MeyerBurger MBTN

  • Spannender Artikel! China bedrängt mit ihren Dumpingpreisen ganz klar die europäische Solarindustrie. Die Politik muss endlich handeln und diesem Umstand Einhalt bieten! Dasselbe ist bekanntlich auch im Bereich der E-Mobilität der Fall… :rolleyes:


    Sachsen sieht mitteldeutsche Photovoltaik-Industrie akut gefährdet
    Der Energieminister des Freistaats will Maßnahmen gegen die Dumping-Attacken der chinesischen Photovoltaik-Hersteller ergreifen. Sie reichen vom Aufkauf der…
    www.pv-magazine.de

  • Mir ist wichtig ,dass Meyer Burger immer wieder dass beste macht, nun das tuen sie seit Herr Erfurt die Leitung als CEO übernommen haben eigentlich immer. Sie werden aber immer wieder aus der Bahn geworfen. Pandemie, Lieferengpässe und jetzt das schlimmste, Überschwemmung der Produkte.

    Der Kurs wird sich erholen, ja ein Pennystock ist extrem in der Reaktion, darum hat es auch so viele Spekulanten in dem Titel. Es ist neben Relief und (Zur Rose), Doc Morris im letzten Jahr, die Aktie in der Schweiz auf die Spekuliert wird. Ach die Credit Suisse war ja auch noch.

    der Zeitpunkt des Break even verschiebt sich seit 2 Jahren nach hinten, und das ist kurzfristig immer ein Problem. Den Plan im Jahr 2027 mit 7 Gigawatt am Markt zu sein ist aber immer noch der selbe.

    Da gibt es evt. noch mehrere ÜBERASCHUNGEN positiver Art, denke ich.

  • Sieht wohl noch schlechter aus ,als gedacht

    Deutschland alleine genügt nicht mehr. Es braucht eine Entscheidung der EU und da könnte die Auto Industrie auch ein Interesse haben. In ein paar Monaten wird die EU mit E Autos Made in China gefluttet. Beim meinem letzten Besuch in China hatte man in den Städten das Gefühl es gibt nur noch E Autos und E Roller.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Deutschland alleine genügt nicht mehr. Es braucht eine Entscheidung der EU und da könnte die Auto Industrie auch ein Interesse haben. In ein paar Monaten wird die EU mit E Autos Made in China gefluttet. Beim meinem letzten Besuch in China hatte man in den Städten das Gefühl es gibt nur noch E Autos und E Roller.

    Das geschieht bereits jetzt!

    Von A wie Aiways bis Z wie Zeekr: Die China-Stromer überrollen Europa (B+)


    Die China-Stromer überrollen Europa (B+)
    Die aktuell stattfindende Mobilitätsmesse IAA in München (D) zeigt: Immer mehr chinesische Elektroautobauer drängen mit modernen Stromern auf den europäischen…
    www.blick.ch

  • So, nun gehöre ich auch (wieder) zu den Investierten. Mal schauen wie lange ich da "mit-aussitzen" darf. Dass die Aktie weiter abdriften kann, ist nicht auszuschliessen, wissen tue ich es nur nicht. Viel Erfolg.

    Echt mutig, hier mitten im Absturz reinzugehen, wo nicht mal ansatzweise so etwas wie ein Boden erkennbar ist. Ursprünglich wollte ich bei Kursen unter CHF 0,40 auch nachkaufen, nachdem ich in den letzten Monaten staffelweise die Hälfte meines Bestandes verkauft bzw. verscherbelt hatte.


    Jetzt, wo es soweit wäre, stelle ich aber fest, dass ich überhaupt nicht mehr motiviert bin, hier nachzulegen – im Gegenteil: ich bereue, nicht ganz ausgestiegen zu sein. Denn mittlerweile glaube ich schlicht nicht mehr an die grosse Erfolgsstory, die Meyer Burger seit weit über 10 Jahren in immer wieder veränderter Fassung präsentiert.


    Ich bin seit knapp 12 Jahren investiert, und genau das hat sich wie ein roter Faden durchgezogen: grosse Versprechungen und Pläne, danach das ebenso grosse Zurückrudern, gefolgt von regelmässigen Kapitalerhöhungen. Dass Meyer Burger aufgrund des aktuellen Markt- und vor allem Politikversagens in Europa die Flucht nach vorne in den USA antritt, ist natürlich richtig – hat aber auch etwas von "all in".


    Im Grunde ist Meyer Burger nun auf Gedeih oder Verderb von der amerikanischen Politik (IRA) abhängig. Von Europa ist innert nützlicher Frist kaum Schützenhilfe zu erwarten. Und wenn es in den USA doch nicht klappen sollte, was dann?

