MeyerBurger MBTN

  • Übrigens: gar nicht so lange her, wurde ja eine Kapitalerhöhung mit einer doch ziemlich hohe Verwässerung durchgeführt. Diese wurde anscheinend aus dem Ärmel ausgeschüttelt, so ob es gar keine Kapitalerhöhung gab, wenn ich mir so den MBTN-Kurs anschaue.

    Nene Leute, die Aktie ist m.E. stark überkauft.

  • Morgen oder am Montag kriegen wir sie bestimmt wieder billiger ins Körbchen.


    Und ja Geldsack, nach ein paar Tagen down geht es normalerweise immer wieder eine Stufe hoch, bis es dann zwei weitere Stufen hinab geht, gehört auch zur Börsenmatrix. Im Moment befinden sich die Börsen allerdings im Vakuum zwischen Good News und Bad Money from USA, Vollkrass. In der realen Welt würde man jeden Manager feuern, wenn er so mit Geld umgehen würde.


    Die USA und Euroland gehören mit dem gelben Wägeli abgeholt und mit Clopixol zwangsmediziert. :wacko:

    Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

  • onenightinbangkok hat am 22.08.2013 - 17:41 folgendes geschrieben:

    Geldsack=Hosenknopfzähler ;-))) (Bitte such dir doch einen neuen Avater Name aus - zum Beispiel "Nix im Sack")

    Da könnte ich doch glatt einen Klassiker zitieren.

    Den Götz...

  • Hier muss nichts mehr geschrieben werden, der Fall ist klar. Es ist wie mit der Carles Voegele AG, die mit weniger schlechten Zahlen als erwartet (schlechte) einen Rebound hinlegt das es einem fast schwindlig wird.


    Beide Firmen werden nach den Rebound's wieder massiv Federn lassen, aber vorerst läuft der Prozess auf Hochtouren aufwärts.

    Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

  • Im Zusammenhang mit dem massiven Kursanstieg ist immer wieder von Short-Eindeckungen, grossen Short Beständen etc. die Rede. Nachdem bei MBTN wirklich fast keine Short-Derivate bestehen und wohl nicht alles über Securities Lending / Borrowing abgewickelt wird, würde es mich interessieren, wie solche Short-Positions zustande kommen. Ausserbörsliche Termingeschäfte? Weiss da jemand mehr?

  • short positionen

    Also ich muss meine Nerven etwas schonen und habe mich für die sichere Variante entschieden



    Bin bei 9.59 ausgestiegen und warte auf der Seitenlinie, bis die guten news da sind und steige dann wieder ein.


    Vielleicht halt auch etwas höher, aber ich vermute eben auch, dass es noch einen Rücksetzer geben könnte und jetzt will ich mal etwas Gewinn einstreichen...



    Schönes Wochenende allen!

  • Nix da mit 4.90.- laut Prognose von Cambodia. Ich kann mir vorstellen, dass nach einem kleinen Rücksetzer die 10.- Marke locker übersprungen wird. Wenn der Uptrend einsetzt dann geht es kaum mehr rückwärts, müsste mich schon sehr wundern wenn.
    Die MBTN Aktie hat noch etwas aufzuholen und das ist eine ganze Menge, Verluste hin oder her, Voegele macht es uns vor wie es geht.
    Man kann also das Risiko nehmen und einsteigen, oder das andere Risiko nicht dabei zu sein.


    An der Börse haben Fakten ausgedient. Es lebe die Zukunft (Zuversicht) und der Hype, alles andere ist Beilage oder eben war mal früher so. Billiges Geld macht es möglich.


    :mamba:

    Mit Geld lässt sich fast alles kaufen was schön und eingebildet macht.

  • Ich teile die Schlussfolgerung der FuW vom Samstag: "Es braucht also signifikantes neues Auftragsvolumen, um eine Wende zum Besseren zu schaffen. Bisher lässt das Unternehmen wenig verlauten, was diese Prognose unterstützen würde. Die Titel sind deswegen hochriskant und rückschlaggefährdet, wenn die erhofften Aufträge sich nicht zeitnah einstellen."

    Wie bereits früher geschrieben: 95% des Auftragsbestands sind sistierte Bestellungen für die eine Anzahlung geleistet wurden. Ob und wann diese je aktiviert werden ist weiterhin offen...

    Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit. André Kostolany

  • Das Lager der Baissiers wird bei Meyer Burger kleiner und kleiner. Mit J. Safra Sarasin wirft zu Wochenbeginn ein weiteres Bankinstitut das Handtuch und stuft die Namenaktien von «Reduce» auf «Neutral» hoch.

