• 14.08. Bachem Holding AG: Ergebnis H1


    Zahlen, hat jemand eine Idee? ist recht ruhig geworden um diese Firma...super Dividende immer, aber sonst geht nix, obwohl sie ja nett zu Lonza passen würde, oder? Leider haben die Grogg's die Mehrheit, sonst wären da schon lange Spekulationen aufgekommen..


    Danke!

  • BACHEM

    Bachem: Der Pharma- und Biochemiekonzern meldet für 2009 einen Umsatzrückgang von 6,7% auf 181,8 Mio. Fr.


    Der Ebit reduzierte sich 27% auf 50,9 Mio. Fr, der Reingewinn fiel 22% auf 46,1 Mio. Fr. Der Generalversammlung wird eine Reduktion der Dividende von 3.20 Fr. je Aktie auf 3 Fr. beantragt.

    Mit den Resultaten verfehlte das Baselbieter Unternehmen die Erwartungen der Analysten. Für das laufende Jahr rechnet Bachem mit einer Steigerung des Umsatzes und des Betriebsgewinnes

  • BACHEM

    Was ist eure Meinung zum Titel? Geht da was? Ist irgendwo Bewegung in der Pipeline? Die Volumen sind interessant zu beobachten...

    Einer Straßenbahn und einer Aktie darf man nie nachlaufen. Nur Geduld: Die nächste kommt mit Sicherheit. André Kostolany

  • 23.02.2016 | 08:46

    #BACHEM – Vontobel erhöht auf Buy!

    (wirtschaftsinformation.ch) – Die Bank Vontobel hat heute Morgen die Aktie des Schweizer Biochemie-Unternehmens BACHEM (CHF 50.65) von „Hold“ auf „Buy“ hochgestuft und das Kursziel von CHF 56 auf CHF 69 erhöht. Die zuständige Analystin sieht BACHEM am Beginn einer starken Wachstumsphase. Das Unternehmen sei führend im Peptidsynthese-Markt mit einem Marktanteil von 21%. BACHEM dürfte vom Branchenwachstum überproportional profitieren, heisst es weiter. Die Aktie bewege sich um 25% unter dem historischen Durchschnitt, womit der faire Wert bei CHF 69 liege.

  • Muss man bedenken : Bachem hat ein KGV von 26


    Dummerweise habe ich meine Position anfangs Dez 16 verkauft bei 82.75 (mit viel Gewinn)


    Nun reut mich das, sind sie doch inzwischen wieder stark gestiegen.



    Die Fuw schreibt auch, dass bereits ein hoher Anteil der Erwartungen im Preis inbegriffen sei,


    Ferner: "Ein unmittelbarer Einstieg drängt sich nicht auf!"



    Kommt nochmals konsolidierung oder sollte man jetzt erneut kaufen?

  • Bachem erneuert Liefervereinbarung mit AstraZeneca für Goserelin 07.02.2017 06:57 Bubendorf (awp) - Das Chemieunternehmen Bachem hat eine Liefervereinbarung mit dem Pharmakonzern AstraZeneca verlängert. Die Vereinbarung für den peptidischen Aktivwirkstoff Goserelin sei für die nächsten fünf Jahre erneuert worden, teilt das Unternehmen am Dienstag mit. Der Pharmakonzern bezieht laut den Angaben seit über 25 Jahren Goserelin von Bachem. Finanzielle Angaben werden keine gemacht. "Die Erneuerung der langfristigen Vereinbarung für den Verkauf von Goserelin unterstreicht die hohe Wettbewerbsfähigkeit unserer Produkte und Dienstleistungen und ist für Bachem gleichzeitig eine klare Bestätigung für ihre Marktstellung", lässt sich Bachems Chief Marketing Officer, José de Chastonay, in der Mitteilung zitieren. rw/ra (AWP)

  • Starke Zahlen, Chart beobachten

    Nach den hj Zahlen August 2020 starker Anstieg mit anschließender, gegen Ende leicht fallender Seitwärtsbewegung. Jetzt wieder gute Zahlen und Ausblick. Alles schon im Kurs enthalten oder geht was? Ich werde den Verlauf beobachten. Meinungen?

  • Volle Pipeline

    Tatsächlich hat Bachen mit einem Umsatzplus von 28 % und einer Ebitda Marge von 30.5 % starke, deutlich über den erwartungen liegenden Zahlen geliefert. Auf den zweiten Blick hat der wie immer einwenig vorsichtige Ausblick des CEO etwas enttäuscht. Ich wette, dass er, wie im letzten Jahr, im August angepasst wird. Das KGV 2022 ist mit schätzungsweise 44 sportlich. Für die Zukunft hört es sich indes vielversprechend an, dass sich 14 (!) Wirkstoffe in der Phase III bezw. im Zulassungsprozess befinden. Spannende Firma, nur schon deshalb habe ich einige Papiere ins Depot gelegt.