  • ja das nennt man treue, und ich kann Sie gut verstehen. Seit Meyer Burger auf Solar setzt, war es nur immer in den BOOM Jahren mit dem Erfolg. Meyer Burger ist eine Aktie für die Spekulation geeignet und nicht unbedingt als Langzeit Investor. Das ist aber nur der Rückspiegel, was die Zukunft bringt, kann ein mehrfaches sein, oder wie bei jeder Firma der Konkurs. In der USA haben Sie für 2 Gigawatt Verträge, die auch einmal in Europa auf dem Papier waren, doch die sind nirgendwo und so kann der Cash flow den Sie in der USA generieren schnell weg sein.

    Ich hoffe Sie haben mit der neuen Geldanlage etwas mehr Glück, als das mit Meyer Burger war.

  • Das mit das Beste ist jetzt aber etwas gar übertrieben. Gut hat man doch auch jeweils passende Ausreden zur Hand. Ein Geschäftsmodell von MB seit man an der SIX kotiert ist.


    Wie erwähnt, "liefere statt lafere" täte als Priorität auch mal etwas zur Sache. Ich beobachte das eher bei Anbietern - und bei denen ist MB auch nicht mal einfach das "Must Have". Entsprechend die Frage, muss ich auf ein Unternehmen setzen, das sozusagen fehlende Subventionen bejammert.


    Was sagen eigentlich die Anbieter - deren unabhängigere Stimmen hört man aus meiner Sicht viel zu wenig bzw. gehen in der ganzen Jammerei etwas unter.

    Vielen Dank , habe schreiben wollen das Beste daraus macht

  • Auch wenn ich die AMAG nicht so mag, in Sachen Module setzen sie auf den heimischen Markt.


    Gute Weitsicht. Bringe ich jetzt mein VW für den Service wieder zur AMAG? Ich denke ja. ✌️


    Quote

    Bei allen Solaranlagen wird Amag künftig Panels von Meyer Burger verwenden. Der Vertrag wurde diese Woche unterzeichnet. «Meyer Burger gehört weltweit zu den Top 3 der Solarmodulherstel- ler», sagt Amag-Chef Helmut Ruhl. «Da ist eine Zusammen- arbeit nur logisch. Zudem leisten wir damit einen Beitrag, dass die Schweiz und Europa eine Zu- kunftstechnologie beherrschen.»

    Quelle: NZZ am Sonntag

  • Bis 2025 sollen rund 75’000 Quadratmeter Dachfläche der AMAG mit Solarpaneelen ausgestattet sein. Das entspricht ungefähr der Grösse von zehn Fussballfeldern. Da dürfte Meyer Burger der AMAG bis ende 2023 und im 2024 aber einiges liefern.

  • Damit sollte sich der Kurs ab Montag erholen. Aufgrund der grossen Kursschwankungen der letzten Monate wäre eine starke Erholhung über CHF 0.4 keine Überraschung. Bis Ende Woche gar bei CHF 0.5?

  • Wer ihn kennt, weiss es:

    Helmut Ruhl ist ein verantwortungsvoller Macher mit Weitblick und gerade deshalb ist die Zusammenarbeit mit mbtn kein Zufall.

    Nebst der Spitzentechnologie gibt es Nachhaltigkeit und Diensteistungen wie Langzeitgarantie, und weitere Vorteile. Also eine wertvolle Partnerschaft für die kommenden Jahre und win win für beide Unternehmen.

    Aus meiner Sicht eine positive Nachricht und eine präjudizierende Referenz für mbtn.

  • 12 Jahren sind lange...vielleicht zu lange. Kaufen und liegen lassen ist nach mir heute nicht mehr zeitgemäss. Man muss agiler sein. Kaufen wenn alle das Ende der Firma herbeirufen und verkaufen, wenn alle die Aktie zum Kauf empfehlen. Aber ja, es ist mutig, und ja, die Aktie bleibt hochspekulativ.

  • Damit sollte sich der Kurs ab Montag erholen. Aufgrund der grossen Kursschwankungen der letzten Monate wäre eine starke Erholhung über CHF 0.4 keine Überraschung. Bis Ende Woche gar bei CHF 0.5?

    Dass der Aktienkurs morgen deswegen in den Himmel schiesst, glaube ich nicht. Eine Erholung auf CHF 0.40 bis Ende Woche auch nicht. Noch weniger, dass die Aktie rasch wieder auf CHF 0.50 steigt. Lassen wir doch Meyer Burger weiter arbeiten und schauen dann weiter.

  • Nun, da sind noch an die 60Mio Shortis die auf bedeutend tieferen Kurse wetten. Die machen keinen Anstand sich eindecken zu wollen.


    Was hier auch noch hinzu kommt ist das alles an der Politik hängt. Das in Europa wegen den Amis ein Überangebot an Solarmodule herrscht ist bekannt. Auch bezeichnen viele die Chinesischen Module für Dumping-Schrott, was ich bezweifle. Nicht mehr lange und die Chinesen zeigen uns auch wie man Elektroautos baut.


