MeyerBurger MBTN

  • Also, 26% Leerverkäufe an Deck. Wieder eine Meute aus verrückt gewordener Zombies!


    Nun, wir wissen, die DE Politik ist verrückt. Doch die Politik braucht ihre Wähler. Der Mittelstand sind diese Wähler.


    Das muss jetzt so in der Situation kein Befreiungsschlag sein, aber da würde jetzt ein Kaninchenfurz ausreichen um den Shorties die Hosen auszuziehen.


    Es geht mir dabei nicht darum ob die Hütte hier das gelobte Land sehen wird. Es geht nur darum das den Zombies ihre Klamotten bei dem Risiko auch ziemlich schnell Feuer fangen können!!!!

  • Wer weiss ob nicht die Politiker und Leeerverkäufen zusammen ein Bier trinken. *drinks*

    Das ist mit eigentlich scheiben egal ob die einen zusammen drauf machen oder nicht. Die schauen auch nur auf ihre eigene Interessen. Tatsache ist, das Thema ist jetzt ganz Oben angekommen, und das ist Gut so!


    Jetzt wird mal so, oder mal so ins Horn geblasen! Wenn davon dann die Shorties aufgeschreckt werden, wird das bei 26% ne fette Party geben!


    Die Politik könnte da mit Vorschläge kommen, das kann sich unser einer nicht vorstellen! Die zaubern einem einen Hasen aus dem Hut, nur weil sie wieder gewählt werden wollen!

  • Nach der Kapital Erhöhung haben sie nur noch etwa 4% und nach dem Revers Split sind es noch 0.003%


    Ausser sie verkaufen noch mehr, was Sie nicht besitzen. Und gehen ein noch grösseres Risiko ein. So langsam wird es eng ausser MB geht hobs. Und das wird vermutlich nicht geschehen. Wenn die Kapital Erhöhung und der Reverse Split durch ist sowie die USA in Betrieb geht. Wird der Kurs steigen mit EU oder ohne.

  • Wir stehen weiterhin im "luftleerem Raum", weil es immer noch verschiedene Szenarien gibt, wie es mit MB weitergeht.

    Wie würde der Kurs z..B. reagieren, wenn der Relienzbonus doch noch kommt?

    10 Rp., 15 Rp. oder gar 20 Rp.?

    Wenn die Resilienz nicht kommt, aber ein Angebot von 1Komma5° alle Module plus Fabrik für 250 Millionen zu kaufen und das deshalb die KE abgesagt wird, das würde den Aktienpreis in die höhe treiben. Bei der Resilienz passiert nicht viel da die KE trotzdem kommt, da muss sich niemand eindecken

  • Das ist mit eigentlich scheiben egal ob die einen zusammen drauf machen oder nicht. Die schauen auch nur auf ihre eigene Interessen. Tatsache ist, das Thema ist jetzt ganz Oben angekommen, und das ist Gut so!


    Jetzt wird mal so, oder mal so ins Horn geblasen! Wenn davon dann die Shorties aufgeschreckt werden, wird das bei 26% ne fette Party geben!


    Die Politik könnte da mit Vorschläge kommen, das kann sich unser einer nicht vorstellen! Die zaubern einem einen Hasen aus dem Hut, nur weil sie wieder gewählt werden wollen!

    Frage mich immer die 26 % die die Aktien ausgeleiht haben möchten doch sicher auch die KE mitmachen. Oder haben die alle Pech gehabt.

  • Zwar zwei Wochen alt, dafür nun frei zugänglich:

    Deutschlands Solarunternehmen: Der Feind in der eigenen Branche
    Deutsche Solarfirmen gehen aufeinander los: Während die einen mit der Schließung von Fabriken drohen, wenn es keine neue Förderung gibt, kämpfen andere gegen…
    www.capital.de

    Offenbar wurde der VR von 1.5/Enpal kontaktiert, aber ohne konkretere Vorschläge als aus den Medien schon durchgereicht: https://www.tag24.de/nachricht…r-solarmodul-werk-3112327

  • Interessanter Artikel und die erwähnte Kompromisslösung sollte ja ohne Probleme umsetzbar sein.


