• UBS

    Perry2000 wrote:

    Quote
    schwierig ... put oder cal :roll:

    wie wärs mit ABNAB :?:


    weshalb schwierig?


    da nächsten dienstag die kapitalerhöhung anfängt, gehts ja ab dann normalerweise runter, aufgrund der kursverwässerung...

    "Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

  • UBS

    Anbei einen Ausschnitt aus der NZZ von heute:




    Gewinnverwässerung bleibt im Rahmen

    Zuletzt kursierten Spekulationen am Markt, wonach die neuen Aktien zu einem Kurs von 17 bis 20 Fr. an die Börse kommen könnten. Das drückte am Mittwoch auf den Kurs der UBS-Titel (-3,47%). Denn je tiefer der Preis, desto mehr Aktien müssen ausgegeben werden. Entsprechend stärker ist die Gewinnverwässerung für die bisherigen Aktionäre.

    "Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
    André Kostolany

  • UBS

    noch eine weitere News


    Quelle: SQ


    Zürich (AWP/AWP International) - Die angeschlagene Grossbank UBS macht den nächsten Schritt auf dem Weg aus der Krise. Über die angekündigte Kapitalerhöhung will das Institut knapp 16 Mrd CHF einnehmen, bei der Bekanntgabe des Plans Anfang April war von 15 Mrd CHF die Rede gewesen.

    Je planmäßiger die Menschen vorgehen,

    desto wirksamer vermag sie der Zufall treffen !

  • Die UBS wie eine Bananenrepuplik ?

    Interessanter Artikel Heute im CASHdailly.


    - eine Verwässerung von 30 % nach der Kapitalerhöhung, das ergäbe einen Kurs von ca. 21-22 SFR.


    .

    :roll: *wink* :idea: 8)

    So wie einem das Licht nicht ohne die Dunkelheit bewusst würde, so gibt es keine Situation, in der nicht etwas POSITIVES zu entdecken wäre.



    Frei nach I Ging

  • Re: Die UBS wie eine Bananenrepuplik ?

    Pegasus wrote:

    Quote
    Interessanter Artikel Heute im CASHdailly.

    - eine Verwässerung von 30 % nach der Kapitalerhöhung, das ergäbe einen Kurs von ca. 21-22 SFR.


    .

    :roll: *wink* :idea: 8)


    ist wohl etwas viel mit -30%, heisst noch lange nicht, dass wenn die neuen aktien einen preis von 21.-- haben, dass die aktie durch die kursverwässerung so tief sinken wird...

    "Heut ist nicht alle Tage, ich komm wieder, keine Frage"

  • UBS

    @ phlipp


    .... aber wünschenswert wäre es allemal. Ich warte bis der Kurs hoffentlich bald unter 15.-- ist. Dann würde sich die Aktie endlich mal auf einem angemessenen Niveau befinden. Das tun schliesslich die anderen SMI-Titel auch.


    Die UBS ist zu einer totalen Geldvernichtungsmaschine mutiert. Ich habe immer geglaubt dass dies nur Bananenrepubliken fertig bringen.


    Gruss

    Dr.Zock

    Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

  • Verwässerung

    Hoi zäme,


    bei momentan 65,82 Mrd Börsenwert und zusätzlich 15,96 Mrd durch die Kapitalerhöhung ergibt sich doch bei nachher rund 2,93 Mrd Aktien ein Kurs von 27.90.

    Wie kommt Cash Daily auf eine solche Zahl?


    Und: Würde es nicht Sinn machen, sich jetzt nochmals mit Aktien einzudecken? So erhält man doch mehr Bezugsrechte und könnte seinen EP zusätzlich enorm senken.


    In meinem Fall sähe es so aus, dass ich durch Investition von rund

    11000.- meinen Ep von 53.- auf 35.- senken könnte.


    Da ich nicht viel von der Börse verstehe, wäre ich für eure Meinungen sehr dankbar.


    Gruss bucha

    Man kann nicht immer gewinnen! Aber immer verlieren ist auch doof.

  • UBS

    Da kannst du lange warten. Die UBS ist jetzt schon günstig bewertet und wiederspiegelt den inneren Wert nicht. Ähnlich wie der Ölpreis (Der ist nur durch eine Bubble so hoch). Kaum wird das Wasser ruhiger wird sich auch der Aktienkurs in die andere Richtung bewegen. Ich erwarte den Kurs Ende Jahr bei 40.-

  • UBS

    Hatt keiner eine Antwort auf meine Lösung?




    Also wenn ich jetzt den Kurs von 30 annehme für die bezugsberechtigten Aktien erhalte ich eine Verwässerung von 2.33

    Sprich der neue Durchschnittkurs würde bei rund 27.66 liegen. Kommt ihr auch auf dieses Resultat?

  • UBS

    @ tolggoe28


    Stimme deiner Berechnung vollkommen zu... ist meines Erachtens ja vergleichbar mit einem Dividendenabgang oder Nennwertrückzahlung...

  • 22-05-2008 12:00 UBS besorgt sich mit Kapitalerhöhung 1 Mrd

    Zürich (AWP/AWP International) - Die angeschlagene Grossbank UBS macht den nächsten Schritt auf dem Weg aus der Krise. Über die angekündigte Kapitalerhöhung will das Institut knapp 16 Mrd CHF einnehmen, bei der Bekanntgabe des Plans Anfang April war von 15 Mrd CHF die Rede gewesen.


