Evolva (EVE)

  • Gertrud

    gertrud hat am 06.02.2019 11:21 geschrieben:


    4) das glaub ich eben nicht. Das ist ein aktiver Fonds, und 22 Mio sind 2% des Fondsvermögens, und damit ein gewaltiges "overweight" von Evolva. Das riskiert ein Fondsmanager nicht einfach so, dass er damit in 2 Jahren 1% Gesamtperfomance verliert. Da muss er Rechenschaft ablegen. Der selbe Fonds hat z.B. letztes Quartal (richtigerweise) die gesamte Aryztaposition vor der KE abgestossen.



    Gut, so verstehe ich, wie Du denkst. Wobei ich davon ausgehe, dass ein Pictet Fonds solche Mengen nicht über den Markt abstossen würde, sondern bei Interessierten platzieren würde.


    Nur wäre ich sehr überrascht, wenn die Situation von Evolva dieselbe wäre wie die von Aryzta. Bei Evolva hat der CEO gesagt, und das glaube ich ihm, dass Evolva genügend Einnahmen haben wird, um eine weitere Kapitalerhöhung zu vermeiden.


    Deine Meinung, und wohl die Meinung eines wesentlichen Teils der Marktteilnehmer ist, dass es dann doch irgendwann wieder eine KE brauche. Unter diesem Blickwinkel verstehe ich die 20 Rp, aber unter meinem Blickwinkel nicht, wo sich die Einnahmen aus Resveratrol und Nootkatone auf tiefem Niveau verdoppelt haben, und die Einnahmen aus den Eversweet Lizenzgebühren fast sicher in zweistellige Millionenhöhe steigen werden.


    Vermissen tu ich, ich sags gern zum zehnten mal, eine Kommuniktion der Evolva, was sie denn nach der EPA Zulassung von Nootkatone konkret tun wollen. Mit Cargill hätten sie ja einen potenten Partner im Landwirtschaftsbereich.


    Goldi

  • Klarstellen

    Goldi, das ist mir jetzt sehr wichtig, das klarzustellen: Die Situation bei Evolva ist in keinster Weise mit der bei Aryzta zu vergleichen, so habe ich das nicht gemeint.


    Evolva hat aktuell genug Geld und braucht keine KE und hat auch immer noch den Pfandleiher-Geier Mark Angelo im HIntergrund, wenn es dann mal sein muss. Damit wäre man dann allerdings in derselben Verzweiflungsliga angekommen, in der WISeKey spielt.


    Meine Bedenken zu Evolva in einem Satz zusammengefasst: Die drei bekannten Produkte werden den Erwartungen damals bei der KE nicht gerecht und von der Pipeline ist zumindest nichts bekannt, was die Phantasie anregen könnte.
    Und daraus eben die Frage: Was macht Pictet, falls sie zum selben Schluss kommen sollten?
    Ob an der Börse viele kleine Blöde oder ausserbörslich einen grossen Blöden zu finden: 75 Mio. Aktien sind ein rechter Brocken.


    Ich will hier auch nicht für oder gegen Evolva Stimmung machen - mich interessieren einfach die technischen Abläufe und Zusammenhänge. Man kennt mich doch. Deshalb mischle ich ja auch bei Aryzta mit - nicht wegen den Gipfeli.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • gertrud hat am 06.02.2019 14:49 geschrieben:

    Quote

    Meine Bedenken zu Evolva in einem Satz zusammengefasst: Die drei bekannten Produkte werden den Erwartungen damals bei der KE nicht gerecht und von der Pipeline ist zumindest nichts bekannt, was die Phantasie anregen könnte.
    Und daraus eben die Frage: Was macht Pictet, falls sie zum selben Schluss kommen sollten?
    Ob an der Börse viele kleine Blöde oder ausserbörslich einen grossen Blöden zu finden: 75 Mio. Aktien sind ein rechter Brocken.


    Bin mit dir einvestanden dass die Komunikation absolut lausig ist - wurde aber auch schon mehrmals erwähnt. Tatsache ist, dass schlecht komunizierende Firmen schon immer abgestraft wurden und das geschieht ja im Moment.


