Gott, Geld und der Mensch

  • in_God_we_trust hat am 11.02.2015 - 12:22 folgendes geschrieben:

    Quote

    Elias hat am 11.02.2015 - 12:07 folgendes geschrieben:

    Du bist ein armer Mensch.

    Da ist das Steueramt andere Meinung.


    Und vom Wissen her sind alle Anlageberater immer wieder erstaunt, wie breit und fundiert es ist. Ganz ohne googeln. Darum werde ich wohl immer wieder eingeladen.

  • Elias hat am 11.02.2015 - 12:26 folgendes geschrieben:

    Quote

    in_God_we_trust hat am 11.02.2015 - 12:22 folgendes geschrieben:

    Da ist das Steueramt andere Meinung.


    Und vom Wissen her sind alle Anlageberater immer wieder erstaunt, wie breit und fundiert es ist. Ganz ohne googeln. Darum werde ich wohl immer wieder eingeladen.

    Na dann viel Spass an Steueramt und Anlageberatern! :mosking:


    Ich habe beide nicht nötig, komme auch sehr gut ohne sie aus, ist mir auch viel wohler ohne sie! :)


    So, ich hab auch noch besseres zu tun, als hier Smalltalk zu betreiben. Wenn Du nicht mindestens ein paar Octalemmas für mich hast, fühle ich mich hier geistig nicht ausgelastet. ;)

  • in_God_we_trust hat am 11.02.2015 - 12:41 folgendes geschrieben:

    Quote
    Na dann viel Spass an Steueramt und Anlageberatern! smiley

    Ich habe beides nicht nötig, komme auch sehr gut ohne sie aus, ist mir auch wohler ohne sie! smiley


    So, ich hab auch noch besseres zu tun, als hier Smalltalk zu betreiben.

    Welcher Anlageberater will sich schon mit einem unterhalten, der auf die Hilfe Gottes angewiesen ist?
    Wir werden zum Essen eingeladen und da geht es nie um Anlagegespräche.


    Dass du das Steueramt nicht nötig hast, weiss ich schon lange. Wer nichts hat, zahlt auch keine Steuern.


    @System-Programmierer: Du hast nichts. Du kannst nichts. Auch nicht programmieren geschweige Systeme programmieren.


    Smalltalk siehe http://de.wikipedia.org/wiki/S…_%28Programmiersprache%29

  • Jetzt fordert er mich noch zum Penisvergleich heraus, primitiver geht's wohl nicht mehr! :wacko:

  • Ich sehe, der Small-Talk geht doch weiter. Hätte mich jetzt gewundert, wenn du standhaft gewesen wärst.


    Es ist immer wieder interessant zu sehen, was bei so einfachen Menschen durch den Kopf geht. Dein österreichischer Schleimer kommt jeweils mit der Schliessmuskel-Keule daher und bei dir ist es der Schniedelwutz.



    Ich poste seit Jahren zu Steuern, Steuersparmöglichkeiten, wie auch zu Dividenden und Verrechnungssteuer.
    Warum? Weil ich mit dem Steueramt zu tun habe.
    Von den Reichen lernt man sparen.



    Auf die definitive Abrechnung 2013 warte ich immer noch. Sie werden wieder daran zu knabbern haben.

  • John Doe 2.0 hat am 16.03.2015 - 01:50 folgendes geschrieben:

    Quote

    Schau, iGwt kennt die Bibel in und auswendig, er hat sich darüber informiert, weil es ihm wichtig ist. Deswegen ist er aber kein besserer oder schlechterer Gläubiger als wir.

    Schau mal, man kann nicht gut oder schlecht glauben. Entweder glaubt man an Gott oder nicht!


    Es ist möglich, dass man anfangs eine Woche lang glaubt, dann ein paar Tage wieder nicht glaubt - aber so halb glauben geht nicht!


    Denn, entweder glaubt man, dass es diesen Gott gibt, von dem man sich keine Vorstellung (Bildnis) machen soll, der das Universum aufgebaut hat, oder man verwirft Ihn.


