Langfristanlage Strategie 2.0 (in memoriam John Doe)

  • slesar hat am 09.04.2015 - 23:57 folgendes geschrieben:

    Quote

    (habe noch nicht soviel erfahrung in sachen verkäufen - weiss deshalb dieses forum zu schätzen...)

    Um das Verkaufen zu lernen bist Du hier eigentlich am denkbar Falschesten Ort! :)


    Denn hier heisst die oberste Devise: Nie verkaufen! ;)


    Ich denke, Notverkäufe oder Verkäufe um Cash zu generieren braucht man nicht zu lernen. Knopf drücken und verkauft ist verkauft.


    Und generell sage ich: Wenn verkauft sein will, dann am Besten ab Ende April bis Ende Mai.

  • TeeTasse83 hat am 10.04.2015 - 14:30 folgendes geschrieben:

    Quote
    respektive was für Regeln in den jeweiligen Threads gelten sollen?

    Das ist der entscheidene Punkt und der gehört ins jeweils erste Posting.


    Ich gebe ein paar Beispiele:


    * Unter "langfrist verstehe ich x Jahre".
    * Diskutiert werden sollen:
    - Ausschliesslich Schweizer Aktien
    - Aktien Weltweit
    - Ausschliesslich Dividendentitel (also Aktien von Firmen, die seit x Jahren bestehen)
    - - Nur Schweiz
    - - Nur Europa
    - - Weltweit
    * Nur Aktien oder auch andere Anlageklassen (Anleihen, Immobilien, Rohstoffe)
    * Äussere Einflussfaktoren wie Zinsen, Wirtschaftslage, Arbeitslosigkeit, Demographische Entwicklung sollen/dürfen/dürfen nicht diskutiert werden.


    ---


    Euch kommt sicher noch mehr in den Sinn ;)

  • @ sarastro


    Immobilie gegen Aktie!


    Wie Du dies beschreibst, kann ich das natürlich nicht auf sich beruhen lassen ohne zu intervenieren. Da dies aber der Thread für langfristiges Aktieninvest ist, verweise ich jetzt auf meine Antwort beim. Thread "Übrige Geldanlagen:Immobilien". Es geht jetzt noch ein Moment bis meine Äusserung in diesem Thread steht.


    Gruss Gerard

  • TeeTasse83 hat am 10.04.2015 - 18:07 folgendes geschrieben:

    Quote

    in_God_we_trust hat am 10.04.2015 - 15:35 folgendes geschrieben:

    iGwT: Nein, bitte nicht. Das ist nun kein Ordnungs- Antrag mehr. Das ist eine Bitte an dich als Thread-Owner, die Diskussion von diesem einsamen Thread in den neu geschaffenen Foren- Bereich zu verschieben. Nur Du als Thread Owner kannsts Das bewerkstelligen. Gleichzeitig können wir dort nun auch wirklich unser Heim machen - richte es ein so wie es Dir gefällt! Du bist lange genug dabei und ein guter Author dass du das neue Heim ruhig auch mit prägen sollst. Also, bring Dich dort bitte ein [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/modules/contrib/smiley/packs/kolobok/smile.gif]


    Gruss

    Du weisst so gut wie ich, dass der Thread dort einschlafen wird. Wenn man dort einen Eintrag schreibt, muss man eine Woche auf eine Antwort warten.

  • Schnarch, schnarch, pss, pss..........


    Hallo Langfristinvestoren.


    Es läuft hier nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Die wichtigen Akteure und Schreiber fehlen. Langfristig investieren ist ja schon an und für sich "langweilig" und nicht zeitaufwändig, aber hier läuft ja gar nichts mehr. Und dieses "Nichts" ist noch auf 5 Beiträge verteilt. Die Impulse von John Doe fehlen halt einfach. Bei ihm las man die Beiträge so als habe man sie das erste Mal gelesen, dabei kam oft ja immer wieder das Gleiche zur Rede, aber anders eingepackt.


    Karat1

  • TeeTasse83 hat am 23.04.2015 - 13:20 folgendes geschrieben:

    Also jetzt habe ich mir extra ein neues Kleid angezogen.


