MeyerBurger MBTN

  • Ich gehe nicht davon aus, dass es die europäische Politik und/oder DE (kann/darf sich vermutlich in der gewünschten Grössenordnung nicht selbstständig machen) es schaffen rechtzeitig Entscheidungen zu fällen, dafür ist der ganze Apparat zu aufgebläht (Grösse) und zu komplex, um alle Wünsche unter einen Hut zu bringen (siehe die von Herr Rühl erwähnten EU-Dokumente).


    Ein Zeichen und Anfang wäre ja nur schon einmal gleich lange Spiesse zu schaffen und nicht die lokale Produktion mit Importzöllen abzustrafen (siehe frühere Aussagen von Herr Erfurt).


    Schön hat MBT die Möglichkeit auszuweichen, die Frage ist nur in welchem Umfang der Zeitplan der Guidance durchgewirbelt wird und somit den Kritikern in die Hände spielt.


    Zudem denke ich ist es strategisch fast schon unumgänglich in Europa, USA und allenfalls in Australien sowohl eine Zell- wie auch Modulproduktion aufzubauen. Somit kriegt man die grösste Flexibilität in Bezug auf unterschiedliche geographische Politik.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Ich frage mich immer noch ob die Meyer Burger doch nicht zu hoch bewertet ist...spätestens im August werden vermutlich viele nochmals ziemlich enttäuscht sein - ich inklusive.

    1) Der Markt bleibt skeptisch

    2) Der CEO braucht flüssigen Mitteln und setzt Druckmitteln (EU) ein - nicht gerade vertrauenswürdig.

  • Ich frage mich immer noch ob die Meyer Burger doch nicht zu hoch bewertet ist...spätestens im August werden vermutlich viele nochmals ziemlich enttäuscht sein - ich inklusive.

    1) Der Markt bleibt skeptisch

    2) Der CEO braucht flüssigen Mitteln und setzt Druckmitteln (EU) ein - nicht gerade vertrauenswürdig.

    Ausser dem Herrn Laager sehen alle Analysten Kurse von ca.70-90 Rp. Liegen diese demnach alle falsch?

    es ist nicht wenig zeit, die wir haben, sondern es ist viel zeit, die wir nicht nützen

  • Na, wenn man MB New Googlet gestern und heute, da ist einiges los in den Medien von D. Da wird sicher Druck gemacht in Berlin, dass MB den Laden nicht schliesst.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

    Edited once, last by pesche ().

  • Na, wenn man MB New Googlet gestern und heute, da ist einiges los in den Medien von D. Da wird sicher Druck gemacht in Berlin, dass MB den Laden nicht schliesst.

    Ist zu hoffen. Die Aktie ist wie plombiert💁

  • Es kommen laufend Abnahmevereinbarungen herein, welche mehr und mehr dazu beitragen dass MB nicht auf den Modulen sitzen bleibt - und spühlt nebenbei Geld in die Kasse, welches für den Ausbau genutzt werden kann.


    Trotzdem sinkt die Stimmung hier wiedermal ins Bodenlose :D Wenn der restliche Hochlauf dann in den USA stattfindet - so what? Gibt zusätzlich 110 Mio pro GW dazu, wie Erfurt erläuterte.. Sollte Kosten eines "Umzuges" dann auch etwas relativieren.


    Deshalb - immer schön weiterzittern, dann kauf ich mir evt. noch ein Positiönchen dazu :D


    Edit: Ich sehe mich in der Annahme, dass da keine grossen Fische am schmeissen sind bestätigt durch die Volumen die da rausgehen - eher kleiner Brocken.. Ist aber eine Annahme.

  • Ausser dem Herrn Laager sehen alle Analysten Kurse von ca.70-90 Rp. Liegen diese demnach alle falsch?

    Die liegen nicht falsch, aber alles verschiebt sich nach hinten, somit auch das warten auf den Kurs von 0.90. Erst wenn klar ist , dass es in Europa ein brauchbare Förderung gibt, gibt der Kurs gas.

    Ich glaube wir fallen noch unter 0.50 und danach verdoppelt sich der Kurs.

  • Die liegen nicht falsch, aber alles verschiebt sich nach hinten, somit auch das warten auf den Kurs von 0.90. Erst wenn klar ist , dass es in Europa ein brauchbare Förderung gibt, gibt der Kurs gas.

    Ich glaube wir fallen noch unter 0.50 und danach verdoppelt sich der Kurs.

