MeyerBurger MBTN

  • Bericht aus der Frankfurter Rundschau


    und aus den Tager-Anzeiger-Zeitungen ganze Seite, wonach die Grünen vom Bundesrat einen Green Deal für die heimische Solar-Industrie fordern. UPDATE: Artikel ohne Paywall Abhängigkeit von China: Bund soll Schweizer Solar­industrie retten | Tages-Anzeiger (tagesanzeiger.ch)

    Edited once, last by gassli ().

  • Danke, gran : "(...) dass der deutsche Bundestag am 12. Oktober Massnahmen zum Schutz der heimischen Solarindustrie diskutieren könnte. Noch sei ein entsprechendes Traktandum jedoch nicht auf die Agenda gesetzt worden, (...)". Ich weiss nicht, ob es sich um das "Wachstumschancengesetz" handeln könnte, dieses stünde auf dem Traktandum (Deutscher Bundestag - Tagesordnung und Sitzungsverlauf). Ebenfalls liegt eine Vorabfassung dieses Gesetzes seit 2. Oktober (!, Super-Kurssturz-Beginn) bereit (Deutscher Bundestag Drucksache 20/8628 Gesetzentwurf der Bundesregierung).


    Und noch dies: Bin immer wieder erstaunt, wie anscheinend Aktuelles sich als nichts Neues unter der Sonne herausstellt... "Tagesschau" vom 2.12.2013 (kein Vertipper): Kommentare - EU erhebt Schutzzölle auf chinesische Solarmodule | meta tagesschau

  • zuerst RLF 👎🏻 。。。dann Kinarus 👎🏻🎚️ ……und jetzt auch MB ❓🧐😳 nebst den anderen ….schlimm ❗️

    Wieso schlimm? Die richtige Einschätzung und auf Short zu setzen war doch eine erfolgsreiche Strategie? *wink*

    Ich amüsiere mich aber jeweils, wenn aus allen Rohren gegen Shorts und Analysten geschossen wird, die sich nicht der Meinung der Longs anschliessen. Da wetten die Spekulanten auf die falschen Titel / Personen, bei Dir war es ja zum Bespiel RLF, wollen als seriöse langfristige Anleger wahrgenommen werden, während jegliche andere Meinungen und entsprechenden Wetten als 'unseriös' abgetan werden.


    Was bei Dir in Sachen MB und Kinarus noch spannend, dass hofft man einerseits auf China als 'Rettungsanker' während parallel wenn es um MB geht, gegen China ausgeteilt wird. Der Wechsel der verschiedenen Hüte funktioniert offenbar recht einfach, so lange der eigene Profit dann stimmt. *good*

  • Danke, gran : "(...) dass der deutsche Bundestag am 12. Oktober Massnahmen zum Schutz der heimischen Solarindustrie diskutieren könnte. Noch sei ein entsprechendes Traktandum jedoch nicht auf die Agenda gesetzt worden, (...)". Ich weiss nicht, ob es sich um das "Wachstumschancengesetz" handeln könnte, dieses stünde auf dem Traktandum (Deutscher Bundestag - Tagesordnung und Sitzungsverlauf). Ebenfalls liegt eine Vorabfassung dieses Gesetzes seit 2. Oktober (!, Super-Kurssturz-Beginn) bereit (Deutscher Bundestag Drucksache 20/8628 Gesetzentwurf der Bundesregierung).


    Und noch dies: Bin immer wieder erstaunt, wie anscheinend Aktuelles sich als nichts Neues unter der Sonne herausstellt... "Tagesschau" vom 2.12.2013 (kein Vertipper): Kommentare - EU erhebt Schutzzölle auf chinesische Solarmodule | meta tagesschau

    Genau, ich bin auch auch immer wieder erstaunt wenn es um MB geht, dass man so tut als wäre die heimische Solarindustrie erst seit gestern ein Sorgenkind und alleine nur China das Problem.


    Sogar die Schweiz will offenbar nun das Thema Schutz der heimischen Solarindustrie diskutieren. Vielleicht sollte man einfach den Ausbau bei privaten und Firmen subventionieren, statt riesige Projekte planen die noch Jahre von Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern bis hin zu Abstimmungen blockiert werden. Abstimmungen haben bereits gezeigt, die alpinen Solarkraftwerke sind alles andere als davor gefeit Schiffbruch an der Urne zu erleiden.

  • Sogar die Schweiz will offenbar nun das Thema Schutz der heimischen Solarindustrie diskutieren. Vielleicht sollte man einfach den Ausbau bei privaten und Firmen subventionieren, statt riesige Projekte planen die noch Jahre von Diskussionen zwischen Befürwortern und Gegnern bis hin zu Abstimmungen blockiert werden. Abstimmungen haben bereits gezeigt, die alpinen Solarkraftwerke sind alles andere als davor gefeit Schiffbruch an der Urne zu erlerleiden.

    Die Schweiz hätte es einfach, in den Ausschreibungen von Solar könnte die Schweiz die Bedingungen spezifizieren welche die Panel erfüllen müssen. Aber die Schweiz weiss nicht einmal dass es Meyer Burger gibt.)

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Die Schweiz hätte es einfach, in den Ausschreibungen von Solar könnte die Schweiz die Bedingungen spezifizieren welche die Panel erfüllen müssen. Aber die Schweiz weiss nicht einmal dass es Meyer Burger gibt.)

    Das ist aber jetzt eine dumme Behauptung! In der Schweiz hat man sich wegen MB seit dem IPO schon zigfach Diskussionen geliefert.


