Evolva (EVE)

  • Ich denke, die Spekulation wird eher sein, wieviel Liquidationserlös holt das Management hier raus. Das hat sich ja selber mit Einstand ca. 10 CHF beteiligt.

    Und dann ist Veraison auch mit 5% beteiligt.


    Klar ist das alles ein Jammer, aber ich traue den Evolvianern zu, dass sie das obere Drittel der Spanne schaffen.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Ich denke, die Spekulation wird eher sein, wieviel Liquidationserlös holt das Management hier raus. Das hat sich ja selber mit Einstand ca. 10 CHF beteiligt.

    Und dann ist Veraison auch mit 5% beteiligt.


    Klar ist das alles ein Jammer, aber ich traue den Evolvianern zu, dass sie das obere Drittel der Spanne schaffen.

    ich traue denen gar nichts mehr zu ….da sie nichts mehr zu sagen haben ❗️

  • Schaut Euch doch im Compensation Report 2022 an, was Board und Management so abgeholt hat:


    https://evolva.com/app/uploads/2023/03/Evolva_Annual_Report_2022_finwebneu2.pdf


    Wie verschiedene Mitglieder verstehen, wenn das Management die Firma nur am Leben hält, um sich selber tolle Saläre auszuzahlen, dann kommt's nicht gut. Nicht im Interesse der Aktionäre.

    Ich wünsche jedem finanziellen Erfolg, echt und ohne Neid!

  • Die ganze Evolva-Geschichte in zwei Worten: modernes Raubrittertum!

    Was dem Fussvolk bleibt: Möglichst früh den Braten riechen!

  • crusider : Schwierig zu beantworten. Sicher ist, dass sich der Kurs nur noch innerhalb dem Band von CHF 0.70 bis CHF 2.40 bewegen wird. Wenn man überhaupt kein Vertrauen mehr hat, wird man wohl vom tiefsten Kurs CHF 0.70 als Liquidationsdividende ausgehen, was heisst, jeder Kurs der darüber liegt ist besser. Glaubt man hingegen, dass sie doch noch zum Schluss etwas positives hinbekommen, dann abwarten. Man kann sich auch sagen, der grosse Abschreiber ist bereits Tatsache (bei vielen wahrscheinlich bei deutlich über 90%), also kommt es auf das Restrisiko jetzt auch nicht mehr drauf an und warte auf die Liquidationsdividende.

  • Einfach raus, denn:


    1. Gedanklich und emotional nicht mehr an die Story gebunden.

    2. Gebundenes Kapital in einer krottenschlechten Firma sofort rauslösen.

    3. Bei Evolva die letzten Jahre sind nur die Kleinaktionäre geschädigt worden.

    4. Schaut Euch doch mal die Eingangsseite an: https://evolva.com/ Evolva with good business, momentum and significant progress in Profitability....

    5. Geld jetzt neu Positionieren und hoffen, das neue Engagement macht Freude.


    Viel bereits aufgestauten Ärger ersparen!

    Ich wünsche jedem finanziellen Erfolg, echt und ohne Neid!

  • Katastrophe diese Firma. Wenigstens ist die Firma Lallemand sympathisch (Hefen fürs Bier brauen).

    Schade, ich habe wirklich an die Produkte geglaubt. Leider hätte ich der Finanzsituation des Unternehmen mehr Gewicht geben sollen.

    Die Verkaufsorder ist gestellt für die Evolva Aktien. Nun bleiben mir noch die letzten Reservatrol Pillen.Die sind bald aufgebraucht und dann bleibt das Kapitel Evolva eine beschämende Geschichte. Nach einem letzten Abschwenker zu Kuros ist das Kapitel Biotech für mich dann endgültig gegessen.

  • ernsthafte Frage: was ist denn nun besser - alle Aktien behalten und auf die Liquidationsdividende hoffen oder alle Aktien zum jetzigen tiefen Preis verkaufen?


    Eure Meinungen sind gefragt. Investierte und Nichtinvestierte....

