MeyerBurger MBTN

  • So ist es. Auf der anderen Seite verdient Meyer Burger in den USA jeden Tag wo sie früher mit der Produktion starten deutlich mehr Geld. Mitte 2024 soll der vorverlegte Start der Produktion beginnen. Schon in wenigen Tagen fängt Meyer Burger in Arizona mit dem Aufbau der Maschinen an. Wenn alles planmässig läuft würde es mich nicht wundern wenn der Start der Produktion in den USA noch vor Mitte 2024 beginnt.

    Deine Worte in Gottes Ohren Gran.

  • Das Problem ist nicht der Ausbau der 6.9 GW sondern das verkaufen der Module in Europa.

    Jeden Tag wird Geld verbrannt ,weil man die Module zu Billig verkaufen muss.

    Meyer Burger muss seine Module ja nicht in Europa verkaufen! Sie können ihre Module Problem los in den 🇺🇸 oder 🇦🇺 verkaufen. Alle Module, die nach Europa umgeleitet wurden, müssten ja in den 🇺🇸 fehlen. Das müsste Meyer Burger in den USA in die Hände spielen.

  • soeben gelesen im Anzeiger Thal/Gäu/Olten


    an der 20. Gewerbe- und Industrietreff Neuendorf waren die Herren Markus Nikles (CFO) und Patrick Piller (Sales Manager CH) von Meyer Burger als Referenten anwesend und hielten einen Vortrag über erneuerbarer Energie.


    Aufschlussreiche Einblicke - Anzeiger TGO
    Bereits zum 20. Mal lud am Montag vor einer Woche die Industrie- und Gewerbekommission Neuendorf (IGK) zum jährlichen Gewerbe- und Industrietreff ein.
    anzeigertgo.ch

  • ebenfalls soeben erfahren.....


    in Thailand ist ein riesiger Solar-Park geplant. Es werden 3000 RAI, das sind 4,8 Mio m2 (1 RAI = 1600m2) Solarpanels montiert um erneuerebare Energie zu fördern......

    Wurde dieses Projekt an der Veranstaltung erwähnt? Vielleicht werden wir am Montag einmal mit einer positiven ad-hoc überrascht :/ Jedenfalls würde ein solcher Auftrag dem Kurs wieder etwas auf die Sprünge helfen! :)

  • Wurde dieses Projekt an der Veranstaltung erwähnt? Vielleicht werden wir am Montag einmal mit einer positiven ad-hoc überrascht :/ Jedenfalls würde ein solcher Auftrag dem Kurs wieder etwas auf die Sprünge helfen! :)

    Das glaube ich nicht. Die ad-hoc-Meldung hätte vorher rauskommen müssen und die wird somit kaum erst morgen publiziert. Insofern sind solche News mit Vorsicht zu geniessen😉

  • Diese Meldung ist sehr komisch, würde ein solches Projekt, doch zuerst bei Meyer Burger als ad hoc bekanntgegeben und nicht an einer Gewerbeaustellung. Börsenregeln, lass mich aber gerne überraschen.

    diese Meldung wurde NICHT an dieser Veranstaltung gemeldet. Die habe ich von einem Kollege der seit 12 Jahren in Thailand lebt.....Es ist Anfang ein Projekt.

    ICH HABE NIE GESAGT DASS DIES VON MEYER BURGER KOMMUNIZIERT WURDE!! ICH WEISS AUCH NICHT OB MBT AUCH SCHON DAVON ERFAHREN HABEN!!

  • Also ich bin auch deutlich am wancken,weil es ist so verdammt ruhig und gefühlt nur noch im Retourgang.Glauben da noch viele an den 1 Franken? :S

    Ja, aber nicht heute und auch nicht nächste Woche, sondern evtl. nächstes Jahr.

    Die Weichen sind nun gestellt - leider dauert es aber längere Zeit, bis sich das Ergebnis daraus einstellen wird, was viele Forumsbenutzer offenbar nicht verstehen.
    MB ist keine Aktie für kurzfristige Spekulationen 8) .

