Weatherford

  • Die Aktien des Ölindustrie-Zulieferers Weatherford werden vom 17. November an auch an der Schweizer Börse SIX gehandelt.


    Die 758'446'637 eingetragenen Aktien von Weatherford werden über fünf Handelstage in den SPI integriert. Am Ende des ersten Handelstages sollen so 20 Prozent des Free Floats im Index integriert sein, jeweils weitere 20 Prozent kommen an den folgenden vier Handelstagen dazu.


    Entsprechend der Kapitalisierung und dem vorgesehenen Handelsvolumen plane die SIX die Aktien von Weatherford in den SMI aufzunehmen. Die SIX werde den entsprechenden Entscheid voraussichtlich im ersten Quartal 2011 fällen. Frühestens am 21. März 2011 könnten die Weatherford Aktien dann im SMI enthalten sein.


    Die Weatherford-Aktien sollen neben der Schweizer Börse auch an der New Yorker Börse NYSE und an der NYSE Euronext kotiert bleiben.

  • Weatherford

    Die Aktien des Ölfeld-Serviceunternehmens Weatherford sind am Mittwoch mit einem Kurs von 19.35 Franken in den Handel an der SIX Swiss Exchange gestartet.


    Weatherford stieg im frühen Geschäft bis 19.50 Franken und notierten zuletzt bei 19.25 Franken. Insgesamt wurden Aktien im Wert von rund 20 Millionen gehandelt.


    Am Vortag hatten die Aktien, die unter dem Symbol auch an der Wall Street gehandelt werden, um ein Prozent auf 19.16 Dollar nachgegeben.


    Das Unternehmen ist im Bereich Ausrüstung und Service für Ölkonzerne tätig und erzielte 2009 einen Umsatz von 8,8 Milliarden Dollar. Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf 14,4 Milliarden Dollar. Das ursprünglich in Texas beheimatete und international tätige Unternehmen hat seinen Steuersitz in Zug.


    Erst SPI, dann SMI?


    Die Aktie wird zunächst in den breiten SPI aufgenommen und könnte laut Börsenangaben ausserordentlich in den Leitindex SMI und den Swiss Leader Index aufgenommen werden. Hierzu muss die Aktie aber Mindestkriterien betreffend Umsatz und Marktkapitalisierung erfüllen. Die Aktie Aufnahme in den SMI oder den SLI würde nach dem Eurex-Verfallstermin im März 2011 erfolgen.


    Gemessen an der aktuellen Marktkapitalisierung würde die Weatherford-Aktie zwischen dem Uhrenhersteller Swatch und dem Zementkonzern Holcim an 13. Stelle im SMI rangieren. Weatherford ist nach dem Raffineriekontern Petroplus und dem Ölbohrplattformbetreiber Transocean das dritte Grossunternehmen aus dem Ölbereich, das an der Schweizer Börse gehandelt wird.


    Das könnte sich evtl noch lohnen da ein zu steigen. :D

  • Weatherford

    Oder in den USA (NYSE:WFT) weiterhin kotiert.


    Nettoinkommen war erst im letzten Quartal wieder positiv, auch darum ist das P/E so hoch.

  • Weatherford

    Hmm dachte doch die die haben ja einen heftigen umsatz erzielt daher alles klar beobachte mal weiter wie sich der Kurs entwickelt. :roll:

  • Weatherford

    cashflow wrote:

    Quote
    freebase: Kein Problem, geht mir ja nicht darum, dass es mein Thread ist, sondern darum, dass über das Thema diskutiert wird.. dann also auf diesem Thread! 8)


    ..hab also eine Schliessung des anderen Thread beantragt.

  • Weatherford

    Emil wrote:

    Quote
    Kurze Frage: Schreibt ihr hier jetzt weiter, oder nicht? *wink* :lol:


    bin hier nicht informiert im Moment, aber darfst gerne deine literarischen Ergüsse hier posten! ;)

  • Weatherford

    :?: Also ich wollte eigentlich etwas fragen, und zwar, ob es sich lohnt, da einzusteigen. Jetzt wo es wieder so nach Rohstoffen und Oelpreis-up riecht?

    Hat jemand hier etwas Erfahrung oder ein Kursziel für die nächsten Monate?

    Das wäre dann schon schaurig nett, wenn mir da jemand etwas raten kann. Danke im Voraus.

    Emil

  • Weatherford

    Huch schwirige Frage emil das hatte ich mir auch schon überlegt aber mal sehen fileicht gibt es jemanden der mehr weis zu dem Thema? :roll:

  • Weatherford

    Emil wrote:

    Quote
    :?: Also ich wollte eigentlich etwas fragen, und zwar, ob es sich lohnt, da einzusteigen. Jetzt wo es wieder so nach Rohstoffen und Oelpreis-up riecht?