    Was macht Pictet - ich gehe davn aus dass sie als Grossaktionär besser informiert sind als wir "kleinen" oder zumindest eine Antwort erhalten auf gewisse Fragen (ohne natürlich die Richtlinien zu verletzen). Wäre interessant wenn jemand einen Kontakt zu Pictet hätte - ich kann leider nicht weiterhelfen. Werde aber dabei bleiben und ausharren und hoffen...


    Beruhigend ist dass jetzt immerhin 1,5 Mio shs gesucht sind bis auf 0.20 runter

  • Charttechnik

    Sie ist für mich ein Instrument von mehreren. Nie würde ich nur auf Grund eines Chartsignals alleine einen Titel kaufen. Aber damit ich kaufe, muss mir auch das Chartbild stimmig sein. Und das ist es bei EVE definitiv nicht.


    Wo ursinho007 den Seitwärtskanal ausfindig gemacht hat, entzieht sich meinen Fähigkeiten. Ich will euch die Aktie nicht madig reden. Wer schon drin ist, dem spielt es vermutlich keine grosse Rolle mehr, den Rest auch noch zu verdampfen. Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.


    Aber gibt es wirklich ein gutes Argument, JETZT zu kaufen? Habe ich da was verpasst?


    News: keine


    Chart: Übelst


    Phantasie: Eversweet ausgeblutet, bestenfalls Brotsamen. Habe ja schon erklärt, warum. Resveratrol: verpennt und unfähig zu vermarkten. Notkatoon: völlig überschätzt, Produktion (Skalierbarkeit!) zu teuer, am Markt vorbei entwickelt.


    Mgt: ein vielleicht positiver Punkt. Sie arbeiten mehr hinter den Kulissen, eher zu ruhig.


    Deshalb nochmals die Frage: Warum sollte man jetzt kaufen? Ich sehe absolut keinen Grund!

  • real / unreal

    Domtom01 hat am 06.02.2019 18:17 geschrieben:

    Quote

    wo ursinho007 den Seitwärtskanal ausfindig gemacht hat, entzieht sich meinen Fähigkeiten.

    Eversweet ausgeblutet, bestenfalls Brotsamen. Resveratrol: verpennt und unfähig zu vermarkten. Notkatoon: völlig überschätzt, Produktion (Skalierbarkeit!) zu teuer, am Markt vorbei entwickelt.

    Ich hab's zwar schon erklärt, aber für dich offensichtlich leicht schwer von Begriff nochmals: Es handelt sich um den Chart der vergangenen SECHS Monate und da kann man das, ohne Profi zu sein, klar ablesen. Ausserdem habe ich betont, dass ich mich NICHT allein darauf abstütze, weil ich an Charts meine Zweifel habe. Da sind wir uns sogar einig, dass Chartlesen nie ein Entscheidungsfaktor allein sein kann bei einem Kauf oder Verkauf.


    Bei Eversweet greifst du vor und spielst die Glaskugel. Man kann heute nur sagen, dass die ausgehandelten 5% mager erscheinen. Dafür konnte aber Evola die ganze Arbeit und Verantwortung auf Cargill abschieben und je nach dem wie sich die Umsätze entwickeln, können auch 5% eine Menge Geld in die Kasse von Evolva spülen. Mit deiner Beurteilung von Resveratrol bin ich weitgehend einverstanden. Da darf man keinen grossen Beitrag an den Umsatz erwarten. Bei Nootkaton (beachte die Schreibweise) liest du wieder von der Glaskugel. Für mich offen und kann durchaus positiv überraschen. Der grosse Vorteil als Repellent ist, dass es keine chemischen Giftstoffe im Gegensatz zu herkömmlichen Repellents hat.

  • Domtom01 hat am 06.02.2019 18:17 geschrieben:

    Quote

    Deshalb nochmals die Frage: Warum sollte man jetzt kaufen? Ich sehe absolut keinen Grund!

    so rational wie du an die Sache rangehst, gibts tatsächlich keinen Grund zu kaufen.


    Stell dir doch einfach einmal die Fragen:


    - Sind Konsumenten bereit für kalorienarme süsse Lebensmittel mehr Geld zu bezahlen?


    - Sind Konsumenten bereit für ein natürliches und wirksames Repellent mehr Geld zu bezahlen?


    - Sind Konsumenten bereit für ein längeres gesünderes Leben mehr Geld zu bezahlen?