    Irgend ein Grund gibt es aber sicher, der das Universum schuf, oder den Grund des Grundes oder den Grund des Grundes des Grundes etc., den wir letztlich niemals erfahren werden! Ist es nicht praktisch für uns Menschen, diesem letzten Grund den Namen "Gott" zu verleihen?

  • Quote

    "Wenn ich weiss, dass ich nicht weiss, weiss ich etwas! Weiss ich aber nicht, dass ich nicht weiss, weiss ich nichts.


    Dann bin ich zum Glauben verurteilt, doch glauben heisst nicht Wissen, somit glaube ich nicht, sondern ich weiss, nicht zu Wissen."


    John Doe

    Die ersten zwei Sätze verstehe und unterschreibe ich.


    Den letzten Satz aber, musst Du mir bitte erläutern! Ich bin zu einfach gestrickt, er ist "mind boggling" für mich.

  • in_God_we_trust hat am 16.03.2015 - 10:26 folgendes geschrieben:

    Quote

    Schau mal, man kann nicht gut oder schlecht glauben. Entweder glaubt man an Gott oder nicht!

    Genau, denn es bleibt nur der Glaube, da kein Wissen vorhanden ist.

    Quote
    Denn, entweder glaubt man, dass es diesen Gott gibt, von dem man sich keine Vorstellung (Bildnis) machen soll, der das Universum aufgebaut hat, oder man verwirft Ihn.

    Nein, das ist meiner Meinung nach, nicht richtig, da ich ja nicht weiss ob es einen Gott gibt, deswegen kann ich ihn auch nicht verwerfen.


    Ich kann auch kein Einhorn verwerfen, denn ich weiss ja nicht, ob es ein Einhorn gibt, es wurde schon darüber geschrieben und auch Bilder wurden von einem Einhorn gemalt, dennoch weiss ich nicht, ob es je ein Einhorn gegeben hat oder es eines gibt. Das ist für mich aber auch nicht wichtig, mir gefällt die Vorstellung.


    Es ist richtig, dass ich mir kein Bildnis von Gott machen kann, da ich ihn ja noch nie gesehen habe, dennoch wurden schon viele Bilder von Gott gemalt, zum Teil sehr schöne, ich sehe nichts falsches daran.


    [Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150316/had8bedd.jpg]


    [Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150316/ndo73pat.jpg]

    Quote

    "Wenn ich weiss, dass ich nicht weiss, weiss ich etwas! Weiss ich aber nicht, dass ich nicht weiss, weiss ich nichts.


    Dann bin ich zum Glauben verurteilt, doch glauben heisst nicht Wissen, somit glaube ich nicht, sondern ich weiss, nicht zu Wissen."


    John Doe

    Quote

    Den letzten Satz aber, musst Du mir bitte erläutern! Ich bin zu einfach gestrickt, er ist "mind boggling" für mich.

    Ein zugegeben wirrer Satz, er verwirrt mich selbst, was willst du von einem Verwirrten auch anders erwarten.


    Gemeint ist:


    Wir, auch du mein Gottesfürchtiger Freund, wissen nicht ob es Gott gibt, ergo bleibt uns „nur“ an ihn zu glauben, denn wir wissen gar nichts über Gott, alles was uns von ihm vermittelt wurde, stammt aus dem Glauben der Menschheit heraus, das ist Fakt.


    Ich weiss, dass ich nicht weiss, ob es Gott gibt oder nicht, das ist für mich Fakt. Ich gehe soweit, dass wenn ich es wissen sollte, ich es auch wüsste. Nun, da ich nichts über einen Gott weiss, ist es sein Wille, dass ich nichts von ihm weiss.


    Deswegen, glaube ich nicht an ihn, denn er will das gar nicht, wollte er dies, wüsste ich es.


    IGwt, ist es nicht vollkommen irrelevant was wir glauben?


    Ist es nicht so, dass dieser Glauben unvorstellbares Leid verursachte und immer noch verursacht.


    Schau dir nur die Gegenwart an, da gibt es Menschen, die töten auf bestialische Art und Weise nur für ihren Glauben. Würdest du dich mit denen auf eine Diskussion über „Deinen“ Gott also über Deinen Glauben einlassen, würden sie dich einfach töten, im Namen ihres Gottes.


