• Die Crédit Suisse hat mehr Sicherheitskapital als viele andere Banken in Europa, aber die schlechten Nachrichten werden eben noch eine Weile das Vertrauen tief halten. Das ist wie wenn man einmal in einem Restaurant schlecht gegessen hat, da geht man eine Weile nicht mehr hin.

    Dennoch glaube ich, dass es die CS schaffen wird und dann geht der Kurs wie bei ABB oder SwissRE nach oben. ABB waren in der Krise Fr.2.- und Swiss RE waren Fr. 12.-

    Aber wenn man viel verdienen will an der Börse braucht es Geduld und man muss das Risiko auf sich nehmen. Ich denke für Fr. 2.80 bei einem Buchwert von Fr. 10.60 hat man eigentlich weniger Risiko als bei manch anderen Banken. Auch andere hat es schon erwischt, mit Fehlspekulationen.

  • Danke @dstch für dein Feedback, ich weiss deine kritische Einstellung sehr zu schätzen, teile ja auch den Inhalt bezüglich kriminelle Machenschaften, aber hier geht es mir nur darum, möglichst viel Geld aus der Situation in meinen Machtbereich zu ziehen. Das juristische Gebaren kann ich nicht beeinflussen, aber jeder Franken, der sich in meinem Wirkungskreis befindet, ist ein guter Franken. :D :D

  • ...natürlich waren die Aussagen von Seiten des Credit Suisse VR-Präsidenten Axel P. Lehmann irreführend zu Handen der Aktionäre, Mitarbeiter etc.!

    Vielleicht hilft dir der Anlegerschutzverein.
    Der Anlegerschutzverein setzt sich für Transparenz auf dem schweizerischen Kapitalmarkt, sowie die Förderung und Durchsetzung von Aktionärsrechten in der Schweiz ein.


    Des weiteren:

    Sie setzt sich öffentlich für Aktionärsrechte ein, da sie sich für einen Kapitalmarkt stark macht, der die Vorschriften betreffend Corporate Governance und Transparenz einhält und sieht aufgrund ihrer Erfahrungen als Privatanlegerin die Notwendigkeit einer Interessenvertretung für Privatanleger in der Schweiz. Sie möchte sich aktiv einsetzen, um die Transparenz auf dem schweizerischen Kapitalmarkt zu erhöhen. Sie ist daher für jeden Hinweis über das Hinweisgeberportal dankbar!

    :)

  • Mal einfach so einen Rat geben kann jeder, Argumente fehlten. Und das die CS wegen der fragwürdigen Angaben zu den Kapitalabflüssen ins Visier der FINMA gerät noch bevor sich die SIX gemeldet hat ist erstaunlich. Da scheint offensichtlich der Baum dann doch zu brennen, agiert die FINMA ansonsten, wenn überhaupt, wie die alte Fasnacht bzw. wenn der Böög schon verbrannt ist... 😉🤣

    Die Finma fragt genau nur, ob der Lehmann das gewusst hatte. Und wenn er es gewusst hätte, wurde es einfach schöngeredet. Wo hat dies nicht bereits auch mal stattgefunden? Es wird wohl genau wenig Seitens der Finma passieren.

    Da gibt es andere Aktien, die weitaus schlimmer von Desinformation und in Misskredit gebracht worden sind und da hat die Finma auch nichts gemacht.

  • 7 BR gaben 2 neue Aktien zu je CHF 2.52. Bei CHF 2.52 standen wir heute...

    Habe entsprechend unter CHF 2.60 gekauft. 5 Jahre unters Kopfkissen und dann schauen wir Mal, ob die CS bei CHF 1.00 oder 10.00 liegt. Ich tippe eher auf die CHF 10.00.


    Kapitalerhöhung der Credit Suisse: Wichtige Fragen und Antworten für Privatanleger
    Bestehende Aktionäre und Aktionärinnen der Credit Suisse können nun an der Kapitalerhöhung der Krisenbank mitmachen. Wie geht das? Und soll man da überhaupt…
    www.cash.ch

    Um via Börse auf ein kleines Vermögen zu kommen, investierst du ein Grosses...

  • Eine Aktie zu kaufen nur weil sie im historischen Kontext günstig erscheint ist der häufigste Fehler den Anleger machen.

    Disclaimer: My comments do not offer investment advice and nothing in them should be construed as investment advice. I'm invested in Santhera.

  • Eine Aktie zu kaufen nur weil sie im historischen Kontext günstig erscheint ist der häufigste Fehler den Anleger machen.

    Das mag bei einigen Aktien so sein, doch hier ist TBTF und (ich vermute) auch da wird der Staat helfen, wenn es sein muss. Man kann nicht der UBS helfen und der CS dann nicht.

  • Eine Aktie zu kaufen nur weil sie im historischen Kontext günstig erscheint ist der häufigste Fehler den Anleger machen.

    Das kommt sehr auf die Firma hinter der Aktie an und mag für kleinere Firmen korrekt sein.

    Bei der CS sehe ich das nicht so.
    Die CS wird mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit nicht Konkurs gehen (ganz ausschliessen kann man das aber nicht).

    Der aktuelle Kurs der Aktie ist zum "inneren Wert "der CS viel zu tief und wird sich über die Zeit zwangsläufig nach oben bewegen.

    Entweder "darappelt" sich die CS wieder oder sie wird übernommen - beides ist gut für den Kurs...

    Wir können gerne in z. Bsp. 5 Jahren nochmals darüber sprechend... aehhh schreiben.

  • Das Problem ist es existieren noch zu viele Bomben bei der CS. Geht eine hoch ist die nächste Kapitalerhöhung fällig. Um alle teuren offenen Rechtsfälle zu beenden sind nochmals 4-6 Mia. Kapital notwendig. Sollten sie nochmals zurückgestuft werden von den Ratingagenturen wird das institutionelle Geschäft kaputt gehen. Ich frage mich wie die künftig Geld verdienen wollen? Leider kehrt im Moment keine Ruhe ein. Schlussendlich wird das Schweizer Geschäft auf Druck der Politik verkauft werden müssen… ich hoffe nicht, dass es soweit kommt….

  • Ich glaube kaum , dass es eine große Busse gibt wegen Lehmanns Aussagen, aber leider kommt man so nicht zur Ruhe. Vertrauen entsteht so auch nicht. Die 2.52 denke ich werden nicht unterschritten, doch bis 2.52 könnte es noch mehrmals gehen, da die neuen Aktien ohne Verlust verkauft werden können.

    Entweder kommen die Kundengelder zurück oder nach der Abspaltung der CS First Bosten wird der Rest übernommen. Konkurs ,glaube ich weniger, obwohl die Swissair wurde auch fallen gelassen.