    Wenn du mindestens zwei Fragen mit Ja beantworten kannst, dann weisst du, warum wir Aktionäre


    sind und an was wir glauben. Wie gesagt, ob am Schluss EVE das Rennen machen wird,


    kann ich nicht sagen, aber mindestens mitspielen werden sie!


    PS I: Deals können nachgebessert werden


    PS II: Herstellungsprozesse können optimiert werden, für einen günstigeren HK


    PS III: Vertriebswege können neu definiert und beworben werden


    PS IV: Warum mind. zwei Fragen mit Ja beantwortet haben? Gut schweizerischer Mittelweg *YES*

    Es genügt nicht, keinen Plan zu haben, man muss auch unfähig sein, ihn umzusetzen

  • rbwf hat am 09.02.2019 16:53 geschrieben:

    Quote

    Weiss jemand was betreffend der Quartalszahlen? Die sollten doch Ende Februar kommen oder?



    *shok*

    Meine Prognose

    CHF million 2018
    Product sales 3.8 (+88%)
    Revenue from R&D 3.5 (-29%)
    Total revenue 7.3 (+7%)
    Manufacturing expenses -6.4 (+36%)
    R&D expenses -20.2 (-29%)
    Commercial, General & Administrative expenses -14.2 (-25%)
    Financial items & tax +6.7 (+12%)
    Net result -26.8 (-31%)


    Nootkatone in pest control


    We have filed with the US Environmental Protection Agency for registration and the process remains on track - although delayed by the shutdown which affected the federal administration in January. The commercialization process in this new field of application has started and we are in active discussions with leading companies in the pest control industry.


    Nootkatone and valencene in Flavors and Fragrances


    Evolva has recently expanded its range of Flavor & Fragrance products. We expect this to yield additional growth in the coming quarters.


    Resveratrol


    Resveratrol continued its solid growth trend in 2018. As envisioned in February 2017 when we launched our new brand, Veri-te™ Resveratrol, we have seen a number of jointly branded products launched both in Europe and the US.


    In April 2018 we launched Veri-te™ Resveratrol CWD90, a cold-water dispersible resveratrol powder. This innovative application represents a first in the resveratrol market, and will open up aqueous product development with resveratrol for our customers. Initial interest from customers in this new application has been very positive, and we expect a solid growth in sales over the next several years.


    EverSweetTM


    Cargill has commercially launched EverSweet™, first royalty income from EverSweet™product sales was received, albeit modest, in the fourth quarter of 2018. In November Cargill and Royal DSM announced a new venture which will combine both companies’ technologies for producing steviol glycoside products made through fermentation and will market its products under one brand name, EverSweet™. Evolva’s royalty rights on EverSweet™ and the existing agreement between Cargill and Evolva remain unchanged.

  • Mögliche Ueberraschungen

    Evolvas Schweigen verursacht umso grössere Nachdenkaktivitäten in meinem Hirn.


    Was wäre wenn...


    Mein erstes "Was wäre wenn..." ist:


    "Evolva ist stolz darauf mitzuteilen, dass die Struktur bei der Produktion und Vermarktung von Eversweet stark vereinfacht werden konnte. Mit dem neuen Vertrag vom 25. Februar 2019 konnte erreicht werden, dass Evolva die weiteren Zahlungen von 11,6 mio CHF erlassen werden konnten. Zudem erhält Evolva eine einmalige Abfindung von Cargill in Höhe von 10 mio CHF, womit allein Avansya für die Produktion und den Vertrieb von Eversweet zuständig sein wird. Dank der grosszügigen Abfindung von 10 mio CHF ist Evolva gerne bereit, auf die Lizenzeinnahmen auf Eversweet zu verzichten, und kann sich nun voll auf die Etablierung seiner vielversprechenden Produkte Resveratrol und Nootkaton fokussieren."


    Was passiert dann mit dem Kurs von EVE?


    Goldi

  • @Goldi


    Du wirst immer kreativer. Wie kommst Du nur darauf, dass EverSweet "aufgegeben" wird?


    Es ist (und bleibt) ruhig, weil es schlicht nichts zu berichten gibt. Damit muss man sich abfinden.

