MeyerBurger MBTN

  • Vielleicht kann mir jemand bei meinen Fragen weiterhelfen (Merci!):


    Frage 1

    Hat jemand eine konkrete Idee, wie die Ausgestaltung der KE ungefähr aussehen könnte? Sprich:


    - Anzahl Bezugsrechte pro Aktie

    - Ungefährer Bezugspreis


    Ich meine, wenn 250Mio eingesammelt werden sollen, und die MK auf Basis des Bezugspreises läge geschätzt bei 1Mrd, spräche das ja für ein Ratio von 1:4?


    Frage 2

    Wird sich der Kurs nicht zwangsläufig kurzfristig dem Bezugpreis annähern? (ausser die KE wäre hoffnunglos überzeichnet)


    Frage 3

    Ist irgendwie abschätzbar, zu welchen Preisen die Bezugsrechte +/- gehandelt werden?


    Danke!

    Der Meyer-Burger-Jammerthread: -> HIER<-

    Edited 2 times, last by comforteagle ().

  • Seit der Ankündigung der KE hat sich das Handelsvolumen stetig verringert und der Kurs kann sich nur noch knapp über 0.40 halten. Schade... :sleeping:

  • Seit der Ankündigung der KE hat sich das Handelsvolumen stetig verringert und der Kurs kann sich nur noch knapp über 0.40 halten. Schade... :sleeping:

    Was hast du erwartet? Dass es locker über CHF 0.45 steigt?

    Weisst du was Investieren bedeutet? Für mich: Anlegen und liegen lassen.

  • Was hast du erwartet? Dass es locker über CHF 0.45 steigt?

    Weisst du was Investieren bedeutet? Für mich: Anlegen und liegen lassen.

    Nach den Q2 Zahlen waren wir kurz über 0.60. Es wäre schön gewesen, wenn Rückblickend wenigstens die 0.40 halten würden. Es ist mir aber schon klar, dass durch die KE der Kurs unter die 0.40 fallen dürfte. Dafür werden wir Aktionäre mit dem Bezugsrecht immerhin "teilentschädigt". Je nach dem wie sich die Nachfrage gestaltet, wäre es möglich, die Bezugsrechte "mit Gewinn" zu verkaufen und später mit dem Geld Mbtn zu tieferen Kursen nachzukaufen. Jedenfalls bin ich gespannt...

  • @caprica

    Dein Schlusssatz ist jeweils immer gleich🫢

    Auf was soll man gespannt sein? Jetzt muss Meyer Burger liefern. Punkt. Zudem gab es null Grund, dass sich die Aktie halten sollte. Ich gehe davon aus, dass dir noch ein bisschen Börsenerfahrung fehlt.

  • Denke, @caprica weiss schon, wovon er schreibt.


    So ein Handel zwischen Bezugsrecht und Aktie während der Bezugsfrist ist allerdings sehr anspruchsvoll, da kann es grosse Verwerfungen geben, die Arbitrage verunmöglichen. Und am Schluss hat man nichts als Spesen.Dazu kommt noch die allgemein volatile Börsen-Lage.


    Meyer Burger hat die KE sehr gut vorbereitet. Und so habe ich es eher mit @starlight: Einfach durchgehen und mitmachen. Man stockt damit halt sein Engagement in MBT um etwa einen Viertel auf des aktuellen Einsatzes auf. Aber das kann man ja bei den hoffentlich guten Tagen die dann kommen wieder reduzieren.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • @caprica

    Dein Schlusssatz ist jeweils immer gleich🫢

    Auf was soll man gespannt sein? Jetzt muss Meyer Burger liefern. Punkt. Zudem gab es null Grund, dass sich die Aktie halten sollte. Ich gehe davon aus, dass dir noch ein bisschen Börsenerfahrung fehlt.

