Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:


    1. Ich hätte den Einbrecher vermöbelt. Aber nicht 1000 Kinder, die zufällig dieselbe Hautfarbe und/oder Religion haben.


    Du kannst Analogien aufstellen wie Du willst. Weder ein Iraker (Saddam eingschlossen) noch ein Afghane hat jemals einem Amerikaner was zuleide getan. Ergo ist dieser Rachefeldzug schlicht und ergreifend die falsche Adresse!




    Und nein, die 9/11 Terroristen haben 3700 Amerikaner getötet und nicht Hunderte Millionen von Christen.

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Elias wrote:

    Quote


    Jesus hatte nie eine Beziehung mit einer Frau


    Da wäre ich nicht ganz so sicher!

    Soll offenbar sogar eine Tochter mit Maria Magdalena gehabt haben ;)

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Wenn wir nicht sehr bald freiwillig damit anfangen, was wir zu viel haben, mit denen zu teilen die zu wenig oder nichts haben, werden diese es bei uns holen. Das wird sich nicht verhindern lassen, durch keine Armee der Welt. Die Ressourcen (Arbeit, Rohstoffe, Nahrung, Wasser, med. Hilfe, etc.) dieser Welt müssen allen zu gute kommen, nicht nur uns. Nichts wird die Menschen aufhalten, denen wir ein menschwürdiges Leben vorenthalten. Höchste Zeit mit dem Teilen anzufangen. Obwohl ich glaube, dass wir den diesbezüglichen Zeitpunkt bereits verpasst haben.


    Nach menschlichem Ermessen, werde ich diese Entwicklung wohl vom Himmel aus betrachten. Aber es wird nichts Schönes sein.


    Karat

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Karat1 wrote:

    Quote
    , werden diese es bei uns holen.


    Sollen sie sichs holen! Jeder ist im Reich Gottes willkommen! Nur können nicht nur die Rechte abgeholt werden, sondern die Pflichten müssen auch unter den Arm gepackt werden!

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Karat1 wrote:

    Quote
    Das werden sie aber mit aller Macht versuchen.


    Versuchen kann man alles. Diese Macht haben sie aber nicht. Nur via Gott kommen sie zu dieser Macht. Aber das wiederum ist ein individueller Prozess. Gott oder der Tod!


    (Wie sagt Fidel Castro "die Revolution oder der Tod!". Es müsste aber richtigerweise heissen: "die Revolution und der Tod!")


    Unsere Weltordnung ist keineswegs von aussen gefährdet, allenfalls jedoch von innen. Unsere Macht und unseren Wohlstand verdanken wir einzig und allein unserem Glauben an Gott. Sonst nichts!


    Wollen wir Masochisten sein und unsere Macht einfach abgeben? Nota Bene an Sadisten, die Flugzeuge mitsamt Frauen und Kindern absichtlich ins Inferno stürzen lassen? Da könnt Ihr Euch bildlich vorstellen, was sie mit uns nachher anstellen werden, wenn wir ihnen die Macht feierlich übergeben würden!

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Unsere Weltordnung ist keineswegs von aussen gefährdet, allenfalls jedoch von innen. Unsere Macht und unseren Wohlstand verdanken wir einzig und allein unserem Glauben an Gott. Sonst nichts!


    Ich glaube da hast Du was falsch verstanden.

    Unsere Macht, Wohlstand verdanken wir allein unserem Glauben an Gott :?: :!: Ich glaube da musst du noch einmal von ganz vorne anfangen.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Pesche wrote:

    Quote

    in_God_we_trust wrote:


    Ich glaube da hast Du was falsch verstanden.

    Unsere Macht, Wohlstand verdanken wir allein unserem Glauben an Gott :?: :!: Ich glaube da musst du noch einmal von ganz vorne anfangen.



    Ich wüsste nicht warum! Unsere ganze Rechtsordnung, Vertrauen etc. baut darauf auf! Das sieht wohl jedes Kind. Seiet wie die Kinder!

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:

    Quote

    Pesche wrote:



    Ich wüsste nicht warum! Unsere ganze Rechtsordnung, Vertrauen etc. baut darauf auf! Das sieht wohl jedes Kind. Seiet wie die Kinder!


