3. Säule, z.K

  • 3. Säule, z.K

    Scheint ein Geländewitz zu sein ... irgendwie holprig.

    Der Zinssatz ist nicht in Stein gemeisselt.

    Es kommen vielleicht wieder mal andere Zeiten.


    Abgesehen davon: warum nicht einen Teil des Börsengewinns in die Vorsorge stecken und dabei Steuern sparen?


    Letztendlich: Dieses Land braucht Leute, die gerne Steuern zahlen

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • 3. Säule, z.K

    da hast wohl recht - und über die steuern hat ja das wachsende jona das stagnierende rapperswil letztendlich doch noch eingenommen, wenn ich das richig mitgekriegt habe...

  • 3. Säule, z.K

    OT


    Es war Napoleon, der die Untertanengebiete in der Schweiz abschaffte (Jona 1. Mai 1798).


    Rapperswil kann nicht wesentlich expandieren, da rundherum Jona ist.

    Es ist alles verbaut.

    Nur über den Seedamm erreicht man Rapperswil, ohne Jona zu betreten.


    Mit der Vereinigung wuchs etwas zusammen, was schon mal zusammen war.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • 3. Säule, z.K

    war ja eine win win situation: jona profitiert vom image rapperswil, rapperswil von der expansion jonas. aber die rapperswiler wollten das ja lange nicht wahrhaben...hat ein bisschen was von einem unriendly takeover gehabt, von aussen zumindest schien es so.


    jona als vorsorge für rapperswil, sozusagen.

  • 3. Säule, z.K

    Es waren die Joner, die lange Zeit mehrheitlich gegen die Vereinigung waren, aus Angst vor einer Steuererhöung. Rapperswil hatte einen höheren Steuerfuss.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Vitainvest UBS

    Ich bin mit meiner 3 Säule bei UBS mit Vitainvest. Leider stellt UBS den Kurs gerade so wie es für Sie richtig ist. Börse rauf keine Kursstellung, Börse runter sofort Kursstellung.

    Will resp. muss meine 3a auflösen da ich die Bank wechsle. Möchte eigendlich den richtigen Zeitpunkt erwischen was aber durch das nichtaktualisieren durch UBS ziemlich schwierig ist.


    Werde Gott auf dem Knie danken, wenn ich ab dem 1. Mai nichts mehr mit UBS zu tun habe.......

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Bank Brienz Oberhasli Rendita

    Hat jemand von euch Erfahrungen mit der Bank Brienz Oberhasli? Habe vor dort mein 3a-Konto zu eröffnen. Die zahlen nämlich 3% Zins.... :D Wäre froh um jede Antwort

  • 3. Säule, z.K

    ich zahle jeden monat ca. 500.- per dauerauftrag in den maxi fonds der cs ein. dieser wird gegen ende monat, wenn der monatslohn halt drauf ist, ausgelöst.

    ich habe jetzt mal den smi ein bisschen studiert und mir ist aufgefallen, dass jeweils zu beginn und am ende des monats die kurse oft höher stehen, als mitte des monats. wäre es also nicht besser den dauerauftrag erst jeweils gegen den 10. auszulösen??

    Gold ist kitschig, Platin glänzt nicht genug, aber Silber, es strahlt und ist elegant, kühl und sportlich...

  • BKB Vorsorge Plus 2013

    Im aktuellen STOCKS Magazin ist ein Artikel zu diesem Vorsorge 3a Produkt:


    http://www.bkb.ch/index/privat…us/vorsorge-plus-2013.htm


    grob Zusammengefasst:

    - Anlagehorizont: knapp 5 Jahre

    - garantierte Rückzahlung 102%

    - Partizipation am Verlauf des SMI mit maximaler Auszahlung von 129%


    Mich würden eure Meinungen dazu interessieren. Wenn man bedenkt, dass der Zins auf einem 3a Konto auch nur zirka 2.75% beträgt, könnte man doch hier mit dem Einsatz von 0.75% (Zinseszins eines 3a Kontos nicht eingerechnet) einen eventuellen Mehrgewinn von bis zu 27% erreichen (je nach Stand des SMI in fünf Jahren).