    Ich bin gespannt, wie der Handel mit den Bezugsrechten verlaufen wird. Börsenerfahrung hin oder her. Meiner Ansicht nach hat der Kursverlauf der letzten Monate +/- 40% nicht unbedingt sehr viel mit "Börsenerfahrung" zu tun gehabt. Da kommen zu viele verschiedene Komponenten zum Tragen (Wirtschaftsaussichten, Zinsängste etc.) und da wird es auch erfahrene Börsianer auf dem falschen Fuss erwischt haben. Jedenfalls sind nicht alle Solarwerte in den letzten paar Wochen so schlecht gelaufen. Dass Meyer Burger liefern muss ist mir auch klar. :)

  • weiss jemand, wie der Stand betreffend den Tandem-Solarzellen bzw. den Perowskit-Solarzellen ist?

    Wer die liefern kann, hat die Nase vorn.

    Schweizer Forschungsinstitute CSEM und EPFL erreichen 31,25 Prozent Wirkungsgrad bei Perowskit-Silizium-Tandemzelle
    Der neue Weltrekord wurde vom National Renewable Energy Laboratory (NREL) in den USA unabhängig zertifiziert.
    www.pv-magazine.de


    Das ist das letzte Update.

  • der Titel weist eine Performance von Minus 94% auf

    Es ist nicht mehr die selbe Meyer Burger! Die neue Meyer Burger weist eine Performance von 200 bis 300% auf. Sie wurde im 2020 geboren.


    ob ich den jetzt oder bei 60 Rappen kaufe ist mir wirklich schnurzegal

    Verständlich und legitim.


    Der Hauptgrund warum ich nicht kaufe ist GUTNER ERFURT, ein engagierter Kerl, redet aber seine Firma irgendwie bullisch

    Ich hoffe doch sehr, das GE an "seine" Firma glaubt und sie auch nach aussen verkauft. Aber dass er sie bullish redet, sehe ich überhaupt nicht so. Im Gegenteil: wer auf seine Wortwahl achtet, merkt, dass er sehr ausbalanciert und authentisch kommuniziert. Aus seinem Mund habe ich noch keine einzige leere Phrase vernommen. Jeden Satz, den er ausspricht, kann man transkribieren und direkt abdrucken. Ausserdem sollte man seinen Intellekt nicht leichtfertig mit demjenigen anderer vergleichen.



    Könnte noch jemand so freundlich sein, und auf meine obenstehenden Fragen eingehen? Danke sehr.

    Der Meyer-Burger-Jammerthread: -> HIER<-

  • comforteagle


    Frage 1: Pro 3 Aktien kann man 1 Aktie zu 0.30 beziehen. (Effektiv wird es etwas komplizierter sein, aber ungefähr auf das hinauslaufen)


    Frage 2: Sehr wahrscheinlich nicht. Das ist allerdings oft bei KEs der Fall, wo eine Firma mit dem Rücken zur Wand steht, was bei MBT nicht der Fall ist.


    Frage 3: Nein, das hängt vom Verhältnis ab. Bei dem Beispiel oben 3:1 würde ein Bezugsrecht so zwischen 0.02 und 0.03 Rappen gehandelt.


    Bonusantwort, auf nicht gestellte Frage:
    Nach der KE kann es für etwa 2 Wochen zu erratischen Kursen kommen, weil sich die verschiedenen Akteure arrangieren und ihre Postition wieder auf die Soll-Grösse anpassen.
    Würde die KE HEUTE beim aktuellen Kurs zu den obigen Konditionen durchgeführt, wäre der theoretisch zu erwartende Kurs nach der KE bei CHF 0.36.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited 2 times, last by gertrud ().

  • gertrud Grossen Dank für deine konkrete Antwort!


    Noch eine weitere, nicht gestellte Frage: ist mein folgendes logisches Denken korrekt?


    Für die KE spielt der Aktienkurs, der ja schlussendlich den Bezugspreis bestimmt, keine Rolle. Ob wir nun bei 40 oder bei 50 Rappen stehen, ist für die KE unwesentlich. Schliesslich wollen 250Mio eingesammelt werden, und dafür muss dann bei einem tieferen Aktienkurs einfach eine grössere Menge an Aktien ausgegeben werden.


