MeyerBurger MBTN

  • zu recht scheint er kein Fan zu sein. Vergleicht mal Paulis Zielvorgabe mit dem wirklichen Umsatz. MBTN braucht massiv mehr Umsatz, der Auftragsbestand ist lächerlich klein (Vergleich Auftragsbestand Ende 2014 mit Umsatz 2015). Wieso gibt es wohl die Verzögerungen? Weil die Kunden die Maschinen selbst noch nicht brauchen können, da diese selbst noch keine Aufträge wie erhofft haben. Für einen EBITDA im positiven Bereich braucht MBTN massiv mehr Umsatz, von EBT ganz zu schweigen. Da soll also das 2020-Ziel erreicht werden?


    Alles ausser 3-stellige Aufträge sind nicht erwähnenswert und eigentlich einer Pressemitteilung unwürdig für die eigenen Ansprüche von Pauli.

  • Origami hat am 28.01.2016 - 08:33 folgendes geschrieben:

    Quote

    zu recht scheint er kein Fan zu sein. Vergleicht mal Paulis Zielvorgabe mit dem wirklichen Umsatz. MBTN braucht massiv mehr Umsatz, der Auftragsbestand ist lächerlich klein (Vergleich Auftragsbestand Ende 2014 mit Umsatz 2015). Wieso gibt es wohl die Verzögerungen? Weil die Kunden die Maschinen selbst noch nicht brauchen können, da diese selbst noch keine Aufträge wie erhofft haben. Für einen EBITDA im positiven Bereich braucht MBTN massiv mehr Umsatz, von EBT ganz zu schweigen. Da soll also das 2020-Ziel erreicht werden?


    Alles ausser 3-stellige Aufträge sind nicht erwähnenswert und eigentlich einer Pressemitteilung unwürdig für die eigenen Ansprüche von Pauli.

    Meyer Burger – die Anleger greifen zu

    [Blocked Image: http://www.cash.ch/services/im…voltaics_Dachpannel_3.jpg]

    Die Aktien des Solarzulieferers Meyer Burger sind am Donnerstag gefragt.
    Bild: zvg

    28.01.2016 09:47

    Ein starker Auftragseingang hat die Anleger zu Käufen von Meyer Burger-Aktien ermuntert.

    Die Anteile des Solarzulieferers stiegen am Donnerstag in einem um ein Prozent tieferen Markt um 6,3 Prozent auf 5,86 Franken.


    Meyer Burger hat 2015 den Auftragseingang um 28,5 Prozent auf 418,9 Millionen Franken gesteigert. Die Firma meldete zudem den Abschluss von zwei wichtigen Verträgen mit bestehenden Photovoltaik-Kunden in Asien mit einem Gesamtvolumen von über 22 Millionen Franken.


    Der Auftrageingang sei stark und liege über den Erwartungen, kommentierte die Zürcher Kantonalbank (ZKB). Es gebe starke Erholungstendenzen, jedoch von einer tiefen Basis aus.


    (Reuters)

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • harley-rider hat am 28.01.2016 - 08:11 folgendes geschrieben:

    Quote

    Endlich mal positive News in dieser diesjährigen tristen Börsenumgebung.


    OB sieht schon schön aus 2000 bestens Brief vs. 110 bestens Geld.


    Da wird wohl was abgehen ... [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/modules/contrib/smiley/packs/kolobok/drinks.gif]

    Meyer Burger mit stark gewachsenem Auftragseingang - Aktie legt markant zu

    28.01.2016 10:10

    (Meldung umgeschrieben und mit Analystenkommentaren und Angaben zum Aktienkurs ergänzt)

    Thun (awp) - Der Solarzulieferer Meyer Burger bekommt die steigende Investitionslust im Sektor zu spüren. Der Umsatz und vor allem der Auftragseingang haben im vergangenen Jahr stark zugenommen. Auch hat Meyer Burger im neuen Jahr bereits weitere Aufträge in Asien gewonnen. Die Anleger quittieren die positiven News mit einem kräftigen Kursplus an der Börse.


