Transocean

  • Habe gestern wohl in einem Anflug von geistiger Umnachtung eine kleine Posi RIGN gekauft, genau auf der Spitze bei 17.45. Nun im Nachhinein natürlich eine dumme Entscheidung, bei so einem starken plötzlichen Anstieg des Ölpreises zu kaufen. Bestätigt sich ja jetzt heute. Ich nehme an, wir werden an der 50 wohl noch mal kratzen, somit weitere 10 Prozent Verlustrisiko bei Transocean. Was denkt ihr - rasch wieder raus oder aussitzen? Cambodia meint zwar, die Aktie stabilisiert sich dieses Jahr... denke ich auch, wenn der Ölpreis nicht noch stärker fällt, aber auf welchem Niveau... 15? Oder eher 20? Bin schon bereit länger zu halten, aber der Ölpreis ist momentan unberechenbar. Und ich habe schon zwei Mal bei Transocean >10% Verlust gemacht. Ich sag mir einfach, irgendwann kommt der Rebound... darum tendiere ich momentan eher zum Halten. Aber nochmal 20-25% Verlust wird dann langsam immer schwieriger daraus wieder Gewinn zu generieren.

  • Willkommen im Haifischbecken!


    Ich sehe persönlich nicht, wieso Brent in nächster Zeit sich über 60Dollar dauerhaft etablieren sollte, wenn die Saudies sich schon die Mühe gemacht haben, den Preis darunter zu drücken, um die Schieferölindustrie der Amis dadurch zu ruinieren, dann müssten sie den Preis jetzt auch ein paar Monate dort halten, bis das nicht nur Einstellungen von Bohrvorhaben sondern auch den Konkurs weiterer Unternehmen in der Schieferölbranche nach sich ziehen würde.


    Selbstredend kann sich der RIGN Kurs ja auch nicht erholen, solange der Ölpreis dies tut, denke gerade Tiefseebohrungen benötigen sicher auch einen 60-70 Dollar Mindestkurs, damit die überhaupt rentieren können und sind so tendenziell noch schlimmer dran als die Schieferöler (RIG ist ja nur Zulieferer, wohlgemerkt).


    Solange die Saudies und OPEC also keine Förderkürzungen vornehmen .. aber eben, kann und will keine Haftung für deine Entscheidungen übernehmen!


    gruss und viel Erfolg bei deiner Entscheidung cashflow

  • Bist du dir so sicher, dass die Saudis den Preis runter drücken? Was, wenn es die Russen sind?!

    Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

  • Schieferölproduzenten

    Lest doch mal zur Abwechslung die Ausblicke und Reaktionen der Schieferölproduzenten in den USA. Dann würdet ihr sehen, dass sie die Produktion herunterfahren! Die Strategie der Saudis funktioniert, NUR: Bis es auf den Ölmärkten zu den entsprechenden DAUERHAFTEN Preisanstiegen kommt, wird es noch etwas dauern. Bis dahin geht die Volatilität weiter. Auch schön.

  • Ruhig weiter so meine liebe Transocean. The sky ist the limit ;)


    Bombe Woche... Meyer Burger mit geilen Wochenstart. Transi mit bomben Wochenstart.


    Leider aber nur jene Titel mit geile fette grüne Ziffern am Börsenschirm, bei welchen ich Calls habe und entsprechen kleines Kapital.


    Wie dem auch sein. Habe wieder ein kleinen Call-Verkauf getätigt. Der Rest läuft aber natürlich weiter.

  • Gut... habe mich entschlossen bestehende Calls zu "liquidieren" und zusammen mit Cash auf Depot in Call mit Laufzeit bis Ende 2016 einzusteigen. Strike 25. Nun rund 4500.- drin im Call. Aufstockung bis 10'000 Einsatz möglich wenn Wochenchart auf grün schaltet.


    Transocean ist mein Titel und Wette auf "Turnaround" zur Zeit... hoffe auf Logi Call Zeiten :)

  • Colundro hat am 05.02.2015 - 16:22 folgendes geschrieben:

    Quote

    Für mich aktuell trotzdem erstaunlich... Crude +5% und RIG grad mal knapp im Plus smiley


    Heute fast das gleiche Spiel...naja das gestrige perverse downgrade der Credit Suisse drückt wohl noch auf den Kurs !



    Crude +5.24%


    18.57 $ +1.36 %

  • Das sind die Leerverkäufer welche diesbezüglich ihre Hände im Spiel haben... zu 90%. Und das zu Recht... Februar wird spannen. 25.2 Confence Call. Zuvor noch Dividende.


    Verrückt wie brutal leerverkauft das Teil ist. Short Bestand wächst seit 1 Jahr kontinuierlich. Hat sich innerhalb von einem Jahr glaube ich verfünfacht. 1/3 Float short. Ja die sollen nun echt in der Hölle schmoren. Die hatten schon genug Spass. Jetzt ist Bullen-Time!