    Unsere ganze Rechtsordnung :?: :!: Du meinst die Todesstrafe, Folter, die Scharia. Unser ganzes Vertrauen, Du meinst auch das Vertrauen in die Banken :!: :?:

    Ich sehe Eltern vor mir, die beten zu Gott dass ihr Kind die tödliche Krankheit überlebt. Rettende Medikamente dürfen, auf Wunsch der Eltern, nicht gegeben werden....Ja die Eltern haben auf Gott vertraut, das Kind starb unter grössten Schmerzen und die Rechtsordnung konnte nichts dagegen tun....

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Pesche wrote:

    Quote
    Ich sehe Eltern vor mir, die beten zu Gott dass ihr Kind die tödliche Krankheit überlebt. Rettende Medikamente dürfen, auf Wunsch der Eltern, nicht gegeben werden....Ja die Eltern haben auf Gott vertraut, das Kind starb unter grössten Schmerzen und die Rechtsordnung konnte nichts dagegen tun....


    Träum weiter! Das sind Ausnahmen, das gab es vielleicht vor hundert Jahren. Was kann Gott dafür, wenn man ihn missversteht? Darum soll, ja muss man sich schlau machen, um nicht irgendwelchen Aberglauben und Verschwörungstheorien aufzusitzen!


    Warum machst Du aus Ausnahmen einen Elefanten? Schau eher auf die hunderten von Millionen Christen, die still und betriebsam unsere laufende Wirtschaft, Politik und Recht tragen!

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    @ in_God_we_trust


    Reine Interessensfrage...Darf ich fragen wie alt du in etwa bist? :) Eher schon ein bisschen älter oder noch ein Jungspund? :D

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:

    Quote

    Pesche wrote:



    Träum weiter! Das sind Ausnahmen, das gab es vielleicht vor hundert Jahren. Was kann Gott dafür, wenn man ihn missversteht? Darum soll, ja muss man sich schlau machen, um nicht irgendwelchen Aberglauben und Verschwörungstheorien aufzusitzen!


    Warum machst Du aus Ausnahmen einen Elefanten? Schau eher auf die hunderten von Millionen Christen, die still und betriebsam unsere laufende Wirtschaft, Politik und Recht tragen!


    Geschehen vor 2 Jahren, in der Schweiz.

    Warum schauen auf die Christen? Es gibt auch Juden, Muslim, Hindus........Sind das schlechtere Menschen als die Christlichen.

    Ein Leben ohne Dalmatiner ist möglich aber sinnlos

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Merendil wrote:

    Quote
    @ in_God_we_trust

    Reine Interessensfrage...Darf ich fragen wie alt du in etwa bist? :) Eher schon ein bisschen älter oder noch ein Jungspund? :D



    Eher schon etwas älter (>50). Wenn ich noch ein Jungspund wäre, würde ich nicht so "grosskotzig" auftreten. Aber ich hab eben schon einige Jährchen Erfahrung. Nichts gegen Euch Junge. Ihr habt dafür ganz andere Vorzüge! :)

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Pesche wrote:

    Quote
    Warum schauen auf die Christen? Es gibt auch Juden, Muslim, Hindus........Sind das schlechtere Menschen als die Christlichen.


    Ich rede nur über das was ich kenne, das ist Christentum und zum Teil Judentum. Die sind offensichtlich am Schalthebel der Macht (aber Macht heisst auch Verantwortung!).


    Muslime sind mir bis jetzt leider mehrheitlich negativ aufgefallen (nicht bei persönlicher Begegnung (da waren alle nett), aber was man in den Medien so sieht und hört). Hindus glauben mir an zu viele Götter. Beide müssen selber wissen, was sie tun.


    Aus der Bibel weiss ich und bin selber fest davon überzeugt, dass auf dieser Erde jedes Knie sich vor dem Gott Israels schlussendlich wird beugen müssen und wollen. Da führt nichts daran vorbei. Aber das ist wohl ein ziemlich langfristiges Ziel.


    Bis dieses langfristige Ziel erreicht sein wird, wird es nie Frieden geben im Nahen Osten. Darauf könnt Ihr Euch alle verlassen! Wenn im Nahen Osten tatsächlich Frieden herrschen wird für ein paar Dekaden, dann wird das dann ein Zeichen sein, dass das Ziel grossmehrheitlich erreicht wurde.