    Am Donnerstag hat Meyer Burger erste Finanzkennzahlen zum Geschäftsjahr 2015 vorgelegt: So nahm der Auftragseingang um 28,5% auf 418,9 Mio CHF zu, und der Auftragsbestand lag Ende Jahr bei 257,5 Mio, was einem Plus von 35,5% entspricht. Der starke Aufwärtstrend im Auftragseingang widerspiegle die grössere Investitionsbereitschaft der Kunden sowie den steigenden Technologiebedarf, die Solarzell-Produktionslinien mit neuen Technologien zu verbessern, heisst es.


    VERZÖGERUNGEN IM UMSATZ


    Der Umsatz stieg 2015 auf 323,6 von 315,8 Mio CHF im Jahr davor, wie Meyer Burger aufgrund ungeprüfter Zahlen weiter bekanntgab. Bereits im November hatte das Unternehmen angekündigt, dass sich einzelne grössere Projekte verzögerten. Die entsprechenden Umsätze und Gewinnbeiträge aus den verzögerten Auftragsabnahmen würden 2016 fällig, hiess es. Im November hatte das Unternehmen für den Umsatz ein Zielband von 290 bis 340 Mio genannt.


    Im weiteren teilte Meyer Burger am Donnerstag mit, das Unternehmen habe zwei wichtige Verträge mit einem führenden asiatischen Hersteller von Solarwafern und einem Solarzellenhersteller aus demselben Raum abgeschlossen. Die Aufträge mit diesen bestehenden Kunden haben einen Umfang von gut 22 Mio CHF. Weitere Informationen über den Jahresabschluss und den Geschäftsbericht veröffentlicht die Firma am 22. März.


    AKTIE LEGT ZU


    An der Börse sind die Aktien von Meyer Burger stark in den Handel gestartet. Bis um 09.40 Uhr klettern sie um 5,2% auf 5,82 CHF in die Höhe, während der Gesamtmarkt (SPI) um 0,46% nachgibt.


    Sowohl im Auftragseingang, der leicht über den Erwartungen liege, als auch im Auftragsbestand zeigten sich starke Erholungstendenzen, schreibt die ZKB in einem ersten Kommentar. Der Anstieg sei allerdings auf einer tiefen Vorjahresbasis erreicht worden. Demgegenüber habe der Umsatz die Erwartungen nicht erfüllt, was allerdings mit der Verzögerung von Abnahmen ausgelieferter Maschinen im Zusammenhang stehe. Insgesamt liege er innerhalb des im November nach unten korrigierten Zielbandes.


    Nebst den Angaben zum Auftragseingang seien auch die neu kommunizierten Neuaufträge erfreulich, so ZKB-Analyst Richard Frei weiter. Trotzdem bewege sich Meyer Burger in einem weiterhin anspruchsvollen Umfeld. Die ZKB belässt denn auch das Rating auf "Marktgewichten". Auch bei der Bank Vontobel wird das verbesserte Auftrags-Momentum begrüsst. Trotz des tiefen Ölpreise steige die Nachfrage im Solarmarkt, so Analyst Michael Foeth. Er sieht Meyer Burger gut positioniert und empfiehlt die Aktie weiterhin zum "Kauf".


    mk/rw


    (AWP)

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Anleihe verliert

    Kann mir jemand erklären was der Grund sein kann, dass die 5% Anleihe um > 2% verleirt, die Aktie dagegen um +/- 10% steigt ?


    Wechseln da Leute von der Anleihe zur Aktie in der Hoffnung enen grösseren Gewinn zu machen oder was könnte es sonst noch sein ?

  • harley-rider hat am 28.01.2016 - 10:57 folgendes geschrieben:

    Quote

    Kann mir jemand erklären was der Grund sein kann, dass die 5% Anleihe um > 2% verleirt, die Aktie dagegen um +/- 10% steigt ?


    Wechseln da Leute von der Anleihe zur Aktie in der Hoffnung enen grösseren Gewinn zu machen oder was könnte es sonst noch sein ?

