• Absturz bei Roche, man gewinnt den Eindruck hier handle es sich nicht um Roche sondern um ein Biotech. Die Logik des Marktes richtet sich nur langfristig an den fundamentals aus, Kurzfristig gewinnt immer der Lemming Effekt und das Programm Trading. Fundamental haben sowohl Novartis als auch Roche die Erwartungen verfehlt, Roche hat eine höhere Nettorendite auf dem eingesetzten Kapital als Novartis und ist gemessen am KGV tiefer bewertet. Die Pipeline bei Novartis ist auch nicht ohne Makel, auch da sind Patente am Auslaufen. Trotzdem reagiert der Markt bei Roche heftig, verschont jedoch Novartis. Ich sehe hier zuwenig durch. Aus meiner Sicht ist Roche gemessen am mittelfristigen Potential unterbewertet. Ich lese hier gerne die Einschätzung von Gertrud.

  • Wenn ich Ely Lilli und Nordisk mit Roche vergleiche, denke ich da hat jemand definitiv Drogen genommen. Wahrscheinlich hat eher der automatisierte Programmhandel zugeschlagen, Momentum Trading bis der Trend bricht, dann Momentum Trading in die andere Richtung bis der Trend bricht. Fundamentals werden höchstens als Aufhänger benutzt. So läuft ja auch das sell side Analysten Business, diese sind ja keine Analysten im eigentlichen Wortsinn sondern Promoter.

  • Lassen wir mal die Analysten beiseite. Heute kaufen zu 230, mit garantierter Dividende 2023 und 2024 von total CHF plusminus 19 ergibt bis April 2025 schöne 8% Rendite. Chance auf Kursgewinn vom aktuellen Niveau oder Risiko von Buchverlust per April 2025 natürlich nicht voraussagbar. Take it now or leave it. :saint:

  • Die meisten Analysten sind Trend-Folger, d.h. wenn eine Aktie schon am Boden liegt, wird nochmals darauf gehauen, umgekehrt dito, wenn eine Aktie schon astronomisch hoch ist, müsste eigentlich empfohlen werden sicher mal teilweise Gewinne mitzunehmen, das wird aber nicht gemacht, sondern es werden immer höhere Kursziele erfunden. Eigentlich muss man genau das Gegenteil von vielen Analysten machen, dann fährt man gut.

  • ich stelle halt fest - auch wenn ich jetzt ausgelacht werde - a la long, bin ich mit allen meinen spekulativen Werten netto viel erfolgreicher, als mit vermeintlich sicheren Werten. Isch eifach so. Auch wenn da und dort mal ein herber Verlust eingefahren wird.

  • onda Roche hat definitiv Pech gehabt mit einigen Projekten in letzter Zeit und für die nächsten zwei Jahre sehe ich eher weitere gestoppt als dass sich eine Markteinführung überraschend gut entwickeln würde.
    Also kein Grund, Roche überzugewichten oder nachzukaufen, zumindest solange ROG unter dem 200Tg AVG (aktuell bei 255) bleibt.

    Man muss aber auch den Covid Buckel sehen, den Roche 2021 mit seinen Tests und Actemra hatte, mit der Publicity dazu. Das hat damals den Kurs getrieben.
    Wenn man mit "vor Covid" vergleicht, sieht es gar nicht so schlecht aus: Seit 2018 eine overall Rendite von gut 5% p.a, bei praktisch null Inflation. Mit etwas einfacher Jedermansoptimierung lagen auch 6-7% p.a. die letzten 5 Jahre mit Roche drin.


    Wenn man mehr Geld hat, als man braucht - also ein reicher Mensch ist - und ruhig schlafen will, ist Anlegen in Bue Chips Pflicht. Dann wird man ganz bestimmt nie arm
    Mit Basis CHF/CH hat man dann halt zwangsläufig 2-3% Roche direkt oder indirekt im Portfolio. ROG Kurs lahmt? So what! Was Roche und Nestle verloren haben, haben Novartis und UBS kompensiert.


    Wenn man noch nicht soweit ist, dass man mehr hat als man braucht und einen gesunden Schlaf zu schätzen weiss, wenn man also sozusagen noch "en arme Siech" ist, dann wird eine Roche-Anlage allein das auch nicht rasch ändern. Dann kann man es mit Spekulieren versuchen. Dabei wird man hier im Forum ja prima von den dazu Berufenen beraten.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Ach komm, da gibt es ganz viele Werte die den Covid-Buckel hatten und trotzdem viel höher liegen. Aus ganz verschiedenen Branchen. Vor/nach Covid ist für mich kein Argument mehr. Und die Zukäufe sind absoluter bullshit meiner Meinung nach.


    B.

  • marco_ Wenn du einzelne Indexe vergleichst musst du jedoch mitberücksichtigen, dass allgemein nicht alle Indexe Dividendenabgänge gleich berücksichtigen oder eben indexieren. Ergänzend Inflation nicht vergessen und entsprechende Währungsentwicklung zum CHF.

    ...have fun, it's not all about the money *preved*

  • babette Ich versteh den Frust.
    "Der Genussschein von Roche ist nur am Tag des Kaufes teuer", hiess es In der Aera Henri B. Meier.
    Das war einmal.


    Blue Chips Schweiz langfristig bedeutet für mich ETF auf SLI.

    Der SLI hat den Durchschnitt der Big 4 (NESN, NOVN, ROG, UBS) seit 2007 in praktisch jeder längeren Anlageperiode geschlagen.

    Da darf sogar eine CS untergehen, das kratzt den SLI nicht gross.


    marco_

    Sichere Anlage eines Vermögens zur Werterhaltung: Aktien schlagen klar Anleihen in der Heimwährung.
    10j Eidgenoss. 100 investiert mit Wiederanlage der Zinsen, ist 2034 etwa 110 wert

    SLI, 100 investiert mit Wiederanlage der Ausschüttung ist 2034 130 wert, sogar unter der Annahme, dass der SLI bis dann nicht steigt, was unwahrscheinlich ist.
    Klarer Fall, denke ich.


    Bias Heimmarkt, den spür ich auch.

    Um dem einfach abzuhelfen, gibt es ja ETFs auf andere Märkte.
    Der Schweizer Markt übertraf den Europäischen währungsbereinigt in den letzten 10 und 5 Jahren deutlich.
    Auch wenn es im kürzeren 1-3 Jahre Vergleich wegen der Erholung von den Covid und Ukraine Krisen ausnahmsweise mal umgekehrt ist.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited once, last by gertrud ().

  • 100% negative Meinungen ggnb Roche, Probleme bekannt. Trendfollowing, automatischer Programmhandel, leverage Leerverkauf. Absicherungsgeschäfte die den Basiswert in die Tiefe drücken. Demgegenüber seit 30Jahren kontinuierlich steigende Dividende, bescheidene Ausschüttungsquote, immer noch hohe Nettoumsatzrendite. Die Börse hat immer recht das stimmt, es kommt darauf an wie man Recht haben interpretiert. Wenn in eine Aktie investiert wird, ist das kurzfristig so wie mit dem Münzwurf "Kopf oder Zahl", langfristig wirken die fundamentals. Die Pipeline ist dürftig nun ja auch das dauert nicht ewig. Eines ist sicher, Meinungen werden schnell geändert gerade an der Börse, Was heute gilt ist schon Morgen vergessen.