  • Bachem schlägt Alex Fässler zur Wahl in den Verwaltungsrat vor


    Beim Biochemieunternehmen Bachem soll an der Generalversammlung vom 28. April Alex Fässler neu in den Verwaltungsrat gewählt werden. Dagegen träten Jürgen Brokatzky-Geiger und Thomas Früh nicht mehr zur Wiederwahl an, teilte Bachem am Freitag mit.


    19.03.2021 07:31


    Fässler kennt Bachem bestens. Er trat im Jahr 1998 bei Bachem ein und übernahm dort zunächst die Produktionsleitung in der US-Niederlassung und wurde später COO der Region Amerika. Nach seiner Rückkehr in die Schweiz im Jahr 2013 arbeitete er als COO Europa und dann ab 2017 bis Ende 2018 war er COO der Gruppe.


    Jürgen Brokatzky-Geiger war elf Jahre lang Teil des Bachem-Verwaltungsrats. Er habe sich dazu entschieden, aus dem Gremium auszutreten, heisst es. Bei Thomas Früh seien gesundheitliche Gründe für den Abgang verantwortlich. Früh gehörte zwanzig Jahre lang dem Gremium an. Präsident Kuno Sommer dankt in der Mitteilung beiden für das grosse Engagement und die vielen wertvollen Beiträge.


    mk/jb


    (AWP)

  • Kursentwicklung

    Seit einger Zeit steigt der Kurs tagtäglich, etwas fern von der grossen Bühne, an. Ist dies eine Gegenbewegung nachdem der Kurs anfangs Jahr etwas geschwächelt hat? Sind es die vielen Wirkstoffe in der Pipeline und deren Umsatzpotential und/oder stecken institutionelle Investoren dahinter?


    Mirabaud hat das Kursziel eben auf 544 Fr. erhöht. Von dieser Seite hats zuminderst noch viel Luft für einen weiteren Kursanstieg.


    Affaire à suivre...

  • ascim: 10% +? Mit dieser

    ascim: 10%? Mit dieser Taktik war ich bei Evotec drin und habe mich dann grün geärgert, als sich der Kurs vermehrfachte. Allerdings ging das dort in wenigen Wochen, was ich bei Bachem nicht vermute.


    Zum Vorredner:


    Quote

    dass sich 14 (!) Wirkstoffe in der Phase III bezw. im Zulassungsprozess befinden.


    Also wenn es mich nicht täuscht, stellt Bachem die lediglich für andere Firmen her. Bachem hat diesbezüglich keine eigentliche Wirkstoffforschung! Daher hat die Firma ein völlig anders gelagertes Chance-/-Risiko-Profil. Eigentlich gemütlicher. Bei Polyphor sieht man ja, was daraus werden kann, wenn eine Firma statt Auftragssynthesen auszuführen plötzlich selbst Wirkstoffe entwickeln will.


    Ich setze bei Bachem persönlich eher auf den Fakt, dass die Firma auch Oligonucleotide herstellen will und sich dadurch neues Umsatzpotential erschliesst.

  • Kleiner Steckbrief

    Bachem forscht und stellt tatsächlich keine Wirkstoffe im eigentlichen Sinn für Medikamente her, wie dies beispielsweise Roche oder Novartis tun. Bachem beliefert indes die Pharma- und Biotechnologiebranche mit Peptid-basierten Wirkstoffen. Sie werden als spezifische Wirkstoffe in Medikamenten verwendet, zum Beispiel zur Behandlung von Krebs, Diabetes oder Fettleibigkeit. Dank Fortschritten in der Formulierung tun sich für Peptide neue Anwendungsfelder auf. Die patientenfreundlichere Tablettenform (statt Spritze) benötigt bis zu hundertmal mehr Wirkstoff. Gemäss Aussage von CEO Thomas Fischer sind derzeit wie erwähnt 14 Wirkstoffe in der Phase III oder im Zulassungsprozess. Dies könnte nach Einschätzung einer bekannten und eher nüchtern Finanz und Wirtschaftszeitung eine Lawine zum Rollen bringen.


    Daneben baut Bachem wie von mueret00 richtig dargelgt ein zweites Standbein mit den Oligonukleotidwirkstoffen auf. Diese werden beispielsweise zur Behandlung von genetischen Erkrankungen angewendet. Mittelfristig wird hier mit einem Umsatzbeitrag von jährlich etwa 100 Mio gerechnet.