    Die jüngere Vergangenheit sei beim Solarzulieferunternehmen von substanziellen Verlusten, mehreren Gewinnwarnungen und einer Kapitalerhöhung geprägt gewesen. Und auch das für die erste Jahreshälfte veröffentlichte Ergebnis habe nicht zu überzeugen gewusst, so der verantwortliche Experte.

    Meyer Burger selber rechne derzeit mit einer Barmittelverbrennung von 8 Millionen Franken im Monat. Sofern sich die Auftragslage nicht aufhelle, benötige das Unternehmen schon Mitte nächsten Jahres frisches Kapital.

    Trotz weiterhin schwierigen Rahmenbedingungen hätten sich die Aktien zuletzt gut in Szene gesetzt. Und obschon der Experte die Kursavancen von vergangener Woche als wenig nachhaltig erachtet, macht er grundsätzliche Veränderungen im Geschäftsumfeld aus. Die zuvor massiven Überkapazitäten der Solarindustrie seien weniger geworden. Mehrere der ehemaligen Grosskunden von Meyer Burger würden deshalb nicht mehr länger rote Zahlen schreiben, was sich in Zukunft positiv auf die Investitionsbereitschaft auswirke.

    Doch auch beim einstigen Börsenliebling sieht der Experte Fortschritte. Anstatt den geplanten 50 bis 60 Millionen Franken habe das Unternehmen die Kostenbasis um mehr als 80 Millionen Franken gesenkt. Meyer Burger verfüge damit über eine solide Ausgangslage für zukünftige Ergebnisverbesserungen.

    Darüber hinaus stehe man schon seit über einem Jahr in Verhandlungen mit potenziellen Kunden. Es gebe mittlerweile Anhaltspunkte, dass Aufträge nicht mehr lange auf sich warten liessen. Möglicherweise stehe die Branche sogar am Anfang eines neuen Investitionszyklus, so der Experte weiter.

    Dass die Baissiers bei den Aktien von Meyer Burger nach dem Kursfeuerwerk von vergangener Woche verunsichert sind, ist nur allzu verständlich. Den Stein ins Rollen brachte eine geradezu euphorische Unternehmensstudie aus dem Hause Macquarie mit einem Kursziel von 15 Franken.

    Ich habe mir die Studie im Detail angeschaut und bleibe bei meiner Meinung: Der Studienverfasser wartet darin vor allem mit Effekthascherei auf. Ich kann mir schlichtweg nicht vorstellen, dass der Umsatz bei Meyer Burger schon im kommenden Jahr wieder auf über 600 Millionen Franken steigt und sich bis Ende 2015 vervierfacht. Gleichzeitig geht der Experte von einer anhaltend tiefen Kostenbasis aus. Ob diese so tief bleibt, wage ich zu bezweifeln. Die Schätzungen der Australier für die kommenden zwei Jahre liegen auf Stufe EBITDA denn auch um 214 und 129 Prozent über den derzeitigen Konsensschätzungen. Vielleicht machen sich die wenigen verbleibenden Baissiers ja auch zu viele Sorgen?

    Cash-Insider / 26.08.2013

  • FunkyF hat am 26.08.2013 - 13:59 folgendes geschrieben:

    Quote
    Ich habe mir die Studie im Detail angeschaut und bleibe bei meiner Meinung: Der Studienverfasser wartet darin vor allem mit Effekthascherei auf. Ich kann mir schlichtweg nicht vorstellen, dass der Umsatz bei Meyer Burger schon im kommenden Jahr wieder auf über 600 Millionen Franken steigt und sich bis Ende 2015 vervierfacht. Gleichzeitig geht der Experte von einer anhaltend tiefen Kostenbasis aus. Ob diese so tief bleibt, wage ich zu bezweifeln. Die Schätzungen der Australier für die kommenden zwei Jahre liegen auf Stufe EBITDA denn auch um 214 und 129 Prozent über den derzeitigen Konsensschätzungen. Vielleicht machen sich die wenigen verbleibenden Baissiers ja auch zu viele Sorgen?

    Cash-Insider / 26.08.2013

    In der Tat ist die Solarindustrie noch in der Talsohle, besonders die Zahlen für 2015 scheinen arg optimistisch...aber auch die für 2014, gehe mit dem Autor einig.


    Wir werden sehen. Eventuell kann MBTN wie GTAT oder AMAT vermehrt Aufträge ausserhalb der Solarsparte generieren, das wäre ein Lichtblick...

