MeyerBurger MBTN

  • Wäre schön wieder mal von David Rühl zu hören und was er zu der Meldung von Meyer Burger zu erklären vermag.

    Es ist doch bereits alles erklärt.

    Es wurde viel versprochen und mit den jetzigen Anpassungen an den Maschinen, (Zukunftsorientiert damit es dann einen schnelleren Wechsel/weniger Stillstandzeit gibt) die Maschine halt heute stillsteht anstatt in Zukunft.

    Zur Aussage und den erreichten "fehlen" 0,4GW. Müsste in Zukunft die Maschine länger stillstehen, würde man dann die 0,4GW "verlieren".

    Somit ist ja alles gut. Aus meiner Sicht hat sich einfach der zeitplan verschoben.

  • Gut, dann warte ich mal den Jahresbericht ende März ab & Update und hoffe, die Aktie sinkt nicht nochmals -20% .😵‍💫

  • Wäre schön wieder mal von David Rühl zu hören und was er zu der Meldung von Meyer Burger zu erklären vermag.

    Ich will keine Werbung machen, aber wenn du mehr Zeilen von Herrn Rühl lesen möchtest, kannst du ihn für CHF 9.95/Monat auf Youtube über sein Kanalabo verfolgen. Er äussert sich mehrmals in der Woche über seine Investments.


    Hoppla jetzt habe ich doch Werbung gemacht. *dash1*

  • Und wie sieht es charttechnisch aus? Wundert mich schon ein bisschen, dass das noch nicht thematisiert wurde.

    Ist aus meiner Sicht nicht KO, aber angezählt.

    Kurzfristig unberechenbar ...

    Aktuelle charttechnische Situation aus meiner Sicht:
    50 MA gebrochen (aktuell bei ca. 0.6100) -> negativ aber nicht extrem schlecht
    Oberhalb 200 MA (aktuell bei ca. 0.4735) -> positiv
    50 MA liegt immer noch deutlich über 200 MA (sehr positiv)


    Durchschnitt TradingView (wird sehr viel genutzt) Indikatoren:
    1 Tag: Sell (logisch mit den heutigen Taucher)
    1 Woche: Buy
    1 Monat: Neutral


    Aktuelle Situation aus meiner Sicht noch knapp im grünen Bereich (das kann sich aber rel. schnell ändern).

  • So jetzt habe ich genug von Meyer Burger und die damit verbundene Unsichrheit über die "Aktien-Zukunft".


    Es bestehen ja, nur zwei Möglichkeiten dies anzugehen.

    Erstens "ausharren und warten..." --> gefährlich

    zweitens aussteigen und auf bessere Zeiten warten. --> auch da schade wenn man dann alles verpasst.


    So sieht mein Szenario aus.

    Ich bleibe drin und warte.

    Falls MBTN erfolgreich ist, bin ich schon im Boot. Gut so


    Falls MBTN erfolgreich ist, aber die Konkurrenz die ja schon besteht grösser und mächtiger ist. Das wird die MBTN vom Rampenlicht verdrängen. Da erwarte ich dass der Aktienkurs nicht weiter anzieht.

    Wer will schon für ein Giga Projekt Jahrzente auf die Auslieferung warten. MBTN mit momentan 800MW, kann ja nicht die ganze Welt, geschweige den Deutschland und angrenzende Länder beliefern.

    Also, da muss jemand ran der grössere Mengen in Kürze produzieren kann.

    Chinesen sind da gefragt oder grössere Europäische Gesellschaften.

    Nun, meine Annahme:

    Da wird MBTN geschluckt, und da denke ich wird der Aktienkurs in die Höhe schiessen.


    Wenn keins von dem passiert, dann habe ich halt pech gehabt.


    Einzig auf eine weitere KE habe ich keine Lust mehr.



    Vielleich ist nicht alles korrekt was ich geschrieben habe, aber das ist meine momentane Sichtweise.

    • Die Upgrades von Produktionslinien und Produkten sind Grundlage sowohl für ein schnelles Wachstum als auch für langfristig wettbewerbsfähige Herstellungskosten und hohe Verkaufspreise im Premium-Marktsegment

    Langfristige Wettbewerbsfähigkeit ist viel wichtiger als der kurzfristige Aktienkurs.


    Das sind gute News, für alle die langfristig investiert sind.

  • FuW hat schon Recht: wir Anleger werden immer wieder enttäuscht. Haben wir zu viel Vertrauen in Meyer Burger?💁

  • FuW hat schon Recht: wir Anleger werden immer wieder enttäuscht. Haben wir zu viel Vertrauen in Meyer Burger?💁

    Von mir aus gesehen, klar ja. Vor allem die Botschafter hatten und haben zu viel "Frieden, Freude, Eierkuchen"-Statements rausgehauen und vermutlich so einige eingelullt.