    Was für ein Schwachsinn, was für Idioten, die ihre armen Kinder zu Idioten erziehen alles im Namen des Glaubens.


    Ist es nicht viel wichtiger ein mittfühlendes Lebewessen zu sein ohne den Glauben?


    Ich lasse mich eigentlich kaum auf religiöse Diskussionen ein, ich halte jede Religion für Schwachsinn. Religion sollte abgelöst werden durch:


    Rationales, Emotionales, Liebendes Miteinander, das aller Höchste ist nicht irgendein Gott, sondern das Lebewesen vor dir in ihm steckt Gott!


    Noch einmal ich respektiere deinen Glauben, auch wenn ich ihn nicht teile, er interessiert mich auch nicht, genauso wenig wie mich deine sexuellen Vorlieben interessieren. Beides geht mich nichts an.


    Ich respektier dich als Mensch und ich lese gerne was du schreibst, auch wenn ich bei gewissen Ansichten anderer Meinung als du bin.


    Doch seien wir ehrlich iGwt.


    Was wissen wir schon was interessiert es den Kosmos, welche Ansichten wir vertreten!?


    Wenn wir uns den Kosmos betrachten, dann wissen wir, dass wir gegenüber diesen Dimensionen, beinahe fast gar nichts Wissen.


    [Blocked Image: http://fs2.directupload.net/images/150316/g7tv6jh6.jpg]

  • John Doe 2.0 hat am 16.03.2015 - 13:51 folgendes geschrieben:

    Für das Universum ist es tatsächlich irrelevant, ob wir an Gott glauben, da gebe ich Dir recht! Wenn wir eine Ameise zertreten ist das irrelevant für uns (wir wissen es meist nicht einmal). Genauso irrelevant muss es für uns also sein, wenn wir von irgendwem zertreten werden. Denn wir sind auch Tiere, wie die Ameisen.


    Solange wir physisch leben, müssen wir uns mit der physischen Welt um uns herum auseinandersetzen. Wenn wir nur Tiere wären oder sind, dann ist dies auch kein Problem, dann ist es auch irrelevant, ob wir an Gott glauben.


    Sobald wir uns aber einbilden, mehr als ein Tier zu sein, müssen wir an Gott glauben, sonst verlieren wir diese Legitimität, etwas besseres zu sein.


    Deshalb steht am Anfang der Bibel: "Macht euch die Tiere untertan!". Diese Erlaubnis erhalten wir aber nur, wenn wir an Gott glauben. Welche Autorität sonst sollte gerade uns (die wir selber irgendwelche Tiere sind) diese Erlaubnis erteilen?


    Du siehst, es geht hier um die Anfänge der Gesetze, denen heute jeder Mensch unterworfen ist. Was ist uns erlaubt und was nicht? Am Anfang waren die Priesterlichen Gesetze auch Staatsgesetze und die Priester Staatsführer. Moses war Regierungschef und Priester zugleich!


    Fazit: Wenn wir wie Tiere durchs Leben gehen wollen, brauchen wir tatsächlich keinen Gott. Fühlen wir uns aber zu höherem berufen, geht es nicht ohne Hilfe Gottes!


    Und unter "zu höherem berufen" meine ich ein Leben in Wohlstand, grösstmöglicher Sicherheit und geistigem Frieden (peace of mind)!


    Da wir uns in einem Börsenforum getroffen haben, gehe ich von der Annahme aus, dass alle hier zumindest den Wohlstand anstreben. Wenn dem so ist, dann sollten wir uns alle, nach meiner oben beschriebenen Auffassung, um diese Hilfe Gottes bemühen!

  • Lieber John Doe


    Alles dreht sich eigentlich um die Frage, leben wir in Wohlstand, grösstmöglicher Sicherheit und geistigem Frieden? Es geht eigentlich nicht darum, ob wir an Gott glauben oder nicht.


