MeyerBurger MBTN

  • Ich wollte dem orchestrierten Hass, welchem vor aullem heute gegen China zelebriert wird, entgegenwirken. Es gab nichts, gar nichts, was gegen irgendeine Nettiquette verstossen hätte. Wovor habt Ihr Angst?

    Das hat mit Hass nichts zu tun. China stellt eine reale Gefahr für die westlichen Demokratien dar. China ist eine Diktatur, verfolgt und bringt Regimegegner um, missachtet auf gröbste Weise die Menschenrechte (Folter und Hinrichtungen). Auch hat China inzwischen ein breites Spionagenetz in der westlichen Welt gelegt, viele Institutionen sind heute infîltriet z.B. Universitäten.

  • Preiszerfall bei Modulen: Solarwirtschaft in Deutschland steht unter Druck

    https://www.cash.ch/news/top-n…-steht-unter-druck-651336

    Das wissen wir doch längst, warum dies auch immer und immer wieder aufgebauscht wird verstehe ich nicht.

    Die Politik soll nun endlich handeln und die Wirtschaft im Euroraum mehr unterstützen. Was wurde uns während der Corona Pandemie und den damit verbundenen Lieferengpässen eingetrichtert; Machen wir uns nicht abhängig von China, bauen wir eigene Lieferanten in der westlichen Welt auf! Es geht mir hier nicht nur um die Solarindustrie, sondern ganz allgemein.

    Wohl schon wieder alles vergessen unsere lieben Politiker.... :evil:

  • Man kann sich auch wiederholen... Ich denke das ist mittlerweile jedem bekannt, dass CN die Panels unter HK auf den Markt wirft. Fragt sich, wie lange die das machen können, bzw. wie lange man Produkte aus teils fragwürdiger Produktion in der EU auf dem Markt bringen darf.


    Bin gespannt wie lange die Autoindustrie gegen CN ankommt...

  • Das wissen wir doch längst, warum dies auch immer und immer wieder aufgebauscht wird verstehe ich nicht.

    Die Politik soll nun endlich handeln und die Wirtschaft im Euroraum mehr unterstützen. Was wurde uns während der Corona Pandemie und den damit verbundenen Lieferengpässen eingetrichtert; Machen wir uns nicht abhängig von China, bauen wir eigene Lieferanten in der westlichen Welt auf! Es geht mir hier nicht nur um die Solarindustrie, sondern ganz allgemein.

    Wohl schon wieder alles vergessen unsere lieben Politiker.... :evil:

    Die Banken und Investoren möchten sich eben möglichst lange tief eindecken können. Darum wird das immer wieder in den Medien gebracht.

    Lobby Arbeit. Schliesslich will man die Leer verkauften Papiere, nicht für 0.40 zurück kaufen müssen.

  • In Deutschland..... nein in ganz Europa hat die Solarindustrie ein Problem. In Frankreich, Spanien, Italien gibt es Projekte für Solarmodulfabriken. Alle warten aber auf die Politik und auf eine Garantie dass ein Absatz mit normalen Preise und Bedingungen möglich ist. Dabei spricht man nicht von EU Subventionen. Sondern Importprodukten welche nicht staatlich subventioniert wurden. Das gilt dann auch für EAuto, ERoller, Solaranlagen, Windräder und vieles andere mehr. Also ein neues EU Importgesetz.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Die Firma ist über 70 Jahre alt, die meisten Solarfirmen sind zwar grösser und jünger, jedoch Erfunden hat vieles Meyer Burger. Wird oft von den Investoren vergessen.

    70 Jahre alt, ja! Vieles erfunden ja! Aber als Investor möchte ich aber auch mal davon profitieren und nicht immer nur Geld via EK's einbringen müssen. Vergessen gehen da nur die Dividenden!

  • Cool zum gucken, wurde evt. bereits gepostet. Bin gespannt ob Rühl sein Corona hinter sich hat und bald mal was rauflädt. :)


    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • 70 Jahre alt, ja! Vieles erfunden ja! Aber als Investor möchte ich aber auch mal davon profitieren und nicht immer nur Geld via EK's einbringen müssen. Vergessen gehen da nur die Dividenden!

    Ich glaube in letzter Zeit konnte man genügend davon profitieren, wenn man zur richtigen Zeit gekauft und wieder verkauft hätte. Immerhin stieg die Aktie von rund 0.025 auf 0.71.... So viel ich mich erinnern kann, konnte man damals bei der KE Anteile zu 0.025 erwerben.

  • Ich glaube in letzter Zeit konnte man genügend davon profitieren, wenn man zur richtigen Zeit gekauft und wieder verkauft hätte. Immerhin stieg die Aktie von rund 0.025 auf 0.71.... So viel ich mich erinnern kann, konnte man damals bei der KE Anteile zu 0.025 erwerben.

    Hätte, hätte Fahrradkette.

    Ja, für Daytrader und Leerverkäufer gebe ich dir Recht bei deiner Argumentation.

    Als Langzeitinvestor - aus Überzeugung an der Sache - kann ich mit Buchgewinnen nichts kaufen. Da wäre eben eine Dividende schon willkommen.

    Habe zum Glück aber auch solche Anlagen im Depot.

  • Hätte, hätte Fahrradkette.

    Ja, für Daytrader und Leerverkäufer gebe ich dir Recht bei deiner Argumentation.

    Als Langzeitinvestor - aus Überzeugung an der Sache - kann ich mit Buchgewinnen nichts kaufen. Da wäre eben eine Dividende schon willkommen.

    Habe zum Glück aber auch solche Anlagen im Depot.

    Dann haben sie die falsche Aktie ins Depot genommen, ich hoffe es gibt die nächsten 10 Jahre keine Dividende, lieber das Geld für den Ausbau einsetzen. Es ist gleich viel Geld da.

    Zahlt eine Firma Dividende so sinkt der Wert um diesen, und der Anleger muss es noch versteuern. Wenn Sie Dividende wollen dann kaufen sie Besser die Zürcher Versicherung

  • Zur China-/Solar-Diskussion noch eine Analyse einer FR-Journalistin, welche zwanzig Jahre in China gelebt hat: Autorenseite von Christiane Kühl | FR.de . Dort ist der Artikel von gestern aufrufbar (keine Paywall). Sie hat in diesem auch G. Erfurt zitiert.

    Die Linkedin-Kanäle von MB u. Erfurt sind auch immer wieder einen Blick wert. Offenbar hatte MB einen zweitägigen Event am Do. u. Fr. mit 60 Professionals. Und wiederum zwei Goodyear-Jobs sind dort kürzlich ausgeschrieben worden.

  • Meyer Burger und Co: Undurchsichtige Rolle der UBS als Grossaktionärin bei gleich vier «Sorgenkindern»

    Meyer Burger, Idorsia und Co: Undurchsichtige Rolle der UBS als Grossaktionärin bei gleich vier «Sorgenkindern» an der Schweizer Börse
    Die UBS macht mit einem wilden Rein-und-Raus bei Idorsia von sich reden. Es ist nicht das einzige Sorgenkind, bei welchem die Grossbank munter im Aktionariat…
    www.cash.ch

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!