    Dazu nochmals der Hinweis: Es gab dieses Jahr bereits Ausschreibungen bei welchen u.a. die AMAG-Tochter berücksichtigt wurde, jedoch nicht mit MB-Panels.

  • Abhängigkeit von ChinaEnergiewende in Gefahr: Bund soll Schweizer Solar­industrie retten

    China dominiert den weltweiten Solarmarkt.
    Das sei ein strategisches Risiko, sagen die Grünen.
    Die Schweiz soll deshalb helfen, die europäische Industrie zu stärken.


    Abhängigkeit von China – Energiewende in Gefahr: Bund soll Schweizer Solar­industrie retten
    China dominiert den weltweiten Solarmarkt. Das sei ein strategisches Risiko, sagen die Grünen. Die Schweiz soll deshalb helfen, die europäische Industrie zu…
    www.tagesanzeiger.ch

  • Gemäss dieser Meldung bezieht Jefferies die Chance auf eine Unterstützung jedenfalls schon ein und rät aktuelle zum Kauf mit Ziel 75 Rp, also mehr als 150% Plus.

    Meyer Burger’s Market Advantage Amid German Resilience Bonus and Potential Anti-Subsidy Measures
    Analyst Constantin Hesse of Jefferies maintained a Buy rating on Meyer Burger Technology AG (MYBUF – Research Report), with a price target...
    markets.businessinsider.com

  • Gemäss dieser Meldung bezieht Jefferies die Chance auf eine Unterstützung jedenfalls schon ein und rät aktuelle zum Kauf mit Ziel 75 Rp, also mehr als 150% Plus.

    https://markets.businessinside…bsidy-measures-1032679529

    Ja das ist schön und gut,aber wenn Laager etwas Quackt geht es jeweils in den Keller so was von!Und ich werde jetzt prophezeien das dieses ein mildes Lüftchen nach oben geben wird.Leider 8o

  • Meyer Burger: USA first - Subventions-Chaos verstehen!

    VIDEO:

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    DABEI KANN JEDER SICHER AUCH DIE WIRTSCHAFTSPOLITISCHEN UNTERSCHIEDE ZWISCHEN

    EUROPA UND DEN USA BESSER VERSTEHEN.


  • Die Börse übertreibt mal wieder. So einen heftigen Kursrutsch würde ich erwarten wenn Meyer Burger z.B. das kommende US-Geschäft aufgeben würde, dem ist aber nicht so. In den USA gibt es große Abnahmeverträge in einem Markt, der für chinesische Anbieter geschlossen ist. Meyer Burger wird in Masse produzieren und Arbeitsplätze schaffen.

    Die Finanzkraft von Meyer Burger hat sich nicht geändert. Auch kann ich weiterhin nicht erkennen das irgend etwas anders ist als vor 8 Wochen. Alles war bereits bekannt und ich sehe auch keine neuen Risiken. Eine KE oder Wandelanleihe schliesse ich aus. Aber es zeigt sich, dass der Zeitpunkt der letzten Wandelanleihe nicht besser hätte gewählt werden können.

    Diesen Ausverkauf der Aktie kann ich nicht verstehen wenn doch weitere Abnahmeverträge in den USA noch dieses Jahr zu erwarten sind. Auch der Start der Produktion mitte Jahr 2024 in den USA ist nicht mehr so fern. Ich habe zwar keine Ahnung von solchen Spielchen aber mir kommt es so vor als wolle man die Aktie noch runterdrücken bevor weitere Abnahmeverträge in den USA verkündet werden. Oder plötzlich eine Lösung für die Probleme in Europa bekannt gegeben werden.


      


  • Ich bin ebenfalls der Ansicht, dass der Kurs von mbt in den letzten Wochen, sicherlich teilweise, bewusst künstlich gedrückt wurde. Interessant ist dahingehend, dass Jefferies die Aktie aktuell nach wie vor mit buy und einem Kursziel von 0.75 eingestuft hat. Ein übles Spiel… :(

  • Die Aktie wird nicht heruntergedrückt ,wie viele hier meinen, Meyer Burger hat ein akutes Problem am Hals, und das sind die 1.4 Gigawatt Produktion in Europa, denn mit jedem Modul wird ein Verlust erzielt. Jetzt ist die frage wie lange noch, und je nach dem braucht es weiteres Kapital und das wäre sehr schlecht bei dieser Verfassung. Bis in den USA die Gewinne sprudeln, wird es noch ein Jahr gehen.

    Die neuen Verträge die noch kommen, sind natürlich sehr willkommen, jedoch wird dadurch auch kein Cash in die Kasse fliessen. Es muss eine Lösung her in Europa, damit die Überkapazität verschwindet, erst wenn man die Module wieder Gewinn abwerfen, ist die Aktie mehr Wert, das heisst aber nicht ,dass sie bereits vorher steigt, den es wird immer die Erwartung an der Börse gehandelt.

    Hätte ich Kapital, würde ich jetzt einsteigen, und bei der nächsten Kapitalerhöhung nochmals wenn eine kommt.

  • Möglicherweise sind wir gerade am Tiefpunkt und die von uns Investierten erwartete Bodenbildung wird zeitnah Realität. Und nehmen wir einmal an, dass mbtn die Weichen für die Zukunft in etwa so gestellt hat, dass ihre gesteckten Ziele bis 26/27 realisiert werden. Dann ist der Zeitpunkt für neue Investoren beim heutigen Kurs einladend günstig und ohne KE ist eine Kursentwicklung Richtung 1CHF+ nicht abwegig.

    Das meine Sicht als (nach wie vor und trotz aller Stolpersteine) überzeugter Kleinaktionär.