• Auch heute kommt prozentuale Abgabedruck wieder von der Inhaberaktie aus. Die Verlustkurve der letzten Wochen der Inhaberaktie ist für Roche doch beträchtlich!


    Entweder gibt es da weitere Verkäufe seitens Familie oder man versucht über die Inhaberaktie auf den ganzen Aktienkurs von Roche Druck zu auszuüben. Das geht über die Inhaberaktie wegen dem klar tieferen Volumen viel einfacher.

    ...have fun, it's not all about the money *preved*

  • Roche lanciert Antikörper zur Erkennung von Hirntumor-Mutationen

    Roche hat zwei neue Antikörper lanciert, mit denen man bestimmte Mutationen bei Patienten mit Hirntumoren erkennen kann. Dank der Identifizierung dieser Mutationen könne man noch genauere Diagnosen stellen, die dann wiederum einen Einfluss auf die Behandlungsoptionen haben, wie Roche am Donnerstag mitteilte.


    23.02.2023 07:23


    Die beiden Antikörper IDH1 R132H und ATRX sind damit die jüngsten Ergänzungen des Neuropathologie-Portfolios von Roche, das 29 Biomarker umfasst.


    Ein Hirntumor entsteht den Angaben zufolge durch ein abnormales Wachstum von Zellen im Gehirn. Im Gehirn gibt es zwei Haupttypen von Zellen: Neuronen, die Kommunikatoren des Nervensystems, und Gliazellen, die die Neuronen unterstützen und schützen und das natürliche Gleichgewicht des Körpers aufrechterhalten.


    Gliome, Hirntumore, die sich aus Gliazellen entwickeln, sind laut Roche die häufigste Form von bösartigen Hirntumoren bei Erwachsenen. Gliome, die Mutationen in den IDH1- und ATRX-Genen aufweisen, unterscheiden sich biologisch von Tumoren, die diese Mutationen nicht tragen.

    Die Kenntnis des IDH1- und ATRX-Mutationsstatus eines Patienten ermöglicht es den Ärzten, den Patienten auf der Grundlage ihrer spezifischen Tumorklassifikation eine personalisierte Behandlung zukommen zu lassen.


    hr/tv

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Roche bündelt im Kampf gegen HIV- und Tuberkulose-Epidemien Kräfte mit CDC

    Der Pharmakonzern Roche spannt im Kampf gegen HIV und Tuberkulose seine Kräfte mit der US-Organisation Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Im Zuge der Zusammenarbeit sollen die Laborkapazitäten in den von der HIV- und Tuberkulose-Epidemie stark betroffenen Ländern gestärkt werden, wie der Konzern am Dienstag mitteilte.


    28.02.2023 07:30


    Im Rahmen einer öffentlich-privaten Partnerschaft (PPP) mit dem Namen "Lab Networks for Health" wollen Roche und die CDC den Angaben zufolge die Prävention, Erkennung und Behandlung von HIV und Tuberkulose in ausgewählten Ländern Afrikas, Osteuropas, Zentralasiens und der westlichen Hemisphäre (z. B. Lateinamerika, Mittelamerika und Karibik) verbessern.

    hr/tv

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • ...wo ist der Unterschied zwischen Roche (CH0012032113) und Roche GS (CH0012032048)?

    Hallo Marco


    Roche (CH0012032113) und Roche GS (CH0012032048) sind zwei verschiedene Beteiligungs-Papiere, die von dem gleichen Unternehmen, Roche Holding AG, ausgegeben wurden.

    Roche (CH0012032113) ist die Inhaberaktie von Roche Holding AG, während Roche GS (CH0012032048) ein Genussschein ist. Die Inhaberaktie gewährt dem Inhaber ein Stimmrecht auf der Hauptversammlung des Unternehmens, während der Genussschein kein Stimmrecht bietet.

    Beide Titel zahlen dieselbe Dividende von momentan CHF 9.50.

    Darüber hinaus gibt es auch Unterschiede in den Kursnotierungen der beiden Aktien. Die Kursentwicklung der beiden Aktien war bis 2020 beinahe identisch. Seit 2021 ist die Entwicklung unterschiedlicher ausgefallen.