    Evolva hat wahrscheinlich traditionell viele Kleinanleger, die seit Jahren treu und hoffnungsvoll zur Firma gehalten haben. Und die sitzen jetzt enttäuscht auf Mini-Positionen und sollen 2 Jahre auf die Nachlassdividende warten. Während die Aktie dekotiert wird.


    Das mindeste, was der VR organisieren sollte, ist ein Angebot, diese Kleinstpositionen noch vor der Dekotierung zu einem fairen Preis zu übernehmen.

    Zum Beispiel: Bis 10'000 EVE pro Aktionär 1.60 CHF bieten.


    So ein Angebot könnte Lallemand selber machen.
    Oder ein Investor wie Nice&Green oder Veraison, und dann Druck auf das Management machen, eine möglichst hohe Nachlassdividende zu erwirtschaften.


    Das wäre zum Vorteil aller.

    • die stark reduzierte Anzahl Aktionäre würde Administration einfacher machen,
    • die Kleinaktionäre könnten abschliessen
    • der "Einsammler" hat die Chance, eine vernünftige Rendite auf dem eingesetzten Kapital zu erwirtschaften.

    Wär ich Kleinaktionärin würde ich so ein Angebot vor der Dekotierung an der a.o.GV fordern.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Der Aktienkurs aktuell wäre für nicht Investierten aber wiederum sehr interessant, nicht?💁

    Das sieht irgendwie fast nach einem kurzen Zock mit überschaubarem Risiko aus.


    Aktuell ist sie ja bei 0.89, also entspricht das rund 20% Risiko gegen unten. Je tiefer sie fällt, desto weniger Risiko trägt man beim Kauf, da man schlimmstenfalls einfach 0.70CHF pro Aktie "zurückerstattet" bekommt. Oder übersehe ich hier etwas?


    Edit: Ich wollte das gleiche damals bei der CS Übernahme machen, aber habe es dann sein gelassen. Wäre auch hier nicht dabei, wollte nur auf die Möglichkeit eines teuren Lottoscheins hinweisen :P

    Ich habe keine Ahnung was ich schreibe, ich bin nur ein Börsentrottel und zocke gerne mit allerlei Assets. Meine Meinung ist keine Anlageberatung

    Edited once, last by hurus ().

  • Das sieht irgendwie fast nach einem kurzen Zock mit überschaubarem Risiko aus.


    Aktuell ist sie ja bei 0.89, also entspricht das rund 20% Risiko gegen unten. Je tiefer sie fällt, desto weniger Risiko trägt man beim Kauf, da man schlimmstenfalls einfach 0.70CHF pro Aktie "zurückerstattet" bekommt. Oder übersehe ich hier etwas?

    ich weiss, dass es für Vielen nicht sympathisch und logisch ist, aber ich würde nicht überraschen wenn der Kurs trotz der min. Liquidationsdividende unter 0.70 CHF tauchen würde...

    NO INVESTMENT ADVICE. My comments do not offer any investment advice and you should not construe them as advice.

  • ich weiss, dass es für Vielen nicht sympathisch und logisch ist, aber ich würde nicht überraschen wenn der Kurs trotz der min. Liquidationsdividende unter 0.70 CHF tauchen würde...

    Ja, selbst das kann man nicht ausschliessen, denn die Auszahlung erfolgt erst im 1. Quartal 2026. Wer weiss schon, was alles in dieser langen Zeit noch geschieht. Wer schon 99% verloren hat, wird wohl kaum für den kümmerlichen Rest so lange warten wollen. Dies erzeugt Druck auf den Kurs.

  • Vielleicht haben wir hier im Forum einen Steuerexperten. Gemäss meiner Recherche ist bei einer Liquidationsdividende die Rückzahlung des einbezahlten Kapitals steuerfrei. Der HR-Auszug weist ein Aktienkapital von CHF 5.2 Mio aus, was CHF 1 pro Aktie entspricht. Der darüber liegende Anteil der Liquidationsdividende unterliegt wohl der Verrechnungssteuer und somit auch der Einkommenssteuer. Ist evtl. sowohl für aktuelle Inhaber als auch für potentielle Käufer interessant.

    "Ich habe mich schon entschieden, verwirren Sie mich jetzt nicht mit Fakten!"