MeyerBurger MBTN

  • Also ich bin auch ein 0.11er, wobei das Mitmachen bei der KE nur meinen EP auf unter Laagers Kursziel gesenkt hat.


    Ich bin fest davon überzeugt, dass wenn einmal eine schwarze Null steht inkl. Aussicht auf Gewinn, ja sowas sollte auch einmal bei MBT möglich sein, dass dann eine grosse Portion Spekulation aus dem Titel rausgeht und dann auch die Chance wieder besteht, dass Phantasie in den Titel reinkommt. Aber eben aktuell kann man nur mit guten Zahlen die ganze Skepsis und Spekulation vertreiben.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Strom sparen ist angesagt, neue "grüne" Atomkraftwerke, Gewinnabgabe bei Energieunternehmen per Gesetz. Heute wieder -3%. Wenn das so weitergeht, sind in ein paar Wochen die Aktien bei 0.35, dann bei 0.30 und dann?.....Was bleibt da vom amerikanischen "Grossdeal" noch übrig?

  • Heute wieder -3%. Wenn das so weitergeht, sind in ein paar Wochen die Aktien bei 0.35, dann bei 0.30 und dann?.....Was bleibt da vom amerikanischen "Grossdeal" noch übrig?

    So eine "Jammerei" finde ich bei einem Start-up völlig deplaziert. Wer nicht Geduld und grosse Kursausschläge emotional verträgt, soll doch bitte die Finger von solchen Titeln lassen.

    Man muss halt auch die richtige Strategie fahren, nicht einfach ein Riesenpaket kaufen und dann täglich passiv (stressig) beobachten. Besser ist: Man kauft eine Grundposition und eine oder mehrere Tradingpositionen, mit denen man die grossen Kursschwankungen ausnutzt, also täglich aktives Beobachten, während dem die Grundposition geduldig (stresslos) vor sich hinschläft bis zum Tag x in zwei, drei oder auch fünf Jahren.

  • verlenga


    Es sind drei Dinge, die aktuell auf MB einwirken.


    - Marktstimmung

    - unklare Kapitalmassnahme

    - Jahreszeit


    Zwei Punkte kann man bei langfristiger Betrachtung ausser Acht lassen.

    Die Kapitalmassnahme gilt es bei weiteren News genauer zu untersuchen, zu hinterfragen, in das Investment einzuarbeiten.

  • ...und gemäss Bericht, werden Aktionäre der neuen Bezugsrechte (voraussichtlich) wieder enthalten.

    Was mich jedoch zum rechnen bringt ist die Aussage: KE bis zu 250 Millionen Franken mit bis zu 250 Millionen neuen Aktien. 1 Aktie zu 1 Franken?

    Edited 2 times, last by verlenga ().

  • So, nun ist aus der "möglichen" Kapitalerhöhung eine Kapitalerhöhung geworden. Ich gehe davon aus, dass die aoGV zustimmen wird.


    Schön können die Altaktionäre mit Bezugsrechten teilnehmen, alles andere hätte mich sehr enttäuscht. Schade nur, dass der Kurs nun derart runter gekommen ist und es nun massiv mehr Aktien braucht, um die 250 Mio zusammenzukriegen.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Ankündigungen von KE bewirken in aller Regel einen Kursrückgang. Dass der Kurs positiv reagiert, ist schon ein sehr starkes Zeichen, welches Vertrauen in MB besteht. Die Mehrheit erkennt, dass eine KE sinnvoll ist, wenn dadurch in einem stark boomenden Markt Mehrwert geschaffen wird.

  • Ankündigungen von KE bewirken in aller Regel einen Kursrückgang. Dass der Kurs positiv reagiert, ist schon ein sehr starkes Zeichen, welches Vertrauen in MB besteht. Die Mehrheit erkennt, dass eine KE sinnvoll ist, wenn dadurch in einem stark boomenden Markt Mehrwert geschaffen wird.

    Dir ist schon aufgefallen, dass der Kurs bereits fast 30%, nach dem erstmaligen Erwähnen einer möglichen KE, korrigiert hat. Vermutlich ist die heutige Kursstärke darauf zurückzuführen, dass die bestehenden Aktionäre nicht ausgehebelt werden und natürlich, Trommelwirbelllllll, dem Verlauf des Gesamtmarktes geschuldet.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • in Kurzform


    MBT braucht sehr viel Geld um EVENTUELL im Jahre 2024 auf 3.75 bis 5 Gigawatt zu kommen. EVENTUELL, wenn andere dann nicht schneller sind. OHNE MICH

    Ja korrekt 250 Mio ist sehr viel Geld, aber man kriegt dafür auch einiges an Anlagevermögen. Was meinst du mit "Jahre 2024 auf 3.75 bis 5 Gigawatt zu kommen"? Diese Zahlen wiederspiegeln die Abnahmeverpflichtung von DESRI mit Option über eine entsprechende Lauftzeit. Mit der KE geht es darum bis ins 2024 die Modul- und Zellkapazität um ca 1.5GW aufzubauen, damit der Vertrag mit DESRI eingehalten werden kann.