    Da ich in den nächsten fünf Jahren kein Wohneigentum plane, kann ich das Geld des 3a Kontos eigentlich problemlos für fünf Jahre "parkieren" (parkiert ist es ja sowieso, da ich ausser für Wohneigentum nicht viel damit anfangen kann)

  • 3. Säule, z.K

    @Peter


    Ich bevorzuge meine Variante (CS Mixta MAXI)...da sind fast 50% in Aktien gehalten und der Rest in Oblis. Somit kann ich mit dieser Variante mit immer 50% an der Aktienkursentwicklung profitieren & habe keine Begrenzung nach oben (was im Falle einer grösseren Rallye entscheidend sein kann).


    Dies kann ich dann theoretisch bis zu meiner Pension in rund 40 Jahren laufen lassen...und profitiere mit 50% voll an der Entwicklung.


    Dass der Aktienmarkt in 40 Jahren höher als jetzt steht, bin ich mir fast sicher...was jedoch in 5 Jahren sein wird...? ich weiss nicht so recht...mir wäre die Laufzeit für ein 3a Produkt fast ein wenig zu gering. ...und wenn ich am Schluss im Worst Case nur 0.40% p.a kriegen würde...hmm...ich weiss nicht so recht.


    Aber das ist nur meine Meinung.


    Ich möchte noch was hinzufügen:


    Für einen Jung-3A-Anleger wie mich, eigent sich langfristig vermutlich die Maxi Lösung (d.h rund 50% in Aktien) besser. Hingegen könnte ich mir gut vorstellen, dass z.B ein 60 jähriger, bei welchem die Maxi Lösung keinen Sinn mehr machen würde, da die Laufzeit bis zur Pension zu kurz wäre...jedoch diese Person dennoch an eine gute Aktienentwicklung glaubt und auch daran partizipieren will......dann kann ich mir vorstellen, dass eine solche Investition in ein kapitalgeschütztes Produkt Sinn machen kann.


    FAZIT:


    Für Leute unter 55 Jahre würde ich die MAXI Lösung empfehlen...ab 55 könnte man sich die kapitalgeschütze Variante anschauen, sofern man von einer Aktienerholung profitieren will & bereit ist im schlimmsten Fall auf ein Teil der Rendite zu verzichten.

  • 3. Säule, z.K

    technischer wrote:

    Quote
    Auf einem Säule 3b Konto musst du aber Vermögenssteuer bezahlen und die Einzahlung ist nicht von den Steuern abzugsfähig. Dafür musst du bei der Auszahlung nichts bezahlen.


    Als selbständig Erwerbender zahle nur auf dem 3b Konto ein.

    20 Prozent des Nettoeinkommens oder maximal 32 000 Franken pro Jahr.


    Die Einzahlung ist von der Steuer absetzbar und ich zahle keine Vermögenssteuer.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • 3. Säule, z.K

    Nein, bei mir ist es die 3b

    Ich kann keine 3a einzahlen.

    Ich habe auch kein BVG.

    Darum kann ich im Gegenzug bis 32'000 einzahlen.


    Als Arbeitnehmer kann man zusätzlich zum BVG die 3a und auch noch 3b einzahlen (Mit der von dir korrekt erwähnten Regelung für 3b)

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • 3. Säule, z.K

    Ich bleibe mal dabei...


    Säule 3a

    Als Angestellter mit einer Pensionskassenlösung kann ich maximal die 6'365 abziehen.

    Für Einkommen ohne Pensionskassenlösung kann ich 20% vom Erwerbseinkommen (also auch aus Selbständigkeit) bis max. 31'824 abziehen.

    Während der Laufzeit wird das Vermögen nicht besteuert.

    Bei Auszahlung wird der gesamte Betrag zu einem Sondersteuersatz besteuert.


    Säule 3b

    Ist nicht gebunden. Das heisst die Limiten wie 3a bestehen nicht.

    Die Auszahlung wird nicht besteuert, aber ich kann die Einzahlung nicht in Abzug bringen (ausser natürlich über die Buchhaltung wenn du den Vorsorgecharakter wie eine PK-Lösung vorweisen kannst).

