Flüchtlingskrise Europa

  • Muss Europa die Probleme Afrikas lösen ?


    Welche Auswirkungen hat der Flüchtlingsstrom auf die Lebensqualität in der Schweiz ?


    Wäre es eine Option die Regierung in Syrien / Eritrea zu stürzen ?


    Könnte man die Flüchtlinge nicht auch im eigenen Kontinent unterbringen ?


    Haben wir die ethische Pflicht zu helfen und zu welchem Preis ?


    Viele Fragen, ich bin gespannt auf Eure Auffassung.

  • Du siehst ja was passiert, wenn man eine Regierung stürzt! Gaddaffi hat damals schon gedroht, falls man ihn vom Thron stürzt, werde Europa mit einer Millionen-Flüchtlingswelle überrolt!


    Ich bin definitiv kein Unterstützer von Saddam und Gaddaffi, beides waren schlimme Verbrecher. Jedoch funktionierte die Lage in diesen Ländern unter deren Regierung (Diktatur) viel besser als heute und ich denke, dass die Leute damals besser lebten als heute.


    Nun haben wir ein Flüchtlingsproblem. Ich bin der Meinung, dass man den Kriegsflüchtlingen momentan helfen muss, Wirtschaftsflüchtlinge jedoch haben von mir aus kein Recht auf Asyl!

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Zyndicate hat am 01.09.2015 - 11:03 folgendes geschrieben:

    Quote

    Du siehst ja was passiert, wenn man eine Regierung stürzt! Gaddaffi hat damals schon gedroht, falls man ihn vom Thron stürzt, werde Europa mit einer Millionen-Flüchtlingswelle überrolt!

    Wir können uns demnach bei den Amis, Merkel persönlich, Franzosen, Engländer für den Schlammassel bedanken.
    Schlussendlich hat die UNO das ganze abgesegnet und ist auch nicht ganz unschuldig daran.


    Das habt ihr aber toll hingekriegt !


    -- wikipedia Zitat start
    Im März begannen nach einer UN-Resolution die Vereinigten Staaten, Kanada und mehrere westeuropäische Staaten mit Luftangriffen auf Libyen mit dem Ziel, eine Flugverbotszone durchzusetzen (Internationaler Militäreinsatz in Libyen 2011).
    -- wikipedia Zitat ende

  • waspch hat am 01.09.2015 - 09:20 folgendes geschrieben:

    Quote

    Muss Europa die Probleme Afrikas lösen ?

    Haben wir die ethische Pflicht zu helfen und zu welchem Preis ?

    Nein, Europa muss nicht die Probleme Afrikas lösen. Sie müssen sie auch nicht ausbeuten. Aber sie dürfen sich dann nicht wundern, wenn die Leute dort hin gehen, wo es besser ist. Haben die Schweizer im 19. Jahrhundert auch gemacht. Nach dem Fall der Mauer hiess es: Entweder kommt die D-Markt zu uns oder wir kommen zur D-Mark.


    Europa hätte Afrika auch nicht kolonialisieren müssen, aber sie haben es rücksichtslos getan. Direkt oder indirekt war jedes Land in einer Form dabei (z.B. Blutdiamanten, Nestlé Südafrika Trinkwasser)


    Ethische Pflicht: das steht doch auf jeder zweiten SVP-Homepage, dass die Schweiz für die christlich abendländischen Werte steht. Sind das nur leere SVP-Phrasen?



    Dann möchte ich noch an das Busunglück im Wallis erinnern. Diese Kinder waren die Kinder von denen, die während und nach dem 2. Weltkrieg für 3 Monate Ferien in der Schweiz verbringen durften. Einige kamen danach als Touristen in die Schweiz. Darauf hatte niemand spekuliert. Man wollte einfach etwas Gutes tun.




    Gehört Syrien oder Afghanistan zu Afrika?


    Nein. Also ist das Eröffnungsposting und die dahinter stecken Geisteshaltung traurig. Kommt aber für mich nicht unerwartet. Irgendwann meldet sich sicher auch noch Mach3.

  • 11. Gebot Moses: Du sollst kein Handy haben

    Fast alle Flüchtlinge sind mit Smartphones unterwegs. Das bringt viele Bürger in Rage


    ..


    ..


    Für Flüchtlinge mit Smartphones scheinen nicht nur zehn, sondern elf Gebote zu gelten. «Du sollst kein Handy haben», lautet das elfte. Und sie tun es trotzdem. Wieso auch nicht? Sie sind nicht mittellos, sondern Lehrer, Verkäufer, Ärzte.


    ..


