EURO - €

  • Es würde mich nicht wundern, wenn in den nächsten Wochen die Kursuntergrenze von 1.20 fällt.
    Der Euro wird in der nächsten Zeit noch um einiges entwertet.


    Zumindest hat Draghi damit gedroht (Sicht Sparer).


    Irgendwann muss die SNB aufhören Geld zu drucken.
    Sie kann ja nicht die Geldmenge verhundertfachen.


    Ich bin ja gespannt was die SNB als nächstes unternimmt, da die Einführung der Negativzinsen ein Schuss ins Leere gewesen ist.

    5G Sucks !

  • Sie können auch -99.99% erheben.


    Das kratzt die Investoren auch nicht.
    Diese kaufen dann munter weiter einfach Schweizer Aktien.


    Wenn die SNB auch bei Aktien einen Riegel schiebt, werden die Investoren wieder einen anderen Weg finden.



    Im übrigen sind längst nicht mehr alle Experten der Meinung, dass die steigenden Risiken des Mindestkurses vertretbar sind.

    5G Sucks !

  • Wir werden es ja sehen.


    Warum sollen Investoren Franken kaufen, wenn der Dollar steigt?



    Meine Dollarwette sieht aktuell gut aus. Die Hypotheken sinken wegen den Negativzinsen.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Das Märchen vom volkswirtschaftliche Schaden

    Die SNB hat nicht nur Euro gegen Dollar getauscht, sie macht auch (deswegen) einen hohen Gewinn. Der kommt den Kantonen zu gute.


    Über 50% des Aussenhandels macht die Schweiz im Euroraum



    Und bald ist es wieder soweit. Diese Meldung kam letztes Jahr im Februar: Bund baut weiter Schulden ab http://www.nzz.ch/aktuell/schw…ls-schulden-ab-1.18242083

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • sarastro hat am 14.01.2015 - 11:44 folgendes geschrieben:

    Quote
    Man sollte vor lauter Zitieren schon auch etwas auf die Relationen achten.

    Richtig. Darum zitiere ich lieber. Das spart enorm Zeit. Weil die Nicht-Zitierer es ganz offensichtlich nicht mal ansatzweise durchdacht haben.


    Man erinnere sich an den Aufruhr vor der Untergrenze. Was hat die SNB nicht von allen Seiten an Kritik einstecken müssen.


    Der Franken war schon mal an die D-Mark gebunden und auch Negativzinsen gab es schon mal.




    Die Untergrenze wird irgendwann fallen. Und wie immer gibt es dann Gewinner- und Verlierer-Aktien, -Währungen, -Branchen.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Elias hat am 13.01.2015 - 17:36 folgendes geschrieben:


    Here we are. Ich hoffe für Dich dass Du einen Stopp Loss auf die Dollarwette hast.


    Ab heute darfst Du mich Orakel nennen.

    5G Sucks !

  • waspch hat am 15.01.2015 - 11:44 folgendes geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 13.01.2015 - 17:36 folgendes geschrieben:


    Here we are. Ich hoffe für Dich dass Du einen Stopp Loss auf die Dollarwette hast.


    Ab heute darfst Du mich Orakel nennen.

    @orakel: Wo kein Loss da kein Stopp. Wir sind im Dollarraum tätig. Wir brauchen so oder so Dollar.


    Ich hoffe, du hast auf dieses Szenario gewettet. ansonsten bringt dir diese Offenbarung nichts.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Der volkswirtschaftliche Schaden

    sarastro hat am 14.01.2015 - 00:38 folgendes geschrieben:

    Quote

    Es wird höchste Zeit, die Untergrenze des Euro bei Fr. 1.20 aufzuheben.


    Der volkswirtschaftliche Schaden dieser Maßnahme steht in keinem Verhältnis zum Nutzen für die Schweizer Exportwirtschaft. Starke Exportfirmen (Pharma, Uhren etc.) können ihre Qualitätsprodukten auch zu einem höheren Frankenkurs im Ausland absetzen, weil sie in der Regel konkurrenzlos sind. Bei der Produktion von minderwertigen Produkte, die nur über einen tiefen Preis abgesetzt werden können, hat die Schweiz ohnehin keine Zukunft.


    Die Konsumenten werden demnächst die Auswirkungen der Euro-Stützung durch die SNB am eigenen Geldbeutel erfahren. Alle Güter aus dem Dollar-Raum und aus der übrigen Welt außerhalb des Euro-Raumes (z.B. Asien) werden steigen.

    Einkaufen im Ausland wird ab heute noch günstiger.


    Schauen wir mal, wie es weiter geht.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Experten erwarten dramatische Euro-Schwemme

    Große Investmentbanken rechnen damit, dass der Euro-Dollar-Gleichstand früher eintritt als befürchtet. Durch die EZB werde die Kapitalflucht aus dem Euro nie da gewesene Dimensionen erreichen.



    [Blocked Image: http://img.welt.de/img/finanze…WO-FI-Euro-Sturz-Aufm.jpg]



    http://www.welt.de/finanzen/ar…tische-Euro-Schwemme.html



    Schweizer Währungsvolte weckt die D-Mark-Sehnsucht

    Die Schweizer Notenbank hat mit ihrer Abkoppelung vom Euro Chaos an den Devisenmärkten ausgelöst. Viele Bundesbürger applaudieren aber, weil sie die Aktion an die eigensinnige Bundesbank erinnert.