    Anstelle von neuen Boni für europäische Anlagen, Förderkürzungen für die Einspeisung von Strom aus PV-Systemen aus China.


    Da würde ich vorschlagen, bei China Komponenten 1 Cent runter und bei Europäischen Komponenten 1 Cent hoch. So würden noch Millionen für den Aufbau von Fertigungskapazitäten in Deutschland übrigbleiben.

  • Scholz beim Fraunhofer ISE: "Die beiden Institutsleiter Andreas Bett und Hand-Martin Henning nutzten die Gelegenheit, um Scholz auf die wirtschaftliche und technologische Lage der Photovoltaik-Branche in Deutschland anzusprechen. Der Kanzler hörte sich die Ausführungen an, bezog aber keine Stellung. Zur Frage nach der Förderung der heimischen Solarbranche durch Resilienz-Boni oder -Ausschreibungen äußerte er sich nicht."

    Richtlinienkompetenz? Wann? Auf den letzten Drücker??

    Aus dem PV Mag.

    ***

    Ironie des Schicksals? Bundeskanzler-Tweet: "Ich bin nicht sicher, ob der @scfreiburg von meinen fußballerischen Fähigkeiten profitieren würde – aber über die Gastfreundschaft und das Trikot habe ich mich sehr gefreut. Danke für den guten Austausch über Zusammenhalt, Demokratie und Verständigung in Freiburg!" - Mit Strom aus MB-Paneelen notabene...

    Edited once, last by gassli ().

  • Scholz beim Fraunhofer ISE: "Die beiden Institutsleiter Andreas Bett und Hand-Martin Henning nutzten die Gelegenheit, um Scholz auf die wirtschaftliche und technologische Lage der Photovoltaik-Branche in Deutschland anzusprechen. Der Kanzler hörte sich die Ausführungen an, bezog aber keine Stellung. Zur Frage nach der Förderung der heimischen Solarbranche durch Resilienz-Boni oder -Ausschreibungen äußerte er sich nicht."

    Richtlinienkompetenz? Wann? Auf den letzten Drücker??

    Aus dem PV Mag.

    Oder eben noch die Frage: Gar nicht?

  • Meines Wissens sind diese 26% schon seit einigen Monaten leer verkauft. Dh sehe ich die erneute Meldung, von wegen Aufbau der lvP, als nicht ganz korrekt an.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Angenommen Meyer Burger hat nach der KE 250 Millionen.

    Und verkauft trotzdem nach der KE die Modulfabrik in Freiberg, sagen wir für 300 Millionen.

    Das Problem Freiberg wäre gelöst und Meyer Burger könnte 550 Millionen in den weiteren Ausbau USA buttern.

    Dazu kommt in den USA der Produktionsstart im Mai und ab 2025 sollte es dann richtig rentieren. Mit den Abnahmepartnern an Bord, dem IRA und sonstigen Geldgeschenke in den USA würden rosige Zeiten auf Meyer Burger warten.

    Könnte doch alles so einfach sein.

    Und der Aktienkurs wird in die Höhe katapultiert. Mehrwert für Aktionäre hat sich Meyer Burger ja schon vor Jahren gross auf die Fahne geschrieben.

  • Und verkauft trotzdem nach der KE die Modulfabrik in Freiberg, sagen wir für 300 Millionen.

    Das Problem Freiberg wäre gelöst und Meyer Burger könnte 550 Millionen in den weiteren Ausbau USA buttern.

    Warum nicht gleich für sagen wir 500 Millionen verkaufen ?!? *dash1* *dash1* *dash1*

    Damaliger Kaufpreis:
    Meyer Burger kauft Solarworld-Modulfabrik in Freiberg für zwölf Millionen Euro.