Transocean

  • Hallo Leute


    Danke für die freundlichen Antworten.


    Bin kein Anfänger. Habe auch Mini Futurs und solche Dinge am Start!


    Meine Frage ging darüber hinaus, falls einer der ultimative Profi gewesen wäre.......

    Ich bin der mit dem gefährlichen Halbwissen! Also aufpassen!

  • Tja, Cash-Insider stellt sich die gleiche Frage wie ich: Wie weit wird uns das Windows-Dressing am Jahresende noch gegen Sünden schicken? CHF 23.20 wäre mein Zeil, damit hätte die 1 von 3 Tranchen mit EP CHF 27.-- vervollständigt. Die zweite Tranche habe ich mir per 18.12.2014 zu CHF 25.-- via Calls gesichert. Bleibt noch die Frage, ob ich die 3. Tranche vor der 2. kaufen soll und zu welchem Preis.


    Kommt Zeit, kommt Rat. Hier bleibt es spannend!

    Überheblich, arrogant oder eben doch "nur" genial?

  • @ Cambodia

    Ich stelle mal die Behauptung auf, dass wir bei RIG die Bodenbildung beobachten, die Kurse werden sich in etwa auf diesem Niveau halten, bevor sie wieder steigen.

  • Die Aktionäre von Transocean sind nicht zu beneiden. In Franken betrachtet hat sich bei den Namenaktien ein Minus von 33 Prozent aufgestaut. Bei den im Swiss Market Index berücksichtigten Firmen belegt das in Zug beheimatete Ölserviceunternehmen damit weit abgeschlagen den letzten Rang.

    Lange Zeit mussten sich die Entscheidungsträger Vorwürfe gefallen lassen, waren andere Rivalen mit einem nicht von konkreten Neuaufträgen begleiteten Ausbau ihrer Förderflotte deutlich erfolgreicher.

    Mittlerweile verfolgt auch Transocean diese Strategie. Blöd nur, entwickelt sich die Nachfrage im Bereich der Ölförderung auf hoher See nicht wie gewünscht. Die Branche plagen Überkapazitäten und Preisdruck.

    Einer Studie aus dem Hause Credit Suisse entnehme ich, dass alleine in der zweiten Jahreshälfte 17 neue Förderschiffe oder –plattformen ausgeliefert werden, gefolgt von 30 weiteren im Laufe des nächsten Jahres. Darunter befinden sich auch solche von Transocean.

    Es macht ganz den Anschein, als schaufle sich das Ölförderunternehmen mit immer umfangreicheren Überkapazitäten das eigene Grab. Und auch wenn das gedrückte Kurs- und Bewertungsniveau von Transocean geradezu zum Einstieg einladen, sind die Aktien noch immer kein Kauf.


    CASH GURU

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • 3q

    "(Thomson Reuters ONE via COMTEX) -- ZUG, SWITZERLAND-October 30, 2014-Transocean Ltd. RIG, -0.88% (six:RIGN) will report earnings for the three months ended September 30, 2014 on Thursday, November 6, 2014 following the close of trading on the NYSE."



    also warten bis am 6. Nov (nicht am 2. wie hier mal zu lesen war...). Geduldspiel geht also weiter..



    good trades


    anitom53

  • anitom53 hat am 31.10.2014 - 16:31 folgendes geschrieben:

    Auf der Webseitesteht aber der 2. November:


    http://www.deepwater.com/investor-relations/news/calendar

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • RIG wird doch wohl auch 'wieder' gute Zahlen bringen und dann heisst bei den Amis, schlechter Ausblick, schlechte Aussichten für Sektor usw bla bla bla


    Wenn man aber dann so Sachen liest, kommt man schon ins Grübeln....irgendwas stimmt da doch nicht.


    US-Ölmultis ExxonMobil und Chevron trotzen Preisverfall

    31.10.2014 16:02

    IRVING/SAN RAMON (awp international) - Die grossen US-Ölkonzerne verdienen weiter prächtig. Die befürchtete Gewinndelle wegen des massiven Rückgangs der Rohölpreise blieb im dritten Quartal aus - ExxonMobil und Chevron konnten dank eines guten Raffineriegeschäfts ihre Profite ausbauen, wie aus den am Freitag veröffentlichten Finanzberichten der Unternehmen hervorgeht.