    Diese Aussage hörten wir schon so oft.... Träumt von Kursen unter 0.5 wie auch von 1.00 8)

  • Der Ton wird etwas rauer. Genau so soll es sein! Einmal mehr ein einwandfreies Interview.

    Was sind die Kernaussagen zwischen den Zeilen im Klartext?


    In der aktuellen Marktlage können wir in Europa ohne Förderung bestenfalls break even kommen?

    Rückt mal raus mit den Steuergeldern, unsere Aktionäre im Cash Forum wollen höhere Kurse sehen und irgendwann Eure Förderung als Dividende ausbezahlt bekommen?


    Könnte man das so zusammenfassen?

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Früher als gedacht muss ich mich doch nochmals einklinken, denn das Eisen wird neu geschmiedet.


    Vergesst die Förderungen von Europa als Kurstreiber. Europa bietet mit ihrem Verhalten weder ein Mehrwert für die Unternehmung noch für den Aktionär. Zudem schadet/schwächt sich Europa noch mehr als jemals zuvor. Aber Geiz ist Geil macht eben blind.


    Subventionen bringen überhaupt nichts, wenn der Markt dafür nicht auch geschützt wird. Europa lässt es zu, dass China ihre Billigs-Module mit Uiguren-Zwangsarbeit zu Dumpingpreisen weiterhin verkaufen darf, jene Module, die sie in den USA nicht mehr verkaufen dürfen. Die chinesische Regierung zahlt am Ende des Jahres den Cashausgleich für das verlustreiche Geschäft einfach ihren Unternehmungen on top. Das soll fairer Wettbewerb sein?


    Europa schafft sich gerade selbst ab und tanzt dabei noch.


    LEAG und Co. reiben sich die Hände und sagen DANKE!


    Die abhängige Unabhängigkeit Teil 2?

    Da haben einige den Schuss nicht gehört.


    Europa wird kein Kurstreiber mehr, MB scheint das erkannt zu haben und hat es jetzt in der Hand, noch vor kurz vor knapp einmal mehr eine Sonderkurve zu fahren.


    MB 3.0 heisst USA mit aller Konsequenz und mit allem, was dazu gehört.

  • Sollten Subventionen aus der EU gesprochen werden, sollte man diese zurückweisen.

    Einen Ausbau für eine allfällige Überkapazität braucht es in Europa nicht, wenn man sich mit den Chinamodulen zuscheissen lässt.


    Dann wären wir genau da angelangt, wo MB nie hinwollte: Ein subventionierter Laden ohne Rentabilität.

  • Ziemlich scharfe Worte gegen das Verhalten von Europa, tolggoe28. Aber leider hast du recht. Das Auftreten des Wirschaftsagressors China sollte Europa ebenso in die Schranken weisen wie die USA.

    Es ist zu hoffen, dass trotz diesem Fakt MB auch in Europa erfolgreich produzieren kann. Vielleicht kann Gunter Erfurt eben doch noch die europäischen Politiker wachrütteln!

  • Wenn ich die Schlagzeilen so lese frage ich mich schon, wird da auch ein bisschen Recherchiert oder schmückt da jeder noch ein bisschen aus um sich zu differenzieren.


    Wen da stecht "Wandert Solarfirma nach USA ab" oder "Solarzellenhersteller prüft Verlagerung der Produktion in die USA"

    Dann entsteht der Eindruck, dass die Produktion in Europa eingestellt und in die USA verlagert wird. Dann frage ich mich schon was soll das.


    Die Bestehenden 1,4 GW sind und bleiben in Europa, das steh gar nicht zur Diskussion. Und wenn in den USA das Umfeld besser ist als in Europa muss man halt dort produzieren. Also ist es richtig, die Kapazitäten in den USA auszubauen, Zellen und Module.

    Soll MB Jahre warten, biss Europa sich entschieden hat, für alle gleiche Wettbewerbsbedingungen zu schaffen?


    Ich bin der Meinung nein. MB kann Europa in ein oder zwei Jahren wider in den Focus rücken, wenn klar ist unter welchen Bedingungen hier produziert werden muss. MB hat alles was sie bauchen ausser Zeit um nichts zu tun und zu warten biss die Politik sich entschieden hat.


    Ob dann Zellen für die Modul Produktion von Europa in die USA verschifft werden oder von den USA nach Europa macht meiner Meinung nach keinen Unterschied!