    Der Aktienkurs wird vor allem durch Eindeckungskäufe von Shortpositionen getrieben. Wenn der dreistellige Millionenauftrag aus Brasilien unterschrieben und publiziert ist, wird das den Kurs weiter massiv in die Höhe treiben.



    Da das Jahr 2015 negativ sein wird, ist die Anleihe weniger sicher geworden.

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Zertifikat

    Hallo Zusammen,


    Kann mir jemand sagen was genau bei einer Dividenden Zahlung mit dem strukturiertem Produkt der Commerzbank passiert?


    Vielen Dank und Gruss

  • Sole69 hat am 29.01.2016 - 09:07 folgendes geschrieben:

    Es würde auf das Zertifikat sicher keine Dividende ausgeschüttet. Vielleicht gäbe es auf den Börsenkurs eine kleinere Korrektur. Ich bin mir nicht mal sicher, ob bei einem solchen Zertifikat überhaupt Aktien hinterlegt sind, oder ob Commerzbank dies auf eine andere Art absichert?

  • Armando Guglielmetti schreibt heute in der Sonntagszeitung

    "Ein grosses Aufatmen lösten die ersten Zahlenangaben von Meyer Burger zu Wochenmitte aus. Die Umsatzsteigerung von nur 2 Prozent täuscht. Die Gesellschaft konnte bedeutend mehr ausliefern, verbuchte die Lieferungen und Installationen aber wegen fehlender Endabnahmen noch nicht. Das wird sich in den kommenden Monaten positiv auswirken. Weil die Nachfrage nach Solarmodulen unabhängig vom tiefen Oelpreis anhalten wird, konnte die Auftragslage im vergangenen Jahr kontinuierlich gesteigert werden. Analytiker erwarten, dass es Meyer Burger mit der Auftragseingangsentwicklung auf 418 Millionen Franken gelingen kann, in diesem Geschäftsjahr einen positiven Cash-flow zu erwirtschaften. Der Solarzulieferer weist eine bessere Zukunft al vor einem Jahr auf. Auf der anderen Seite bestehen in Solartiteln noch Angebotsüberhänge. Deshalb rate ich vorderhand zum Abwarten bzw. Halten der Titel."

    Ich setze darauf, dass er Titel nach wie vor unterbewertet ist.

  • Haben die nicht Anfang Jahr endlich mal von einem vernünftigen dreistelligen Millionenauftrag aus Brasilien geschwafelt? *crazy*


    würde gerne mal Fakten sehen! Wie seht ihr das?

  • Chris0312 hat am 02.02.2016 - 15:21 folgendes geschrieben:

    Quote

    Haben die nicht Anfang Jahr endlich mal von einem vernünftigen dreistelligen Millionenauftrag aus Brasilien geschwafelt? [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/modules/contrib/smiley/packs/kolobok/crazy.gif]


    würde gerne mal Fakten sehen! Wie seht ihr das?

    Ja, das wäre langsam Zeit dass dieser Auftrag unterschrieben und publiziert würde, aber vermutlich handelt es sich nur noch um kurze Zeit bis der publiziert wird, dann geht der Kurs aber ab!

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Noch eine Info aus der Branche von Anfang Woche:


    http://www.iwr.de/news.php?id=30579

    KW 04/2016: RENIXX World beendet gute Woche, aber schwachen Monat – Finanz-Zahlen bei SMA und Meyer Burger – Gamesa im Siemens-Visier?

    Münster - Der globale Aktien-Leitindex der Regenerativen Energiewirtschaft RENIXX World hat die vergangene Woche mit einem Kursplus von 3,3 Prozent beendet, Schlusskurs 435,64 Punkte. Trotz des Zugewinns in der letzten Woche war der Januar insgesamt für die Börsianer eine Katastrophe. Der RENIXX hat seit Jahresbeginn um fast zwölf Prozent nachgegeben.