    Es wird aber immer mal wieder bei den Investoren darüber diskutiert, ob Roche die Aktienstruktur vereinheitlichen wird.

  • ...Genussscheinen ..., lese aber, dass diese etwas risikobehafteter wären, als normale Aktien (kein Gläubigerrecht z.B.). Ist das korrekt oder zu vereinfacht?

    Na ja, hoffen wir mal, dass bei Roche in den nächsten Dekaden die Gläubigerrechte kein ernsthaftes Thema sind. Aber seit Swissair weiss man ja nie.


    Aber nun zu Deiner Frage, ob ein Genussschein risikobehafteter ist:

    Genussscheine haben kein Stimmrecht an der GV und sind auch keine rückzahlbare Forderung wie dies z.B. bei einer Obligation der Fall wäre. Aber gemäss OR 657 IV werden die Inhaber der Genussscheine zu einer Gemeinschaft zusammengefasst, bei der die sinngemässen Bestimmungen wie bei Anleihensobligationen gelten. Somit lässt sich im Konkursfall immerhin mitdiskutieren.


    In den Statuten der Roche Holding AG seht folgendes unter

    § 4 Abs. 3:

    "Sie (Genussscheine) bilden keinen Bestandteil des Aktienkapitals und haben kein Stimmrecht. Jeder Genussschein hat aber den gleichen Anteil am Bilanzgewinn und an dem nach Rückzahlung des Aktienkapitals und des Partizipationskapitals verbleibenden Liquidationsergebnis wie eine der Aktien Nr. 1 bis 160 000 000."


    Also, im Konkursfall würde zuerst das Aktienkapital zum Nominalwert von je CHF 1.00 pro Aktie ausbezahlt. Sollten danach noch Mittel vorhanden sein, erhalten sowohl der Inhaber des Genussscheines als auch der Aktionär dieselbe Liquidationsdividende ausgeschüttet.


    Zusammengefasst sehe ich somit persönlich keinen entscheidenden Vorteil für die Inhaberaktie, es sei denn, man will Roche übernehmen. Da müsste man aber zuerst mit dem Roche-Aktionärspool der Gründerfamilien verhandeln.

  • Presse: Roche-Tochter Genentech verklagt Biogen wegen Tysabri-Patentgebühren

    Die Roche-Tochter Genentech hat laut einem Bericht der Nachrichtenagentur Reuters am Dienstag den Konkurrenten Biogen vor einem Bundesgericht in San Francisco verklagt. Gemäss der Klage schuldet das US-Biotechunternehmen der Roche-Tochter zusätzliche Patentgebühren für die weltweiten Verkäufe seines Blockbuster-Medikaments Tysabri gegen Multiple Sklerose und Morbus Crohn.


    01.03.2023 21:34


    In der Klage von Genentech heisst es gemäss dem Bericht, Biogen schulde Lizenzgebühren für das gesamte Tysabri, das unter Verwendung der Patente von Genentech bzw. vor Patentablauf hergestellt worden sei, auch wenn es erst später verkauft worden sei. Laut Genentech hat sich Biogen aber geweigert, seit dem Auslaufen der Patente im Dezember 2018 Lizenzgebühren für alle Tysabri-Verkäufe zu zahlen. Biogen habe seine letzte Lizenzgebührenzahlung im März 2019 für Tysabri-Verkäufe aus dem vierten Quartal 2018 geleistet, heisst es.


    Genentech argumentiert nun aber, dass die Herstellung von Antikörpern komplex sei und die Auswirkungen eines Mangels an den Medikamenten "katastrophal" sein könnten; deshalb bewahrten die Hersteller von Antikörpermedikamenten oft "mindestens mehrere Kalenderquartale an Produkt auf, und oft sogar mehr als das".

    uh/

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Roche erhält zwei Zulassungen: Lunsumio in der Schweiz und Krebstest in den USA

    Der Pharmakonzern Roche erhält gleich zwei Zulassungen. So hat die US-Behörde FDA den Ventana PD-L1 (SP263) Assay neu auch zur Bestimmung von Patienten mit Lungenkrebs (NSCLC) zugelassen. In der Schweiz hat das Schweizerische Heilmittelinstitut (Swissmedic) Lunsumio zur Behandlung von Blutkrebs zugelassen.


