Chase the DAX

  • Chase the DAX

    Guten morgen


    Bin gestern flat geblieben... der Anstieg des Dow hat mich nicht überzeugt und ein sell-off ist auch ausgeblieben, also ziemlich neutrales Terrain.


    Für Shorts war es meiner Meinung nach einfach zu früh... Am Montag ist Montatsbeginn... denke hier eher an steigende Märkte... Schätze so bis Dienstag Mittwoch... danach abwärts? Irgendwie bilden wir, wie schon mal erwähnt, eine neue Seitwärtsrange aus... werde aber nächste Woche beginnen shorts aufzubauen...


    Lustigerweise habe ich einen guten Wochenfahrplan, der zumeist auch stimmt, nur vergesse ich danach zu handeln... grrr. Also versuche ich nächste Woche es mal durchzuziehen. Mit 20 Punkte - Trades verdient die Bank fast mehr als ich :lol:


    Mein Problem ist einfach, dass ich mich zu sehr beeinflussen lasse von aussen, ansonsten wäre ich schon viele Male richtig gelegen ... ursprünglich wollte ich beim Dow bei 9900 longen und beim Dax bei 5383... grrr... aber ist ja erst mein zweites Börsenjahr... in zehn Jahren habe ich das vielleicht auch im Griff...


    Noch was zum "fallenden Messer"... das ist es dieses Jahr immer...die Märkte sind sehr volatil... dann darf man dieses Jahr nicht wirklich traden... ich nehme einfach keine nahen KO's mehr ...meistens 300 Punkte weg... ein Totalverlust ist so gut wie ausgeschlossen, da ich nicht all-in bin (und es auch nicht vor habe)...


    So, dass mein Kommentar für dieses Weekend und meine Tradingsvorstellung für nächste Woche


    Ps. Falls meine Postings nicht erwünscht sein sollten, so kann ich auch damit aufhören, kein Problem

  • Chase the DAX

    Psytrance24 wrote:

    Quote
    Es geht um die Wurst, bzw. 1106.

    Oder es geht das ganze Jahr über seitwärts, wäre aber nicht so lustig.


    ich liebe seitwärtsphasen, da hole ich den mit abstand grössten prozentualen gewinn heraus. anstatt das schaf direkt zur schlachtbank zu führen, lebe ich lieber von seiner milch und wolle.

  • Chase the DAX

    kleinerengel wrote:

    Quote

    Ps. Falls meine Postings nicht erwünscht sein sollten, so kann ich auch damit aufhören, kein Problem


    Hör bitte auf an sowas zu denken !


    Für mich war es eine öde Woche ! Bin auf Index nur flat gewesen, habe aber nochmals günstig Aktien gekauft :)


    Wie schon mal erwähnt bin ich scharf auf den lahmen SMI. Habe dreimal zu lange gewartet und wäre jedes mal richtig gelegen. Genauer gesagt sind meine Marken nicht gekommen.


    Neue Woche / Monat, Neues Glück..Mein Ziel ist weiterhin 6740 / 6770 und dann short.


    Vielleicht schon nächste Woche ?


    Wünsche allen einen schönes Wochenende !

  • Chase the DAX

    Psytrance24 wrote:

    Quote
    Es geht um die Wurst, bzw. 1106.

    Oder es geht das ganze Jahr über seitwärts, wäre aber nicht so lustig.


    psy, nichts ist sicherer zum traden als ein seitwerztrend...


    machst du mal ein fehler, kannst du ihn gelassen laufen lassen und warten bis es wieder dreht im markt...

  • Chase the DAX

    daytrader1 wrote:

    Quote

    Psytrance24 wrote:


    ich liebe seitwärtsphasen, da hole ich den mit abstand grössten prozentualen gewinn heraus. anstatt das schaf direkt zur schlachtbank zu führen, lebe ich lieber von seiner milch und wolle.



    Ja der Markt hat genau im Patt parkiert, so ist flat angesagt.


    Wieso soll ein Seitwärtsmarkt lukrativ sein? die Bewegungen sind klein und es fluktuiert ziemlich zufällig. Okay mit der Buy Low Sell High, Short High Cover Low Strategie kann man gut fahren, aber wer sagt das der Markt in der Seitwärtsphase bleibt. Ich habe lieber Trendphasen.

