Santhera Pharmaceuticals

  • Der SANN Kurs wird sich einfach mit den Verkäufen entwickeln.

    So ist es (wie eigentlich auch bei allen anderen Aktien). Da sich das Medikament mit hoher Wahrscheinlichkeit verkaufen wird gibt es hier Investitionsanreize spätestens dann wenn erste meldungswürdige Zahlen am stizzel sind. Da das Management vom Kurs profitiert wäre eine zögerliche Kommunikation nur dann notwendig wenn sich die Zahlen entgegen aller Erwartungen entwickeln.

    Hinzu kommt m.E. noch die Tatsache das HB noch viel zum Abladen hat. Aus Investoren Sicht ergibt sich hier der Anreiz eher abzuwarten bis kein Verkaufsdruck zu erwarten ist. Die Frage ist welcher Effekt mittel- bis langfristig überwiegt. Ein bekannter Effekt überwiegt in jedem Fall ...

    ... abwarten und Tee trinken.

    It's showtime!

  • Etwas, wofür es eine bewährte Alternative gibt, kommt nur langsam in den Markt und muss überzeugen. Und Vamorolone soll ja auch eines Tages auch Zulassungen für andere Indikationen bekommen.


    Siehst Du jetzt die Parallelen?

    Das Problem von Kuros sind/waren die Marketingkosten. Man muss(te) sich in einem Markt durchsetzen, wo es doch einige Alternativen mit Gold-Standard gibt. Mit den weiteren Zulassungen, haben es langsam alle verstanden, dass MagnetOS das Mass der Dinge sein wird.

    Hat SANN diesen Problem auch .. ? denke nicht. Ich sehe leider keine Parallelen. Hier liegt es einfach an den krassen - schlechten - Abhängigkeiten. Nichts anderes.

    Oder sagen wir es anders herum. Kuros hat(te) es viel schwerer, das Produkt an den Markt zu bringen, als SANN es jetzt hat. Desswegen ging es dort so langsam vorwärts.

    Langfristig, nicht kurzsichtig

    Edited 2 times, last by schmelzpunkt ().

  • Es gilt abzuwarten - meine aktuellen Kursprognosen:

    Ende 2024: Fr. 18.-- bis Fr. 24.--

    Ende 2025: Fr. 32.-- bis Fr. 38.--

    Ende 2026: Fr. 55.-- bis ..........?

    Dies aufgrund der stetig zunehmenden Verkaufszahlen, weiterer Lizenzvereinbarungen und eventuellen, zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten.

  • Es gilt abzuwarten - meine aktuellen Kursprognosen:

    Ende 2024: Fr. 18.-- bis Fr. 24.--

    Ende 2025: Fr. 32.-- bis Fr. 38.--

    Ende 2026: Fr. 55.-- bis ..........?

    Dies aufgrund der stetig zunehmenden Verkaufszahlen, weiterer Lizenzvereinbarungen und eventuellen, zusätzlichen Behandlungsmöglichkeiten.

    Meine Prognose Ende Februar 2024 bereits Fr. 22. - bis Fr. 28.- da Uebernahme

  • Ich komme nicht drus. Sobald dass das Volumen anzieht, wird gedeckelt. Ich dachte ja immer, es sei HB. Aber die sind es ja offensichtlich nicht. Ihre Beteiligung ist konstant. Idorsia kann ich mir auch nicht vorstellen, weil die das doch im Block abgeben würden. Ausserdem bringt ihnen dieser Pipifax-Cash doch nichts. Bleibt noch Cata. Deren Sperrfrist ist seit Dez. durch, aber die sind ja wohl kaum am Verkaufen. Ergäbe keinen Sinn. Die haben eine volle Kasse und wollen investieren, nicht devestieren. Und die Kleinanleger? Also bitte, warum sollten die hier und jetzt verkaufen. Jeder, der einigermassen informiert ist, wartet ab. Gibt quasi nur Upside-Potential (wie gross dieses ist, sei mal dahingestellt).