    Wichtig ist das sich Kurzfristig bei den Amis nichts am eigenen Marktschutz gegenüber China verändert und keiner das von Joe Biden aufgesetzte Klimagesetz verändert. Das ist der Punkt auf den MB und somit auch jeder einzelne Aktionär setzt.


    Wir Europäer setzen gewisse Veränderungen einfach viel zu langsam um. Europa agiert nicht, sondern reagiert immer nur. Oft dann auch einfach zu spät.

  • Schrott ist vielleicht nicht ganz korrekt, aber die Masse kauft wohl gerne zweimal. MB hat die Produktplattform auf Glas/ Glas vereinheitlicht oder ist gerade dabei. Sie haben das Produkt zu Ende gedacht.


    Ich verbaue ausschliesslich schon immer nur Glas/Glas, aber liest und sieht selbst.


    Weekend Read: A 10 GW time bomb
    It is estimated that 10 GW of solar modules in Germany suffer from prematurely aging backsheets, with sites of all sizes affected. <b>pv magazine Germany</b>’s…
    www.pv-magazine.com


    External Content youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Betreffend China:


    Die Meldungen zu der Schwemme Chinesicher Module nimmt immer gröbere Ausmasse an. Das schadet einerseits dem Kurs (und wohl auch dem Geschäft MBTNs), da viele verkaufen und sicherlich auch Hedgefonds diese Thematik spielen. Es dürfte aber auch in der Politik langsam Panik verursachen (hoffentlich) und eventuell mal wieder etwas Geschwindigkeit reinbringen.

    Siehe dazu: https://www.pv-magazine.de/2023/09/08/sachsen-sieht-mitteldeutsche-photovoltaik-industrie-akut-gefaehrdet/

    Ich kann mir nicht vorstellen, dass man es sich ein zweites Mal erlaubt, die Solarindustrie an die Wand zu fahren und sich wieder in eine Abhängigkeit eines "dubiosen" Landes bringen möchte. Es wäre ein Armutszeugnis und auch peinlich. Aber auch hier, ich kann mich täuschen und mein Vertrauen in die heutigen Politiker ist nicht wirklich hoch.

    Da muss ich aber CREDITS geben, und zwar dem Erfurt. Sie haben in Antizipation an diese Schwemme ihre Produktion nach USA ausgelagert - und dies mit einer massiven Geschwindigkeit - der Typ hats gesehen und Massnahmen ergriffen. Ich kann mir gut vorstellen, dass die Gesamte Produktion abwandert in die USA, sollte es die EU/Deutschland wieder vermasseln (Spekulation). Andere Hersteller sind wohl nicht so "vorsichtig/vorhersehend" gewesen und nun noch nicht mit einem Bein in den USA und diese dürfte es nun wohl härter treffen als MBTN.

    NorSun stellt die Produktion auch mal ein "Norsun has temporarily suspended production at its plant in Årdal, Norway, as module oversupply in Europe is affecting pricing across the solar value chain, resulting in employee layoffs through the end of this year" – es ist Feuer im Dach! Sie wollen aber die Expansionen weitertreiben und ich denke dass dies in den USA mit MBTN weitergetrieben wird, aber in Europa ist jetzt wirklich Not am Mann! Siehe dazu: https://www.pv-magazine.com/2023/09/08/norsun-announces-temporary-wafer-production-halt-layoffs/

    Allgemein ist diese Schwemme an Chinesischen billig Modulen in meinen Augen ein Problem und die Politik sollte da einen "fairen" Wettbewerb erlauben – Gunter hat dazu ja schon genug erklärt. Für alle die aber trotzdem lieber weiteren billig Schrott verbauen und sich als Kontinent abhängig machen möchte anstelle lokal-produzierter Qualitätsware für etwas Aufgeld dann soll er das halt machen. Sollte sich dann aber nicht aufregen wenn er dann in ein paar Jahren einige Problemchen an der Backe hat. Hierzu den Artikel hier lesen (wurde oben bereits verlinkt): https://www.pv-magazine.com/2023/09/09/weekend-read-a-10-gw-time-bomb/


    Dies als Zusatz zu oben.

  • Bei den Glasfolien Modulen von Meyer Burger werden die Folien noch einmal extra verstärkt durch einbauen von einer zusätzlichen Schicht aus Aluminium damit die UV Strahlung nicht dazu führt das die Folie brüchig wird.

  • Du solltest nochmals über die Bücher. Amag setzt nicht auf MB, sondern hatte in der Schweiz den innovativsten 'Solaranbieter' übernommen. Wie schon früher erwähnt, dieser hat MB nicht exklusiv im Angebot.


    Statt AMAG einmal die Helion Energy AG "googeln"

    Doch die AMAG setzt auf Meyer Burger.

    Als erstes wird die 25 Millionen Franken teure Anlage in Lupfig namens AMAG-Academy mit den Solarzellen von Meyer Burger bestückt.