    Branchenführer ExxonMobil nahm von Juli bis Ende September 8,0 Milliarden Dollar (6,4 Mrd Euro) ein. Der Öl- und Gasriese machte drei Prozent mehr Gewinn als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Der Konzern, dem in Deutschland die Esso-Tankstellen gehören, profitierte von Zuwächsen im Raffinerie- und Chemiegeschäft. Zudem gelang es, die Kosten zu senken.


    Der Umsatz sank hingegen um 4,3 Prozent im Jahresvergleich auf 107,5 Milliarden Dollar. Das war allerdings immer noch deutlich mehr als Analysten erwartet hatten. Die Preise für Rohöl waren in den vergangenen vier Monaten um fast ein Viertel gefallen. Viele Anleger hatten mit einer stärkeren Belastung für ExxonMobil gerechnet.


    Ausserdem hatte der Konzern einen schweren Rückschlag bei einem Förderprojekt in der Arktis zu verkraften. Wegen der Sanktionen der USA gegen Russland musste die Partnerschaft mit dem russischen Ölförderer Rosneft auf Eis gelegt werden. ExxonMobil will sich jetzt nach neuen Fördermöglichkeiten umschauen.


    Auch Chevron, die Nummer zwei im US-Markt, hat den Gewinn überraschend deutlich gesteigert. Zwischen Juli und Ende September verdiente das Unternehmen unter dem Strich 5,6 Milliarden Dollar (4,5 Mrd Euro) und damit fast 13 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Während die Förderung von Öl und Gas etwas weniger abwarf, erwirtschafteten das Raffineriegeschäft und die Tankstellen deutlich mehr.


    Der kleinere US-Konkurrent ConocoPhillips steigerte seinen Profit dank neuer Förderprojekte und der Trennung von Unternehmensteilen im dritten Quartal um knapp neun Prozent auf 2,7 Milliarden Dollar (2,1 Mrd Euro), wie der Konzern am Vortag mitteilte. Der britisch-niederländische Konzern Shell folgte ebenfalls dem Branchentrend - der Gewinn kletterte nach Zahlen vom Donnerstag um fast ein Drittel auf 5,8 Milliarden Dollar (4,6 Mrd Euro)./she/jha/men/hbr/DP/men


    (AWP)

  • Tatsächlich, auf der Homepage von Transocean steht jedoch nur in der Woche vom 2. November, tatsächlicher Termin ist US-nachbörslich am 6. November.



    Ich sage euch: Die Kurse steigen immer dann, wenn alles denkt, sie fallen noch weiter. Ich lese überall, dass sehr viele neue Schiffe ausgeliefert werden im Zeitraum von 2015-2017 .. dass dabei zeitgleich alte eingemottet werden, wird mMn. viel zu wenig berücksichtigt.

  • HeimliFace hat am 01.11.2014 - 09:11 folgendes geschrieben:

    Quote

    Tatsächlich, auf der Homepage von Transocean steht jedoch nur in der Woche vom 2. November, tatsächlicher Termin ist US-nachbörslich am 6. November.



    Ich sage euch: Die Kurse steigen immer dann, wenn alles denkt, sie fallen noch weiter. Ich lese überall, dass sehr viele neue Schiffe ausgeliefert werden im Zeitraum von 2015-2017 .. dass dabei zeitgleich alte eingemottet werden, wird mMn. viel zu wenig berücksichtigt.

    Vor der brasilianischen Küste z.B. soll in der Zukunft sehr viel Oel im Meer abgebaut werden, das ist ja genau das Geschäftsfeld von Transocean.

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Aktienpreis weiterhin unter Druck?

    - Wann hat der jetzige Oelpreiszerfall seine Boden gefunden? Sollte es in diesem Tempo vorerst weitergehen, wird dies auch Unternehmen treffen, die in diesem Business tätig sind.Transocean vermietet ja ihre Bohrinseln nur, jedoch ein weiter fallender Oelpreis wird zweifellos auch die Preise für diese Bohrinseln unter Druck bringen.