  • Ich komme nicht drus. Sobald dass das Volumen anzieht, wird gedeckelt. Ich dachte ja immer, es sei HB. Aber die sind es ja offensichtlich nicht. Ihre Beteiligung ist konstant. Idorsia kann ich mir auch nicht vorstellen, weil die das doch im Block abgeben würden. Ausserdem bringt ihnen dieser Pipifax-Cash doch nichts. Bleibt noch Cata. Deren Sperrfrist ist seit Dez. durch, aber die sind ja wohl kaum am Verkaufen. Ergäbe keinen Sinn. Die haben eine volle Kasse und wollen investieren, nicht devestieren. Und die Kleinanleger? Also bitte, warum sollten die hier und jetzt verkaufen. Jeder, der einigermassen informiert ist, wartet ab. Gibt quasi nur Upside-Potential (wie gross dieses ist, sei mal dahingestellt).

    schleichen halt ein paar shorties umher 8o

  • Ich komme nicht drus. Sobald dass das Volumen anzieht, wird gedeckelt. Ich dachte ja immer, es sei HB. Aber die sind es ja offensichtlich nicht. Ihre Beteiligung ist konstant. Idorsia kann ich mir auch nicht vorstellen, weil die das doch im Block abgeben würden. Ausserdem bringt ihnen dieser Pipifax-Cash doch nichts. Bleibt noch Cata. Deren Sperrfrist ist seit Dez. durch, aber die sind ja wohl kaum am Verkaufen. Ergäbe keinen Sinn. Die haben eine volle Kasse und wollen investieren, nicht devestieren. Und die Kleinanleger? Also bitte, warum sollten die hier und jetzt verkaufen. Jeder, der einigermassen informiert ist, wartet ab. Gibt quasi nur Upside-Potential (wie gross dieses ist, sei mal dahingestellt).

    So lange die Short-Position glatt gestellt werden kann, muss auch nicht gewandelt werden.

    Disclaimer: My comments do not offer investment advice and nothing in them should be construed as investment advice. I'm invested in Santhera.

  • 13.4% waren per Ende Jahr ausgeliehen - ich nehm an, wer den Titel tief halten will, leiht sich Titel und verkauft diese relativ schnell. Hat er alle weg und der Titel steigt, borgt er sich weitere. Sinkt der Kurs, deckt er sich wieder ein und gibt sie dem Ausleihet zurück (und spart sich somit den Zins). So kann er einen Titel in einem Band halten.

    Dass sich der Bestand gegen Ende Jahr von rund 10 auf 13,4% erhöht hat, interpretiere ich so, dass es mehr Käufer gab in der zweiten Jahreshälfte, die den Leerverkäufer dazu zwang, sich mehr Titel auszuleihen, um einen Kursanstieg zu verhindern.

    Ich zweifle daran, dass HB oder ein anderer Grossinvestor der Leerverkäufer ist, denn was wäre der Grund, sich teuer Titel auszuleihen, statt einfach kostenlos zu wandeln, es sei denn, die Titel wären gesperrt, oder man will das Stimmrecht behalten.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • 13.4% waren per Ende Jahr ausgeliehen - ich nehm an, wer den Titel tief halten will, leiht sich Titel und verkauft diese relativ schnell. Hat er alle weg und der Titel steigt, borgt er sich weitere. Sinkt der Kurs, deckt er sich wieder ein und gibt sie dem Ausleihet zurück (und spart sich somit den Zins). So kann er einen Titel in einem Band halten.

    Dass sich der Bestand gegen Ende Jahr von rund 10 auf 13,4% erhöht hat, interpretiere ich so, dass es mehr Käufer gab in der zweiten Jahreshälfte, die den Leerverkäufer dazu zwang, sich mehr Titel auszuleihen, um einen Kursanstieg zu verhindern.

    Ich zweifle daran, dass HB oder ein anderer Grossinvestor der Leerverkäufer ist, denn was wäre der Grund, sich teuer Titel auszuleihen, statt einfach kostenlos zu wandeln, es sei denn, die Titel wären gesperrt, oder man will das Stimmrecht behalten.

    wer dollte es denn sonst sein? wer will nicht das der kurs steigt?

  • das frage ich mich auch - aber wieso behalten sie ihre Wandler und zahlen gegen 20%+ p.a. Zinsen für die Aktienleihe, wenn sie einfach wandeln könnten?

