• Roche

    Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche will auf dem Europäischem Krebskongress in Stockholm Daten zu neuen Therapieansätzen bei Brust-, Haut- und Lungenkrebs vorstellen. So sollen beim European Multidisciplinary Cancer Congress 2011 in Stockholm vom 23. bis 27. September Daten einer Phase-II-Studie zum Vergleich von Trastuzumab-Emtansine mit Herceptin plus Chemotherapie bei Patienten mit nicht vorbehandeltem HER2-positiven metastasierenden Brustkrebs dem Fachpublikum präsentiert werden, teilte das Unternehmen am Montag mit.


    Zudem werden zu Vismodegib Resultate der zulassungsrelevanten Studie ERIVANCE bei Patienten mit fortgeschrittenem Stadium einer bestimmten Form von Hautkrebs, die als Basalzellkarzinom (BCC) bezeichnet wird, vorgestellt.


    Erstmals sollen zudem Daten einer neuen Phase-III-Studie (AVAPERL) zur Beurteilung von Avastin in Kombination mit Pemetrexed-Chemotherapie bei fortgeschrittenem nichtkleinzelligem Lungenkrebs (NSCLC) dargelegt werden. Die Studie untersuchte als primären Endpunkt, wie lange Patienten ohne Fortschreiten ihrer Erkrankung lebten.


    Quelle: http://www.nzz.ch

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • laufend gute news / Charttechnisch?

    In den letzten Tagen haben sich die guten news bei Roche wieder etwas verdichtet.

    Der Kurs reagiert zwar recht positiv. Ich könnte mir aber vorstellen, dass ein Sprung nach oben bei weiteren positiven Nachrichten erfolgen könnte.


    Wie sieht's bei Roche charttechnisch aus? Merci für einen kurzen Hinweis.

  • gute Nachricht

    So wie das order book zur Zeit aussieht, könnte die Nachricht Roche einen weiteren klitze kleinen Impuls nach oben geben. Aber steter Tropfen hölt den Stein.!

    Mal schauen wie ROGN eröffnet. :lol:


    Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche hat eine erste grosse öffentliche Ausschreibung für Gebärmutterhals-Vorsorgetests mit dem HPV-Test gewonnen. Mit dem schwedischen Karolinska Universitätsspital habe ein Exklusivvertrag für die Lieferung eines diagnostischen Tests abgeschlossen werden können, der beim primären Screening von schwedischen Frauen auf Infektion mit dem humanen Papillomavirus (HPV) zum Einsatz kommen werde, teilt der Pharmakonzern am Freitag mit. Das Früherkennungsprogramm soll als Pilotprojekt für die landesweite Einführung eines primären HPV-Screenings in Schweden dienen und werde im November 2011 starten, heisst es weiter.




    "Wir haben in klinischen Studien gezeigt, dass jede zehnte Frau mit dem HPV-Genotyp 16 und/oder 18 trotz eines unauffälligen Pap-Abstriches bereits Krebsvorstufen hatte. Diese Frauen wären wahrscheinlich nicht weiter untersucht worden, wenn nur der bisher übliche zytologische Pap-Test durchgeführt worden wäre," wird Diagnostics-COO Daniel O'Day in der Mitteilung zitiert. "Wir hoffen, dass die Einführung unseres neuen HPV-Tests als primärer Vorsorgetest dazu beitragen kann die Anzahl übersehener Krebsvorstufen bei Frauen zu verringern."




    HPV-Tests wurden 2008 als primäre diagnostische Testalternative für die Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs in die entsprechenden Richtlinien der Europäischen Union aufgenommen. Bedingung für die Anwendung ist die Einführung eines strukturierten Pilotprojektes unter strengen Evaluationskriterien. Das schwedische Programm ist eines der ersten, das diesen Richtlinien folgt. Eine dauerhafte Infektion mit dem humanen Papillomavirus ist die Hauptursache von Gebärmutterhalskrebs bei Frauen.

  • Roche: Die Roche-Tochtergesellschaft Chugai hat von den japanischen Zulassungsbehörden einen negativen Bescheid für eine Zusatzindikation für Epogin erhalten. Ein Ausschuss des Ministry of Health, Labour and Welfare hat entscheiden, es sei nicht angezeigt, das Medikament zur Therapie für Patienten einzusetzen, die an einer Anämie infolge einer Chemotherapie bei festen Tumoren leiden

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • auf und ab

    Hoffe, dass die Einschätzung der ZKB Analysten zutreffen. Dann dürfte die positive Nachricht aus Scheden die aus Japan übertünchen...


