiss man schon länger. Das der Bundesrat und die EWs sich auf ein mögliches Notfallszenario vorbereiten ist das einzig nachvollziehbare. PS: In der Ostral sind hauptsächlich nur EW Mitarbeiter in Nebenfunktion drin. Wäre das Szenario sooooo wahrscheinlich hätte Ostral mehr Festangestellte.

    Quote

    Die Schweiz steuert auf einen "Strommangel" zu welcher sehr bald eintreffen wird. Es wird kein Blackout sein. Es wird viel schlimmer sein. Bei einem Mangel wird nur noch Sektorweisse Strom geliefert..Schweizweit! Alle Energielieferanten werden nur noch "National" gesteuet! Es wird die Industrie knallhart in die Steinzeit katapultieren....alle 4 - 8 Stunden Stromlieferung wenn es sein muss!!

    Das Szenario wäre nur mögich, wenn sofort und ohne Vorwarnung mehrere Kraftwerke (Baugefühl-Schätzung 20 grössere Kraftwerke in ganz Europa) gleichzeitig einfach so ausfallen würden. Und ja, Energielieferanten werden schon heute "National" gesteuert, da es anderst gar nicht gehen würde.

    Quote

    Es müssen DRINGEND AkKU/Solarspeichersysteme gemacht werden welche mit Leistungsfähigen Solarpanel beliefert werden. Die Wasserkraft ist keine Garantie da der Peak von der Bundes Energiebehörde falsch berechned wurde .Sie geht vom Wasserspeicher Peak im Jahre 2025 aus doch der Peak war bereits 2003 !

    Wasserkraft-Energie 2003: 34886 GWh. Wasserkraft-Energie 2020: 36741GWh. Also Nein, der Peak war nicht 2003. Wie private Speicher-Anlagen bei deiner Problematik helfen sollten ist mir auch schleierhaft und wäre zu komplex das zu erklären.


    Also bitte die Kirche im Dorf lassen. Die Situation ist zwar sehr Anspruchsvoll für BFE, VSE und EWs aber momentan bei weitem noch nicht so tragisch wie du es beschreibst.

  • Kirche im Dorf lassen

    Lieber Armen87,


    ich lass die Kirche im Dorf doch das wäre dann im Winter auch ein Verbraucher welcher abgeschaltet würde. Nein,so kann ich es nicht stehen lassen.


    Unser EW hat vor zwei Wochen die Grosskunden angeschrieben, also ganz klar keine "fake-news". Ich weiss auch was die EWs abschalten können aber es geht um grössere Verbraucher nicht um kleine Boiler,WM, etc.
    Bei einem globalen Blackout geb ich dir recht,ganz ein übles Szenario,kann es das geben...so richtig global?Aber bleiben wir in der Schweiz. Bei einem Blackout ist die Energie vorhanden. Ja,klar wird das Hochfahren komplex und immer wie schwieriger aber bei Energiemangel fehlt die Energie,das ist schlimmer.Klar ,es kommt immer auf die Dauer drauf an, wie lange der Mangel sein wird. Es wird so ein Szenario erwartet aber welche Faktoren genau es sein werden , werden wir sehen ( leere Stauseen, starke ausländische Abhängikeit, schlechte Energieabkommen , massiv höherer Stromverbrauch durch alles was ja jetzt neu mit Strom funktionieren soll..etc.)


    Bei dem Peak bei der Wasserkraft rede ich nicht von der Produktion. Diese wurde sicher erhöht durch leistungsfähigere Generatoren und andere Optimierungen. Ich meine den Peak des Schmelzwassers und der ist schon lange vorbei. Dieser Peak ist das Maas für die zukünftige Berechnung wie lange die Wasserkraft noch zuverlässig Strom produzieren wird.


    Das abschlten der AKWs hilft uns bei allem leider auch nicht wirklich..... Mit Windenergie hab ich meine mühe. Solar ist sicher etwas wichtiges und müsste besser gefördert werden.


