Santhera Pharmaceuticals

  • Weil der für Pfizer potentiell interessante Teil im Besitz von Catalyst ist.


    Ich hoffe, die Cash Forums Truppe an der GV nächste Woche lässt sich nicht mit ein paar Gipfeli in eine gesellig-gemütliche Plauderecke locken sondern stellt auch die interessanten Fragen:


    - Wie sieht es mit dem Share Holder Value aus, der bei dem Catalyst deal vor einem Jahr von Eklund in Aussicht gestellt wurde? Millionen sind geflossen, Zulassungen wurden erteilt, die Bewertung ist etwa da wo sie vor dem Deal war.

    - Kriegen die Share Holders was von dem Cash Flow ab, der mittelfristig Santhera zufliessen sollte, oder wird der vollumfänglich zur Finanzierung der Santheraorganisation und der Entwicklung der Pipeline gebraucht?

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Die können ja Santhera und Catalyst kaufen, haben sicher genügend Cash😉

  • Danke Gertrud.

    Ja werde einige Fragen stellen

  • Quote

    Weil der für Pfizer potentiell interessante Teil im Besitz von Catalyst ist.

    Das sehe ich etwas anders!

    Der interessante DMD Markt liegt in Asia Pazifik, weil größtes Wachstum. In die Richtung denk Pfizer ja auch strategisch.


    Wie ist denn der Vertrag mit Sperogenix gestrickt?

  • Das sehe ich etwas anders!

    Der interessante DMD Markt liegt in Asia Pazifik, weil größtes Wachstum. In die Richtung denk Pfizer ja auch strategisch.


    Wie ist denn der Vertrag mit Sperogenix gestrickt?

    Der Vertrag mit Sperogenix kannst Du im Jahr 2022 unter den Medienmeldungen unter

    http://www.santhera.com nachlesen. Glaub Januar ;)

    aus dem Kopf sind es ca. 120 Millionen wobei eingie Millionen sind schon vorab geflossen

  • Sperogenix will receive exclusive rights for development and commercialization of vamorolone for the treatment of Duchenne muscular dystrophy (DMD) and any other rare disease
    • Santhera to receive a double-digit upfront cash payment plus short-term US-regulatory milestones amounting to USD 20 million combined, in a deal valued at USD 124 million
    • Santhera continues to focus with own organization on bringing vamorolone to patients in US and Europe, with a rolling NDA submission to commence in Q1-2022, while partnering for additional markets worldwide


    Pratteln, Switzerland, January 4, 2022 – Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) announces that it has entered into an exclusive license agreement with Sperogenix Therapeutics, a China-based company specializing in orphan diseases. Under this agreement, Sperogenix will in-license vamorolone for rare disease indications for a total consideration of up to USD 124 million, including a double-digit upfront cash compensation and DMD-related US-regulatory milestone payments amounting to a combined USD 20 million, as well as further double-digit royalties on net sales.

  • Ich werde auch vor Ort sein.

    Um Euch ein bisschen für die GV in Stimmung zu bringen, hier der Santhera Chart der letzten 10 Jahre.

    Ein Medikament erfolgreich weltweit zu kranken Kindern zu bringen, ist verdankenswert :saint: .

    Am Dienstag versammeln sich die, die das mit ihrem Kapital ermöglicht haben und denen die Gesellschaft gehört.

    Vamorolone ist einiges mehr wert als die aktuelle MK.

    Auch der letzte Erfolg von Santhera, Raxone für LHON, war Millionen Wert. Aber irgendwie hat es Santhera Gründer (2004), langjähriger CEO und aktueller VRP Dr. Thomas Meier geschafft, dass nie etwas davon den Santhera Aktionären zugutekam.

    Kein Wunder macht Herr Meier einen weiten Bogen um die Aktien und hält selber gerade mal 3108 SANN (per Ende 23, RS adj). Nur Dario Eklund (450 SANN) teilt die Meinung von profifisch noch weniger, dass Kurse unter 10 Kaufkurse sind.

    Lasst Euch an der GV nicht zu billig abspeisen.
    Nach 20 Jahren Santhera also nicht schon wieder nach dem Motto:


    Den Profit vom Vamorolone

    frisst die Santhera Organisation.

    Auch die Aktionäre kriegen ein Zipfeli

    drum gibt es im Vorraum den Korb mit Gipfeli.


    Da steckt zweifellos viel Poesie in diesen Reimen.


    Aber den Santheraaktionären steht mehr zu!

    Und wenn neue Aktionäre mit Käufen die SANN Aktie zum Steigen bringen sollen, braucht es mehr als Sprüche.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited once, last by gertrud ().