    Langfristig investieren kann auch heissen,

    • eine Aktie während 2 Jahren zu halten, während ihr Kurs vor sich hin dümpelt. (Die tollen Jahre kommen erst noch).
    • keinen heissen Trends hinter her laufen (kein Facebook, Twitter, Alibaba).
    • Titel, die niemand mag (zB eine Swiss Re zu 12-20 CHF im März 2009) zu kaufen.
      (Heute beispielsweise BKW, Repower, Romande Energie, Swiss Re, BSKP).
    • Nicht auf andere hören. Nur nach der Logik gehen.
    • Die Strategie stetig anpassen, aber das Grundkonzept ein Leben lang zu erhalten und nur das ändern, was wirklich aus nachvollziehbaren Gründen nicht funktioniert hat. (Dass es 2 Jahre lang nicht gut klappte, bedeutet gar nichts).
  • TeeTasse83 hat am 23.04.2015 - 13:20 folgendes geschrieben:

    Hallo TeeTasse83


    Kann vielleicht u.a. daran liegen, dass Langfristanleger einfach gar nicht viel zu diskutieren haben. Sie haben für ihre Strategie die Aktien dafür im Depot und lassen es laufen ohne täglich zu schauen ob die Kurse 0,25% gefallen oder gestiegen sind. Es genügt das allg. Umfeld für Aktien zu beobachten um allenfalls grössere Gefahren zu erkennen. Mit geht es auf jeden Fall so. Ich habe mein Depot mehr oder weniger beisammen, würde aber bei günstiger Gelegenheit noch 1 oder 2 Titel kaufen oder bestehende Positionen aufstocken. Aber im Moment drängt sich bei mir nichts auf und so gibt es für mich auch nichts zu tun. Ich beobachte aber täglich kurz was läuft und damit hat es sich dann auch. Ich denke viel wird es auch so gehen. Wer aber noch eine gute Idee für eine Aktie hat, welche man unbedingt im Langfristdepot haben sollte kann es hier ja posten. Sonst lasse ich mein Depot ruhen und würde mich freuen wenn es sich weiter nach oben entwickelt.


    Ich bin der Meinung, dass wir das mal so laufen lassen, wir können ja niemanden zwingen zu schreiben. Wenn dann weiterhin kein Interesse an der Langfristanlage besteht, wird dieses Projekt dann auch beendet sein.


    Karat1

  • informiert - ruiniert!

    Jeremiah 33

    3 Call to me and I will answer you and tell you great and unsearchable things you do not know.



    Wenn Ihr wirklich etwas Neues lernen wollt, dann lest die Bibel und macht Euch Eure eigenen Gedanken! Lasst das ganze Medien-Gerümpel links liegen!


    Konkret: Während Ihr die Bibel lest, werden Euch Eure eigenen Gedanken unglaubliche neue Erkenntnisse hervorbringen!


    *angel*

  • Zufallsgenerator hat am 23.04.2015 - 21:45 folgendes geschrieben:

    Quote

    Langfristig investieren kann auch heissen,

    • eine Aktie während 2 Jahren zu halten, während ihr Kurs vor sich hin dümpelt. (Die tollen Jahre kommen erst noch).
    • keinen heissen Trends hinter her laufen (kein Facebook, Twitter, Alibaba).
    • Titel, die niemand mag (zB eine Swiss Re zu 12-20 CHF im März 2009) zu kaufen.
      (Heute beispielsweise BKW, Repower, Romande Energie, Swiss Re, BSKP).
    • Nicht auf andere hören. Nur nach der Logik gehen.
    • Die Strategie stetig anpassen, aber das Grundkonzept ein Leben lang zu erhalten und nur das ändern, was wirklich aus nachvollziehbaren Gründen nicht funktioniert hat. (Dass es 2 Jahre lang nicht gut klappte, bedeutet gar nichts).

    Du siehst das goldrichtig!


    Nicht auf andere hören, nur nach der Logik und auf die Stimme Gottes in Dir!


    Logik ist gut. Gottes Logik geht noch viel weiter, ist natürlich auch Logik, aber Logik, die wir im Moment noch nicht in der Lage sind zu verstehen. Wenn man das einmal begriffen hat, dann begreift man auch das Wesen des Heiligen Geistes. Der Heilige Geist ist eine Art Gefühl für das Richtige, für diese Logik, die wir noch nicht ganz verstanden haben, mit der Zeit aber immer mehr verstehen werden.


