MeyerBurger MBTN

  • 300 Mio in "Bearbeitung" ? - @parkhaus

    Aber ja, ich denke auch, dass Meyer Burger die Finanzierung noch rechtzeitig zusammenbringt. Wird spannend, wie sie das aufstellen werden und ob sie dazu eine öffentliche KE verkaufen müssen.

    ...

    Weitere Warnzeichen hätten sein sollen:

    - Die Halbjahreszahlenpräsentation von MBT, wo GE von tieferen Verkaufspreisen und somit schrumpfenden Margen sprach.

    - Nach der Meldung, dass fast ein Zweijahresbedarf!! (für Europa) in den europäischen Lägern liegt, hätte man die Reissleine ziehen müssen, doch die Hoffnung, evtl. auch etwas Gier, waren leider grösser.



    Hoffnung:

    - Ich war der Ansicht, dass genügend Cash vorhanden ist, um die zwei Jahre auszusitzen und währenddessen die Produktion in den USA hochzufahren und dann dort den erwünschten Gewinn einzustreichen. Mir ist immer noch schleierhaft, wie MBT mit Vollgas ins Verderben fahren konnte.

    - Ich war ebenfalls der Überzeugung, dass die EU am Ziel, bis 2030 min. 40% des Bedarfs an strategischen Technologieprodukten (explizit ist die Solarindustrie erwähnt) selbst decken will, festhält und die damit verbundenen Branchen derart stütz/schützt, dass dies auch überhaupt möglich ist.

    - Ferner hoffte ich, dass die Politik nun verstanden hat, was eine fast 100% Abhängigkeit (nicht bei Kaugummis oder Kleider), sondern von einer der günstigsten Energieversorgung überhaupt bedeutet und diese somit umso mehr schützt, um die langfristigen Ziele und Unabhängigkeit zu sichern.


    Ja, aber momentan sieht leider alles etwas anders aus...

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Wie befürchtet oder erhofft (Daytrader) kommt es diese Woche zu heftigen Kursschwankungen (allein heute Schwankungen von über 12%!!!). Ein Negativfaktor ist sicher der dubiose Anlegerschutzverein, der die Situation geschickt ausnutzt und einfach Schaden anrichten will, wobei mir als Motiv nur Rache in den Sinn kommt. Dieser Faktor wird hoffentlich schnell wieder aus der Kursbildung ausgeblendet. Hauptfaktor für die nächsten Tage bleibt der Entscheid des deutschen Bundestages.

  • Ich frage mich jedoch langsam ob es wirklich diese Woche im Bundestag soweit ist. Bis jetzt habe ich noch nichts in deren Agenda dazu gesehen (oder übersehen). Traue denen zu, dass sie es nicht auf die Reihe kriegen im Februar =O


    Deutscher Bundestag - Tagesordnung und Sitzungsverlauf
    Termin und Tagesordnung jeder Sitzung des Bundestages werden im Ältestenrat vereinbart. Die Tagesordnung wird den Mitgliedern des Bundestages, dem Bundesrat…
    www.bundestag.de

  • Ich frage mich jedoch langsam ob es wirklich diese Woche im Bundestag soweit ist. Bis jetzt habe ich noch nichts in deren Agenda dazu gesehen (oder übersehen). Traue denen zu, dass sie es nicht auf die Reihe kriegen im Februar =O


    https://www.bundestag.de/tagesordnung

    So wie ich es verstanden habe befasst man sich in der Sitzungswoche 22./23. Februar mit dem „Solarpaket 1“ in zweiter und dritter Lesung. AM 21. Februar ist die abschließende Ausschusssitzung. Am 22. März soll das „Solarpaket 1“ dann auf der Tagesordnung des Bundestages stehen.

  • So wie ich es verstanden habe befasst man sich in der Sitzungswoche 22./23. Februar mit dem „Solarpaket 1“ in zweiter und dritter Lesung. AM 21. Februar ist die abschließende Ausschusssitzung. Am 22. März soll das „Solarpaket 1“ dann auf der Tagesordnung des Bundestages stehen.

    Danke für die Infos. Dann wird's also diesen Freitag und dann (leider erst) wieder am 22. März spannend (falls am Montag noch relevant ;) ).

  • So wie ich es verstanden habe befasst man sich in der Sitzungswoche 22./23. Februar mit dem „Solarpaket 1“ in zweiter und dritter Lesung. AM 21. Februar ist die abschließende Ausschusssitzung. Am 22. März soll das „Solarpaket 1“ dann auf der Tagesordnung des Bundestages stehen.


    Müsste dies dann nicht in der von mir oben verlinkten Agenda (ist ja vom 21.2 bis 23.2) stehen?

    Sobald es im Bundestag durch ist, sollte es laut GE durch sein. Der Termin im März wäre dann nur noch die formelle Bestätigung. Dies hat GE erwähnt, ich glaube am Investorencall am 17. Januar.

  • Müsste dies dann nicht in der von mir oben verlinkten Agenda (ist ja vom 21.2 bis 23.2) stehen?

    Sobald es im Bundestag durch ist, sollte es laut GE durch sein. Der Termin im März wäre dann nur noch die formelle Bestätigung. Dies hat GE erwähnt, ich glaube am Investorencall am 17. Januar.

    Ja, nur das ergibt einen Sinn, denn GE hat die Entscheidung bis Ende Februar gesetzt, basierend auf dem Entscheid des deutschen Bundestages.

  • Müsste dies dann nicht in der von mir oben verlinkten Agenda (ist ja vom 21.2 bis 23.2) stehen?

    Sobald es im Bundestag durch ist, sollte es laut GE durch sein. Der Termin im März wäre dann nur noch die formelle Bestätigung. Dies hat GE erwähnt, ich glaube am Investorencall am 17. Januar.