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • 13.4% waren per Ende Jahr ausgeliehen - ich nehm an, wer den Titel tief halten will, leiht sich Titel und verkauft diese relativ schnell. Hat er alle weg und der Titel steigt, borgt er sich weitere. Sinkt der Kurs, deckt er sich wieder ein und gibt sie dem Ausleihet zurück (und spart sich somit den Zins). So kann er einen Titel in einem Band halten.

    Dass sich der Bestand gegen Ende Jahr von rund 10 auf 13,4% erhöht hat, interpretiere ich so, dass es mehr Käufer gab in der zweiten Jahreshälfte, die den Leerverkäufer dazu zwang, sich mehr Titel auszuleihen, um einen Kursanstieg zu verhindern.

    Ich zweifle daran, dass HB oder ein anderer Grossinvestor der Leerverkäufer ist, denn was wäre der Grund, sich teuer Titel auszuleihen, statt einfach kostenlos zu wandeln, es sei denn, die Titel wären gesperrt, oder man will das Stimmrecht behalten.


    So, vielleicht kann mir hier mal jemand ernsthaft helfen. Ja, ich brauche Hilfe.

    Ich nutze kein Fachwissen, sondern meinen gesunden Menschenverstand, um die Ausgangslage auf den Punkt zu bringen:


    • Wir haben hier ein Unternehmen, das relativ fair bewertet ist für die Ausgangslage, in welcher es sich befindet.
    • Die Wahrscheinlichkeit, dass dieses Unternehmen in ein paar Monaten gute Verkaufszahlen liefert ODER in der Zwischenzeit von einem anderen Unternehmen übernommen wird, ist - gelinde gesagt - intakt.
    • Da sind noch die anderen Indikationen, die plötzlich für viel Fantasie sorgen könnten.
    • Und mit Lonodelestat ist da noch ein Produkt, das jetzt auch nicht gerade präklinisch ist.
    • Dann sind da noch ein paar Ankeraktionäre, die wohl nur im Block verkaufen.


    Worst Case wäre, wenn sich Agamree nicht verkauft. Aber darauf deutet nichts hin und es ist sehr fraglich, ob da jemand "mehr" weiss. Die Karten sind relativ klar auf dem Tisch, wenn man sich die Mühe gibt, ein wenig zu recherchieren.


    So, also: Worst Case ist, dass SANN auch in zwei Jahren noch um die 10 Franken umhergurkt. Best Case: open end nach oben.


    Und jetzt kommen Shortseller, die ja in der Regel keine Anfänger sind. Und was ist jetzt genau das Szenario von denen? Sagen die sich: oh ja, es besteht eine 10prozentige Chance, dass der Kurs auf 8 abschmiert? Lasst uns das Unmögliche möglich machen. Und dieses Risiko nehmen die dann auf sich, um best case 20% Rendite einzufahren? Und worst case short gesqueezt zu werden wie ein Schwamm mit Wasser, der einer Marathonläuferin bei Kilometer 37 und 40 Grad im Schatten gereicht wird?


    Ich verstehe jeden, der krass überbewertete Unternehmen wie TSLA (ok, über 'überbewertet oder nicht' lässt sich streiten, egal), Turnaroundkandidaten wie MB oder hoch verschuldete wie AMS shortet. Go for it, ehrlich. Aber warum SANN, jetzt, wo Agamree zugelassen ist, mit Cata ein potenter Geldgeber auf dem Beifahrersitz (oder Fahrersitz) sitzt und auch sonst easy Umsätze generiert werden können?


    Die einzige Annahme, die ich als Shortseller treffen würde, wäre, dass HB noch wandelt und alles auf den Markt wirft. Aber: dann hätten die doch längst angefangen damit. Sie haben in den letzten Monaten nichts gewandelt, ausser ein paar der 5er-Optionen. Die Wandler sind gleich geblieben. Auch das ein Indiz, dass HB im Block verkauft. Oder Idorsia, aber die verkaufen doch auch nicht in 10'000er-Stückelung.


    Wie gesagt: gesunder Menschenverstand.


    Vielleicht bringt jetzt jemand noch etwas Fachwissen mit ein, und kann glaubhaft erklären, warum Shortseller daran interessiert sind, SANN runter zu drücken. Oder eben was deren Szenario ist.


    Danke.

  • 13.4% waren per Ende Jahr ausgeliehen

    Sieh es mal von der Seite: 13.4% müssen die zurück kaufen.