  • Danke Gertrude

    Bin ganz deiner Meinung, dass uns mehr als nur das Gipfeli der Kaffee vor der GV und ein par Rappen Aktiengewinn zusteht.

    Ich setze da ganz auf Profifisch, dass er uns Aktionäre gut vertritt und bissige Fragen stellt, die uns aufzeigen werden, wieso Santhera trotz guter Nachrichten auf der Stelle tritt und was wir in naher Zukunft real erwarten dürfen.

    Ich setze viel auf entsprechende Antworten und werde anschliessend entscheiden ob halten oder verkaufen

    Santhera würde sich noch wundern wenn alle Kleinaktionäre aussteigen würden

  • Kein Wunder macht Herr Meier einen weiten Bogen um die Aktien und hält selber gerade mal 3108 SANN (per Ende 23, RS adj). Nur Dario Eklund (450 SANN) teilt die Meinung von profifisch noch weniger, dass Kurse unter 10 Kaufkurse sind.

    Lasst Euch an der GV nicht zu billig abspeisen.

    Guten Sonntag Gertrud


    Danke Deine Inputs und den Chart. Treffend forumliert.


    Denke Deine Angaben über den Aktienbestand von VRP Meier und Eklund sind nicht ganz richtig.

    Deine Daten sind wahrscheinlich von MarketScreener.


    Im Santhera Annual Report 2023 ab Seite 96 sind die Zahlen per Ende 2023 fein säuberlich aufgelistet

    https://www.santhera.com/assets/files/financial_reports/2023_SANN_AnnualReport2023_final.pdf


    Also Meier macht keinen Bogen um die Aktien sondern er hat aufgestockt. Stand Ende 2022 = 14'031 Aktien neuer Stand Ende 2023 = 31'083 , Eklund hat nicht 450 Sann sondern per 31.12.23 4500 Sann. Scheint bei allen aber trotzdem auf den ersten Blick wenig zu sein. Aber Meier hat auch noch Optionen etc. Aber vor allem Eklund hat viele Optionen was etwa zum Bezug von 119'000 aktien entspricht plus noch SAR's für einen Pseudokurs ohne Verwässerung und PSu's auch 168'505. also

    hat auch er Interesse das der Kurs jetzt dann endlich anspringt.


    Zudem hat ein noch unbekannter Manager im Januar 2024 nochmals fett dazu gekauft

    klar wird die Frage gestellt welcher Manager da dazu gekauft hat.


    Das reservierte Kapital für Mitarbeiter Beteiligung ist nicht ganz ohne

    somit sitzen jetzt alle im gleichen Boot

    8) 8) :love: :love: 8) 8)

  • Danke für die Richtigstellung! Ich entschuldige mich für meine peinliche Schlampigkeit. Darf einer notorischen Besserwisserin nicht passieren.


    Bei jährlichen Options-Zuteilungen kann das Management, abhängig von Laufzeit und Vesting Periode, durchaus phasenweise ein Interesse an einem möglichst tiefen Aktienkurs (bei Zuteilung) haben.

    Wahres Commitment zeigt, wer die Aktie in guten wie in schlechten Zeiten hält.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

    Edited once, last by gertrud ().

  • Danke für die Richtigstellung! Ich entschuldige mich für meine peinliche Schlampigkeit. Darf einer notorischen Besserwisserin nicht passieren.


    Bei jährlichen Options-Zuteilungen kann das Management, abhängig von Laufzeit und Vesting Periode, durchaus phasenweise ein Interesse an einem möglichst tiefen Aktienkurs (bei Zuteilung) haben.

    Wahres Commitment zeigt, wer die Aktie in guten wie in schlechten Zeiten hält.

    Dein Kommentar dazu wieviel Aktien die Manager etc besitzen war aber stark und treffend obwohl

    die Zahlen am unteren Rand waren. Darum ist eine Entschuldigung fast schon zu viel weil die Zahlen

    waren ja einfach auf einer Seite wo Du geschaut hast noch nicht up to date.

    Ich würde vorschlagen Du schreibst diese Internetseite an per mail .

  • Wenn Eva Kalias ihren Job richtig gemacht hat, sind die morgen bestens vorbereitet und Ihr kriegt all die Antworten auf die hier diskutierten Fragen und Spekulationen.


    Und dann hat Dario Eklund unlängst auf den aktuellen ValuationLab Report hingewiesen, keine 2 Wochen alt.
    Bei aller Verehrung für Bob "the dreamer" Poolers Auftragsanalysen: Interessant ist jeweils die relative Veränderung zwischen zwei Beurteilungsperioden.

    An den NPVs seiner Santhera Reporte 2023 und 2024 sieht man den Effekt von zwei Zulassungen und wie "wertsteigernd" der Catalyst Deal wirklich war.