    Immerhin hat sich das Branchen-Börsenbarometer vom Monatstief bei rund 398 Punkten (20.01.2016) wieder deutlich erholen können. Als wichtiger Faktor für die Kursverluste, die sich weltweit im Januar an den Aktienmärkten eingestellt hatten, werden die Ölpreisschwäche und weitere Konjunktursorgen, unter anderem in China, angesehen.

    Meyer Burger steigert Auftragseingang – Will Siemens Gamesa kaufen?
    Größte Gewinner im RENIXX sind in dieser Woche die Papiere des chinesischen Regenerativ-Versorgers China Longyuan (+26,4 Prozent, 0,672 Euro), die Anteilsscheine des US-Solar- und Windenergie-Projektierers Sunedison (+19,2 Prozent, 2,86 Euro) und die Aktien des indischen Windenergieanlagen-Herstellers Suzlon (+17,8 Prozent, 1,06 Euro). Eine Aktie, die erst am Freitag (29.01.2016) deutlich kletterte, ist die des spanischen Windenergieanlagen-Produzenten Gamesa. Angeblich will Siemens den spanischen Windkraft-Spezialisten übernehmen und so zum neuen Branchenführer werden. Bis zum Donnerstag stand für das Gamesa-Wertpapier noch ein Minus zu Buche, durch die Gewinne von Freitag (+21,1 Prozent, 17,35 Euro) beendet die Gamesa-Aktie die gesamte Woche noch mit einem satten Plus (+15,1 Prozent, 17,35 Euro). Deutliche Kursgewinne stellen sich auch für den Schweizer Photovoltaik-Ausrüster Meyer Burger ein (+7,8 Prozent, 5,28 Euro), der vorläufige Zahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr vorgelegt hat. Demnach ist der Auftragseingang 2015 gegenüber dem Vorjahr deutlich um 29 Prozent auf 419 Mio. Schweizer Franken geklettert. Zudem sind im Januar zwei neue Aufträge von asiatischen Solarzellen-Herstellern eingegangen.

    SMA mit Höhen und Tiefen - Tesla schwach: Verzögerungen beim Model X?
    Verlierer sind die beiden chinesischen Vertreter der Windindustrie: Aktien des Windenergie-Zulieferers China High Speed Transmission geben um 19,7 Prozent auf 0,532 Euro nach. Auch die Titel des Windkraftanlagen-Herstellers Goldwind (-9,2 Prozent, 1,18 Euro) und des US-Elektroauto-Bauer Tesla (-5,4 Prozent, 176,20 Euro). Die Analysten von JPMorgan haben ihre Erwartungen an das vierte Quartal von Tesla nach unten angepasst. Es gebe Probleme bei der Produktion des Elektro-SUV Model X.

    Licht und Schatten hat die Woche für den deutschen Hersteller von Solar-Wechselrichtern SMA gebracht. Das Unternehmen aus Hessen teilte am Mittwoch (27.01.2016) mit, dass die eigene Umsatz- und EBIT-Prognose für 2015 übertroffen wurde. Das freute Aktionäre und Analysten, die Aktie stieg bis auf 52 Euro an. Doch über die Prognose für das Jahr 2016, die SMA am Freitag verkündete, zeigten sich die Anteilseigner enttäuscht. Am Ende steht für das Wertpapier von SMA ein Wochenminus von 1,9 Prozent auf 45,12 Euro.

    Start in Februar mit leichtem Gewinn
    Zu Beginn des Handels am 1. Februar legt der RENIXX ganz leicht zu. Bislang verbessert sich das Branchen-Börsenbarometer um 0,1 Prozent. Gefragt sind vor allem China Longyuan und GCL-Poly Energy. Die Gamesa-Aktie gibt nach dem Höhenflug von Freitag wieder deutlich nach.




    Quelle: IWR Online
    © IWR, 2016

  • Übernahme

    Mal in die Runde gefragt wie hoch ist eigentlich noch die Wahrscheinlichlkeit einer Übernahme durch einen chinesischen Intressenten bei dem Know How Vorsprung den Meyer Burger zur Zeit hat?