    Aber ja,heute und morgen sieht es noch nicht so tragisch aus wie ich es schildre und übermorgen haben wir schon wieder vergessen was wir heute diskutiert haben. Tja, dann einfach nicht erschrecken wenns dunkel wird und ach ja,schreiben können wir uns dann auch nicht mehr.


    Gruss,Chris

    Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

  • Das mit den Fake-News nehme ich wieder zurück und entschuldige mich auch dafür, war falsch.


    Da ich nicht alle EWs kenne kann ich das nicht wiederlegen. Würde mich aber interessieren was in diesem Brief gestanden ist. Ein: "Hey, bald haben wir für euch keinen Strom mehr" wird es wohl kaum sein :) Was in 5 oder 10 oder 15 Jahren sein wird können wir beide nicht wissen. Aber ich sehe die Situation nicht so negativ wie du. Auch weil heutzutage immer mehr und mehr Daten zur "optimalen" Stromverteilung zur Verfügung stehen, es neue Steuerungsmöglichkeiten gibt etc. ist die Situation besser als noch vor paar Jahren. Aber eben, es ist Anspruchsvoll, aber da habe ich vollstes Vertrauen bei den EWs, die Wissen was zu tun ist ;)

  • Schreiben

    Hey Armen87,


    kein Problem :) Das Schreiben werde ich versuchen zu posten aber wird wohl nicht so humorvoll sein :) Die Steuermöglichkeiten wurden massiv verbessert da bin ich ganz deiner Meinung. Was wir immer mehr verlernen ist die Kommunikation und über allem die Bürokratie welche uns bald handlungsunfähig macht.
    Ich habe einige Katastrophen Einsätze miterlebt und Stromausfall bedeuted bald auch Kommunikationsausfall,darum mach ich mir da mehr sorgen.


    Gruss Chris

    Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

  • Danke Chris und Armen87 für die interessante Beiträge.


    Wenn man die Strompreisen in Deutschland der letzten Monate mit der Preisen vor einem Jahr vergleicht, sieht man dass etwas in der Pfanne kocht!


    2021: https://www.energy-charts.info…nal_real=nominal&month=-1


    2020: https://www.energy-charts.info…nal_real=nominal&month=-1


    Der Preis in Novemeber und Dezember ist fast 5 mal höher!!!


    Das gilt auch für die Schweiz:


    2021: https://www.energy-charts.info…nal_real=nominal&month=-1


    2020: https://www.energy-charts.info…nal_real=nominal&month=-1


    - November 2020: 0.045 chf/kWh


    - November 2021: 0.25 chf/kWh


    Ich hoffe dass im Frühling die Preise sinken werden, sonst werden wir das Strom 0.45 chf/kWh (inkl. Transport, Mwst.,...) statt 0.2 chf/kWh (SES im Tessin) zahlen. Die Leute werden bis zum letzten Solarpanel kämpfen, um ende des Monat nicht ein Herzinfarkt wegen der Stromrechnung zu haben.

    Statt Klimastreik und viel bla bla PV Anlage aufs Dach installieren. *bye*

  • Strompreise

    francesco,


    dein Szenario von 0,45 kw/h ist höher als was ich von meiner gut informierten EW Quelle gehört habe aber es muss bei deinem Beispiel so um die 0,27 kw/h gerechnet werden, stand heute bei uns 0,18 kw/h.
    Solarpanel werden garantiert immer mehr Dächer/Fassaden/Vorgärten zieren.
    Ich wollte noch das Schreiben an die Grossverbraucher posten doch will mir nicht so gelingen (Format).


    Gruss,Chris

    Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab !

  • So, es wird immer spannender um die Standortfrage in den USA. Einige Forumsteilnehmer nehmen ja MBT wortwörtlich, was ja heissen würde, dass Ende Dezember die Katze aus dem Sack gelassen werden müsste. Nicht dass ich einen Kurssprung erwarte, aber interessiert bin ich allemal. Spannende Fragen auf welche ich Antworten erwarte oder ansatzweise Infos dazu.


    - Wie gut ist der evaluierte Standort bereits ausgebaut ?


    - Welche Investitionen braucht es noch, um den Standort auf Vordermann zu bringen?