    Mit Pseudo Verkäufen im kleinen Bereich wird der Kurs etwas gedrückt. Und mit kleinem Volumen ist man wieder oben. Hier ein interessantes Zeichen... wenn die Kaufen MÜSSEN die Leerverkäufer dann wird es weh tun und das wohl nicht zu kurz... Hier findet man kaum (grosse) ECHTE Verkäufer mehr.

  • Ich war überrascht, als Transocean vor wenigen Tagen den Fahrplan für die nächste Quartalsdividende vorlegte. Allen Unkenrufen zum Trotz wird das in Zug niedergelassene Ölserviceunternehmen schon in wenigen Wochen 0,75 Dollar je Aktie in bar auszahlen.

    Das ist aus Sicht der nicht gerade erfolgsverwöhnten Aktionäre zwar nicht mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein, hat sich der Börsenwert von Transocean in den vergangenen 12 Monaten doch halbiert.

    Für die Baissiers wird der Dividendenpoker jedoch immer mehr zur Nervenprobe. Denn die in der Schweiz gehandelten Aktien haben ihren seit Jahresbeginn beobachteten Rückschlag nahezu wettgemacht.

    Berichten aus dem Berufshandel zufolge sind heute sogar mehr Wetten auf rückläufige Kurse offen als noch im November (siehe Kolumne vom 21. November). Lagen die Baisse-Engagements damals bei 12,6 Prozent aller ausstehenden Aktien, so sind es mittlerweile knapp 13 Prozent.

    Für Wasser auf die Mühlen der Baissiers sorgt die Credit Suisse. In einer aktuellen Unternehmensstudie stuft sie die Aktien von Transocean von "Neutral" auf "Underperform" herunter, was einer Verkaufsempfehlung gleichkommt. Das 12-Monats-Kursziel wird wie bisher mit 12 Dollar angegeben.

    In der Studie findet der Verfasser klare Worte. Er befürchtet, dass der Branchenabschwung den Spezialisten für die Ölförderung auf hoher See besonders stark treffen wird. Derzeit stünden zehn Förderplattformen still. Noch im vergangenen Jahr hätten diese Plattformen rund 15 Prozent zum Umsatz beigetragen. Doch damit nicht genug: Bankeigenen Schätzungen zufolge laufen über die kommenden zwei Jahre Verträge im Umfang von mehr als der Hälfte des Jahresumsatzes ab. Darf man dem Experten Glauben schenken, dann kommen schwere Zeiten auf das einstige Vorzeigeunternehmen zu.

    Den Firmenverantwortlichen empfiehlt der Studienverfasser, sich jetzt zu refinanzieren und nicht erst bei Fälligkeit der ausstehenden Kredite und Anleihen. Mit einem Dividendenverzicht rechnet der Experte übrigens nicht. Allerdings hält er eine Kürzung der Ausschüttung auf jährlich 0,40 (3) Dollar je Aktie für vernünftig.

    Auch wenn sich der Ölpreis zuletzt deutlich erholt hat bleibt unklar, ob das Geschäftsmodell von Transocean wirklich Zukunft hat. Ich warte deshalb auf einen günstigen Zeitpunkt, um die Ende Dezember im Rahmen meiner Schweizer Aktienfavoriten ausgesprochene Empfehlung mit einem möglichst geringen Kursverlust zu schliessen.

    Cash Insider / 13.02.2015

  • Am 9. Februar bin ich mit meiner Mini-Position wieder ausgestiegen zu USD 19.57.


    Der mitgenommene Gewinn entspricht in etwa der letzten Quartals-Dividende 14/15, auf die ich damit keinen Anspruch mehr habe.


    Meines Erachtens ist ein Rückfall auf USD 16 - oder gar USD 14 - näherliegend als ein erneuter Ausbruch über die USD 20.


    Am Ex-Div-Tag (18. Februar 2015) würde mich ein Sturz um deutlich mehr als die 75 Cent nicht sonderlich überraschen.


    Bis dahin - und womöglich lange darüber hinaus - bleibe ich an der Seitenlinie. Die Aussichten 2015 bleiben schlecht.

  • Ich glaube Du wirst so schnell keine Transocean kaufen.


    So wie Du aus Aktien rausgehst... den schönsten Part von Anstiegen wirst Du immer verpassen (in Anlehnung auch auf Dein Post bei Basilea).


    Meine Tipp und der ist gut gemeint: Reduzieren etwas ja wenn Du unbedingt willst. Ganz raus niemals. Bei Basilea. Und hier hättest Du wohl auch besser reduziert.