    Wenn die Frucht gut ist, ist auch der Baum gut! Wenn Du, lieber John Doe, also in Wohlstand, grösstmöglicher Sicherheit und geistigem Frieden lebst, dann ist auch Deine Philosophie eine gute Philosophie! In meinen Worten hast Du dann bei dem lieben Gott einen besonderen Stein im Brett, obwohl Du Dir nicht sicher bist, ob Du an Ihn glaubst! Dann kann ich bestimmt noch dies und jenes von Dir und Deiner Philosophie lernen!


    Ich bin mir sicher, dass ich an Gott glaube! Deshalb lebe ich heute im Reich Gottes und in Wohlstand, grösstmöglicher Sicherheit und geistigem Frieden! Nicht nur das, ich freue mich am Leben, bin glücklich und manchmal fühle ich mich wie ein junges Kalb, das aus dem Stall auf die Wiese gelassen wird, trotz meinen 60 Jahren! Dafür danke ich Gott jeden Tag.

  • in_God_we_trust hat am 16.03.2015 - 18:59 folgendes geschrieben:

    Quote

    ich freue mich am Leben, bin glücklich und manchmal fühle ich mich wie ein junges Kalb, das aus dem Stall auf die Wiese gelassen wird, trotz meinen 60 Jahren! Dafür danke ich Gott jeden Tag.

    Und ich danke für deine Antwort.


    Das ist was zählt! Mögen sich diese von dir gefühlte Freude und Glücksgefühle über die ganze Welt verbreiten.


    Mehr kann ich zu unserer Diskussion nicht beitragen, ausser dir zu versichern, dass ich der festen Überzeugung bin, wenn du dieses Glücksgefühl spürst, machst du alles richtig!


    Noch fünf Jahre und dann bekommst du deine Rente, bei mir geht es noch zehn Jahre. Deshalb lege ich mich hier in diesem Forum auch so ins Zeug, damit die nachfolgenden Generationen uns unsere Renten, die nächsten 50-60 Jahre auch finanzieren können.


    https://www.youtube.com/watch?v=KxkBqnkkP40&list=PLhWvvActuKV02mwHmtblX6RtoNhYuI9ED :rofl:

  • John Doe 2.0 hat am 16.03.2015 - 13:51 folgendes geschrieben:

    Quote

    Schau dir nur die Gegenwart an, da gibt es Menschen, die töten auf bestialische Art und Weise nur für ihren Glauben.

    Ein sehr treffender Satz und entsprechend auch die (meiner Meinung nach) richtige Schlussfolgerung:

    Quote
    Ich lasse mich eigentlich kaum auf religiöse Diskussionen ein, ich halte jede Religion für Schwachsinn. Religion sollte abgelöst werden durch:

    Rationales, Emotionales, Liebendes Miteinander, das aller Höchste ist nicht irgendein Gott, sondern das Lebewesen vor dir in ihm steckt Gott!

    Was nützt es uns, der Menschheit, wenn die Amis zwar regelmässig in die Kirche gehen und bibelfest sind, gleichzeitig aber Angriffskriege gegen muslimische Länder starten und zu Hunderttausenden Zivilisten töten?


    Wäre es nicht besser, die Amis gingen ein bisschen weniger in die Kirche und würden im Gegenzug etwas mehr Verständnis und weniger Aggression für Andersgläubige aufbringen?

  • @MF

    Antisemitische Propaganda der Linksextremen Szene und anderer Juden- und Christenhasser!


    Wenn ich Dich wäre, würde ich meine Informationsquellen etwas genauer ins Auge fassen!

  • in_God_we_trust hat am 19.03.2015 - 08:43 folgendes geschrieben:

    MarcusFabian hat am 19.03.2015 - 05:46 folgendes geschrieben:

    Einen Hinweis auf Gott findest Du so ziemlich auf jeder arabischen Banknote smiley

    No comment! Ich will nicht noch Oel ins Feuer giessen. Tunesien lässt grüssen.

    Ist ein anderes Kapitel. Weitere Diskussionen darüber bitte hier:

    http://www.cash.ch/comment/607891#comment-607891

    Hast wohl selber noch bemerkt wie intelligent dein Kommentar war und darum abgeändert.

    in_God_we_trust hat am 19.03.2015 - 00:43 folgendes geschrieben:

    Monetas hat am 19.03.2015 - 00:29 folgendes geschrieben:

    Ihr Gläubigen! Nehmt nicht Zins, (indem ihr) in mehrfachen Beträgen (wiedernehmt, was ihr ausgeliehen habt)! Und fürchtet Gott! Vielleicht wird es euch (dann) wohl ergehen.