    ..


    http://www.sonntagszeitung.ch/…st-kein-Handy-haben-42441



    Viele von ihnen sind weitaus gebildeter, als manche Cashforums-Dumpfbacke

  • Wegen Pöbel-Post? Facebook wirft SVP-Mörgeli raus

    Das soziale Netzwerk hat SVP-Hardliner Christoph Mörgelis Profil gelöscht. Der Nationalrat fiel ob dem Entscheid aus allen Wolken.


    ..


    ..

    Höhnisches Bild

    Vor einigen Tagen provozierte Mörgeli mit einem Bild, das ein überladenes Flüchtlingsschiff zeigt. Darunter gross geschrieben: «Die Fachkräfte kommen». Diese Mitteilung auf Facebook könnte einer der Gründe für die Sperrung sein.


    http://www.handelszeitung.ch/p…-svp-moergeli-raus-849703




    überrascht mich nicht.

  • Christlich abendländische Werte

    Und der König wird antworten und zu ihnen sagen: Wahrlich, ich sage euch: Was ihr getan habt einem von diesen meinen geringsten Brüdern, das habt ihr mir getan.


    Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!


    Denn ich bin hungrig gewesen und ihr habt mir nicht zu essen gegeben. Ich bin durstig gewesen und ihr habt mir nicht zu trinken gegeben.


    *clapping* Ich bin ein Fremder gewesen und ihr habt mich nicht aufgenommen. Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich nicht gekleidet. Ich bin krank und im Gefängnis gewesen und ihr habt mich nicht besucht.


    Matthäus 25,40




    Seid froh, dass es keinen Gott gibt. Denn welcher Gott will schon Schöpfer von Idioten sein.

  • Monetas hat am 02.09.2015 - 18:00 folgendes geschrieben:

    Quote

    Warum wollen die Flüchtlinge, die an Leib und Leben bedroht sind, nicht in den sicheren Ländern wie Spanien, Italien, Griechenland oder Türkei bleiben? Sind diese Länder nicht sicher genug? Ich verstehe das nämlich nicht so ganz.

    nicht so ganz, aber wenigstens so teilweise?
    Geh doch mal für eine Zeit lang in deine Vorschlags-Länder, vielleicht verstehst du es dann so halbwegs.


    Kleiner Tipp: viele kommen aus den Flüchtlingslagern aus der Türkei. Falls dir nach "Camping" zu Mute ist, geh mal dort hin. Ist ja nach deiner Meinung sicher dort. Aber ob es sicher schön ist?


    *clapping* Sie sagen es ja jeden Tag ins Mikrofon von ZDF und ARD, warum sie nach Deutschland wollen



    Das ist das was ich nicht verstehe: Seit Jahren besteht diese Flüchtlingsproblematik und sie wurde immer wieder in den Medien publik gemacht. Solange das Problem weit weg ist, ist es kein Thread wert. Aber jetzt, wo sie nah genug sind, kann man einen Thread eröffnen. Und es gibt immer noch Dumpfbacken, die es weiterhin noch nicht so ganz richtig verstehen......



    Aber mitlabern und saudumme Fragen stellen darf jeder. Es ist zum Abwinken.


    Die christlich abendländische Werte lassen grüssen

  • Das ist keine Flüchtlingskrise, das ist verdeckter Krieg. Denn die, die den Afrikanischen Frühling und somit diese Migrationswelle inszeniert haben, wollen diese instrumentalisieren zwecks Liquidation unserer Staatskassen und staatlicher Souveränitäten in Europa. Divide et impera. Und: Der Zweck heiligt die Mittel.

  • Monetas hat am 02.09.2015 - 19:00 folgendes geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 02.09.2015 - 18:51 folgendes geschrieben:

    Tatsache ist, die Flüchtlinge werden in diesen Ländern weder am Leib oder Leben bedroht was ein Grund- und Menschenrecht ist. Jedoch ist es kein Menschenrecht in der Bahnhofstrasse flanieren zu dürfen. *dash1*

    Tatsache ist: du hast ganz offensichtlich keine Ahnung, was Sache ist.


    Tatsache ist auch: du bist aufgrund deines Postings bestenfalls mittleren Verstandes und/oder der deutschen Sprache nicht mächtig (am Leib oder Leben bedroht was ein Grund- und Menschenrecht ist.....)


    Das ist dumpfes Stammtischgelaber. Genau wie der vorherige Beitrag vom Goldkinderwagen.