    06.03.2023 07:20


    Bei der US-Zulassung für den Test handelt es sich den Angaben zufolge um eine Zulassungserweiterung. Mit Hilfe des Tests könnten nun Patienten bestimmt werden, die für eine Behandlung mit Libtayo (Cemiplimab) von Regeneron als Monotherapie1 in Frage kommen. Diese zusätzliche Zulassung werde mehr Patienten mit lokal fortgeschrittenem und metastasiertem NSCLC einen breiteren Zugang zur Immuntherapie Libtayo ermöglichen.


    Schweizer Zulassung für Blutkrebsmittel

    In der Schweiz wiederum darf Lunsumio (Mosunetuzumab) zur Behandlung von erwachsenen Patienten mit rezidiviertem oder refraktärem (R/R) follikulärem Lymphom (FL) vorerst eingesetzt werden, die zuvor mindestens zwei systemische Therapien erhalten haben.


    Die befristete Zulassung durch Swissmedic basiert auf den positiven Ergebnissen der Phase-I/II-Studie GO29781, in der Lunsumio hohe komplette Ansprechraten zeigte.


    Wie Roche weiter berichtet, konnte dank eines "Early Dialogue" Pilotprojekts zwischen Swissmedic, dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) und Roche ein beschleunigter Patientenzugang mit einer Vergütung per 1. März 2023 - und somit unmittelbar nach der Zulassung - erreicht werden.


    Ziel des vom BAG initiierten Pilotprojekts sei es, die Verfügbarkeit für Patienten zu beschleunigen. Dies wurde laut den Angaben durch einen frühen Dialog zwischen dem BAG und Roche, sowie einem engen behördlichen Austausch zwischen Swissmedic und dem BAG erreicht. Im vorliegenden Fall sei dadurch die Kassenzulässigkeit rund sechs Monate früher erreicht worden im Vergleich zum Standardprozess.

    hr/rw

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • FDA Advisory Committee votes in favour of the clinical benefit of Roche’s Polivy combination for people with previously untreated diffuse large B-cell lymphoma

    • U.S. FDA’s Oncologic Drugs Advisory Committee voted 11 to 2 in favour of the clinical benefit of the phase III POLARIX study of Polivy in combination with R-CHP for people with previously untreated diffuse large B-cell lymphoma (DLBCL)
    • This is the first treatment in 20 years to show a significant and clinically meaningful improvement in progression-free survival over the standard of care for first-line DLBCL
    • DLBCL is an aggressive, hard-to-treat disease and the most common form of non-Hodgkin lymphoma in the US

    ...have fun, it's not all about the money *preved*

  • Roche erhält positives Feedback von FDA für Krebstherapie Polivy

    Roche ist mit seinem US-Zulassungsantrag für eine Krebs-Kombinationstherapie mit Polivy einen Schritt weiter. Ein beratender Ausschuss der US-Zulassungsbehörde FDA habe mehrheitlich für diese Kombinationstherapie zur Behandlung von Lymphkrebs gestimmt, teilte Roche am Freitag mit.


    10.03.2023 06:30


    Konkret geht es in dem Zulassungsantrag um den Einsatz von Polivy (Polatuzumab vedotin-piiq) in Kombination mit Rituxan (Rituximab) plus Cyclophosphamid, Doxorubicin und Prednison (R-CHP) für die Behandlung von Patienten mit bisher unbehandeltem diffusem grosszelligem B-Zell-Lymphom (DLBCL).


    Der beratende Ausschuss ODAC stellt der FDA laut Roche unabhängige Meinungen und Empfehlungen von externen medizinischen Experten zur Verfügung, die jedoch nicht bindend sind. Roche erwartet nun, dass die FDA bis zum 2. April 2023 eine endgültige Entscheidung über die Prüfung des ergänzenden Zulassungsantrags (sBLA) für Polivy in dieser Indikation trifft.