  • Goldi hat am 11.02.2019 10:15 geschrieben:

    Naja, das ist jetzt wirklich ein bisschen zu viel Phantasie... :)


    Schau dir doch die Investors Präsentation an auf der Webseite (version Jan 2019)... Was soll denn das Management kommunizieren. verité etabliert sich langsam im Markt, präsentiert sich an diversen Messen, expandiert in weitere Märkte, Nootkatone wartet weiterhin auf EPA, EverSweet ist in den Händen von Cargill. Mir ist lieber das Management arbeitet an den Schwachstellen im Unternehmen anstatt, dass jeder Furz öffentlich kommentiert wird. Die Zahlen ende Februar sind doch ebenfalls unwichtig. Hier wird es erst wieder interessant wenn Avansya und Nootkatone in Pest Control Fahrt aufnehmen.


    Die Wette von Pictet wird auf 2021/2022 gemacht und nicht auf die nächsten Halbjahreszahlen. Als Pictet investierte war die Sachlage bereits ziemlich klar und die Umstrukturierungen usw. bereits kommuniziert.


    Nur die Ruhe putzt die Schuhe :)

  • pfuetze

    Und prompt zauberst Du wieder eine Quelle hervor.


    https://www.evolva.com/wp-cont…019/01/Evolva-Jan2019.pdf


    Die Präsentation vom Januar 2019 kannte ich nicht. Interessant finde ich, dass der Markt für Eversweet mit 4 Milliarden Franken angegeben wird, und dass wir im Forum nie von Vanillin sprechen, das hier mit einem Potential von 600 mio Franken angegeben wird.


    Interessant auch, dass Nootkaton als Insektenschutz hier als unsicher dargestellt wird, mit einem Potential von 100 mio Franken, also weit hinter Vanillin und Stevia. Warum warten wir denn hier gespannt auf die EPA Zulassung von Nootkaton?


    Beruhigend die 75 mio Franken cash Mitte 2018. Das Geld würde mit der aktuellen Burnrate noch bis 2021 reichen, aber die Burnrate soll ja auf Null sinken.


    Goldi


    P.S: The Donald werkelt schon am nächsten Shutdown. Die EPA Zulassung für Nootkaton könnte sich also noch etwas hinziehen, wenn sie nicht innert den nächsten zehn Tagen kommt.

  • Goldi hat am 11.02.2019 11:54 geschrieben:

    Quote

    Und prompt zauberst Du wieder eine Quelle hervor....



    ... Warum warten wir denn hier gespannt auf die EPA Zulassung von Nootkaton? ....

    1. Die Präsentation ist schon seit ein paar Wochen online


    2. Weil hier (bei Nootkatone) Evolva das ganze Potenzial ausschlagen soll/will und nicht mit ein paar lächerlichen Prozent abgespiesen werden sollte wie bei EverSweet und Vanillin. (Bei Vanillin gehe ich nach wie vor davon aus, dass die Herstellungskosten zu hoch sind und IFF das Produkt nicht vertreibt. Allerdings nur eine Vermutung von mir)

  • Da keimt gleich wieder Hoffnung - EveSelbst hat ja auch jede Menge Zeit alte Presentationen aufzupeppen, seit sie/er nicht mehr im Forum schreibt. Ist allerdings nur altes Zeug, keine Aussagen zur Pipeline.


    Bei Nootkatone ist noch zu beachten, dass es bei der momentanen Registrierung nur um das "manufacturing". Das heisst, die finale Anwendung als Spray oder Creme oder was auch immer (Evolva wird das kaum selbst machen) wird dann nochmals eine Registierung durch die EPA erhalten müssen, bevor sie in den Verkauf geht. So versteh ich das.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • hmmm, das muss ich wohl verpasst haben... Ich blättere einmal ein bisschen zurück heute Abend und informiere mich ein wenig. Sorry!


    Übrigens, kommen am 14. Februar die DSM Zahlen. Vielleicht erfahren wir ja da ein paar Details zum Avansya Projekt...

  • pfuetze

    Doch doch, diese Tatsache haben wir ausführlich diskutiert, von mehreren Teilnehmern.


    Goldi


    A propos Vanillin: Da ergoogle ich nur Mitteilungen von 2011 bis 2013. Und ich dachte zwischenzeitlich, das sei eines der gestorbenen Projekte. Jetzt werden wieder 600 mio Franken Umsatz pro Jahr erwartet? Staun!