    Wie z.B. die Relativitätstheorie von Einstein, es fällt mir schwer, sie zu verstehen, aber ich weiss, dass sie in der richtigen Richtung liegt, denn sie wird dauernd von der Wirklichkeit bestätigt (so sagt man). Oder wie die Evolutionstheorie von Darwin, auch sie ist eine Selbstverständlichkeit und eigentlich eine Trivialität (denn warum haben Echsen und Menschen 2 Augen, 2 Nasenlöcher, 1 Mund, 4 Arme und Beine? Zufall? Sicher nicht!)

  • Im Folgenden rette ich noch meine Posts, die ich heute im "Langfristigen Vermögensaufbau" Thread geschrieben habe. Ich habe leider einen schweren Gendefekt oder Geburtsfehler, den ich schwer unterdrücken kann: Ich glaube an das Gute im Menschen! Leider gibt es auch das Böse.


    Vor selbstherrlichen Typen ist man leider nie gefeit. Niemand kann in Frieden leben, wenn es dem "bösen" Nachbarn nicht gefällt.

  • @sarastro

    Auch super, Deine Phasen 1 bis 4!


    Provokative Bemerkung: Denn wo zwei oder drei versammelt sind in meinem Namen, da bin ich mitten unter ihnen. (Matth. 18:20)


    :)

  • TeeTasse83 hat am 13.04.2015 - 09:30 folgendes geschrieben:

    Quote

    ..., ohne gute Ausbildung und guten Job geht gar nichts.

    Bei solchen in den Raum geworfenen saloppen Aussagen gehe ich aber auf Distanz.


    Natürlich ist eine gute Ausbildung zumindest nicht schädlich und ein Diplom in der Hand öffnet viele Türen.


    Aber das ist nicht das Wesentliche, es kann sogar auch die Tür öffnen zu Vetterliwirtschaft, Korruption, Seilschaften, Faulheit, Auf den Loorbeeren ausruhen, was zu Fortschrittshemmung und allem Bösen führt.


    Nein, das Wesentliche liegt in der Selbstbeherrschung und Selbstverantwortung eines Menschen! Da bin ich auch auf einer Linie mit John Doe.


    Das 1. Gebot ist: Keine Drogen nehmen! Versuche Abstand zu nehmen, mindestens für ein paar Jahre, von jeglicher Droge, auch von Kaffee (und Tee [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/modules/contrib/smiley/packs/kolobok/wink.gif] ), Coca Cola und anderen alkohl- und koffeinhaltigen Getränken, etc.! Ich weiss aus Erfahrung, dass dies zu öfteren gesundheitlichem Problemen, wie Kopfschmerzen führen kann. Aber das sollte man in Kauf nehmen, es lohnt sich dafür die Erfahrung zu machen einen völlig freien Kopf zu bekommen, bei völliger Drogenfreiheit!


    Erst dann wird man die Erfahrung machen, zu welchen Leistungen Körper und Geist eines Menschen fähig sind!

  • TeeTasse83 hat am 14.04.2015 - 09:48 folgendes geschrieben:

    Quote

    @ Insolventi: Vor Wohnungen kleiner 3.5 Zimmern muss ich Dir dringen abraten ...

    Mit solchen "guten Ratschlägen" würde ich vorsichtiger umgehen¨, bzw. würde ich gar nicht erteilen!


    Der freie Markt herrscht ja immer und überall! Jedes Objekt wird zum jeweils richtigen Preis über den Ladentisch gehen. Bei jedem Objekt wird der eine oder der andere mehr oder weniger über den Tisch gezogen.


    Wichtig ist, dass man sich selber möglichst nicht über den Tisch ziehen lässt!


    Das lässt sich aber kaum immer verhindern (ansonsten man auch als sehr gerissener Kerl erscheint und wiederum von vielen Leuten unfairerweise getadelt wird).


    Wenn man jung und unerfahren ist, wird man wohl eher über den Tisch gezogen, als wenn man älter und erfahrener geworden ist. Das ist der Vorteil der Alten und der Nachteil der Jungen.