    Christlich abendländische Werte

    Flüchtlinge am Münchner Hauptbahnhof: dutzende Helfer beweisen Nächstenliebe

    http://www.gmx.ch/magazine/pol…n-naechstenliebe-30888952

  • Fremdenfeindlichkeit und Krisenherde sollen ja in Europa (inklusive Ukraine) zu dessen Schwächung hervorgerufen werden. Und "dumm" ist der, der diese Zusammenhänge nicht sieht und nur die Flut an Infos der maistreammedien weiter papageit, oder sie sieht, aber gegen niedrigen Silbergroschen an die Massen trötet in der Überzeugung, dass eine hundert mal verkündete Lüge zur Wahrheit wird


    *lol*


    Ich bin überhaupt nicht fremdenfeindlich, aus dem ganz einfachen Grund, da die einzelnen Menschen, die nach Europa migrieren, nichts für ihr Elend in der Heimat können. Da haben ganz andere ihre Finger im Spiel. Und Aufrufe zu Gewaltanwendung ist generell das Hinterletzte.

  • Monetas hat am 03.09.2015 - 10:52 folgendes geschrieben:

    Es hat nichts mit Orthografie zu tun. Der Satz ist - abgesehen von der Interpunktion - schon richtig geschrieben. Der Satz ist Schrott. Oder bist du wirklich der Meinung, dass es ein Grund- und Menschenrecht ist, an Leib und Leben bedroht zu sein?


    Die Flüchtlinge flanieren nicht in Massen an der Bahnhofsstrasse. Und selbst wenn es einige tun: Seit wann ist das verboten? Auch wenn sie sich dort was kaufen, was du dir nicht leisten kannst, muss es dir egal sein. Dann kurbeln sie unsere Wirtschaft an.


    Das Bahnhof-Flanieren-Gelaber ist der gleiche Schrott wie das Alle-Flüchtlinge-Haben-Das-Neueste-Smartphone.




    Ich poste immer wieder Links zu diesem Thema. Das Flüchtlings-Thema wie auch das Ausmass ist nicht neu.

    Dramatische Zunahme neuer Krisen

    So viele Flüchtlinge wie seit 1945 nicht mehr

    20.6.2014,

    http://www.nzz.ch/internationa…945-nicht-mehr-1.18326609

  • http://www.gmx.ch/magazine/pol…grenzschliessung-30899462



    Wien (dpa) - Ungarn hat Österreich und Deutschland aufgerufen, die Grenzen zu schliessen. Beide Länder sollten "klar sagen", dass keine weiteren Flüchtlinge mehr aufgenommen werden, ansonsten würden weiterhin "mehrere Millionen" Menschen nach Europa kommen, sagte Ungarns Regierungschef Viktor Orban einer Meldung der österreichischen Nachrichtenagentur APA zufolge am Sonntagabend im ORF-Fernsehen.

  • Deutsche Regierung will sechs Milliarden Euro in Flüchtlingshilfe pumpen

    07.09.2015 06:33

    BERLIN (awp international) - Mit einem milliardenschweren Massnahmenpaket will die Bundesregierung die Versorgung und Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschland in den Griff bekommen. Unter dem Druck wachsender Asylbewerberzahlen erhöht der Bund die Mittel im Haushalt 2016 um drei Milliarden Euro. Bundesländer und Kommunen sollen weitere drei Milliarden Euro erhalten, heisst es in einem Papier, das die Spitzen der grossen Koalition in der Nacht zum Montag beschlossen. 2015 hat der Bund eine Milliarde Euro für Flüchtlingshilfe bereitgestellt.

    Die Koalition will ausserdem den Kreis der sogenannten sicheren Herkunftsstaaten per Gesetzesänderung um Kosovo, Albanien und Montenegro erweitern. Diese Einstufung dient dazu, Asylbewerber aus den betroffenen Länder schneller wieder in die Heimat zurückzuschicken. Bargeldbedarf in Erstaufnahmeeinrichtungen soll so weit wie möglich durch Sachleistungen ersetzt werden.


    Endgültige Entscheidungen sollen am 24. September bei einem Bund-Länder-Gipfel fallen. Bundestag und Bundesrat sollen im Oktober abstimmen. "Bund, Länder und Kommunen stehen in einer Verantwortungsgemeinschaft und müssen mit einer grossen nationalen Gemeinschaftsaktion in kurzer Zeit die Voraussetzungen für die Aufnahme einer beispiellos hohen Zahl von schutzbedürftigen Menschen und die Rückführung vollziehbar Ausreisepflichtiger schaffen", heisst es.


    Ferner wird Deutschland die Mittel im Haushalt des Auswärtigen Amtes für Krisenbewältigung und -prävention um jährlich 400 Millionen Euro aufstocken. Bei der Bundespolizei werden 3000 zusätzliche Stellen für die kommenden drei Jahre geschaffen, der Bundesfreiwilligendienst soll um bis zu 10 000 neue Stellen aufgestockt werden.