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • Chase the DAX

    Morgen Traders


    Montag, 01.03.2010 Woche 9

    • 08:00 - ! DE Außenhandelspreise Januar

    • 08:00 - DE Haltung von Legehennen Dezember

    • 09:30 - CH Einkaufsmanagerindex Februar

    • 09:45 - IT Einkaufsmanagerindex Februar

    • 09:50 - FR Einkaufsmanagerindex Februar

    • 09:55 - ! DE Einkaufsmanagerindex Februar

    • 10:00 - ! EU Einkaufsmanagerindex Eurozone Februar

    • 10:30 - GB CIPS Einkaufsmanagerindex Februar

    • 10:30 - GB Verbraucherkredite Januar

    • 11:00 - ! EU Arbeitslosigkeit Januar

    • 11:00 - IT BIP 2009

    • 14:30 US Persönliche Auslagen Januar

    • 14:30 US Persönliche Einkommen Januar

    • 14:30 - CA BIP (Industrie) Dezember

    • 14:30 - CA Erzeugerpreise Industrie Januar

    • 15:30 - EU EZB Ankündigung Haupt-Refi-Tender

    • 16:00 US ISM Index Februar

    • 16:00 - ! US Bauausgaben Januar

    • 16:00 - US Help Wanted Index Januar

    • 17:00 - US Ankündigung 4-wöchiger Bills

    • 19:00 - US Auktion 3- u. 6-monatiger Bills


    DAX -Pivots für den 01.03.2010

    Resist 3 5700,55

    Resist 2 5652,83

    Resist 1 5625,64

    Pivot 5577,92

    Support 1 5550,73

    Support 2 5503,01

    Support 3 5475,82


    FDAX-Pivots für den 01.03.2010

    Resist 3 5.726,3

    Resist 2 5.672,7

    Resist 1 5.637,8

    Pivot 5.584,2

    Support 1 5.549,3

    Support 2 5.495,7

    Support 3 5.460,8


    DAX -Informationen für 01.03.2010

    Wichtige Unterstützungen und Widerstände gerundet (+/- 5 Punkte) im Bereich 5300-5900: 11x5300 / 15x5310 / 9x5320 / 9x5360 / 11x5380 / 11x5420 / 15x5430 / 12x5450 / 18x5460 / 15x5500 / 25x5520 / 13x5530 // 11x5580 / 10x5600 // 14x5620 / 9x5630 / 18x5660 / 12x5680 / 18x5730 / 17x5740 / 15x5750 / 18x5760 / 11x5800 / 10x5830 / 11x5840 / 10x5850

    (Kurzfristige Gewichtung: schwach = ab 9x / mittel = ab 12x / stark = ab 15x / extrem = ab 18x)


    Wünsche viel Erfolg!

  • Chase the DAX

    [quote="Alpha Centauri


    weiterhin 6740 / 6770 und dann short.


    Vielleicht schon nächste Woche ?


    Wünsche allen einen schönes Wochenende !




    vermutlich schon heute :?

    Wie macht man an der Börse ein kleines Vermögen?


    Indem man ein großes mitbringt.

  • Chase the DAX

    3ckv wrote:

    Quote
    [quote="Alpha Centauri

    weiterhin 6740 / 6770 und dann short.


    Vielleicht schon nächste Woche ?


    Wünsche allen einen schönes Wochenende !




    vermutlich schon heute :?


    Geht schneller als ich gedacht habe :shock: Nun bin ich mit noch nicht ganz sicher, ob ich schon rein soll :?

  • Chase the DAX

    JP Morgan: Finanzkrise in Kalifornien stellt Griechenland in den Schatten

    von Christoph Huber

    Montag 01.03.2010, 10:27 Uhr

    London (BoerseGo.de) - Die Finanzsorgen im größten US-Bundesstaat Kalifornien stellen ein größeres Risiko als die großen Probleme in Griechenland dar. Die amerikanischen Investoren sollten daher eine größere Besorgnis gegenüber den Risiken zu Kalifornien walten lassen, als hinsichtlich der Ausfallsrisiken bei Griechenland. Davor warnte gemäß einem Bericht der britischen Zeitung “Telegraph” der Chairman des Bankenriesen JP Morgan Chase, Jamie Dimon gegenüber Aktionären im Rahmen der Hauptversammlung seines Konzerns. Es bestehe die Gefahr einer Ausbreitung, falls ein Bundesstaat mit dem Umfang Kaliforniens vor der Zahlungsunfähigkeit steht. Die vom ehemaligen Hollywood-Filmstar Arnold Schwarzenegger geleitete kalifornische Regierung sieht sich mit einem Budgetdefizit von 20 Milliarden Dollar konfrontiert. Griechenland stelle weder für seinen Konzern noch für irgendein anderes Land ein Problem dar. “Wir sehen nicht wirklich ein bevorstehendes Zusammenbrechen der Europäischen Union”. Im übrigen würden JP Morgan Chase und deren US-Branchenkollegen gegenüber der Schuldenkrise in Europa weitgehende Immunität genießen, da die entsprechenden Risiken größtenteils zum Gegenstand von Absicherungsgeschäften gemacht worden seien.


    Vor kurzem verabschiedete das kalifornische Parlament ein Gesetz zur Defizitverringerung. Dabei werde der Fehlbetrag über Budgetstreichungen und andere Maßnahmen um 2,8 Milliarden Dollar reduziert. Schwarzenegger habe jedoch das Ziel der Defizitverringerung im Ausmaß von 8,9 Milliarden Dollar über die kommenden 16 Monate. Zudem stehe Kalifornien in der Hoffnung auf den Erhalt einer bis zu 7 Milliarden Dollar schweren Finanzhilfe von der Bundesregierung.


    Zuletzt hat der kalifornische Rechnungsprüfer John Chiang die Notwendigkeit der möglichen Einfrierung von Ausgaben und Nichtauszahlung von Beamtengehältern in den Raum gestellt, falls nicht bald ein funktionierender Plan zur Defizitreduzierung und Erhöhung des Barmittelbestands auf die Beine kommt. “Ich bin ohne Geld nicht in der Lage Schecks auszustellen. Eine derartige Vorgehensweise widerspricht dem Gesetz. Mein Hauptziel besteht darin, Kalifornien liquide zu halten, aber ich sehe mich dazu nicht imstande, falls ich vom Gesetzgeber keine entsprechende Unterstützung erhalte”, führte Chiang weiter aus.

  • Chase the DAX

    Eilmeldung - persönliche Einkommen in USA enttäuschen

    von Christoph Huber

    Montag 01.03.2010, 14:31 Uhr

    In den USA sind die persönlichen Ausgaben im Januar um 0,5 Prozent gestiegen. Die persönlichen Einkommen legten um 0,1 Prozent zu. Der Konsens sieht zu den Ausgaben und Einkommen einen Anstieg von jeweils 0,4 Prozent vor.