    Hat jemand hier etwas Erfahrung oder ein Kursziel für die nächsten Monate?

    Das wäre dann schon schaurig nett, wenn mir da jemand etwas raten kann. Danke im Voraus.


    dazuu fällt mir spontan nur gerade dieses video ein:

    http://www.cash.ch/news/alle/m…en_im_upstream-984353-448


    hab mir auch shcon einen einstieg überlegt, muss mich aber erst noch informieren, scheint ein stabiler trend nach oben zu sein über das letzte halbe jahr, ähnlich wie transocean als zulieferer in der ölindustrie tätig, aber halt ohne umweltkatastrophe!! :?

  • Weatherford

    cashflow wrote:

    Quote

    Emil wrote:


    dazuu fällt mir spontan nur gerade dieses video ein:

    http://www.cash.ch/news/alle/m…en_im_upstream-984353-448


    hab mir auch shcon einen einstieg überlegt, muss mich aber erst noch informieren, scheint ein stabiler trend nach oben zu sein über das letzte halbe jahr, ähnlich wie transocean als zulieferer in der ölindustrie tätig, aber halt ohne umweltkatastrophe!! :?


    Danke für das Video, das half :!:

    :lol: Ich weiss jetzt, was ich morgen mache :D .

    Emil

  • Weatherford

    bei einem einstieg würde ich allenfalls erwähnen in dollar bei der nyse einzusteigen, denn dann kannst du selber entscheiden, wann du den dollar wieder in chf wechseln kannst. steigst du bei der swx ein, ist das das gleiche wie bei transocean, wo der schweizer kurs dann immer vom wechselkurs abhängt und sich ansonsten an denjenigen der amis anpasst, wobei du dann aber keinen einfluss darauf hast..


    *wink*


    3Q zahlen:

    http://www.weatherford.com/Abo…ndex.htm?IrNewsID=1483927


    scheinen v.a. in nordamerika stark zu sein, wo das offshoredrilling jetzt auch noch zusätzlichen restriktionen unterliegt..

  • Weatherford

    Der Gedanke ist nicht übel. Aber ich dachte mir heute vor dem Mittagessen, der Kurs sei bei uns recht günstig, und habe sie geschnappt.

    Was der US$ macht, nun, das ist momentan eher auch etwas ein Spiel der Kursmanipulationen. Er kann steigen, kann einige Tage danach wieder fallen, ganz wie man es dort haben will, ich habe da sowieso keinen Einfluss drauf. Wenn der Aktienkurs steigt und der Dollar fällt? *wink* 8)

    Transocean - ja lieber nicht an die leidige Sache denken. Die hatten wirklich grausam Pech.

    Emil

  • Weatherford

    Ich wollte mich eigentlich erst in der nächsten Woche wieder um Börse kümmern. Aber hier komme ich wohl auch noch hinzu. Es scheint mir interessant hier. Ich überlege noch wo, ob da oder drüben. Emil: Hast du die für länger gekauft oder zum Traden?

  • Weatherford

    Lorenz wrote:

    Quote
    Ich wollte mich eigentlich erst in der nächsten Woche wieder um Börse kümmern. Aber hier komme ich wohl auch noch hinzu. Es scheint mir interessant hier. Ich überlege noch wo, ob da oder drüben. Emil: Hast du die für länger gekauft oder zum Traden?


    Ich werde mir die Zahlen anschauen gegen Ende Januar

    und dann entscheide ich. Eigentlich habe ich für etwas länger gekauft, kommt aber eben noch darauf an.

    Aber es schaut hier gut drein. Ich habe mir die letzten Jahres- und Q-Zahlen angesehen. Man kann dann ja auch etwas Gewinn reinholen und den Rest stehen lassen. Wenn die Q4-Zahlen überzeugen und auch die Jahreszahlen, gehen die Aktien wie frische Weggli weg.

    Das ist aber nun meine Meinung, :P *wink* ich will dann nicht schuld sein, wenn du nicht kaufst und sie gehen ab..........

    Emil

  • Weatherford

    frage mich gerade wieso der amikurs so abgestraft wird heute? morgen stehen ja wichtige konjunkturindikatoren an (arbeitsmarktbericht Usa) was ja dann rückschlüsse auf die ölnachfrage zu lässt.

    eine neg. nachricht betr weatherford hab ich aber nicht gefunden, welche die fast -4 % begründen würden.. wäre gespannt auf eure einschätzungen!

    naja, auf jeden Fall ist morgen Morgen noch einmal eine günstige einstiegsgelegenheit, erst recht wenn die arbeitsmarktdaten am nachmittag gut wären!