    Es kann passieren was wolle. Grundsätzlich sieht es für Transocean viel besser aus als da immer gemunkelt wird. Das ganze ist typische Wallstreet & Co. Kacke.


    Twitter war da inetwa das Gleiche. Ist ein gutes Beispiel für das ganze Spiel welches man mit uns spielt. Nun ist plötzlich der Userwachstum gar nicht mehr so zentral wie es scheint... super... das hätte ich schon vor Monaten sagen können. Deshalb ging ich dort auch gross rein mit Call... zwar hat es mir den ersten so richtig deftig verputzt - spricht Totalschaden. Der zweite war dafür ein schöner Trade... leider aber zu früh raus und nur die Hälfte ca. des schönen Anstiegs mitgemacht.


    Apple war auch so ein tolles Beispiel... als haben damals auf den eingeprügelt... Apples Zeit gekommen und bla bla bla. Ich ging damals bei 530 herum rein mit Knock-out... wurde dann nach Earnings rausgehauen... dann mit Warrant knapp unter 500 rein... damals leider noch eher unerfahren und nur den Weg bis knapp 535 gemacht. Wäre es heute wäre ich niemals raus und wohl heute noch mit einem Teil drin (Call hatten lange Laufzeit). Ich meine... gibt es einen schöneren Trend als bei Apple seit dem wir unter die 500 gingen für einen kurze Zeit... herrlich so etwas!


    Was ist mit Transocean? Meine Wette ist klar... rauf zu 25 > 27 > 30 CHF und das wohlmöglich ziemlich zackig. Soll mir jemand mal erklären wo das grösste Problem bei RIGN liegt. Bei der etwas älteren Flotte? Ja bravo... Seadrill hat zwar neuere aber ist bis zum Arsch verschuldet... wäre irgendwann ein netter Übernahmekandidat irgendwie. Schulden? Naja... Transi macht schön Cash Flow. Rigs die nicht laufen? Hat man ja in den letzten Monaten reduziert. Was ist mit Icahn und Black Rock? Glaube kaum das hier der Zufall regiert... Icahn hat wohl nicht den besten Einstieg erwischt... konnte auch nicht ahnen, dass wohlmöglich Wallstreet so auf Transi & Co. einschlägt. Ist er deshalb raus? Nein. Könnte mir gut vorstellen das er in die Zukunft schaut und nicht was jetzt los ist. Interessiert auch niemand eigentlich. Nur die Private an der Börsen schauen was gerade los ist und handeln entsprechend... und entsprechend fällt dann auch die Performance aus. Meist leider mehr schlecht als recht.


    Transi ist der grösste Player im Sektor. Transi hat noch recht viel Cash und im Vergleich mit anderen "moderate" Schulden. Transi ist in meinen Augen eher "gut" aufgestellt wenn ich ein Vergleich mit Seadrill z.B. mache... denn in diesen Zeiten ist Cash king. Und somit fühle ich mich bei Transi 100x besser aufgehoben als bei manch anderen Mitbewerbern.

  • Aber wie auch immer... die Sache bleibt hier hochspannend im Februar.


    Montag kein Handeln in USA. Dann kommt Dienstag. Dann ist schon der 18... und der 20 ist auch nicht weit.


    Wenig später haben wir den 25 und CC, etc.


    Zudem heute über EMA 50 geschlossen. EMA 50 verläuft parallel bis ganz leicht steigend. EMA 20 klar steigend und das dynamisch. EMA 200 noch weit weg. Alleine das verspricht einiges... vorallem... wann haben wir es in den letzten Monaten mal nur knapp bis zur EMA 50 geschafft... Chart anschauen... schönes Bild finde ich zur Zeit.


    Also spannender kann es hier nicht werden in so kurzer Zeit.

  • Supermari:


    In zweifacher Hinsicht gebe ich Dir recht:


    1) Charttechnisch sieht RIGN gut aus


    2) Fundamental steht RIGN viel besser da als viele denken


    Leider bin ich für den Ölpreis nicht ganz so optimistisch. Okay, im Moment dürften viele denken: der ist doch massiv angestiegen ! Ja das ist er. Von Mitte USD 40 auf Mitte USD 50. Vor wenigen Monaten stand er noch über USD 100. Und das Überangebot bleibt bestehen. Re-Fracking in USA, Saudis, Russland, überall stehen warnende Ausrufezeichen.


    Da liegt der Haken für RIGN. Nicht kurzfristig. Vielleicht nicht einmal mittelfristig. Beides abhängig welchen Zeitrahmen Investor mit den Worten "kurz" und "mittel" assoziiert.