    - Was ist der dafür vorgesehene Zeitrahmen?


    - Welche Produktionskapazitäten sieht MBT an dem Standort ?


    - Werden evtl. bereits Maschinen in Deutschland für den Standort in den USA produziert?


    - Ab wann werden voraussichtlich die ersten Module vom Band rollen?


    - Sind die Antworten auf die obigen Fragen innerhalb der vorgegebenen Guidance?


    - etc.


    Wie seht ihr das? Welche Fragen würdet ihr gerne im Zusammenhang mit der USA Standortwahl gerne beantwortet haben?

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Redi hat am 16.12.2021 07:55 geschrieben:

    Ein Riesenschritt, auch für uns, war erstmal die Verabschiedung von Bidens Klimapaket, sind dann zwar nicht 3,5 Billionen, aber doch immerhin 1,68 Billionen Dollar geworden. Hiervon wird einiges in die Solarförderung für Unternehmen gehen, die in den USA produzieren. Mich würde also im Zuge der USA Expansion ausgesprochen stark interessieren, wie MBT hier profitiert. Wird sich dann vermutlich alles im Rahmen der Standortveröffentlichung klären. Mögliche Verzögerungen bei der Veröffentlichung würden natürlich bestraft, wohingegen dann die konkrete Standortbenennung keinen nennenswerten Impuls geben dürfte, wie gehabt..... Aber ich bin mehr denn je überzeugt, dass hier alles richtig gemacht wird und je mehr Optionen zur Auswahl des Standortes stehen (was vermutlich den Auswahlprozess entsprechend andauern lässt), desto besser.

  • Meyer Burger hat transparent über Ihre Probleme mit der Pandemie komuniziert und wird dafür abgestraft. Es gibt viele andere Firmen die bestimmt auch darunter leiden aber noch nichts komuniziert haben. 2 Tage positive Märkte vor allem heute und MB bleibt wie angenagelt auf einem Kurs um 0.41. Für mich etwas unerklärlich. Na ja es ist ja noch nicht Abend.

  • Felicia11 hat am 16.12.2021 13:33 geschrieben:

    Quote

    Meyer Burger hat transparent über Ihre Probleme mit der Pandemie komuniziert und wird dafür abgestraft. Es gibt viele andere Firmen die bestimmt auch darunter leiden aber noch nichts komuniziert haben. 2 Tage positive Märkte vor allem heute und MB bleibt wie angenagelt auf einem Kurs um 0.41. Für mich etwas unerklärlich. Na ja es ist ja noch nicht Abend.

    Ja, in der Tat ärgerlich. Es fällt ausserdem auf, dass das Volum der gehandelten Aktien in den letzten Tagen stark zurückgegangen ist. Scheint fast so, als hätten die "Bären" ihre Titel nun verkauft und die langfristigen Anlger halten nun ihre Positionen. Hoffen wir auf positive News und steigende Kurse im 2022! *smile*

  • caprica hat am 16.12.2021 14:54 geschrieben:

    Quote

    Felicia11 hat am 16.12.2021 13:33 geschrieben:

    Ja, in der Tat ärgerlich. Es fällt ausserdem auf, dass das Volum der gehandelten Aktien in den letzten Tagen stark zurückgegangen ist. Scheint fast so, als hätten die "Bären" ihre Titel nun verkauft und die langfristigen Anlger halten nun ihre Positionen. Hoffen wir auf positive News und steigende Kurse im 2022! *smile*

    ... morgen ist Hexensabbat, wenn ich das richtig in Erinnerung habe, gab es letztes Mal einen markanten Dämpfer bei außerordentlichem Volumen. Hier würde sich die Vorsicht in Anbetracht für morgen erklären.

  • Felicia11 hat am 16.12.2021 17:09 geschrieben:

    Quote

    Seit wann fällt der Kurs, wenn niemand verkauft? Es scheint eher so, dass wenige kaufen.! Wo sind bloss all die Optimisten geblieben?

    die sind vermutlich immer noch da, gut eingedeckt und freuen sich auf die kommenden monate/jahre!

    save the world, its the only planet with chocolate...