  • Weatherford

    diese etwas ältere info dürfte auch noch interessant sein bezüglich den rahmenbedingungen in welchen wft sich befinden:


    19-11-2010 20:38 PRESSE/Weatherford-CEO: Sind ein Unternehmen mit hohen Wachstumsraten


    Zürich (awp) - Der Konzernchef des Ölservice-Unternehmens Weatherford International, Bernard Duroc-Danner, zeigt sich optimistisch hinsichtlich des weiteren Wachstums der Gesellschaft. "Wir sind ein Unternehmen mit hohen Wachstumsraten und werden das auch bleiben. Ich bin zuversichtlich, dass wir schneller wachsen als unsere drei Konkurrenten", sagte er im Interview mit der "Finanz und Wirtschaft" (Vorabdruck Ausgabe 20.11.). Bei den drei grössten Wettbewerbern handelt es sich um Schlumberger, Halliburton und Baker Hughes.


    Duroc-Danner hält aber die Aussichten für die ganze Branche als "hervorragend". Viele Quellen würden älter und trockener; das bedeute, dass für ein Fass Öl immer mehr Infrastruktur gebraucht werde. "Das spricht für uns. Wir sind deshalb genau im richtigen Segment der Energiebranche angesiedelt."


    Auf die Frage nach Akquisitionen blieb er relativ unbestimmt und sagte u.a.: Als Weatherford vor 25 Jahren angefangen habe, sei man zwei Mitarbeiter gewesen, heute zähle das Unternehmen 53 000 Angestellte. Solches Wachstum lasse sich nicht nur aus eigener Kraft bewältigen, sondern müsse auch über Zukäufe geschehen. "Wir haben nun eine globale Infrastruktur aufgebaut, die eine solide Grundlage für organisches Wachstum bildet", so der Konzernchef.


    Nach diversen Akquisitionen hat sich die Verschuldung stark erhöht, die Nettoschulden sind in den vergangenen fünf Jahren auf 6 Mrd von 1,5 Mrd USD gestiegen. Duroc-Danner ist sich dessen bewusst und sagt: "Uns ist klar, dass die Verschuldung zu hoch ist. Weatherford steuert aber auf eine Phase zu, in der wir die Früchte ernten können." Das werde helfen, den Verschuldungsgrad schrittweise von annähernd 39% auf 30 bis 35% zu reduzieren. "Dass wir Schulden nach einem Wachstumsschub abarbeiten können, haben wir in der Vergangenheit mehrfach bewiesen", gibt er sich überzeugt. Viele der Kredite seien ausserdem langfristig finanziert, so werde die Rückzahlung der Schulden im Durchschnitt erst in vierzehn Jahren fällig.


    Bezüglich Ausschüttungspolitik und Dividende meinte der CEO: "Darüber diskutieren wir intensiv." Die Kursperformance spiele zwar aus Sicht des Investors eine zentrale Rolle, letztlich sei eine Gesellschaft jedoch nur so gut, wie die Mittel, die sie an die Aktionäre zurückzahle. "Unsere Branche hat die Rezession hinter sich. Der Markt stabilisiert sich. Wenn die Erholung anhält, werden wir das Auszahlen einer Dividende in Erwägung ziehen. Nicht zuletzt, weil das Management und der Verwaltungsrat massgeblich am Unternehmen beteiligt sind", sagte er.


    Die Aktien von Weatherford International sind seit dieser Woche an der Schweizer Börse SIX kotiert.

  • Weatherford

    cashflow wrote:

    Quote
    frage mich gerade wieso der amikurs so abgestraft wird heute? morgen stehen ja wichtige konjunkturindikatoren an (arbeitsmarktbericht Usa) was ja dann rückschlüsse auf die ölnachfrage zu lässt.

    eine neg. nachricht betr weatherford hab ich aber nicht gefunden, welche die fast -4 % begründen würden.. wäre gespannt auf eure einschätzungen!

    naja, auf jeden Fall ist morgen Morgen noch einmal eine günstige einstiegsgelegenheit, erst recht wenn die arbeitsmarktdaten am nachmittag gut wären!


    Danke dir noch für den Tipp mit dem Morgen, ich habe dann gleich etwas davon mitgenommen, hier bei uns. Und Emil: :P Diesmal bin ich nicht zu spoing.