    Die Entscheidung des Ausschusses, das Potenzial dieser Polivy-Kombination als Erstlinienbehandlung anzuerkennen, sei wichtig, da vier von zehn Patienten mit diffusem grosszelligem B-Zell-Lymphom einen Rückfall erlitten oder nicht auf die Erstbehandlung ansprächen.


    Mehr als 60 Länder haben diese Polivy-Kombination für die Behandlung erwachsener Patienten mit zuvor unbehandeltem DLBCL bereits zugelassen, darunter die EU, Großbritannien, Japan, Kanada und China.

    hr/dm

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Roche Annual General Meeting 2023

    • All proposals of the Board of Directors approved
    • Severin Schwan elected as new Chairman of the Board of Directors; all other members of the Board of Directors standing for election were elected
    • Thomas Schinecker new Roche Group CEO as of today
    • 36th dividend increase in succession to CHF 9.50 per share and non-voting equity security

    ...have fun, it's not all about the money *preved*

  • "Der Gewinn wird im gleichen Mass zurückgehen wie der Umsatz, das heisst, wir können unsere Gewinnmarge halten", sagte Schinecker.


    Roche-Chef: Gewinnmarge gerechtfertigt

    Die Gewinnmarge von 42,1 Prozent von Roches Pharmasparte sei zudem trotz steigender Gesundheitskosten gerechtfertigt. Sein Konzern trage hohe Risiken, so Schinecker.


    …top Gewinnmarge!

    ...have fun, it's not all about the money *preved*

  • Roche erzielt mit seinem SMA-Mittel Evrysdi auch längerfristig Behandlungserfolg

    Das SMA-Mittel Evrysdi von Roche behält seine Wirksamkeit auch nach vier Jahren. Dies bestätigen entsprechende neue Daten.


    20.03.2023 07:16


    Daten aus der zulassungsrelevanten Sunfish-Studie zeigten laut Mitteilung vom Montag, dass die im ersten Jahr beobachteten Verbesserungen der motorischen Funktionen bei Patienten mit spinaler Muskelatrophie (SMA) auch im vierten Jahr anhalten. Damit sieht Roche die langfristige Wirksamkeit und das Sicherheitsprofil von Evrysdi bei einem breiten Spektrum von Menschen mit SMA Typ 2 und nicht-ambulanter SMA Typ 3 bestätigt.


    Die Daten wurden auf der klinischen und wissenschaftlichen Konferenz der Muscular Dystrophy Association (MDA) vorgestellt, die vom 19. bis 22. März 2023 stattfindet.


    SMA ist eine schwere, fortschreitende neuromuskuläre Erkrankung, die tödlich verlaufen kann. Sie betrifft etwa eines von 10'000 Babys und ist die häufigste genetisch bedingte Ursache für Kindersterblichkeit.

    hr/uh

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Roche und Eli Lilly spannen bei Früherkennung von Alzheimer zusammen

    Die beiden Pharmakonzerne Roche und Eli Lilly bündeln ihre Kräfte in der Alzheimer-Behandlung. Man arbeite künftig gemeinsam an der Entwicklung eines Bluttests, der eine frühere Diagnose der Alzheimer-Krankheit ermöglichen soll, teilte Roche am Mittwoch mit.


    22.03.2023 07:17


    Aktuell gebe es nach wie vor Hindernisse für eine frühzeitige und genaue Diagnose der Alzheimer-Krankheit, erklärte Roche. Bis zu 75 Prozent der Menschen, die mit den Symptomen der Krankheit lebten, würde keine Diagnose erhalten.


    Gemeinsam wollen die beiden Konzerne daher den Elecsys Amyloid Plasma Panel (EAPP) Test von Roche weiterentwickeln. Im Falle einer Zulassung wäre der EAPP-Test ein zusätzliches Instrument, um die geringe Wahrscheinlichkeit einer Amyloid-Pathologie bei symptomatischen Patienten festzustellen und zu entscheiden, ob weitere Untersuchungen und Tests zur Bestätigung der Diagnose durchgeführt werden sollten.

    hr/ra

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!