    - Für mich stellt sich folgende Frage: Was stimmt bei Transocean nicht mehr, dass der Aktienpreis seit geraumer Zeit nur noch fällt?

    -Fundamental mal drei Punkte: 1. Erneuerung der Flotte ( ist mit viel Kosten verbunden) 2. Verschrottung der alten Flotte, ist auch nicht gratis) 3. Auslieferung der neuen Flotte: 2015-2017 (dauert noch, neue Aufträge schon vorhanden?)

    - Für mich zu viel Unsicherheit in diesem Business, darum lange ich diese Aktie vorerst nicht an.

    -------- Gehe deinen eigenen Weg und schlage nicht den Anderer ein. --------

  • Urschweizer hat am 01.11.2014 - 15:39 folgendes geschrieben:

    Quote

    - Für mich stellt sich folgende Frage: Was stimmt bei Transocean nicht mehr, dass der Aktienpreis seit geraumer Zeit nur noch fällt?


    -Fundamental mal drei Punkte: 1. Erneuerung der Flotte ( ist mit viel Kosten verbunden) 2. Verschrottung der alten Flotte, ist auch nicht gratis) 3. Auslieferung der neuen Flotte: 2015-2017 (dauert noch, neue Aufträge schon vorhanden?)


     

    Die Verträge mit den Oelfirmen sind langjährig, die sind mindestens für 3 Jahre fest, da spielt der aktuelle Oelpreis keine Rolle.


    Bei so einem Geschäft werden ja jeweils Amortisationen vorgenommen, das Geld für die Verschrottung ist ja auch bereits zurück gestellt. Das sind ja alles normale Geschäftsvorgänge. Von daher sollten ja keine neuen Verpflichtungen entstehen.


    Die grösste Unsicherheit besteht wegen der Höhe der Busse für den Unfall im Golf von Mexiko. Und dann ist die Aktie natürlich durch enorme Leerverkäufe belastet, aber die müssen ja auch irgendwann gedeckt werden, das gibt dann einen enormen Schub nach oben.

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Transocean, weiteres Abrutschen nicht unmöglich

    - Auf dem Oelmarkt gibts im Moment ein Überangebot, warum? Viele Oelförderländer im Nahen Osten brauchen Geld für ihre Sicherheit wegen diversen Kriegsherde in ihrem Gebiet. Sie geben das Oelgeld aus, um ihre Grenzen besser zu sichern und rüsten ihre Kriegsmaschinerie auf.

    - Im Moment wird mehr Oel gefördert als sonst,vor allem von grossen Oelförderländer wie Saudi Arabien, Irak, Lybien, Kuwait, um nur einige zu nennen. Nicht vergessen Russland, ihnen wurde von den Amis und der Europäischen Union Sanktionen auferlegt. Die müssen im Moment das Oel fördern auf "Teufel komm raus" damit die Devisen weiter ins Land rollen. Russland hat erst kürzlich Saudi Arabien als grössten Oelförderer der Welt abgelöst!

    - Wenn der Aktienpreis eines Unternehmens sich längere Zeit in einer Abwärtsspirale befindet, kommt es häufig zu einem "unterschiessen" des fundamentalen Wertes eines Unternehmens. Es geschieht vor allem dann, wenn Rechtsstreitigkeiten am laufen und gerichtlich hohe Bussen angedroht sind, dies ist Gift für ein Unternehmen. ( siehe Bankensektor)

    - Ein Gratis-Tipp an alle, die im Moment mit Call Warrants gegen diesen fallenden Trend wetten. Hände weg,( wegen Zeitwertverlust) denn das ist jetzt ein Spiel mit dem Feuer und kann einem im dümmsten Fall das "Genick brechen". ( Totalverlust!)

    -------- Gehe deinen eigenen Weg und schlage nicht den Anderer ein. --------

  • Urschweizer hat am 02.11.2014 - 10:18 folgendes geschrieben:

    Das alles ist ja im Kurs längst enthalten! Die Aktie hat mittlererweile eine P/E von 5,9 (normal wäre eine P/E von 10 - 15) und bringt eine Rendite von über 10%! Wirst vermutlich selten eine Aktie mit besseren Werten finden.