    Am Donnerstag hat die UBS die Konditionen der Bezugsrechtsemission mitgeteilt. Demnach erhalten die UBS-Aktionäre für jede bestehende Aktie ein Bezugsrecht. 20 Bezugsrechte berechtigt zum Kauf sieben neuer Aktien zum Bezugspreis von 21 CHF pro Anteil.


    Die UBS rechnet gemäss Mitteilung vom Donnerstag durch die Ausgabe von knapp 760,3 Millionen neuen Namenaktien mit einem Bruttoerlös von ungefähr 15,97 Mrd CHF. Nach Abschluss der Transaktion werden rund 2'932,6 Millionen UBS-Namenaktien mit einem Nennwert von je 0,10 CHF ausstehend sein.


    Wer am Abend des 26. Mai 2008 in Besitz einer UBS-Aktie ist, erhält ein Bezugsrecht zugeteilt. Diese können vom 27. Mai bis zum 9. Juni 2008 an der SWX Europe und an der New York Stock Exchange gehandelt werden. Der Handelsbeginn der neu auszugebenden Aktien an der SWX Europe, der NYSE und der TSE wurde für den 13. Juni 2008 beantragt. Zahlung und Lieferung der neuen Titel erfolgt am 17. Juni 2008.


    Die vorgeschlagene Kapitalerhöhung beziehungsweise die Bezugsrechtsemission sei von einem Bankensyndikat unter Führung von JPMorgan, Morgan Stanley, BNP Paribas und Goldman Sachs fest übernommen worden, schreibt die UBS weiter.


    Die UBS gehört zu den von der Hypothekenkrise am schwersten getroffenen Instituten. Alleine im ersten Quartal verlor die Bank durch die Turbulenzen ausgehend vom US-Häusermarkt rund 19 Mrd USD. Daraus resultierte ein Vorsteuerverlust von 11,5 Mrd CHF. Die grösste Schweizer Bank baut deswegen mehr als 5'000 ihrer 84'000 Stellen ab, vor allem im Investmentbanking. Verwaltungsratspräsident Marcel Ospel ist bereits gegangen. Ihn beerbte der bei Investoren umstrittene Peter Kurer.


    Ende Februar hatte der Staatsfonds von Singapur angesichts der Probleme bereits 11 Mrd CHF frisches Kapital zugeschossen und wurde damit zum neuen Grossaktionär. Er hält 8,8% an der Bank. Damals hatten sich Altaktionäre beklagt, dass sie von der Kapitalerhöhung ausgeschlossen worden waren. Die neuerliche Kapitalerhöhung steht nun allen Anteilseignern offen.


    Am Mittwoch war die UBS wie geplant einen grossen Teil ihrer problembehafteten Hypothekenpapiere losgeworden. Dafür musste das Institut aber einen hohen Abschlag in Kauf nehmen. Für 15 Mrd USD übernahm der US-Vermögensverwalter BlackRock die Papiere. Der Nominalwert lag bei 22 Mrd USD. Die UBS trägt aber weiterhin ein gewisses Kreditrisiko, gibt die Grossbank dem Fonds doch 75% der Kaufsumme als Darlehen. Ein Analyst kritisierte, damit habe die UBS nicht wie erhofft reinen Tisch gemacht.


    Die UBS-Aktie verliert am Donnerstag bis um 10.50 Uhr 1,4% auf 30,22 CHF. Zwar sei der Bezugspreis über den zuletzt als Flüsterschätzungen herumgereichten Zahlen ausgefallen. Doch grundsätzlich stehe der Bankensektor heute in Europa aufgrund der schwachen Vorgaben aus den USA weiter unter Abgabedruck. Hier wirke sich die Sorge um weitere Abschreibungen negativ auf den Sektor aus.

  • UBS

    @ tolggoe28


    Soweit so gut. Aber wenn aus den USA neue Hiobsotschaften aus dem Bankensektor eintreffen ( Meredith Whitney lässt grüssen... ), die UBS & Co. ebenfalls weitere Leichen im Keller haben ( viele sind davon überzeugt ), dann wirst Du eine UBS mit Kursen sehen welche weit unter CHF 25.-- sein wird. Hoffen wir's nicht, denn sowas zieht den ganzen SMI noch viel weiter runter als wir dies im März / April gesehen haben.


    Gruss

    Dr.Zock

    Es ist leichter, einer Begierde ganz zu entsagen, als in ihr maßzuhalten. ( Friedrich Nietzsche )

  • UBS

    Dr.Zock wrote:

    Quote

    ...dann wirst Du eine UBS mit Kursen sehen welche weit unter CHF 25.-- sein wird.


    Dr.Zock


    Falls es dann noch die UBS ist!? Könnte mir gut vorstellen, dass Diese bei dem Preis, schon übernommen worden wäre (blöder Satz :lol: ). Ansonsten versteh ich wirklich gar nichts mehr. Wenn die Aktie unter 25.-- fällt, dann wird sie in den nächsten zwei Jahren ihre grosse Mühe haben anzusteigen.

    .

    "Börsenerfolg ist eine Kunst und keine Wissenschaft."
    André Kostolany