  • Atomkraftwerk- Stilllegungen ante portas

    ich fürchte, dass nach den Bundestags-Wahlen in Deutschland das Stilllegen von Atomkraftwerken ausser Kraft 'politisiert' wird.



    Die Hochrechnungen für die anhaltende Strom-Verteuerung, sowie die unabsehbaren Kosten für den Rückbau der Atom-Kraftwerke, werden ein politisches Nachspiel haben. Die Wendehälse werden es darauf ankommen lassen, den verteufelten Atom-Strom wieder gesellschaftsfähig zu machen. Kohlekraft, Wind-und Photovoltaik-Anlagen bringen auf Jahre hinaus nicht den erforderlichen Ausgleich. Bei steigenden Energie-Preisen werden die Parteien von links bis rechts den Atomstrom wieder für sakrosankt erklären! Wir leben nicht mehr in Zeiten der Abwägungen, vielmehr in Zeiten der Erfordernisse; d.h. wer will und kann das bezahlen?



    Und wenn erst Deutschland diesen Weg beschreitet, werden andere schleunigst folgen. In der Schweiz bröckelt die Abwehr- Phalanx je länger je mehr.



    Deshalb MBTN unter diesen Aspekten im Auge behalten.



    Gruss.

  • Othello hat am 23.08.2013 - 17:50 folgendes geschrieben:

    Quote

    An der Börse haben Fakten ausgedient. Es lebe die Zukunft (Zuversicht) und der Hype, alles andere ist Beilage oder eben war mal früher so. Billiges Geld macht es möglich.

    Das halte ich für völlig falsch. Die Börse war immer auch getrieben von Hype, schon vor der Tulpenzwiebelneuphorie in Holland. Aber es gibt auch eine andere Kraft, welche die Kurse nach unten oder oben treibt: Fundamentale Daten. Wenn Du langfristig investierst, zählt der Hype wenig, da zählt, was eine Firma Jahr für Jahr unterm Strich erwirtschaftet.


    Ob's dann 4.90 ist, oder 10.- locker übersprungen: hängt von der Auftragslage ab, und vom erwirtschafteten Gewinn/Verlust. Was Du vertritt's ist Zocken: Kann man an der Börse bestimmt auch machen, muss man aber nicht. Es gibt auch die Möglichkeit, an der Börse zu investieren. Als Investor bin ich bei MBTN sehr vorsichtig; vielleicht wäre ein Barrier Reverse Compatible hier die bessere Wahl als ein direktes Engagement, aber so auf die schnelle finde ich kein attraktives Produkt. Man müsste zuerst einen Rücksetzer in den Bereich unter 8 abwarten. Der kommt vielleicht bald wieder, wer weiss. Und sonst ist's auch egal, es gibt genügend andere spannende Möglichkeiten.

  • Cambodia

    Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole......


    Man mag über einen CEO und seine Fähigkeiten ja denken was man will und auch in einem Forum breitschlagen.


    Ich kann aus meiner Warte gar nicht objektiv beurteilen, was P.P. alles gut macht oder eben nicht macht. Der VR und die Bankenvertreter scheinen es jedenfalls nicht so schlecht zu goutieren. Wenn es in der GL Meinungsunterschiede gibt, gehört das zum daily business. Wenn Du hinter die Kulissen siehst und wirklich mehr weisst, ja dann kannst Du hier ja schon Kritik äussern. Sie sollte allerdings dann etwas fundierter sei


    Aber den Stil den Du hast, finde ich einfach schlichtweg unpassend. Oder vielleicht passt er halt zu Dir?

  • Othello hat am 23.08.2013 - 17:50 folgendes geschrieben:

    Quote

    Nix da mit 4.90.- laut Prognose von Cambodia.


    smiley

    Ich halte an meinem Kursziel - jetzt noch in 9 Monaten - fest. Ich sehe teilweise hinter die Kulissen, die Auftragslage ist sehr bescheiden und die Kosten (Personal) sind immer noch zu hoch! Der Cash-Burn setzt sich auch im 2. Halbjahr fort!


    Fazit: Hände weg vor Solar, emissionsfreie Energien kommen in ein paar Jahren von Magneten und vor allem Plasma! Herr Pauli muss nun endlich XXXXXXXXXXXXXXXX die ganze Firma neu ausrichten, was wiederum enorme Kosten (Personal, Infrastruktur, Kundengewinnung) zur Folge hat.


    @ XXXXX XXXXX:


    XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX


    PS: XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXX Help



    XXXXXXXX = Auf Wunsch des User Bellavista den Beitrag am 29.08.2013 von Verfasser Cambodia überarbeitet resp. selbst zensuriert.