    Das sind sicher über 1 Mio an Aktien.

    Die Leerverkäufer verschieben doch ihr Problem und hoffen auf irgendwie tiefe Kurse zum kaufen.

    Ich sehe eher das die Leerverkäufer in einem "Schneeballsystem" gefangen sind.

    Wollen sie nur mal 50'000 oder 100'000 Aktien am Markt kaufen so treiben sie den Kurs 25-30% nach oben. Der Short Squeeze wird kommen

    Aus meiner Sicht leihen die aus und stopfen die Löcher (also geben die Aktien zurück wo immer einer verkauft wo ausgeleiht hat. ) Sie verschieben einfach ihr Problem die Aktien zurück kaufen zu müssen aber eines Tages ist es soweit.

    :love: :love: :love: 8) 8) 8) :love: :love: :love:

  • So, vielleicht kann mir hier mal jemand ernsthaft helfen. Ja, ich brauche Hilfe.

    gesunden Menschenverstand, um die Ausgangslage auf den Punkt zu bringen:


    Und jetzt kommen Shortseller, die ja in der Regel keine Anfänger sind. Und was ist jetzt genau das Szenario von denen? Sagen die sich: oh ja, es besteht eine 10prozentige Chance, dass der Kurs auf 8 abschmiert? Lasst uns das Unmögliche möglich machen. Und dieses Risiko nehmen die dann auf sich, um best case 20% Rendite einzufahren? Und worst case short gesqueezt zu werden wie ein Schwamm mit Wasser, der einer Marathonläuferin bei Kilometer 37 und 40 Grad im Schatten gereicht wird?

    Was wenn die Shortseller im Dezember 2022 auf dem falschen Fuss erwischt wurden ?

    Da waren wir bei Kursen von Fr. 6.- (0.60 ) Was wäre wenn die dort schon tief Leer verkauft haben (Weil Hoffnung keine Zulassung und Geld geht aus) aber einfach nicht zurück kaufen wollten weil der Short Squeeze zu "Teuer" war. Darum höhere Ausleihen damit einfach die Löcher stopfen , mehr leihen dann können die bedient werden wo aussteigen wollen, verschieben einfach das Problem oder schieben das Problem vor sich hin.

    Das machen zum Beispiel viel Immobilien Investoren (wie Benko) zahlen lieber hohe Kreditzinsen aber können die Kredite gar nicht mehr zurück zahlen.

    Die Chance ist zwar klein das es so ist, aber durchaus möglich das die Shortseller einfach ihr Problem verschieben und auf ein Wunder hoffen.

    :love: :love: :love: 8) 8) 8) :love: :love: :love:

  • Comforteagle stellt genau die Fragen, die mich von einem grösseren Invest hier abhalten (abgesehen vom Wandler).

    Ich glaube nicht, dass sich die Leerverkäufer als Gefangene in einem Schneeballsystem sehen - das sind Profis (oder selten mal ein Madoff). Die haben einen guten Grund, den wir nicht kennen, vielleicht erahnen. Aber klar, auch die langen ab und zu mal kräftig daneben.

    Die These, Catalyst hält den Kurs tief über Leerverkäufe, um nicht eigene Aktien abzugeben und somit die Stimmrechte zu halten, um dann günstig SAN zu übernehmen, kann nur ein Verschwörungstheoretiker in den Raum stellen.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • Was wenn die Shortseller im Dezember 2022 auf dem falschen Fuss erwischt wurden ?

    Da waren wir bei Kursen von Fr. 6.- (0.60 ) Was wäre wenn die dort schon tief Leer verkauft haben (Weil Hoffnung keine Zulassung und Geld geht aus) aber einfach nicht zurück kaufen wollten weil der Short Squeeze zu "Teuer" war.

    Ok, vielleicht, dass das Geld ausgeht. Aber die Zulassung war zu 90% sicher. Ich hatte viel recherchiert diesbezüglich, es gibt ja etliche Statistiken. Und wenn man sieht, wie wenig Medis von der FDA abgelehnt werden, dann konnte man stark davon ausgehen, dass Vamorolone durchkommt.

    Ich hatte auch mit ein paar studierten Biotech'lern gesprochen. Tenor: Zulassung ist quasi auf sicher.

    Und das wussten ja auch die Shortseller.