MeyerBurger MBTN

  • ja richtig, denke MB ist extrem am limit..

    maschinen laufen nacht und tag..!!☀️☀️☀️🤩

    und sie könnten viel mehr produzieren aber dafür braucht es diese subventionen vom EU fonds..!!👍🏼

    Von der EU haben Sie die zusage, es fehlt aber an weiterem Geld oder anderen Bedingungen ( Wirtschaftsschutz). Das hat man sich von Deutschland erhofft, und da ging es um bis zu 10 GW. Und jetzt herrscht Unsicherheit. Das mag die Börse noch weniger , als schlechte Nachrichten

  • Respekt muss man sich erarbeiten, so wie das Meyer Burger tut. man ist nicht beim ersten Artikel ein Held

  • vom Juli 2023!!!!

  • vom Juli 2023!!!!

    Ja , schon , aber jedes Geschäft hat eine Vorlaufszeit. Die Montage ist zeitlich verschoben, also wird irgendwann beginnen. Da ist fast wie ein Übernahmevertrag so groß. In der Schweiz werden viele Verträge nur mit Handschlag gemacht. Dieser jedoch mit der öffentlichen Hand , scheint schriftlich zu bestehen und die Größenordnung ist gewaltigen Ausmaß

  • Größter deutscher Solarzellen-Hersteller warnt vor Abwanderung

    Stand: 03:03 Uhr | Lesedauer: 2 Minuten Der Geschäftsführer des Solarunternehmens Meyer Burger, Gunter Erfurt Quelle: dpa/Simon Kremer

    Wegen viel günstigerer Bedingungen in den USA plant der letzte große deutsche Solar-Player seine Abwanderung. Ob es so weit komme, hänge von einer zusätzlichen Förderung für die europäische Solarindustrie ab. Der Chef hielte es für seine „größte berufliche Niederlage“. Anzeige

    Der größte Solarzellen-Hersteller Deutschlands, das Schweizer Unternehmen Meyer Burger, droht mit der Verlagerung seiner Produktion in die USA. „Ein Szenario ist es, die Fertigung in die USA zu verlagern“, sagte Meyer-Burger-Chef Gunter Erfurt der „Süddeutschen Zeitung“. Es gebe dort enorm günstige Kredite und günstige Energie, sagte Erfurt. Ob es so weit komme, hänge von einer zusätzlichen Förderung für die europäische Solarindustrie ab.

    Er selbst hielte es für seine „größte berufliche Niederlage“, sollte er die Abwanderung seiner Belegschaft verkünden müssen, sagte Erfurt. Meyer Burger produziert in Bitterfeld in Sachsen-Anhalt und im sächsischen Freiberg. Europas Solarindustrie leidet seit längerem unter starkem Wettbewerbsdruck aus China.

    Hintergrund der Abwanderungsüberlegungen ist die Debatte über einen Sonder-Bonus zur Förderung der europäischen Solarindustrie. Er könnte über die übliche Förderung erneuerbarer Energien fließen – unter der Voraussetzung, dass Komponenten aus Europa verbaut werden. Die mögliche Gestalt diskutiert der Bundestag gerade im Rahmen eines Solarpakets. Allerdings kann sich die Koalition nicht auf diesen sogenannten Resilienz-Bonus einigen. SPD und Grüne sind dafür, die FDP ist dagegen.

    Lesen Sie auch

    Windkraft Chinas nächster Angriff auf eine deutsche Industrie – „Wir schreiben alle rote Zahlen“

    Bereits Ende Juli hatte Meyer Burger angekündigt, statt weiter Deutschland lieber erst in den USA zu investieren. In Goodyear im US-Bundesstaat Arizona wolle der Konzern ein neues Werk bauen und ab Ende 2024 von dort aus Solarzellen „Made in USA“ liefern. Die Entscheidung für die USA war als ein Schlag für die Hoffnungen der Bundesregierung und der Landesregierung Sachsen-Anhalt in Sachen erneuerbare Energien gewertet worden. Meyer Burger hatte ursprünglich geplant, seinen Standort in Thalheim in Sachsen-Anhalt auszubauen. Dieses Projekt ist zunächst pausiert, wie WELT berichtete.

  • Danke für das Posting... immerhin einmal ein Lebenszeichen...

    Ich bin aber skeptisch, ob das dem Aktienkurs helfen wird.

  • nichts neues..

    das wissen wir ja..

    = neue chance , neue aktionäre , neue gelder in den USA 🇺🇸.. 😜 dann beginnt die geschichte bei neuem bei 0

    jetzt stell dir vor, mb verkauft sich gut in den usa weil sie besser, spürbar wahrgenommen werden, dann werden ganz andere investoren auf mb neugierig

    du kennst die USA aktien wie die abgehen..?🚀

    USA geschäft plus europa ist natürlich brutal jackpot 🤩