    Bei der Zürcher Kantonalbank sprechen die Experten von einem Meilenstein für Roche Diagnostik. Es sei eine sehr grosse Errungenschaft, einen so lange etablierten Test wie den PAP-Abstrich abzulösen und dafür einen neuen überlegenen Test regelrecht als Screening für alle Frauen einzuführen, heisst es in einem Kommentar.


    Der Kurs ist jedenfalls wieder auf 146 gestiegen, nachdem der Kaltstart am Morgen etwas missglückt ist.

    Gehe davon aus, dass Roche zulegen wird, wenn die Amis mitmischen. :roll:

  • Roche


    Roche ist von seinen Jahreshöchstkursen nur wenig entfernt. Damit stellt sich die Frage, ob die Aktie tendenziell besonders stark oder vielleicht schon zu weit fortgeschritten ist.




    Analyse + Perspektive


    Die Kursentwicklung von Roche tendiert seit Juli 2010 seitwärts. Vor zwei Monaten, als Kurse um CHF 116 über die Monitore flimmerten, verschaffte das dem Titel Reaktionspotenzial. Mit 25% Zuwachs verlief die Erholung kräftig. Um ein noch höheres Kursniveau zu rechtfertigen, müsste sich im Bild von ROG nun zusätzliche Stärke abzeichnen.

    Derartige Faktoren sind im mittelfristigen Bild aber rar. Die Indikatoren des Wochen-Charts verharren im neutralen Bereich und zeigen kaum Dynamik. Im Tages-Chart zeigen sich hingegen negative Divergenzen: Die Kurshochs werden von den Parametern nicht bestätigt (blaue Pfeile). Ausserdem sind die Indikatoren nahe an einer Überhitzung.


    Mit diesem Setup dürfte es ROG schwerfallen, noch deutliche Gewinne zu erzielen. Bei 150 zeigt sich nennenswerter Widerstand. Dieser sollte allerdings nicht zu genau genommen werden. Schon in der Vergangenheit sind Unterstützungen und Widerstände unscharf geblieben. Die Kurse könnten daher zunächst noch leicht über 150 hinaus steigen. Dann ist allerdings mit einem Rückschlag zu rechnen. Ein plausibles Reaktionsziel wäre bei 135, wo sich wieder kräftigerer Support zeigt.


    http://www.invest.ch/cms4.aspx?NID=1060


    :!:

  • Retour

    Nun legt der Aktienkurs der Roche den Retourgang ein, spätestens am donnerstag wird es bei der Verkündigung der Quartalszahlen so weit sein.

  • Roche: Erfolgreiche Phase-I-Studie

    10.10.11 22:21


    Roche: Erfolgreiche Phase-I-Studie mit Alzheimer-Wirkstoff Gantenerumab


    Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche kann mit einem in der Erforschung befindlichen Wirkstoff einen Erfolg bei der Behandlung von Alzheimer im Frühstadium vermelden. Der monoklonale Antikörper Gantenerumab habe amyloide Plaques aus dem Gehirn von Alzheimerpatienten, eines der Hauptmerkmale der Krankheit, in einer Studie der Phase I entfernt, teilte das Unternehmen am Montagabend mit.


    Im Vergleich mit Placebo habe sich eine deutliche und dosisabhängige Reduktion ergeben, heisst es weiter. Die ersten zu Gantenerumab präsentierten klinischen Daten wurden in der Oktoberausgabe des Medizinjournals "Archives in Neurology" vorgestellt.


    In einem nächsten Schritt werde Roche nun untersuchen, ob die Entfernung der amyloiden Plaques auch zu einem klinischen Nutzen für die Patienten führt. Die Anhäufung amyloider Plaques beginnt den Angaben zufolge rund 15 Jahre vor den Auftreten erster Demenzerscheinungen.


    ra


    :!:

  • Roche

    Ich halte mal bis nach den Zahlen. säuft sie ab seis drum, der Titel hat weiterhin Zukunft und eine gute Rendite.

    Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

    (W. B )

  • Roche

    Metropolit wrote:

    Quote
    Ich halte mal bis nach den Zahlen. säuft sie ab seis drum, der Titel hat weiterhin Zukunft und eine gute Rendite.


    das sehe ich auch so, jetzt verkaufen macht

    wenig Sinn *wink*

  • Roche

    deepblue


    Wir haben beim Widerstand bie 150 den Kopf angeschlagen. Wer weiss, mit guten Zahlen überwinden wir diesen und dann ist auch der Weg frei für höhere Kurse.


    Allerdings könnte uns der Gesamtmarkt einen Strich durch die Rechnung machen. Da ist eine Korrektur durchaus möglich.