    Wie du sicherlich weisst, kann man mitmachen, muss aber nicht. Dass du nicht dabei sein wirst, hast du ja schon einige Male damit zu erkennen gegeben, dass du eher short bist bei MBT, aber trotzdem merci für die Info.

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Ja, Redi, ich muss da aber etwas ausholen. Wie ich geschrieben habe, bewirkt eine KE in aller Regel einen Kursrückgang, vor allem, wie eben im Falle von MB (leider) geschehen, wenn eine Ankündigung erfolgt ohne Details zu nennen. Aber auch wenn beschrieben wird wofür, sackt der Kurs in aller Regel ab, weil es oft um Sanierung geht. Hier wissen wir nun aber konkret, dass das Geld für einen beschleunigten Ausbau verwendet wird. Selbst das könnte den Kurs tauchen lassen. Konkret bei MB ist es aber eben aktuell so, dass die Mehrheit sich auch bewusst ist, dass es einen Ausbau für einen BOOMENDEN Markt ist und daher eine hohe Wahrscheinlichkeit besteht, dass das Geld nicht verloren ist, sondern ganz im Gegenteil ein lukrativer "return of investment" bringen wird.

  • Gemäss FuW:

    Es gibt allerdings auch einiges, das skeptisch stimmt. So haben sich die Ausbaupläne, die Meyer Burger nun präsentiert, von der Dimension her verglichen mit letztem Jahr nicht wesentlich verändert. Damals hiess es, nachdem bereits 2020 und 2021 eine Kapitalerhöhung durchgeführt worden sei, sei der Ausbau jetzt «zu einem schönen Teil ausfinanziert». Auch Investoren äusserten die Hoffnung, dass nun keine weitere Kapitalerhöhung nötig sei. Weshalb nur ein Jahr später schon wieder neues Geld aufgenommen werden muss, ist nicht nachvollziehbar.


    :rolleyes: Aber das stimmt doch so nicht, oder? :/

  • Es ist einwenig anders..

    Das USA Projekt ist konkret neu hinzugekommen.

    Naja soviel anders auch wieder nicht. Ich hatte schon in früheren Beiträgen geschrieben, dass der sogenannte beschleunigte Ausbau nicht wirklich viel schneller ist als ursprünglich geplant.


    Plan Jan 2021: 0.8 GW (bis Ende 2023), 3.6 GW (bis Ende 2025), 6.4 GW (bis Ende 2027)

    Plan Augu 2021: 1.4 GW (bis Ende 2023), 4.2 GW (bis Ende 2025), 7.0 GW (bis Ende 2027)


    Mit der damaligen KE und Ausgabe des Wandlers sagte MBT, dass bis auf ca 50Mio. der Ausbau bis 2027 und 7GW gesichert sei. Mit dem obigen Fahrplan würde der Ausbauplan für 2024 ca. bei 2.8GW liegen.


    Und jetzt kommt die Beschleunigung, wofür 250Mio gebraucht werden.


    Plan Augu 2022: 1.4 GW (bis Ende 2023), 3.0 GW (bis Ende 2024)


    Also von 2.8GW auf 3GW empfinde ich jetzt nicht gerade als massiven Ausbau.


    Was aber für uns Investoren super ist, ist dass die Produktionskapazitäten bereits vor Baubeginn zu fast 90% verkauft sind und das eine erhebliche Planungssicherheit gibt. Zudem hat MBT auch zugeben, dass die angenommen Ausbaukosten von ca 160-180Mio/GW mit ca. 220Mio doch erheblich überschritten wurden und auch zukünftig werden (7*50Mio Differenz für 7GW --> 350Mio Mehrkosten).

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • Die Kommunikation von MBT ist einmal mehr hervorragend.


    redi - wie kommst Du auf die 90% verkaufte Kapazitäten?


    In dem Zusammenhang ein Hinweis auf eine interessante Ergänzung durch Meyer Burger zu dem DESRI Abkommen:


    Quote from Presse Mitteilung Meyer Burger vom 4.10.22


    The long-term supply agreement with DESRI, under which DESRI has agreed to purchase a minimum of 3.75 GW of solar modules with an option to extend to 5 GW, provides for a fixed base price with an adjustment for wafer prices.


    Wir hatten ja schon im August diskutiert, dass solche Abkommen hart verhandelt werden und unter Umständen Marge gegen Planungssicherheit getauscht wird.
    Wir kennen nicht die Details, aber das Zitat oben könnte bedeuten, dass nur der wichtigste Materialkostentreiber, die Wafer, gehedged sind, aber nicht andere Kosten.

    Das KANN in einem hoch inflationären Umfeld schlimmstenfalls bedeuten, dass der Vertrag mit DESRI zu einem Verlustgeschäft wird und gleichzeitig Kapazitäten blockiert, mit denen man sonst Kunden zu dann marktgerechten Preisen beliefern könnte.


    Solche mögliche Szenarien gehören auch in die Diskussion.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht