Logitech

  • Logitech

    Merlin2033 wrote:

    Quote

    fritz wrote:


    Deshalb lieber jetzt einsteigen, bevor es zu spät ist!


    Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach 8)


    Sachte sachte, scheinst wohl einen hohen EP zu haben, dass es dich so drängt andere ins Boot zu holen.


    Nein, Turbo hat recht, warten bis das ganze sich erholt hat. Solange alle von einer Überbewertung reden und der Titel noch die ganze Zeit abgestuft wird MEIDEN.


    Nachher in Ruhe im Tal dazukaufen (wird sich schon irgendwann auf einem Niveau konsolidieren).. Danach gibt es einen Gegeneffekt bei den nächsten Zahlen und tata = Ertrag = Rendite = Ferien = Gesund = Happy

  • Logitech bald zum Butterbot?Wo ist der Boden?

    Das ist das Schöne an der Börse: Ein Spekulant kann tausend Prozent Gewinn machen, aber nie mehr als hundert Prozent verlieren.

    Zitat:

    Hermann Josef Abs.

  • Logitech

    Mein EP ist leider über 20 und ich gedenke deshalb auch nicht zu verkaufen. Die Produkte stimmen, die Märkte stimmen, die Margen stimmen der Umsatz stimmt. Das wird sich schon richten in den nächsten 2-3 Jahren. Ich habe jedenfalls Vertrauen in Logitech, abgesehen davon, kann ich mit diesem Verlust sowieso nicht verkaufen.

  • Logitech

    Smith2000 wrote:

    Quote


    Sachte sachte, scheinst wohl einen hohen EP zu haben, dass es dich so drängt andere ins Boot zu holen.


    Ja und Nein; du hast Recht, meine Einstiegspreise sind mit 31.80 und 32.25 ziemlich hoch; aber du hast Unrecht, ich habe keinen Grund, andere in irgendein Boot zu holen, denn ich habe meine letzte Posi für 36.80 vor vier Jahren verkauft.


    Somit bin ich völlig unbelastet und neutral.


    Interessant ist aber, dass ich mit meinen Beiträgen zu Anlagen, bei denen ich in den letzten Jahren immer richtig gehandelt habe, ständig kritisiert werde, während mich kaum einer kritisiert hat, wenn ich mal irgendwo komplett falsch liege.


    walter-steiner wrote:

    Quote
    Wo ist der Boden?


    Das wissen wir erst, wenn der Boden hinter uns liegt...

    Derjenige bei 12 hat wohl nicht gehalten, ein ganz starker Support wäre 8.70, das Tief von 2009. Dazwischen 10 als starker psychologischer Support.


    cidix wrote:

    Quote
    Die Produkte stimmen, die Märkte stimmen, die Margen stimmen der Umsatz stimmt.


    Und der Gewinn?


    cidix wrote:

    Quote
    ...abgesehen davon, kann ich mit diesem Verlust sowieso nicht verkaufen.


    Das kann keine erfolgreiche Strategie sein. Manchmal muss man über seinen Schatten springen und auch mal mit Verlust verkaufen.


    Das Ziel für uns Kleinanleger ist ja nicht, alle Trades positiv abzuschliessen, das schafft fast keiner. Das Ziel ist mit den positiven Trades mehr zu verdienen, als mit den negativen zu verlieren.


    Du rechnest also trotz einem bestehenden Abwärtstrend damit, dass sich die Aktie innerhalb von ein paar Jahren im Preis verdoppelt, damit du nur wieder auf deinen Einstandspreis kommst und so jahrelang dein Geld blockiert und noch Gebühren bezahlt hast...


    Nur meine bescheidene Meinung (die auf Erfahrung beruht...)


    Aktuell 11.61


    Gruss

    fritz

  • Logitech

    @ fritz:


    Nun ja, es heisst ja, Kritik nimmt der menschliche Körper 7 x mehr wahr als eine positive Rückmeldung..


    Aber Grundsätzlich kritisierst du ja auch Anlageberater bei der Bank, die negative Empfehlungen gemacht haben - positive Anlagen werden nie gewürdigt. Scheint wohl auch hier ganz natürlich zu sein.

  • Logitech

    fritz wrote:

    Quote

    cidix wrote:


    Das kann keine erfolgreiche Strategie sein. Manchmal muss man über seinen Schatten springen und auch mal mit Verlust verkaufen.


    Da stimme ich mit fritz 100% überein. Nur allzu oft sitzt man auf Verliereraktien und kauft oftmals sogar noch nach um den EP zu senken ... und warum? Wegen dem persönlichen EGO! Man will sich keine Fehler eingestehen ... schafft sich eine eigene Welt im Kopf ("Buchverluste sind doch keine echten Verluste!") ... und hofft und hofft und hofft.


    Kurz gesagt: Behavioral Finance lässt grüssen:


    http://www.payoff.ch/community…ode=threaded&message=2121




    Ich persönlich habe heute meinen Long Mini Future auf Logitech verkauft, weil meine Erwartungen nicht eingetroffen sind (Support bei 11.90) hat nicht gehalten. Damit habe ich einen Verlust realisiert. Schön. Ist das nun schlimm? Nein überhaupt nicht - Verluste gehören zum Geschäft dazu.


    Letztlich verbaut man sich viele Chancen, wenn man nie mit Verlust verkaufen will (mal abgesehen davon, dass man damit grosse Risiken eingeht). Mein persönliches Extrembeispiel war der Kauf von 1'000 Petroplusaktien bei 50. Wie vielen bekannt ist ... sank die Aktie immer mehr und mehr ... 45, 40, 35 ... und ich wollte natürlich nicht verkaufen! Der Verlust war doch viel zu hoch ... die Aktie sank weiter ... 30 ... 25 ... bei 20 habe ich es dann geschafft den Verlust von doch immerhin CHF 30'000 zu realisieren. Wäre ich konsequenter gewesen, hätte ich mir einige Tausend Franken sparen können.

  • Logitech

    Vontobel


    Es kauft auch niemand Petroplus Aktien. :roll:


    Aber ich gebe Dir und Euch Recht, hefte aber ein Aber daran.


    Es kommt ganz darauf an wie fest man investiert ist. Handelt es sich um ein riiiiiesen Investment, dann ist ein Ausstieg vielleicht ratsam. Ist man lediglich mit Fr. 1000.- bei Logi eingestiegen, dann lohnt sich ein Ausstieg jetzt vermutlich nicht mehr.

  • Logitech

    Jep, schlussendlich musst du bei jedem Kauf, der neue Gedanken an die Zukunft walten lassen. Wenn du mit einem Investment zu diesem Zeitpunkt warten würdest, empfehle ich dir, nicht nachzukaufen. Das ganze muss einfach dann neu angeschaut werden, was sind die Aussichten etc etc.


    Wie wenn du auf einen Bus wartest und er kommt nicht. Wartest du schon seit 5 Minuten vergeblich, dann ist die Chance gross, dass er eventuell noch kommt. Nach 10 Minuten Warten, hmm wer weiss.


    Zu jedem Zeitpunkt muss das Investment neu überdacht werden.

  • Logitech

    @fritz

    Ich sagte mit "diesem" Verlust kann ich nicht verkaufen ;) Mir ist aber bewusst, dass ich mit Verlust verkaufen muss. Ich rechne auch nicht mit einer Erholung auf über 20. Aber man kann davon ausgehen, dass der aktuelle Kurs zu tief ist. Deshalb werde ich meinen Verlust erst zu einem späteren Zeitpunkt realisieren.


    /edit: Mein Engagement war am Anfang Fr. 5'000.-. Deshalb bin ich noch nicht bereit, jetzt zu verkaufen, weil die Summe noch einigermassen verkraftbar ist.

  • Logitech

    Vontobel

    Grundsätzlich hast du absolut recht.


    Aber LOGN ist imho ein anderer Fall, die Fundamentals stimmen, die Börse ist out of synch mit den Fundamentaldaten. Das gibt es immer wieder, die Börse ist nicht perfekt - die Menschen die die Börse bestreiten sowieso nicht. Eine gute Firma welche unterbewertet ist, gibt mittel und langfristig hervorragende Möglichkeiten.


    Soviel dazu.


    Okay wenn es eine Rattenfirma ist, dann muss man verkaufen, aber LOGN ist es definitiv nicht. Man muss nur ein bisschen Geduld haben.

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • Logitech

    Bei Logitech ist es halt die Frage haben sie die falschen Produkte oder besser gefragt, werden ihre Produkte immer weniger gebraucht. Ich sehe auch jetzt immer noch keinen Grund Logitech zu kaufen, bis klar ersichtlich ist wo das Problem liegt und dies wird der nächste Abschluss uns aufzeigen. Weiterhin meiden, habe dies ja schon nach der ersten Baisse klar gesagt.*wink*

    Ich hole es mir zurueck, du verdammtes Biest!

  • Logitech

    cidix wrote:

    Quote
    Aber man kann davon ausgehen, dass der aktuelle Kurs zu tief ist.