    Bei solchen Werten steht eine Trendwende jeweils unmittelbar bevor, kommt noch dazu, dass die Aktie massiv leerverkauft ist was ein Short Squeeze wahrscheinlich macht.


    http://de.wikipedia.org/wiki/Short_Squeeze

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • P/E ist eine Momentaufnahme und muss nicht viel zur Zukunft aussagen.


    Eine fette Busse im Hause und das P/E-Bild sieht gleicht völlig anders aus.


    Und wer sagt, dass Du Dividenden erhälts nächstes Jahr und wie viel? Also mit Renditen würde ich bei einem Titel wie Transocean einfach mal nicht rechnen... absolut kein Dividendentitel.


    Du machst es Dir sehr einfach.

  • Supermari hat am 02.11.2014 - 19:51 folgendes geschrieben:


    Wenn wir die Supermarie nicht hätten, irgendwie scheinst Du die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben! Mosking


    Das Ereignis liegt schon einige Jahre zurück, dass es eine anständige Busse gibt ist auch schon länger bekannt. Eine seriöse Firma macht bekanntlich für so ein Ereignis Rückstellungen Du Klugscheisser!

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Kapitalist hat am 02.11.2014 - 20:47 folgendes geschrieben:

    Quote

    Supermari hat am 02.11.2014 - 19:51 folgendes geschrieben:


    Wenn wir die Supermarie nicht hätten, irgendwie scheinst Du die Weisheit mit dem Löffel gefressen zu haben! Mosking


    Das Ereignis liegt schon einige Jahre zurück, dass es eine anständige Busse gibt ist auch schon länger bekannt. Eine seriöse Firma macht bekanntlich für so ein Ereignis Rückstellungen Du Klugscheisser!


    Das mit der Busse war nur ein allgemeines Beispiel und nicht Eines spezifisches für Transocean.


    Man siehe gewisse Banken... P/E optisch tiefer als tief. Buchwerte optisch ein Witz. Doch die Werte sage kaum was aus dort... Buchwert? Ja da können Banken oft rumschrauben nach gutdünken. P/E? Eine Buse folgt der anderen. Rückstellungen meist dann zu tief angesetzt. Folge für viele... Gewinn im Keller und P/E plötzlich nicht mehr optisch tief.


    P/E für 2015 bei Transocean? Wir werden sehen wo der stehen wird... wir werden sehen, ob wir so weit vom fairen Wert sind. Schlussendlich ist 2015 wichtig und nicht was im 2014 war. Interessiert kein Schwein und somit interessiert es den aktuellen Kurs die Bohne. Aber hey... du bist ja der Branchenkenner? Dann verrate uns doch die Fundamentals für 2015... ;)


    Und was Dividenden angeht ist die Sache bei Transocean alles andere als wirklich klar abzuschätzen in meinen Augen... gab fette Dividenden wegen "Einmischung" Icahn's... was nun?


    Mal abwarten was man uns zu erzählen hat in Kürze... vielleicht kommt dann die "Trendwende" resp. mal eine anständige technische Bewegung nach oben. Hätte ich Nerven und Zeit würde ich wie kürzlich erwähnt jetzt spekulieren, da sich ein möglicher Boden zw. 28-30 CHF am ausbilden ist, wie länger mal spekuliert... scheint als warte der Markt mal auf mögliche Inputs des kommenden Events. Wird spannend.


    Kannst übrigens gerne Nicks auch richtig schreiben. Oder sind wir etwa im Kindergarten?

  • rot

    das ist ja unglaublich was da wieder abgeht... CBLTR6 war unter 1.20 zu haben... da konnte ich nicht wiederstehen... EP immer noch grauenhaft rot... aber als unverbesserlicher Optimist glaube ich an bessere Zeiten... :)


    und vertroesten tun mich die steigenden MRIGJ.


    also weiterhin guten Mutes... es kann am Freitag nur besser werden... :)


    good trades


    anitom53