  • Wenn Eva Kalias ihren Job richtig gemacht hat, sind die morgen bestens vorbereitet und Ihr kriegt all die Antworten auf die hier diskutierten Fragen und Spekulationen.


    Und dann hat Dario Eklund unlängst auf den aktuellen VLab Report hingewiesen, keine 2 Wochen alt. Meine Verehrung für Bob "the dreamer" Pooler ist bekannt.
    Sollte er recht behalten, ist Kuros auf dem aktuellen Niveau ein welkes Pflänzchen im Vergleich zu Santhera ;) .

    Sogar Boby gibt Sann nur noch max. 40 Fränkli. Sann hat einmal über 200 gekostet. Er soll doch einmal wieder Kuros neu evaluieren. Ich bin mir sicher, es würde die Kuros Aktionäre mehr freuen, als hier die Sann Aktionäre.

    Langfristig, nicht kurzsichtig

  • Eine Telefonkonferenz findet am 19. Juni 2024 um 14:00 MESZ / 13:00 BST / 08:00 EDT statt. Einzelheiten dazu am Ende dieser Pressemitteilung.


    Santhera sichert sich bis zu CHF 69 Millionen durch Royalty-Finanzierung und

    Darlehen zur Geschäftsfinanzierung bis zum Cash-Flow-Break-Even


    • Kapitalbeschaffung unterstützt die Markteinführungen und das Wachstum von AGAMREE®

    (Vamorolon) in Europa sowie die Inangriffnahme weiterer Entwicklungsinitiativen


    • Finanzierung umfasst bis zu USD 38 Millionen von R-Bridge, einer Tochtergesellschaft der CBC

    Group, im Austausch gegen eine teilweise Monetarisierung der Lizenzeinnahmen von

    Santhera in Nordamerika und China


    • Santhera erhielt zudem eine Zusage für ein vorrangig besichertes Darlehen in Höhe von CHF 35

    Millionen von Highbridge, vorbehältlich der üblichen Bedingungen


    • Kurzfristig fällige private Wandelanleihen sollen gewandelt (CHF 4 Millionen) oder bis August

    2025 verlängert (CHF 7 Millionen) werden


    • Finanzierungserlöse sollen zur Rückzahlung der im August 2024 fälligen börsenkotierten

    Wandelanleihe sowie für die Finanzierung strategischer Prioritäten und des operativen

    Geschäfts bis zum Erreichen des Cash-Flow-Break-Even verwendet werden


    Pratteln, Schweiz, 18. Juni 2024 – Santhera Pharmaceuticals (SIX: SANN) gibt den Abschluss von

    verbindlichen Finanzierungsvereinbarungen bekannt, die Santhera bei Vollzug eine Bruttofinanzierung in Höhe von insgesamt rund CHF 69 Millionen zuführen wird, um das Wachstum voranzutreiben, die fällige Anleihe zurückzuzahlen und die Liquiditätsreichweite bis ins erste Halbjahr 2026 zu verlängern, zu welchem Zeitpunkt Santhera den Cash-Flow-Break-Even erwartet.


    https://www.santhera.de/assets…-18_Financing_d_final.pdf

  • “Wir freuen uns sehr, dass wir mit diesen Transaktionen wichtige Finanzierungsziele für Santhera und unsere Aktionäre erreicht haben. Die neue Finanzierung hat keinen Verwässerungseffekt für die

    Aktionäre, die Monetarisierung der Lizenzgebühren ist teilweise und gedeckelt, so dass für Santhera ein Aufwärtspotenzial verbleibt, und der Zeitplan für die Rückzahlung der Schulden stimmt gut mit unseren Wachstumserwartungen überein”, sagte Andrew Smith, Chief Financial Officer von Santhera.

    Disclaimer: My comments do not offer investment advice and nothing in them should be construed as investment advice. I'm invested in Santhera.

  • und was ist jetzt die ganze Folgerung für die (klein) Aktionäre ? mit Schmerzen aussteigen, Einstände verbilligen und nachkaufen ? Wirklich schwierig heute nach den News..immerhin keine Verwässerungen....obwohl ich beim Kurs sowieso Wasser hatte, einfach in den Augen....ja nu, man kompensiert es mit anderem... viel Erfolg und richtige Entscheidungen wünsche ich jedem/r

  • Befremdet mich auch: Mehr Brennstoff aufgenommen, als ich erwartet hätte.


    Und Verwässerung oder Monetarisierung von Aktionärsvermögen, das kommt am Ende auf dasselbe hinaus: Weniger Substanz pro Aktie.
    Bleibt wachsam!

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht