• Re: Augeninfektionen durch Avastin?

    boersenspiel wrote:

    Quote
    Ob dies noch grössere "Probleme" geben wird?

    "FDA-Warnung: Roche's Avastin soll in Miami eine Reihe von Augeninfektionen verursacht haben." (Quelle Jandaya von vorhin)


    Das wäre ja Wasser auf die Mühle von Roche. Wenn mich nicht alles täuscht bietet Roche extra ein Mittel für die Behandlung von Augen an, das aber sehr teuer ist. Avastin wurde meines Wissens (auch in der Schweiz) von verschiedenen Seiten für dieselbe Behandlung angepriesen (obwohl für diese Behandlung nicht zugelassen), da Avastin viel billiger ist. Roche hat immer auf das Infektionsrisiko hingewiesen, da die Avastindosen viel grösser sind und der Arzt so bei mehrmaligem Gebrauch der Flasche diese kontaminieren kann.


    Ich würde das jetzt für Roche eher positiv beurteilen.


    http://www.med.uni-magdeburg.de/fme/kauge/AntiVEGFInfo.pdf


    http://www.swr.de/odysso/-/id=…2258318/ohrc47/index.html

  • Roche

    Zürich (awp) - Roche erhält für das Medikament Tarceva (Erlotinib) die Zulassung der EU für die Erstlinienbehandlung bei einem genetisch spezifischen Typ von Lungenkrebs. Die Zulassung ermögliche die Anwendung von Tarceva als Erstlinien-Monotherapie bei Patienten mit lokal fortgeschrittenem metastasierenden NSCLC (nicht-kleinzelliger Lungenkrebs), wenn sie Mutationen aufweisen, welche den epidermalen Wachstumsfaktorrezeptor (EGFR) aktivieren, heisst es in einer Mitteilung vom Donnerstag.


    Tumore mit diesen Mutationen würden sehr gut auf die Behandlung mit Tarceva reagieren, heisst es weiter. Es habe sich gezeigt, dass die Behandlung mit diesem Medikament im Vergleich zur Chemotherapie die Anzahl an Patienten, deren Tumore geschrumpft sind mehr als verdreifacht. Zudem verdopple Tarceva fast die Zeit, die Patienten ohne Fortschreiten ihrer Erkrankung leben.


    Quelle: http://www.nzz.ch

  • Roche

    Amerikanische Doktoren haben off label Avastin statt Lucentis in die Augen gespritzt, einige Patienten sind erblindet, gut für Roche denen der Vorwurf gemacht wurde aus Profitgründen Avastin nicht für AMD zu empfehlen.

    Als ich vor etwa 2 Jahren über die Vorstellung von Roche bezüglich der personalisierten Medizin gelesen habe, war ich so beeindruckt, dass ich Roche Aktien und Optionen gekauft habe, war wohl zu früh.

    Doch sehe ich Roche als Gewinner, so nach dem Motto: Lieber einige Tests mehr, als eine Fehlbehandlung mit Medikamenten die nicht optimal zu einem passen zu riskierten, ich bin mir auch sicher, dass die Krankenkassen das unterstützen werden.

  • Roche

    plenaspei wrote:

    Quote


    Amerikanische Doktoren haben off label Avastin statt Lucentis in die Augen gespritzt, einige Patienten sind erblindet, gut für Roche denen der Vorwurf gemacht wurde aus Profitgründen Avastin nicht für AMD zu empfehlen.


    In der Schweiz hat erst vor kurzem ein welscher Gesundheitsdirektor (Regierungsrat) die Ärzte seines Kantons aus Kostengründen schriftlich dazu aufgefordert genau das zu tun. :oops:

  • Roche

    Ich denke das die defensiven Aktien die einzig guten Anlagen die nächsten Jahre sind.


    - Konjunkturunabhängig

    - Hohe Dividendenrendite


    Praktisch keine Alternativen: Konjunkturtitel bringen nichts bei einer stagnierenden Wirtschaft, Obligationen und auf Franken hocken ist ebenfalls eine schlechte Idee seit der neuen Geldpolitik der SNB.


    Ich behalte genau so Titel wie Roche im Depot.


    Gruss

  • Roche

    AmaZe wrote:


    Aus diesem Grund habe ich mir NOVN und Roche noch gehalten. Wobei Roche ziemlich geizig ist da kein Kalender produziert wird :)


    Möchte eigentlich nur etwas Swing Traden und bei Roche sicher nicht alles verkaufen.

  • Roche

    Quote:

    Quote


    Roche-Zentrale in Basel: "Irgendwann ist das Geschäft nicht mehr tragbar."


    http://www.spiegel.de/wirtscha…les/0,1518,786794,00.html


    Die Schuldenkrise in Griechenland wirkt sich immer stärker auf das Leben der Bürger aus. Weil staatliche Krankenhäuser ihre Rechnungen nicht mehr zahlen können, hat der Schweizer Pharmakonzern Roche seine Lieferungen gestoppt. In einigen Häusern könnten nun wichtige Medikamente knapp werden.


    Welche Staaten können als nächstes nichts mehr zahlen? Und: kann dann Roche die Dividenden noch ausschütten?

    Roche hat übrigens 3mal mehr Fremdkapital als Eigenkapital und ist ohne Cashflow nur noch ein Zombie.

  • Roche

    Das die Griechischen Spitäler die Medis nicht zahlen, da musst du Dir wegen der Dividende keine Sorgen machen.Denn Roche hat ja immer unterbruchslos Dividendenbezahlt, und um den Link auf Griechenland zu machen, die Spitäler dort haben in den Letzten VIER-JAHREN nicht bezahlt. Die Geschäfte von Roche sind praktisch Staatlich Garantiert.In allen Hochpreisigen Orten haben sie Garantien, und an den anderen ist die Medis abgabe mehr Werbung und immitsch pflege "wir sind sozial" und und.Und die die doch ihre Medi Lieferungen bezahlen kommt doch noch was unerwartet zurück.Roche hat mehr als genug Lobbysten wo die Politik einzseifen weiss.Die widerum profitieren so stark vom system, das die lieber der Bevölkerung das Messer an den Hals setzten als Roche eine Pille nicht zu verkaufenlassen.Denn wir haben eine saubere Politik die wirklich sauber eingespielt funktioniert und immer schaut das es allen gut geht zumindest mal Ihnen selber.