    Das Vermögen wird die ganze Laufzeit mit einem Steuerwert besteuert.


    http://www.altersrente.ch/vorsorge.htm


    Gruss

  • 3. Säule, z.K

    verflixt nochmal.

    Habe eben in der Steuererklärung nachgeschaut.

    Du hast auf der ganzen Linie recht.

    Ich zahle 3a ein (bis max. 32'000)


    Da glaubt man jahrelang felsenfest was zu wissen......

    Was wiederum beweist, dass ich die Steuererklärung nicht selber ausfülle.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • 3. Säule, z.K

    Kein Problem Elias :lol:


    Wir sind doch da um darüber zu schrieben...


    Manche glauben länger an etwas das nachweislich falsch ist... Selbsteinsicht ist der beste Weg zur Besserung *wink*


    Der Unterschied liegt ja nur in einem Buchstaben... Der aber für Neueinsteiger sehr relevant sein kann.

  • Re: BKB Vorsorge Plus 2013

    Peter Lustig wrote:


    Mich würden spontan noch weitere Meinungen zu einem solchen kapitalgeschützten Produkt und die Vor- und Nachteile interessieren.


    BTW: Auf einem 3A-Konto bekommt man jährlich 2% Zins. Der Zins, den man verschenkt (garantiertes Minimum ist also höher als Peter Lustig berechnet hat. Vontobel hat es richtig berechnet.)


    Meine Fragen:

    - Muss man dazu ein 3.Säule-Konto bei besagter Bank eröffnen oder kann man das auch in sein Depot bei einer anderen Bank einbuchen lassen?

    - Wenn man sein 3.Säule-Konto auf dei BKB überträgt: Muss man das ganze Konto übertragen oder kann man auch nur einen Teil transferieren?

    - Gem. Factsheet des Produktes muss der SMI einfach um 29% ansteigen, um die Maximalrendite zu erwirtschaften. Meines Wissens können 3.-Säule Investmentvehikel aber nur einen maximalen Anteil von 50% in Aktien haben von Gesetzes wegen. Warum kann man hier zu 100% an einem Aktienindex partizipieren? Ist das weil, das Produkt kapitalgeschützt ist und deshalb die gesetzliche Erfordernis erfüllt?

    - Wie verhalten sich solche Fondsanteile normalerweise im Zeitablauf. Wenn sie kapitalgeschützt sind, würden sie während der Laufzeit massiv unter pari fallen wenn der Index absackt? Auf der anderen Seite: Wenn der Index z.B. nach 3 Jahren schon den oberen Strike erreicht hat, steht dann der Fons auch bei 129% oder liegt der deutlich darunter, da nun ja nur noch das Abwärtsrisiko besteht?


    Fragen über Fragen. Kann die ev. jemand beantworten?


    Vontobel: Ich sehe es im Prinzip genau wie Du bezüglich der Aussage, dass es eher etwas für ältere Personen ist mit begrenztem Anlagehorizont. Auf der anderen Seite macht mich der Fakt nun aber schon stutzig, dass ich mit diesem Produkt zu 100% am SMI partizipiere und zudem eine Versicherung nach unten habe. Ein normaler Vorsorgefonds mit 50% Aktienanteil müsste ja dann im Aktienbereich ca. 55% Rendite erwirtschaften, um nur gleichzuziehen (angenommen, dass Oblis nicht gross rentieren und einfach die Stabilität gewährleisten).


    Wie gesagt, das macht mich ein wenig stutzig. Oder mache ich einen Überlegungsfehler?

  • Meine Vorsorge 3A

    Ich habe eine Fondsgebundene Vorsorgepolice bei einer Versicherung mit Prämienbefreigung (ohne Todesfallkapital da ich noch keine Verpflichtungen habe). Ich zahle hier jährlich 3000 Franken ein. Wenn ich jeweils noch mehr einzahlen möchte um das Maximum von aktuell CHF 6365 (Arbeitnehmer mit BVG, selbstständige ohne 2. Säule können bis zu 31'824 einzahlen) zu erreichen, dann zahle ich es auf mein 3A Konto bei der Bank ein.


    Gruss Chrigi@cash

    „Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren.“