Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    bengoesgreen wrote:


    Sorry, aber wo warst du wo z.B. die UBS vom Staat 58Mrd erhalten hat... ist das auch eine behauptung oder entspricht dies der Realität? Natürlich gehören hier auch andere Banken mitdazu, nicht das wieder einer kommt und meint ich sei gegen unsere Staatsbank *wink*

    Führungsqualitäten besitzt, wer es versteht, Prinzipien an bestehenden Umstände anzupassen.

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    orangebox wrote:


    schade. hätte gerne gehört, was Yiayia zu sagen hat. :D


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    Die Moral vo der Geschichte, kauft Yiayias Humus!




    :lol:

    bubble gum?

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    morgenstern wrote:

    Quote

    bengoesgreen wrote:


    Sorry, aber wo warst du wo z.B. die UBS vom Staat 58Mrd erhalten hat... ist das auch eine behauptung oder entspricht dies der Realität? Natürlich gehören hier auch andere Banken mitdazu, nicht das wieder einer kommt und meint ich sei gegen unsere Staatsbank *wink*


    Wo ist die Relevanz zu meinem Posting? Die Zahl von 60 Mrd waren Garantien...

    3) Φιλαργυρία

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    GR/Premier kapituliert: Referendum vom Tisch (AF)

    03.11.2011 18:20


    ATHEN (awp international) - Die griechische Führung ist angesichts des massiven Drucks der internationalen Geldgeber eingeknickt. Ministerpräsident Giorgos Papandreou zog seinen umstrittenen Plan für eine Volksabstimmung über Milliardenhilfen und den dafür nötigen Sparkurs zurück. Ausserdem gehen der angeschlagene Sozialist und die verfeindete konservative Opposition nach monatelangem Streit aufeinander zu. Das seit fast zwei Jahren pleitebedrohte Land steht nach vielen Monaten erbitterten innenpolitischen Streits nun vor einer "Regierung der Nationalen Rettung".


    Papandreou sagte am Donnerstag, die Absage des Referendums sei die Voraussetzung dafür gewesen, dass Gespräche mit der oppositionellen Nea Dimokratia (ND) zur Bildung einer Übergangsregierung zustande kommen. "Wir werden jetzt verhandeln", sagte Papandreou. Der einzige Weg damit Griechenland im Euroland bleibt, sei die Einhaltung der Vereinbarungen mit den Partnern in der EU. "Jetzt geht es darum das Geleistete nicht zu verlieren", sagte Papandreou. Er würdigte die Geduld der Menschen in Griechenland, die bislang "grosse Opfer" gebracht hätten .


    EINZELHEITEN NOCH UMSTRITTEN


    Einzelheiten zur Übergangsregierung sind noch umstritten: Nach Informationen des Staatsfernsehens NET soll Papandreou eine politische Regierung aus seiner sozialistischen PASOK und der ND anstreben, die für etwa ein halbes Jahr die Geschicke des Landes in die Hand nimmt. Die ND dagegen wolle eine Übergangsregierung nur für einige Wochen und dann eine Neuwahl des Parlaments. Papandreou hatte zuletzt immer mehr Gegenwind auch in den eigenen Reihen verspürt; auch seine zuletzt hauchdünne Parlamentsmehrheit schwand.


    Bei hochrangigen ND-Quellen hiess es, die Übergangsregierung solle aus Experten und nicht aus Politikern bestehen. "Diese Regierung wird das Land nur solange führen, bis das Hilfspaket unter Dach und Fach ist. Danach Neuwahlen", sagte ein Mitarbeiter der ND der dpa. Diese Wahlen könnten sogar im Dezember stattfinden, hiess es.


    MEHRERE SZENARIEN SIND MÖGLICH


    In Athen gelten mehrere Szenarien für möglich: Die beiden Parteien könnten sich bis zu der für die Nacht zum Samstag angesetzten Vertrauensabstimmung einigen, die dann eine Abstimmung über die neue Regierung würde. Als wahrscheinlicher gilt aber, dass Papandreou das Vertrauensvotum verliert, ohne, dass er sich mit der Opposition vorher einigt. Dann würde es Sondierungsgespräche unter Regie von Staatspräsident Karolos Papoulias geben mit dem Ziel, eine neue Regierung zu bilden.


    Auch zahlreiche Minister und Abgeordnete seiner sozialistischen Regierungspartei PASOK hatten zuvor die Bildung einer "Regierung der Nationalen Rettung" gefordert. Mindestens zwei Abgeordnete erklärten nach Angaben des staatlichen Fernsehens, sie wollten Papandreou das Vertrauen verweigern. Demnach hätte Papandreou mit nur noch 150 Mandaten keine Mehrheit mehr im Parlament. Mindestens vier Minister aus Papandreous Kabinett verlangen nach Informationen der griechischen Presse einen Wechsel an der Spitze der Regierung.


    OPPOSITION STRIKT GEGEN STRAMMEN SPARKURS


    Die ND unter Oppositionsführer Antonis Samaras hatte sich bisher strikt dem strammen und unpopulären Sparkurs Papandreous verweigert; er ist nötig, um im Gegenzug weiter internationale Milliardenhilfen zu bekommen, ohne die Griechenland Mitte Dezember pleite wäre.


    In den griechischen Medien wurden bereits Namen möglicher Nachfolger Papandreous gehandelt. Darunter ist der frühere Vizepräsident der Europäischen Zentralbank, Lucas Papademos, wie der Athener Nachrichtensender Vima 99,5 berichtete. Der frühere griechische Ministerpräsident Kostas Simitis (1996-2004) sei aus Kreisen der EU vorgeschlagen worden, sagte der Chef der kleinen ultrakonservativen Partei Völkische Orthodoxe Gesamtbewegung (LAOS), Giorgos Karatzaferis.


    FINANZMINISTER GEGEN REFERENDUM


    Finanzminister Evangelos Venizelos hatte sich in einer Erklärung offen gegen Papandreous Referendum-Plan gewandt: "Die Position des Landes ist im Euro(land). Es ist eine historische Errungenschaft des Landes und kann nicht infrage gestellt werden", betonte Venizelos. Die Beteiligung Griechenlands an der Eurozone "kann nicht von einem Referendum abhängig sein". Das Hilfsprogramm müsse so schnell wie möglich in die Tat umgesetzt werden, sagte Venizelos. Seiner Kritik schlossen sich andere Minister und Abgeordnete der Sozialisten an, wie der Landwirtschaftsminister Kostas Skandalidis, Wirtschaftsminister Michalis Chrysochoidis, Kultusministerin Anna Diamantopoulou sowie Gesundheitsminister Andreas Loverdos und der Transportminister Giannis Ragousis.


    Papandreou hatte noch am Donnerstag dagegengehalten: "Ich glaube, das griechische Volk hat die Weisheit und das Wissen, die richtigen Entscheidungen zu treffen, die den Verbleib des Landes in der Eurozone garantieren werden." Die ND reagierte in einer Erklärung scharf: "Herr Papandreou ist gefährlich und muss gehen." Es gebe kein Problem mit dem Verbleib Griechenlands in der Eurozone. "Das einzige Problem ist der Verbleib Papandreous im Amt des Ministerpräsidenten."


    DEUTSCHLAND UND FRANKREICH ERHÖHTEN DRUCK


    Am Vorabend hatten Deutschland und Frankreich den Druck auf Griechenland massiv erhöht. Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy forderten das griechische Volk auf, schnellstmöglich über den weiteren Verbleib in der Eurozone zu entscheiden. Auch ein Austritt Athens aus der Währungsunion ist kein Tabu mehr. Sollte das griechische Volk die Auflagen und Forderungen des zweiten Hilfspakets ablehnen, werde man dies akzeptieren. "Aber wir werden auch den Euro nicht aufgeben", sagte die Kanzlerin.


    Sarkozy und Merkel stellten zugleich klar, dass die nächste Hilfszahlung in Höhe von acht Milliarden Euro so lange nicht überwiesen werden könnte, bis Griechenland das gesamte Paket angenommen habe und jede Unsicherheit über das Referendum beseitigt ist. "Wir sind bereit, Griechenland zu helfen", sagte Sarkozy. Die Griechen müssten aber zu ihren Versprechungen stehen. /tt/DP/jsl


    --- Von Takis Tsafos und Thomas Kaufner, dpa ---


    (Quelle: AWP)

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    Kapitalist wrote:

    Quote
    GR/Premier kapituliert: Referendum vom Tisch (AF)

    03.11.2011 18:20


    Ich gebe hier offiziell zu Protokoll, dass das Referendum in GR sehr bald wieder Thema sein wird, egal wer Premier ist.


    Eine Volksabstimmung ist ausnahmsweise tatsächlich alternativlos, will Brüssel den Zerfall der EU stoppen.


    Der andere Weg führt direkt zur militärischen Besetzung und zum Ende der Europäischen Union. Eine Besetzung wird zwar anfangs als "Friedensmission" oder "Stabilisierungssicherung" oder mit sonst einem schwachsinnigen Titel deklariert werden, aber letztlich nichts anderes zum Ziel haben, als die revoltierende Masse in Schach zu halten.


    Es ist erschreckend, wie zentralisierte Macht durch die ganze Menschheitdgeschichte hindurch immer und immer und immer wieder zum selben Ergebnis führt. Und zwar völlig unabhängig davon, an welchem politischen, ideologischen oder religiösen Körnchen sie sich anfangs kristallisiert.

  • Re: Diese Krise ist hauptsächlich..

    morgenstern wrote:

    Quote


    Und heute sitzen die Staaten für das Destaster was die Banken angerichtet haben zu lasten des Bürgers.


    Stimmt. Und welche Bank hat damals Griechenland dabei geholfen, sich in den Euro zu schmuggeln? Goldman Sachs.

    Und wer war während der Krise US-Finanzminister? Richtig, Hank Paulson, ex CEO von Goldnam Sachs.


    Aber zum Glück für Europa haben wir ja seit 1. November einen neuen EZB Chef Mario Draghi, der gleich als erstes mal die Leitzinsen gesenkt hat.

    Und dreimal darfste raten, für wen der zuvor gearbeitet hat.

    Kleiner Tipp: Ist 'ne Ami-Grossbank. Fängt mit "Goldman" an und hört mit "Sachs" auf.

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    bengoesgreen wrote:

    Quote
    wobei die Aufnahme Griechenlands und weiterer PIIGS-Staaten eine politische Entscheidung war


    Stimmt, wobei diese Maastrich-Kriterien, die die Aufnahmen Griechenlands überhaupt erst ermöglicht haben eben von besagter US-Bank zusammenbeschissen wurden.

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    Kapitalist wrote:

    Quote
    Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Nicolas Sarkozy forderten das griechische Volk auf, schnellstmöglich über den weiteren Verbleib in der Eurozone zu entscheiden.


    Irgendwie macht das doch alles keinen Sinn:

    "forderten das griechische Volk auf", bedeutet eigentlich nichts anderes als: "Macht die Volksabstimmung, die mal für den 4. Dezember geplant war und lasst das Volk entscheiden."


    :?:

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    Kapitalist wrote:

    Quote
    Denne:

    Du machst doch hier völlig zu Unrecht auf Panik. :idea:


    Ich bin as calm as a coma.


    Wer wird das Griechische Volk mit welchen Mitteln zwingen können, die Sparvorgaben zu akzeptieren und zu erdulden?

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    MarcusFabian wrote:

    Quote

    Kapitalist wrote:


    Irgendwie macht das doch alles keinen Sinn:

    "forderten das griechische Volk auf", bedeutet eigentlich nichts anderes als: "Macht die Volksabstimmung, die mal für den 4. Dezember geplant war und lasst das Volk entscheiden."


    :?:


    Wobei das griechische Volk ja durch das Parlament vertreten wird. Die Alternative wäre ja der Bankrott Griechenlands. Dann geht es den Griechen aber wirklcih schlecht!


    Ihr macht doch da auf Krise weil Ihr hofft dass Euer Gold dann mehr wert ist, aber auch Ihr würdet vermutlich noch auf die Welt kommen, spätestens dann wenn Ihr merkt dass euch niemand etwas für Eure Goldbarren gibt. :idea:

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    Au Mann! Du verwechselst da ein paar Dinge:


    Kapitalist wrote:

    Quote
    Wobei das griechische Volk ja durch das Parlament vertreten wird. Die Alternative wäre ja der Bankrott Griechenlands. Dann geht es den Griechen aber wirklcih schlecht!


    Weiter oben erwähnt: Es ginge den Griechen kurzfristig bedeutend schlechter, danach besser.

    Ohne Bankrott geht es ihnen Jahrzehntelang schlecht.




    Kapitalist wrote:

    Quote


    Ihr macht doch da auf Krise weil Ihr hofft dass Euer Gold dann mehr wert ist,


    Dem Gold ist es absolut egal, wie es den Griechen geht :D

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    N2O wrote:

    Quote
    wenn papandreou zurücktritt, wie werden die märkte reagieren?


    Wenn er zurücktritt dürften sie eher sinken. Grund: man kennt den neuen Chef nicht. Das ist also ein Unsicherheitsfaktor und die Märkte hassen Unsicherheit.


    Nichts desto trotz: Griechenland ist 1.8% der EU. Das hat nicht wirklich Einfluss auf die Weltwirtschaft.

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    das glaube ich, das die 1,8% keine auswirkung auf die weltwirtschaft haben, aber dennoch auf den SMI oder DAX hat es mehr auswirkung als eben die 1,8%


    ich denke die anleger sehen es noch so, das wenn da schon ein kleiner staat zu bröckeln beginnt, dann kann es für die grössere ein anfang sein?


    gibt es eine tabelle, an dem man sieht, wieviel die einzelnen EU-länder ausmachen?

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    N2O wrote:

    Quote
    wenn papandreou zurücktritt, wie werden die märkte reagieren? wenn er bleibt?

    wie werden die märkte auf eine übergangsregierung reagieren?


    Ich vermute dass jede Lösung positive Auswirkungen haben wird.

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Szenarien einer Griechenlandpleite auf die Weltwirtschaft

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Griechenland macht 1.8% der Eurozone aus.

    Würde man von einem Bankrott der USA sprechen, wenn Minnesota oder Indiana pleite gingen?


    Die Gefahr ist also nicht Griechenland sondern die Ansteckungsgefahr auf die anderen PIIGS, die von Gr. ausgehen könnte.


    NA JA - DU schöner Guru MF -


    und wenn es eben nicht so läuft - WIE ES MARCUS FABIAN im Theater wollte.......

    einfach neues Theater eröffnen. 8)


    Nur hermufurtzen bringt eben auch wenig.

    Rin-Gier sie Sat1 oder Schlawinski auf SF.


    Dumme suchen. Ich bin einer.

    Coninx.

  • Free Lunch

    Kapitalist wrote:

    Quote

    N2O wrote:


    Ich vermute dass jede Lösung positive Auswirkungen haben wird.


    Wir sollten vielleicht auch einmal die Geographie und die Menschen im Land sehen.

    Auch im eigenen - bevor wir über Finanzen schreiben.


    Aber - wenn wir uns dann schon über die Finanzen auslassen dürfen - sollten wir Kreta nicht vergessen.

    Auch dort hat es viele, der Amis. Go Home.

    They need you there.


    Millionen an der Westküste der USA ohne Strom - wegen etwas Schnee.


    Da dürfen sogar Schweizer Hühner gackern.


    Athen hat nicht nur gesagt, was es will. Es will.


    Merkelt es oder nur noch Sarkozzy bezahlen.


    Für die Wahlen.

    We shlumpf the Bündner Trumpf.