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Muslime sind mir bis jetzt leider mehrheitlich negativ aufgefallen, aber was man in den Medien so sieht und hört).


    Das Problem ist, dass Du Dich zu einseitig auf westliche, amerikanische Medien konzentrierst. Klar, dass die einseitig christlich informieren. Wenn Du nur Saudiarabische Medien konsumieren würdest, wärst Du ebenso einseitig - halt andersrum - "gebildet".


    Tip: Ab und zu mal ein Blick auf http://www.haaretz.com/ oder http://english.aljazeera.net/. Rein, um mal eine andere Sichtweise kennenzulernen und den CNN-vernebelten BLICKwinkel zu erweitern

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Rein, um mal eine andere Sichtweise kennenzulernen und den CNN-vernebelten BLICKwinkel zu erweitern


    BLICKwinkel


    könnte glatt das Wort des Jahres 2010 werden!


    Ich denke es wäre absolut nötig, dass wir unseren Blickwinkel zu vielem was auf dieser Welt abgeht schärfen und auch anders einstellen sollten. Sonst könnte es sein, dass uns die Sicht der Dinge plötzlich versperrt ist. Nur zum Optiker geht hilft aber nicht.


    Karat

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    Ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass ich die Welt schon aus den verschiedensten Blickwinkeln betrachtet habe. Ich habe sie sogar schon an den verschiedensten Stellen angebohrt und sie von innen betrachtet! :)


    Fazit: Meine heutige Sicht der Dinge. Christlich ist sie einfach, weil diese der Wirklichkeit am nächsten kommt. Dies nicht zufälligerweise so.


    Das Spezielle an der jüdisch/christlichen "Doktrin" ist eben folgendes: Sie sagt nämlich: Gott hat immer recht! Gott ist allmächtig! Daraus folgt: Was geschieht, das geschieht! Wie kann diese Aussage falsch sein?


    Die Bibel besteht aus einer Reihe von Geschichten und Wahrheiten, die zum Ziele haben, den Leser breit auf alle Eventualitäten des Lebens vorzubereiten.

  • Die 10 grössen Gefahren unserer Weltordnung?

    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Fazit: Meine heutige Sicht der Dinge. Christlich ist sie einfach, weil diese der Wirklichkeit am nächsten kommt. Dies nicht zufälligerweise so.


    Woher weisst Du, dass sie der Wirklichkeit am nächsten kommt, solange Du die andere Seite nicht kennst?

    Lies mal Lessing: Nathan der Weise.




    in_God_we_trust wrote:

    Quote


    Die Bibel besteht aus einer Reihe von Geschichten und Wahrheiten, die zum Ziele haben, den Leser breit auf alle Eventualitäten des Lebens vorzubereiten.


    Die Bibel ist eine Reihe von Geschichten, die mehr oder weniger in Zusammenhang stehen oder gebracht werden können.

    Konkrete Anleitungen zu spezifischen Lebenssituationen findet man eigentlich nur im 6. + 7. Buch Moses aber das ist nicht Bestandteil der Bibel.


    Die jürische Tora ist zu wenig konkret. Zu mysthisch und ohne Kabbala ohnehin nicht zu entziffern.


    Der Koran geht da einiges weiter. Er ist ein "User Manual des Lebens" und beschreibt auch bei Alltagsproblemen ganz konkret, wie vorzugehen sei.


    Die Muslime verstehen den Islam deshalb auch als eine Weiterentwicklung von Judentum und Christentum. Tora und Bibel waren ja die Basis des Koran. Mohammed hat sie nur für die damalige Zeit für den Alltag interpretiert und konkrete Fallbeispiele und Regeln aufgestellt. (So im Sinn: Wenn Du dieses ... Problem hast, ist so ... darauf zu reagieren). Insofern lässt der Koran etwas weniger Interpretationsspielraum zu als die Bibel. Was man nun als positiv oder negativ auffassen kann.


    Versteh mich nicht falsch, ich will hier nicht für den Islam Partei ergreifen. Mir persönlich wäre es viel zu mühsam, 5 mal täglich zu festen Zeiten beten zu gehen und mich stört explizit, dass der Islam viel stärker in den Alltag eingreift als das Christentum.