    Ich denke es wird Irgendwo in in der Agenda bei den aufgeführten Themen mit drin sein. Ende Woche sollten wir wissen was im Solarpaket 1 enthalten ist.

  • sich hier auf den Bundestag zu verlassen......

    Die haben aber eigentlich ein Händchen dafür das Falsche zu fördern.


    Ansonsten sieht es, auch auf europaischer Ebene, wirklich schlecht aus auf dem Bau:


    Europäischer Wohnungsbau drückt den Bausektor ins Minus
    In Europa wird die Zahl der Wohnungsfertigstellungen bis 2026 nur noch bei gut 1,5 Millionen Einheiten liegen (-13% gegenüber 2023). Für Deutschland ist ein…
    www.ifo.de

  • sich hier auf den Bundestag zu verlassen, ist halten am Strohhalm - das einzige richtige ist Verlust mitnehmen und nie mehr anfassen. Ich habe das schon vor 8 Jahren mit MBTN gemacht...nie nie wieder....

    So kann man das nicht sagen. Es kommt auf den Einzelfall an. Wer z.B. beim Neustart sich für 9 oder 10 Rappen eingedeckt hat und über 60 Rappen verkauft hat, hat einen saftigen Gewinn eingestrichen. Auch mit Traden konnte man hier den EP drücken. Meiner liegt im Moment bei 1.22 Rappen! Aber natürlich, mein Buchgewinn war schon sehr viel höher und ist leider stark geschmolzen.

  • Der hohe Kursverlust kommt vermutlich daher, weil das Solarpaket 1 wieder aus der Agenda gestrichen wurde. und nicht vom Anlegerschutzverein. Das heisst, die FDP hat noch nicht ja gesagt.

    Oder härter Formuliert, die Resilienz ist gescheitert.

  • Und wieder wird das Solarpaket verschoben. Es war ja zu befürchten. Die Frage ist nun, wie wird Gunter Erfurt reagieren? Will er weiter bis zum Sankt-Nimmerleinstag warten und sich damit unglaubwürdig machen, oder zieht er in den nächsten Tagen in Freiberg den Stecker? Wahrscheinlich eher Letzteres. Eine wahrlich frustrierende Situation und einmal mehr ein politisches Armutszeugnis...


    Wie nennt man das, wenn eine Partei, die mittlerweile deutlich unter die Fünf-Prozent-Hürde gefallen ist und eigentlich aus dem Bundestag fliegen müsste, alles blockieren bzw. sabotieren kann? Demokratie? Ich hoffe, das Level an Frust in diesem Post ist noch nicht so gross, dass er von den Moderatoren gelöscht werden muss. Und falls doch, liebe Moderatoren: ich bin trotzdem froh, gibt es euch.

  • Verhandlungen zum Solarpaket stocken
    Berlin - Die Verhandlungen über das Solarpaket I der Bundesregierung sind offenbar festgefahren. Eine Einigung habe nicht geklappt, hieß es von der…
    www.energate-messenger.ch


    Schwung für die Solarindustrie: Das Fraunhofer ISE eröffnet in Freiburg ein neues Entwicklungszentrum
    Im neuen Zentrum Module-TEC des Fraunhofer-Instituts für Solare Energiesysteme können Hersteller von Solarmodulen entwickeln und testen. Damit soll auch die…
    www.badische-zeitung.de


    INDUSTRIEMAGAZIN | Billig-Importe aus China: Steht Europas PV-Industrie erneut kurz vor dem Aus?
    Noch vor wenigen Monaten herrschte in der Photovoltaik-Industrie Aufbruchstimmung: Fronius etwa investierte hunderte Millionen Euro in den Ausbau der…
    industriemagazin.at



    .

    Edited 4 times, last by efeu73 ().

  • Austritt aus Solarverband – 1KOMMA5° fordert weniger statt mehr Subventionen

    Enpal hat dabei zwei größere Probleme. Erstens machen die gestiegenen Zinsen die Vorfinanzierung der Solaranlagen, die das Unternehmen verkauft und vermietet, teurer, zweitens bezieht das Unternehmen einen Großteil seiner Produkte aus China. Zölle auf chinesische Produkte würden direkt die Gewinne des Berliner Start-ups angreifen – wobei es selbst angibt, bei Bedarf schnell umschalten zu können. Ein Enpal-Sprecher betonte, dass diese Abhängigkeit ebenfalls ein branchenweites Problem sei. Wie ernst dieses Problem innerhalb der deutschen Solarbranche ist, zeigte kürzlich der Austritt von 1KOMMA5° aus dem Branchenverband BSW Solarenergie. „Das Unternehmen distanziert sich dadurch von der Linie des BSW mit Blick auf die Forderungen nach neuen, aggressiven Subventionen – insbesondere die Forderung nach einem sogenannten „Produktionsbonus“ für ausgewählte Hersteller im Privatkundensegment“, teilte 1KOMMA5° mit. Derlei Subventionen würden nur einzelnen Firmen „kurzfristig“ helfen, aber der nachhaltige Aufbau einer Solarmodulindustrie würde gebremst werden – es könnten gar Monopole einzelner Hersteller entstehen. Schon auf EU-Ebene gebe es eine Absage gegen solche Subventionen.

  • Wenn man immer noch so kurz vor einer Entscheidung in allen Medien auftreten muss, war anzunehmen, das die FDP nicht umgestimmt werden konnte. Schade hat Deutschland dieses Regierungssystem. In der Schweiz wird jedes Thema nach der Sache abgestimmt.

    Da kann nicht eine kleine Partei so etwas blockieren , wenn alle anderen dafür sind.