    Erst bei Ebbe sieht man, wer ohne Badehose ins Wasser steigt.

    (W. B )

  • Roche 9 Mte: Umsatz sinkt um 13%

    13.10.11 07:21


    Roche 9 Mte: Umsatz sinkt um 13% auf auf 31,5 Mrd CHF; Ausblick bestätigt




    Basel (awp) - Der Pharmakonzern Roche konnte in den ersten neun Monaten 2011 zu konstanten Wechselkursen (kWk) den Umsatz gegenüber der Vorjahresperiode halten; umgerechnet in Schweizer Franken sank der Gruppenumsatz um 13% auf 31'492 Mio CHF. Ohne Tamiflu ging der Gruppenumsatz um 12% auf 31'191 Mio zurück, teilt der Pharmakonzern am Donnerstag mit. Zu konstanten Wechselkurse habe hingegen ohne Tamiflu ein Zuwachs um 2% erzielt werden können. Vor diesem Hintergrund hat das Management die zum Halbjahr erhöhte Prognose für das Gesamtjahr bestätigt.


    Die Division Pharma verzeichnete eine Abnahme der Verkäufe um 14% (kWk: -1%) auf 24'397 Mio CHF. Unter Ausrechnung der Tamiflu-Umsätze ist der Pharma-Umsatz um 13% auf 24'096 Mio (kWk: +1%) gesunken. Diagnostics weist einen Umsatzrückgang um 8% auf 7'095 Mio aus (kWk: +6%), heisst es weiter.


    Damit hat Roche die Erwartungen der Analysten nicht erreicht. Im Vorfeld der Publikation lautete die Neun-Monate-Konsensusprognose auf 31'943 Mio CHF für den Gruppenumsatz, 24'771 Mio für die Pharma-Verkäufe und 7'173 Mio für den Diagnostics-Umsatz.


    Unter den drei umsatzstärksten Medikamenten stiegen die Verkäufe von MabThera/Rituxan in den ersten neun Monaten um 7% auf 4,42 Mrd CHF. Avastin verzeichnete hingegen einen Umsatzrückgang um 8% auf 3,94 Mrd. Der Absatz von Herceptin stieg um 8% auf 3,91 Mrd. Ein Wachstum um 26% auf 1,13 Mrd konnte mit Lucentis erreicht werden.


    CEO Severin Schwan gibt sich mit der Entwicklung in der Berichtsperiode zufrieden: "Die solide Umsatzentwicklung im dritten Quartal entspricht den Erwartungen", wird der CEO in der Mitteilung zitiert. "Damit werden wir die für 2011 gesteckten Ziele erreichen."


    Mit der Markteinführung von Zelboraf und dem diagnostischen cobas BRAF Test in den USA habe die führende Stellung in der personalisierten Medizin weiter ausgebaut werden können. "Mit sieben erfolgreichen Studien in der späten Entwicklungsphase haben wir im laufenden Jahr die Basis für die zukünftige positive Geschäftsentwicklung weiter gestärkt", so Schwan weiter.


    Mit dem bestätigten Ausblick rechnet das Roche-Management weiterhin mit einem Wachstum des Kerngewinns pro Titel in lokalen Währungen von rund 10%, so die Mitteilung. Bekräftigt wurden auch die Umsatzwachstumsziele. So wird im laufenden Jahr weiterhin für den Konzern und die Division Pharma ein Verkaufszuwachs in Lokalwährungen im unteren einstelligen Prozentbereich erwartet - allerdings ohne die Verkäufe von Tamiflu. Die Diagnostik-Division soll wiederum deutlich über dem Markt wachsen.


    Ebenfalls bestätigt wurde das Ziel, die Dividende im Einklang mit dem Kerngewinnwachstum pro Titel zu erhöhen, wobei der Dividendenbetrag in Schweizer Franken mindestens demjenigen des vergangenen Jahres entsprechen soll.


    rt/gab


    :!:

  • Roche

    Bei Roche ist es immer wieder das Gleiche.


    Bei den ltzten Zahlen Präsentationen sind die Zahlen immer schlechter gewesen als die Erwartungen.....


    Zum Glück habe ich keine Optionen mehr gekauft.


    Ich hab mir schon ein Paar Mal die Finger verbrannt...

  • Re: Wie weit nach unten?

    albru wrote:

    Quote
    Läuft es so wie bisher, kann Roche bis auf 135 fallen.


    Das glaube ich nicht, die Pipeline von Roche ist gut gefüllt und wird bestimmt für baldig gute Nachrichten sorgen.