    Grund für die Frage: mich interessiert, ob irgendjemand (z.B. Grossinvestoren) ein Interesse hat, den Kurs kurzfristig nach oben zu treiben. Wobei: je tiefer der Aktienkurs, desto mehr Aktien können bezogen werden, desto grösser die Verwässerung, usw. Also spielt der Aktienkurs keine Rolle.


    Hier endet die Kapazität meines logischen Denkens. Hoffentlich beginnt an selbigen Ort diejenige von jemand anderem.

    Der Meyer-Burger-Jammerthread: -> HIER<-

    Edited 2 times, last by comforteagle ().

  • Im Hinblick auf eine zukünftige Dividende sollten alle Aktionäre ein Interesse an möglichst wenig Aktienvermehrung haben, damit gibt es pro Aktie mehr Dividende.

  • Hallo zusammen! Erst mal vielen Dank für die interessante und sehr lehrreiche Diskussion hier.

    Ich glaube, der Aktienkurs vor der KE spielt schon eine Rolle, denn:

    - Der Ausgabepreis der neuen Aktien wird doch wohl tiefer als der aktuelle Aktienkurs sein.

    - Je besser die wirtschaftlichen Aussichten der Firma, desto näher am aktuellen Aktienkurs kann der Ausgabepreis der Neuaktien angesetzt werden.

    Die Aussichten für MB sind meiner Meinung nach gut, daher wird der Neupreis wohl auch relativ nahe am Aktienpreis vor der KE liegen.

  • Hallo Zusammen. Eine Frage von einem lernenden. Meine erste KE. Wenn ich aktien habe von Meyer Burger erhalte ich automatisch das Recht, um die neuen Aktien mit Bezugsrecht zu erwerben? Und wo und wie werde ich diese beziehen können resp. werde ich da von der Bank informiert? Herzlichen Dank für die Rückmeldung

  • Eine Gewinnverwässerung ist sicher vorhanden, doch nehme ich die Zahlen von Gertrud (3:1 x 0.30.-) und über alle meine Anrechte aus, habe ich, auch wenn der Kurs auf 0.36 geht, dennoch ca. 20% mehr Gewinn als mit meiner jetzigen Anzahl Aktien.

    Der Gewinn muss dann auf mehr Aktien verteilt werden, doch davon habe ich ja auch etwas, wenn ich die neuen Aktien behalte.

    Oder ist alles fasch gedacht?

  • .. Und wo und wie werde ich diese beziehen können resp. werde ich da von der Bank informiert? ...

    Vollkommen berechtigte Fragen. Wenn es soweit ist, sollte man vorbereitet sein, denn es gilt kurze

    Antwortfristen einzuhalten neuling


    Bei on-line Banken mag das anders sein, aber bei den grossen CH Banken bekommt man ein Formular mit Rückantwort Couvert, auf dem man ankreuzen kann, ob man ausüben will oder nicht. Meist kann man das auch telefonisch mit der Bank regeln.

    WICHTG: Wenn man ausüben will MUSS man das seiner Bank mitteilen! (Denn die darf ja nicht einfach ohne Auftrag vom Konto Geld für den Zukauf abbuchen). Wenn man nicht reagiert, werden die Bezugsrechte in der Regel am letzten Tag es Handels von der Bank verkauft oder verfallen schlimmstenfalls wertlos.


    MBTN hat ja auch viele Deutsche Aktionäre.
    Wenn man keine allzugrosse Position hat und das mit dem Bezugsrecht zu kompliziert ist oder die D-Bank Spesen verlangt, kann man auch 1-2 Tage vor dem Bezugsrechtsabgang die Position verkaufen und am Tag des Abgangs mit demselben Betrag Aktien exBezugsrecht wieder zurückkaufen.
    Theoretisch kostet das nur die 2xSpesen und man sollte am Schluss eine grössere Anzahl Aktien haben als vorher. Theoretisch.


    Meyer Burger ist sich bewusst, dass sie viele Kleinaktionäre haben und die werden sicher sehr gut auf der Investor Relation Seite über den Ablauf informieren. Eventuell sich auch direkt an Anleger ausserhalb der Schweiz wenden.

    Und dann gibt es ja noch den Herrn Rühl.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited once, last by gertrud: Präzisierung ().