    Mein Rat an die Jungen: Versucht mit allen Mitteln, Euch nicht über den Tisch ziehen zu lassen! Aber findet Euch damit ab, dass Ihr nicht immer erfolgreich sein werdet. Geht mal nach Afrika oder sonst einem Land, mit einem tiefen BIP/Kopf. Lernt dort zu handeln, sei es wenn Ihr ein Hotelzimmer sucht, Früchte kauft, oder was auch immer. Das ist wohl die beste und kostengünstigste Lehre, die Ihr machen könnt!

  • sarastro hat am 14.04.2015 - 13:58 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ich kenne nur drei Fälle von Unternehmensgründungen aus nächster Distanz (zum Teil als Verwaltungsrat). Die Gründer haben nie daran gedacht, reich zu werden. Sie sahen einzig ihr Produkt, das sie unbedingt realisieren wollten. Dass sie nebenbei reich wurden, haben sie lange gar nicht bemerkt. Diese angenehme Nebenerscheinung interessiert sie auch heute nicht besonders. Es ist für sie einfach zur selbstverständlichen Gewohnheit geworden.

    Das ist eben genau das:


    That night God appeared to Solomon and said to him, “Ask for whatever you want me to give you.”


    8 Solomon answered God, “You have shown great kindness to David my father and have made me king in his place. 9 Now, Lord God, let your promise to my father David be confirmed, for you have made me king over a people who are as numerous as the dust of the earth. 10 Give me wisdom and knowledge, that I may lead this people, for who is able to govern this great people of yours?”


    11 God said to Solomon, “Since this is your heart’s desire and you have not asked for wealth, possessions or honor, nor for the death of your enemies, and since you have not asked for a long life but for wisdom and knowledge to govern my people over whom I have made you king, 12 therefore wisdom and knowledge will be given you. And I will also give you wealth, possessions and honor, such as no king who was before you ever had and none after you will have.” (


    2 Chronicles 1


    )

  • harley-rider hat am 17.04.2015 - 17:49 folgendes geschrieben:

    Quote

    Charlie Chaplin hat am 17.04.2015 - 16:51 folgendes geschrieben:

    Diese Rechnung geht meiner Meinung nach nicht auf, denn Du blendest dabei das aktive investieren von Muana's Eltern aus.


    Wieviel Zeit Investieren die Eltern für das studieren der Berichte, Kaufen, Verkaufen der Aktien etc. ?
    Diese Zeit musst Du mit einbeziehen. Ich schätze mal das für die aktive Betreuung eines solchen Portfolios locker mal 2 Std./Woche aufgewendet werden. Du müsstest also +/- 5k / Jahr Betreuungsaufwand aus dem Portfolio herausnehmen.
    So gerechnet wäre dann ein fairer Vergleich gegenüber dem Fondssparen vorhanden.

    Lieber harley-rider, Du kommst mir vor wie ein Krämer, der seine paar Groschen in der Hand zählt.


    Hast Du nicht begriffen? 14% pro Jahr Rendite!


    Man rechne: Wenn Charlie 51 sein wird, hat er rund 3 Mio zusammen, mit 61 werden es 10 Mio sein und mit 71 kann er sich an 40 Mio. erfreuen und mit 81 an 150 Millionen!


    Da lohnt sich ein wenig Aufwand im hier und jetzt wohl schon, nicht wahr?


    Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Charlie mit 81 ab und zu noch viel fitter fühlen wird als heute! [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/modules/contrib/smiley/packs/kolobok/wink.gif]


    Und wenn der liebe Charlie, als Jurist nicht untätig bleibt und Gott und seine Mitmenschen liebt und nicht unnötigerweise quält, bringt er es womöglich noch auf über eine Milliarde!

  • Charlie Chaplin hat am 18.04.2015 - 19:46 folgendes geschrieben:

    Quote

    Alles nur meine bescheidene Meinung und es ist auch bei mir nie garantiert, dass es ewig so weiter geht.


    Euer Charlie Chaplin

    Da hast Du völlig recht.


    Ziemlich sicher garantiert ist es, wenn Du den Glauben an Gott und die Liebe an die Mitmenschen nicht verlierst! Damit tust Du Dir selber einen Gefallen, denn Du wirst glücklicher sein, und die Mitmenschen werden es Dir danken und Dich hoch leben lassen.


    Aber tue nichts zum Schein, denn Gott sieht in alle Herzen hinein.


    Denn wer glücklich ist ein König!