    2014 hatte die Bundesregierung angesichts einer grossen Zahl an aussichtslosen Asylanträgen bereits Serbien, Mazedonien und Bosnien-Herzegowina als sichere Herkunftsländer klassifiziert. Angehörige der dann sechs als sicher eingestuften Balkanstaaten sollen Möglichkeiten der legalen Migration zur Arbeitsaufnahme in Deutschland bekommen: "Wer einen Arbeits- oder Ausbildungsvertrag mit tarifvertraglichen Bedingungen vorweisen kann, soll arbeiten oder eine Ausbildung aufnehmen dürfen", heisst es in dem Massnahmenpapier.


    Auf europäischer Ebene verlangt die Regierung unter anderem "eine solidarische und faire Verteilung und Aufnahme schutzbedürftiger Flüchtlinge durch die EU-Mitgliedsstaaten", eine wirksame Bekämpfung der Schleuserkriminalität sowie ein verstärktes EU-Engagements zur Bekämpfung der Fluchtursachen in den wichtigsten Herkunftsländern.


    Der Bund will Länder und Kommunen beim Ausbau von etwa 150 000 winterfesten Plätzen in menschenwürdigen Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge "verstärkt unterstützen". Man werde "hierzu alle verfügbaren Plätze in Bundesliegenschaften zur Unterbringung von Flüchtlingen auf Anforderungen sofort und mietzinsfrei zur Verfügung stellen und die Kosten für die Herrichtung übernehmen".


    Die Staatsbank KfW legt ein Förderprogramm in Höhe von 300 Millionen Euro zum Bau von Flüchtlingsunterkünften auf. Nach KfW-Angaben können Städte und Gemeinden zinslose Darlehen mit einer Laufzeit bis zu 30 Jahre und 10 Jahren Zinsbindung erhalten. Mit dem Programm sollen bis zu 30 000 Plätze für Flüchtlinge geschaffen werden.


    Zunächst überschattet war das Spitzentreffen von einem Streit in der Union über die humanitäre Geste von Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Tausende Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland einreisen zu lassen. Angesichts der von höchster Stelle erteilten Genehmigung forderte CSU-Chef Horst Seehofer von Merkel eine klare Position zur Verteilung Asylsuchender in der EU. Er warnte am Sonntag vor einem Stimmungsumschwung in punkto Willkommenskultur. Politiker von CDU und SPD wiesen die Angriffe aus Bayern umgehend zurück.


    Nach Merkels Einreiseerlaubnis für mehrere tausend Flüchtlinge aus Budapest sagte Seehofer: "Wir können nicht als Bundesrepublik auf Dauer, bei 28 Mitgliedsstaaten, beinahe sämtliche Flüchtlinge aufnehmen. Das hält auf Dauer keine Gesellschaft aus." Die Aufnahme der in Ungarn festsitzenden Flüchtlinge in Deutschland wurde im CSU-Präsidium als "falsche Entscheidung" gerügt, wie Generalsekretär Andreas Scheuer am Samstagabend sagte. Mehrere Präsidiumsmitglieder hätten vor einer "zusätzlichen Sog-Wirkung" gewarnt./ll/du/tb/DP/zb


    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • 1. Physik

    gerhard5260 07.01.2015

    Auch die Biologie ist letztendlich der Physik untergeordnet. Dass heisst, völlig unabhängig von Veranlagung bzw. genetischer Ausstattung nimmt ein Mensch ab, wenn er weniger Kalorien zu sich nimmt, als er täglich benötigt. Die Gründe, weshalb es dennoch viele Menschen nicht schaffen abzunehmen, liegen in der Psyche und nicht im Stoffwechsel bzw. in der Genetik.

    http://www.spiegel.de/gesundhe…szustellen-a-1011555.html

    mach die augen zu und

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

  • Gestern in den sfr Nachrichten 18.00...


    ...die "Vereinigten Arabischen Emirate" wollen uns nicht, also gehen wir nach Europa.



    Mich wundert es, dass immer nur Europa betreffend Flüchtlingspolitik schlecht gemacht wird und man über die Asiaten kein Wort verliert.


    Die nehmen einfach keine Flüchtlinge auf. - Problem für Dubai und Co. gelöst !


    Dito - Australien


    Dito - Afrika



    Fazit:
    Nimmst Du Einen auf, musst Du den Rest auch nehmen.
    Nimmst Du Keinen auf, hast Du keine Probleme.



    Ich würde so was wie eine "Greencard" für 5 Jahre begrüssen.
    Somit wäre fast alle Probleme gelöst und würde wahrscheinlich auch von der Bevölkerung akzeptiert werden.