    [Blocked Image: http://img.welt.de/img/finanze…-Franken-inDMark-Aufm.jpg]


    http://www.welt.de/finanzen/ar…die-D-Mark-Sehnsucht.html



    weico

  • Seit letzter Woche kommt es mir wie in einem James Bond Film vor.
    In den Hauptrollen Draghi als Blofeld und Jordan als James Bond.


    Auf jeden Fall ist die Kake im Euroraum mächtig am dampfen.


    Es würde mich auch nicht wundern, wenn die Deutschen diese Jahr die Reissleine ziehen !

    5G Sucks !

  • waspch hat am 21.01.2015 - 16:26 folgendes geschrieben:

    Quote

    Auf jeden Fall ist die Kake im Euroraum mächtig am dampfen.

    Sie war immer am dampfen. Jetzt hat sich der Wind gedreht und man riecht es wieder.



    «Europa ist nicht zurück, nur die Schlagzeilen sind weg»

    UBS-Präsident Axel Weber liest Europa die Leviten: Die grössten Probleme seien nicht behoben worden. An einer WEF-Diskussionsrunde findet er hingegen lobende Worte für die Schweizerische Nationalbank.

    http://www.tagesanzeiger.ch/wi…/11605433?dossier_id=2521

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • EZB hat entschieden „Wir kaufen solange, bis die Inflation steigt“

    EZB-Chef Draghi hat sich durchgesetzt: Für 60 Milliarden Euro im Monat kaufen die Euro-Notenbanken auch Staatsanleihen. CSU-Politiker Gauweiler lässt die nächste Klage vorbereiten. Unser Live-Blog.

    • Die EZB kauft Staatsanleihen für 1,1 Billionen Euro: 60 Milliarden Euro pro Monat bis September 2016.
    • Das Ausfallrisiko soll zu 80 Prozent bei den nationalen Notenbanken liegen. Das heißt: Wenn beispielsweise Italien seine Anleihen eines Tages nicht zurückzahlt, trägt 80 Prozent des Verlustes die italienische Notenbank Banca d'Italia.
    • Der Euro sackt nach unten. Der Dax schießt kurzzeitig auf einen neuen Rekord, ist aber bald wieder auf seinem alten Niveau.
    • Wir haben Kollegen vor Ort, dokumentieren die Rede Draghis und berichten, wie Anleger und Politiker überall in Europa reagieren.

    http://www.faz.net/aktuell/wir…ihenkaeufen-13381935.html




    Der Euro stellt eine Hartwährung dar.....



    http://de.wikipedia.org/wiki/Hartw%C3%A4hrung



    ..aber wer weiss wie lange noch...,wenn der Zerfall in diesem Tempo weitergeht.... :oops:



    weico

  • Gott segne die RUAG

    Der € ist tot! Wir danken Dragi, dass er das Leiden beschleunigt! Danke kleiner Tschi...! (im Duden steht: Abwertung eines Italieners) naja das passt ja gut zu seinem Handeln. Es ist bewundernswert wie ein Kleiner Gängster zuerst in der FED mitwirken kann und später Präsident der EZB wurde! Wiedereinmal ist Europa für Blöd verkauft worden. Sein Entscheid hilft weder dem Euroraum noch sonst einem, ausser dem Dollar!


    Die Wette hiess von anfang an: Du oder Ich - es kann nur EINEN geben! R.I.P. €


    Es wird keine 3 Jahre mehr dauern bis die € Währung Geschichte ist! Gut so!



    Investiert in Gold, vergesst den € und den $! Auch der Franken wird vernichtet werden, unsere Politiker vögeln lieber die Politische Gegnerin als dem Wohle des Volkes zu begegnen! Ihr eigenes Wohl ist Ihnen lieber!

  • Draghi war nicht bei der Fed sondern bei Goldman Sachs.


    Notbene war er Chef von GS London just zu der Zeit als GS Griechenland dahingehend beraten hat, wie man die EU um Kredite erleichtern kann.

  • Medusa hat am 22.01.2015 - 20:08 folgendes geschrieben:

    Quote
    Es wird keine 3 Jahre mehr dauern bis die € Währung Geschichte ist! Gut so!

    Da wette ich dagegen.


    Eher kommt die Fiskalunion. Und damit kommt man dem föderalen Staatsgebilde näher.



    Es sind immer Krisen, welche Dinge möglich machen, welche man in den guten Zeiten nicht anpacken wollte.

    ----


    Fiat pecunia, et pereat mundus!

  • Elias hat am 23.01.2015 - 09:46 folgendes geschrieben:

    Quote

    Da wette ich dagegen.

    Die Wette ist angenommen, mit Frau/Partnerin an der Bahnhofstrasse 87 in Zürich Hummer und Austern essen!


    bis 31.12.2018 wird es den € nicht mehr geben. Und wenn dann nur mit Deutschland und den Nordländern. Ohne Spanien, Portugal, Italien, Frankreich und Griechenland.



    Ebenso Wette ich das der € inert 2 Monate nicht mal mehr 0.80Fr wert ist ausser die SNB interveniert erneut! Ich sage inert 3 Jahre 10-12% Arbeitslose nach Schweizer Erfassungssystem!


    Jede 3 Bankfiliale wird eliminiert inert der nächsten 3 Jahre.


    Ebenso 2/3 der gekauften Eigentumswohnungen der letzten 5 Jahre werden die Besitzer nicht halten können! Erste Bank-briefe für Nachschuss sind bereits versandt worden!