    In den nächsten 5 Jahren ist ein Investitionsvolumen von 400 Mio. in den Ausbau von neuen Produktionslinien geplant.


    Bachem arbeitet hoch profitabel, ist Marktführer in ihrem Segment dem ein starkes Umsatzpotential beigemessen wird. Dementsprechend ist die Aktie auch nicht billig. Trotzdem bin ich überzeugt, dass sie sich weiterhin überdurchschnittlich zum Markt entwickeln wird, wo die Perlen zunehmend rar werden.

  • Ja, das stimmt. Sie stellen her. Das ist aber keine Forschungspipeline mit entsprechendem Misserfolgspotential. Das macht eben den Unterschied zwischen forschenden Unternehmen wie "Newron", "Relief", oder "Santhera" aus. Bachem stellt im Auftrag forschender Unternehmen her und wird dafür bezahlt. Das ist viel "sicherer" aber auch öder, weil weniger Chancen damit verbunden sind.


    Wir haben hier einfach ein stinknormales Spezialitäten-Chemie-Unternehmen vor uns, dass kontinuierlich wächst und sich neue Märkte erschliesst. Und der Markt sind halt Peptide und Nucleotide und keine Farbstoffe und sonstiger konjunktursensibler Plunder (wie bei z.B. Clariant).


    Ich gehe sogar weiter: Bachem ist keinesfalls "Biotech". Dazu ist die Herstellung der Peptide einfach mit konventioneller und langweiliger Lehrbuch-Chemie verbunden. Die Gefährlichkeit ist, einzuschätzen, wie hoch die Aktie irgendwie gehyped ist. Ich bleibe trotz hohem KGV drin, weil die Firma kontinuierlich wächst.


    In meinem Fall: ich bin seit 120 CHF EP drin. Ehrlich? Es ist partiell ungemütlich. Und eigentlich müsste ich bereits seit einem Jahr Rebalancing durchführen. Das Problem ist einfach, dass ich in meinem anderen Aktien nicht wirklich mehr Potential sehe.

  • @mueret002

    Spannender Einblick in deine Sichtweise über Bachem. Ob sie nun eher eine Chemie oder eine Bietech-Bude ist, und welche Art und Herkunft von Wirkstoffen sie verarbeiten, spielt mir untergeordnete Rolle. Wichtiger sind die diesbezüglichen Zukunftsaussichten. Ich bin eher selter in den forschenden Biotechbetrieben dabei, da gehe ich lieber ins Casino, wenn sie dann wieder offen sind. Macht viel mehr Spass und man weiss am selben Abend was man gewonnen, oder wie meistens, verloren hat. Man siehe nur schon die nervösen Beiträge in den Foren an, die zwischen Wut, Enttäuschungen und Freudensprüngen wechseln.


    Ich bin erst seit einigen Wochen in Bachem dabei (zur Zeit auch in Also und Lonza) und profitiere vom Momentum.


    Die nahe Zukunft zeigt, ob diesmal der Wert um 400 - 410 übersprungen wird, von wo Bachem vor Monaten einige Male abgeprallt ist. Ich glaube daran, danach wäre der Weg nach oben, zumindest chartmässig, frei. Natürlich ist auch eine kurze vorgängige Konsolidierung möglich.

  • Widerstand durchbrochen

    Bachem hat die Widerstände, an der sie vor Monaten einige Male abgeprallt ist, innert wenigen Börsentagen durchbrochen und auf Allzeithoch abgeschlossen. Damit steht der Weg zumindest chartechnisch frei in die Bereiche der Kursziele 500 Fr. und mehr der Analysten von Mirabaud und Research. Die guten Aussichten von Bachem sind ja soweit bekannt, steckt allenfalls mehr hinter diesem bemerkenswerten Steigflug?

  • PolyPeptide

    Ascim hat am 24.03.2021 22:24 geschrieben:

    Quote

    Haben mich zum Einstieg bewogen. Das Potential ist mir allerdings unklar. Ich würde schon mit 10 Prozent plus aussteigen

    Hast du den angestrebten Gewinn realisiert? 10% in 3 Wochen ist ja ganz ordentlich.


    Das bevorstehende IPO von Mitbewerber PolyPeptide scheint auf Bachem stimulierend zu wirken. Der Kurs hat heute einen kleinen Hüpfer aus Freude ob dem neuen Gspändli gemacht. Ich bin mir selber über das weitere Vorgehen noch nicht ganz schlüssig. Der Kursanstieg geht etwas gar schnell. .