    – Der Koran, Sure 3,130

    Das ist für mich nicht relevant, denn ich bin Christ, nicht Mohammedaner. Jesus ist nicht gekommen, uns vom Gesetz zu befreien und uns freizukaufen, damit wir nachträglich Sklaven eines neuen Gesetzes würden!

    Das ist nicht nur für dich relevant, sondern für alle Menschen. Den Allah ist der einzig und wahre Gott.

    Insha'Allah

  • Monetas hat am 19.03.2015 - 10:43 folgendes geschrieben:

    Quote

    Das ist nicht nur für dich relevant, sondern für alle Menschen. Den Allah ist der einzig und wahre Gott.

    Insha'Allah

    Wie schon mal erwähnt: es gibt keinen Gott, sonst wäre er sehr verärgert über seine Schöpfung. Wer will den schon der Schöpfer von Arschkriechern sein. Dauernd gelobt und gepriesen von unterbelichteten Deppen. Die meisten haben doch nur einen Kopf, damit sie das Wasser nicht in Kübeln mittragen müssen. Diese Schleimer tun alles, um einen guten Platz im Himmel zu ergattern. Immer nur auf den eigenen Vorteil bedacht.


    Epikur hatte schon 300 Jahre VOR Christus einen allmächtigen & guten Gott in Frage gestellt. Entweder ist er allmächtig und böse oder er ist gut, aber nicht allmächtig.

    1. Falls Gott willens, aber nicht fähig ist, Böses zu verhindern, ist er nicht allmächtig.
    2. Falls Gott fähig, aber nicht willens ist, Böses zu verhindern, ist er nicht gut.
    3. Falls Gott willens und fähig ist, Böses zu verhindern, warum gibt es dann das Böse?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Trilemma

    Insha'Allah: wollen wird er vermutlich schon (wenn es in gibt), aber er ist nicht dazu fähig (Epikur 1. Aussage). Andernfalls wäre er sehr böse.

  • Wie gesagt, das Böse wird zu genau 100% durch das Gute aufgehoben und umgekehrt!


    Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


    Wenn, ob Gott oder wer immer, Böses zerstörst, zerstörst er gleichzeitig ebensoviel Gutes und umgekehrt! Gott kann das Böse nicht wegnehmen, sonst nimmt er auch das Gute weg. Wenn man ohne Bös und Gut leben will, muss man sterben, dann ist alles einerlei.


    Wenn Du damit ein Problem hast, dann bist Du zuwenig Philosoph. Dann lies mal Plato (Sokrates) oder Marc Aurel (Selbstbetrachtungen).

  • Oder lies Epikur! Er war ein guter Denker, dachte aber natürlich vor 2500 Jahren noch viel zu kurz, was ihm nicht zu verdenken ist.


    Die Gedanken sind frei. Dass viele Menschen freie Gedanken und die Wahrheit nicht ertragen, ist hinlänglich bekannt.

  • Elias hat am 19.03.2015 - 11:47 folgendes geschrieben:

    Quote

    Wäre es so, wäre alles im Gleichgewicht. Aber nicht mal im Universum ist es so.

    Soweit es für uns auf Erden relevant ist, ist das Universum im Gleichgewicht. Wie sonst hätte sich die Flora und Fauna der Erde über Jahrmilliarden in Ruhe so entwickeln können?


    Hast Du ein Problem mit der Evolution? Wie gesagt, ich bin der bessere Atheist!

  • in_God_we_trust hat am 19.03.2015 - 12:06 folgendes geschrieben:

    Quote

    Oder lies Epikur! Er war ein guter Denker, dachte aber natürlich vor 2500 Jahren noch viel zu kurz,

    Mach dich nicht noch lächerlicher. Ausser einem Habsburger-Grillenhirni nimmt dich doch keiner ernst.