    Wie auch immer, RIGN dürfte 2015 und womöglich ins Jahr 2016 hinein mit vielen Problemen zu kämpfen zu haben, die nicht hausgemacht sind, sondern mit Interesse an den Zukunftsaussichten zu tun haben. Nämlich verbindlichen Mietverträgen für Tiefseebohrung mit fixen Preisen. Preisen, die Mieter/Pächter auch bezahlen können.


    Um Missverständnissen vorzubeugen: ich bin der Meinung, dass das meiste "Negative" bereits eingepreist ist, nachdem der Kurs in weniger als 36 Monaten von über USD 50 auf USD 16 gefallen ist. Das bedeutet aber nicht, dass er nicht auch noch auf USD 12 fallen könnte.


    So long, good trades to everyone :)

  • Ich denke, dass in Amerika das jüdische Kapital aus den Puts in die Calls umgeschichtet wurde. Bald werden zusätzlich ein paar 100 Mio. in die Aktie selber investiert, was einen zeitlich beschränkten Hype auslösen wird und sich die Shorties dadurch panikartig eindecken müssen, wodurch der Kurs hoch katapultiert wird. Wenn der Hype langsam ins Stottern gerät, wird alles nochmals mit sehr viel Gewinn verkauf.


    Der Gewinn wird zu 50% in die amerikanischen Waffenlobby investiert, 30% werden direkt in den Krieg gegen das Nichtjüdische fliessen und 10% werden über Umwege (Lösegelder, Bestechungsgelder, Wahlkampfspenden) an verschiedene "Organisationen" wie Al Kaida, IS, Mossad, arabische Verbündete etc. bezahlt, damit die amerikanische Waffenindustrie und ihre Lobbyisten überhaupt eine Existenzberechtigung haben.


    Natürlich geschieht alles im Name des Herrn und für den Frieden in der ganzen Welt.



    Hinweis: Die Meinung von User Cambodia ist die Seinige und er entbindet die Plattform von cash.ch von sämtlichen Pflichten in Zusammenhang mit seinen Kommentaren.

    Überheblich, arrogant oder eben doch "nur" genial?

  • After und Pre Market Handel

    In welchem Umfang hat ein Aftermarket Einfluss auf den Kurs? Wenn zum Beispiel RIG in den USA mit 19.05USD schliesst und im Afterhour Handel bei 19.24USD schliesst, welcher Kurs wird bei RIGN in der Schweiz als Benchmark für den Eröffnungskurs einfliessen? Dies ist eine grundsätzliche Frage; ist mir klar dass der Dollar/CHF Kurs und teilweise der aktuelle Oilprice auch wiederum Einfluss nehmen... Danke für Euer kompetentes Feedback

  • Colundro hat am 14.02.2015 - 09:54 folgendes geschrieben:

    Quote

    In welchem Umfang hat ein Aftermarket Einfluss auf den Kurs?
    Wenn zum Beispiel RIG in den USA mit 19.05USD schliesst und im Afterhour Handel bei 19.24USD schliesst,
    welcher Kurs wird bei RIGN in der Schweiz als Benchmark für den Eröffnungskurs einfliessen?


    Dies ist eine grundsätzliche Frage; ist mir klar dass der Dollar/CHF Kurs und teilweise der aktuelle Oilprice auch wiederum Einfluss nehmen...


    Danke für Euer kompetentes Feedback

    Sicher bin ich mir nicht.


    Allerdings meine ich, dass der Afterhour Handel blockweise (organisiert) durchgeführt wird ohne Orderbook, wie man es vom gewöhnlichen Handel kennt. Daher sollte er auf dieses auch keinen direkten Einfluss haben; langfristig eingegebene Aufträge bleiben bestehen.


    Wie der Eröffnungskurs in CH aussehen wird, hängt nebst den von Dir erwähnten Punkten vor allem noch von der Laune der Investoren ab, die sich über Nacht und besonders über das Wochenende stark verändern kann - beispielsweise durch neue Analysten-Empfehlungen, Flotten-Updates, politisches Geschehen und sonstige Einflüsse auf die Gesamtmärkte.


    Der Eröffnungskurs wird auch nicht vorgängig festgelegt, sondern genau so wie in der Schlussauktion aufgrund all der eingegebenen Kauf- und Verkauf-Aufträge im Orderbuch inkl. allfällige Stop Limit und Stop-Loss neu errechnet.

  • Nur bei RIGN haben wir eine spezielle Situation. Es ist nun mal so, dass sich der Kurs an der Schweizer Börse zu 100% 1zu1 an die USA anpasst! Da kann jeder behaupten was er will aber dies ist nun mal so... Darum weiss ich jeweils ziemlich genau wie der Eröffnungskurs bei uns sein wird. Das Einzige was mir nicht ganz klar ist, ist der After Hour Kurs ex USA. Der Premarket ex USA ist dann wiederum zu 100% 1zu1 bei uns im Kurs abgebildet.