  • Also ich bin auch deutlich am wancken,weil es ist so verdammt ruhig und gefühlt nur noch im Retourgang.Glauben da noch viele an den 1 Franken? :S

    Schliesse mich Honeymoon an.


    Hätte es diese Überflutung des Marktes nicht gegeben, oder mindestens nicht in diesem krassen Ausmass, dann wäre der Fränkler evtl. nächstes Jahr gefallen. Jetzt wird es sicherlich bis Ende 2025 gehen, bis man auch nur Ansatzweise an einen dreistelligen Rappenkurs denken kann.


    Wo ich allerdings nicht gleicher Meinung bin wie Honeymoon ist, dass MBT eine sehr gute Spekulationsaktie bis jetzt war und man viel Geld hätte verdienen können mit Kauf und Verkaufsaufträgen.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • ebenfalls soeben erfahren.....


    in Thailand ist ein riesiger Solar-Park geplant. Es werden 3000 RAI, das sind 4,8 Mio m2 (1 RAI = 1600m2) Solarpanels montiert um erneuerebare Energie zu fördern......

    Es steht ja nirgends etwas von Meyer Burger. Reine Info, dass etwas geplant ist. Also muss man nicht gross darüber werweissen

  • soeben gelesen im Anzeiger Thal/Gäu/Olten


    an der 20. Gewerbe- und Industrietreff Neuendorf waren die Herren Markus Nikles (CFO) und Patrick Piller (Sales Manager CH) von Meyer Burger als Referenten anwesend und hielten einen Vortrag über erneuerbarer Energie.


    https://anzeigertgo.ch/2023/09/21/aufschlussreiche-einblicke

    Gäu... das Logistik-Drehkreuz der Schweiz...


    Und, wie gross ist der Anteil verbauter MB-Module auf den Dächern der Logistikbetriebe? Offenbar finden dann nicht so viele MB-Module aufs Dach der Betriebe im Gäu oder z.B. in Neuendorf/SO trotz MB-Support des Gemeindepräsidenten.


    Unbestritten, es hat noch viel Potential, nur wären eher die Anbieter gefragt. Oder eben die Politik überlegt sich Subventionen/Förderbeiträge direkt an den Endkunden auszuschütten bzw. Abzüge zuzulassen.


    Die Diskussion wird spätestens dann geführt, wenn jener Winter kommt, an dem die Stromlücke nicht Theorie sondern Realität wird. Ich spreche hier mal für die Schweiz, die knapp am Desaster vorbei gescheitert ist. Aber sehenden Auges sich ins Desaster begeben, das kennen wir ja von der Causa Credit Suisse - theoretisch ist man gewappnet - Notrecht on der Schublade - nur ob das dann beim Strom auch mit einer Nacht- und Nebelaktion einiger PolitikerInnen zusammen mit Aufsichtsbehörden getan ist?


    Man macht sich hier im Forum zum Thema MB aber ja eher schon dabei lustig. Man feiert aber kurz ein paar Tage später einen AMAG-Deal und Aussagen, dass MB ja 'nur' 10% teurer sei als 'subventionierter chinesischer Schrott' der mit viel schlechteren Daten und kürzeren Lebenszeiten glänzt.


    Realität ist eher, den 10% Aufpreis auf welchen MB in schöner PR-Manier in den Raum stellt, zahlt eher eine AMAG, die bei ihrer strategisch geschickt erworbenen Tochtergesellschaft kauft, als 'Otto-Normalverbraucher'. 'Otto-Normalverbraucher' zahlt massiv höhere Preise. Wobei die offerierten Gesamtpakete bei den Anbietern etwa auch 20-30% höher sind als noch Ende 2022. Da rechnet mancher dann auch nochmals 2, 3 Mal. Die Finanzierungskosten sind auch noch höher.


    Das Dilemma etwas über den Tellerrand geschaut geht über die Subventionsjammerei hinaus. Klar MB-Aktionäre nehmen was sie bekommen können, ist der Blick vorallem nur auf den Aktienkurs gerichtet.