    Klar ist aber auch, dass mbtn von einem positiven politischen Umfeld profitiert.

    Ob das genügt, um gegen die Konkurrenz zu bestehen und langfristig vorne mitzumachen, darf hinterfragt werden.

    Ich hoffe einfach, dass es jetzt nüchterner zugeht, ohne blinde Vertrauens-Vorschusslorbeeren, denn die sind nur Schall und Rauch, einzig die Zahlen zählen.

    Schönes Wochenende

  • FuW hat schon Recht: wir Anleger werden immer wieder enttäuscht. Haben wir zu viel Vertrauen in Meyer Burger?💁

    Die Anleger haben immer wieder zu hohe Erwartungen. Man kann nicht jeden Tag gewinnen. Vertrauen darf man ruhig in Meyer Burger haben, denn Sie geben ihr bestes. Es ist wie im Sport, jeder trainiert hart, und doch kommt manchmal eine Verletzung oder andere negative Faktoren dazu, und bringt den Favoriten zum Fall. Meyer Burger tut alles für den Erfolg, doch der Weg ist das Ziel. Die Anleger hingegen sind einfach euphorisch und sehen alles ohne Hindernisse, haben das Gefühl der Kurs müsste sich jeden Monaten verdoppeln, es ist nur gut gibt es auch solche Rücksetzer.

  • FuW hat schon Recht: wir Anleger werden immer wieder enttäuscht. Haben wir zu viel Vertrauen in Meyer Burger?💁

    Ich denke nicht, dass wir zu viel Vertrauen oder zu hohe Erwartungen haben. Was aber den Zeithorizont resp. die Geduld betrifft, müssen 95% der hier anwesenden Forenteilnehmer über die Bücher.


    Ich war jetzt wandern und hatte drei Tage Zeit, mir Gedanken zu machen, was die Problematik der jüngsten Botschaft betraf.


    Das Problem war wohl, dass die Informationsinhalte falsch priorisiert wurden. Um das zu erkennen, muss man sich fragen, was den informell überhaupt ad-hoc-pflichtig war. War es nun die Änderung der Produktplattform oder die Verzögerung der dritten Modullinie. Während die Unternehmung die Veränderung steuern kann, ist das Fehlen von Bauteilen eine plötzlich eintretende Ausseneinwirkung. Demnach wäre das Unvorhersehbare zu priorisieren gewesen.


    Die Ad-hoc hätte daher nicht mit dem Titel "MB will einheitliche Produktplattform auf Glas-Glas-Basis für Hochleistungs-Solarmodule einführen" beginnen dürfen.


    Eine bessere Wahl wäre gewesen:


    "Verzögerter Hochlauf der dritten Modullinie und Umbau auf einheitliche Plattform für höhere Skalierung reduziert die Produktionsmenge auf ca. 800 MW für das Jahr 2023".


    Lassen wir den Inhalt danach einfach mal so stehen, würde man wohl das Geschriebene ganz anders beleuchten und weniger über Vertrauensverlust diskutieren müssen. Ich würde sogar behaupten, das Gegenteil wäre der Fall. Quasi nach dem Motto: "Wie geil ist das denn!!! MB macht aus einem Problem eine Chance und nutzt etwaige Standzeiten, die sowieso die angestrebte Outputmenge versaut hätte, und baut das ganze System für massiv verbesserte Skaleneffekte gleich mit um. Wenn das Jahr schon sch... beginnt, spielt es wegen 100 oder 200 MW auch keine Rolle mehr, dafür laufen die Linien dann aber 2014 nonstop durch.


    Leider wurde die Kommunikationsart anders gewählt und hat damit einige ins Grübeln gebracht. Letztendlich ist aber alles kein Beinbruch und da die FuW MB ja immer noch als Startup betitelt, müsste man Milde walten lassen und ihnen ein Kränzchen binden für diese Entscheidung.


    Auch wenn MB vieles richtig macht und es Tesla gleich tun will, bitte bitte nicht in der Kommunikation! Das geht doch zukünftig besser oder?

  • So gesehen, ja, das wäre die bessere Meldung gewesen.

    Übrigens: toller Beitrag, Danke👍🙂


    Was mir aber auffällt: den Anschein nach, bist du dir quasi sicher , dass Meyer Burger rocken wird. Ich bin da halt zurückhaltender💁

  • Kompliment zu diesem Bericht, der meine Überlegungen so wieder spiegelt. ( 2024 ) nicht 2014.