    Regel Nr. 1: "Der Markt hat immer Recht." Somit ist der aktuelle Kurs genau richtig. Das sagt aber nichts über den zukünftigen Kurs aus. *wink* Der Chart gibt uns aber einen Einblick, ob die Wahrscheinlichkeit von höheren Kursen gross oder klein ist.


    Psytrance24 wrote:

    Quote


    Okay wenn es eine Rattenfirma ist, dann muss man verkaufen, aber LOGN ist es definitiv nicht.


    Manchmal kommt das ganz plötzlich zum Vorschein, ich möchte da mal wieder an JOMED erinnert, die eine solide Firma mit tollen Produkten war.

    ACHTUNG: Ich habe jetzt NICHT geschrieben, Logitech sei eine Rattenfirma.


    Ich sehe die fallenden Kurse damit begründet, dass man mit diesen Produkten nicht mehr so grosse Gewinne einfahren kann wie früher.


    Aktuell: 11.54


    Gruss

    fritz

  • Logitech

    fritz wrote:

    Quote
    Regel Nr. 1: "Der Markt hat immer Recht."


    Wenn das wirklich so wäre, wären die Märkte wirklich effizient und man hätte keine Chance den Markt zu schlagen, zum Glück ist es nicht so, aber dieser unwahre Satz wird leider viel zu oft in Börsenbüchern geschrieben.

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • Logitech

    Meveric wrote:

    Quote
    Vontobel

    Es kommt ganz darauf an wie fest man investiert ist. Handelt es sich um ein riiiiiesen Investment, dann ist ein Ausstieg vielleicht ratsam. Ist man lediglich mit Fr. 1000.- bei Logi eingestiegen, dann lohnt sich ein Ausstieg jetzt vermutlich nicht mehr.


    Das sehe ich nicht so. Im Prinzip ist es egal ob man 1000 Franken oder 1 Mio investiert hat. Es darf einfach nie der Fall sein, dass man nicht verkaufen kann wegen dem zu hohen Buchverlust. Verkaufen muss man immer können! Man darf sich unter keinen Umständen zu fest psychologisch an eine Aktie binden.


    Die Frage muss lauten: Glaube ich noch an die Firma bzw. kann ich mir ein Festhalten an der Position leisten und nicht "kann ich mit dem aktuellen Verlust noch verkaufen?!".


    Und wie heisst es so schön im Volksmund? "Wer den Rappen nicht ehrt, ist des Frankens nicht wert."


    Psytrance24 wrote:

    Quote
    Vontobel

    Grundsätzlich hast du absolut recht.


    Aber LOGN ist imho ein anderer Fall, die Fundamentals stimmen, die Börse ist out of synch mit den Fundamentaldaten. Das gibt es immer wieder, die Börse ist nicht perfekt - die Menschen die die Börse bestreiten sowieso nicht. Eine gute Firma welche unterbewertet ist, gibt mittel und langfristig hervorragende Möglichkeiten.


    Bei dieser Diskussion soll es nicht darum gehen ob Logitech eine gute Firma ist oder nicht. Es geht darum ob die Strategie "Ich kann mit dem aktuellen Verlust nicht verkaufen - dieser ist viel zu hoch!" langfristig Sinn macht oder nicht.

  • Logitech

    Ich weiss nicht mehr wo ich das kürzlich gelesen habe, aber in einem Kommentar zu Logitech wurde behauptet dass die Produkte von Logitech bald nicht mehr benötigt würden, da Produkte auf den Markt kämen die Mäuse usw. überflüssig machen würden (touchscreen).


    Da müsste man sich also Fragen über die Zukunftsaussichen stellen.

    Besser reich und gesund als arm und krank!

  • Logitech

    Kapitalist wrote:

    Quote
    da Produkte auf den Markt kämen die Mäuse usw. überflüssig machen würden (touchscreen).


    Naja, der Touchscreen Hype hat seinen Höhepunkt erreicht. Soviel dazu, ich nerve mich immer ab meinem Smartphone, weil das Touchscreen mich nicht schneller macht und beim surfen bzw. tippen die Genauigkeit auch alles andere als genau ist, dazu kann man das Teil immer wieder putzen.

    Das Schicksal mischt die Karten und wir spielen.

    A. Schopenhauer



    Gegen Dummheit ist kein Kraut gewachsen.

  • Logitech

    Vontobel wrote:

    Quote


    Die Frage muss lauten: Glaube ich noch an die Firma bzw. kann ich mir ein Festhalten an der Position leisten und nicht "kann ich mit dem aktuellen Verlust noch verkaufen?!".


    Ich würde auch das noch in Frage stellen. Dem Kurs ist es nämlich egal, ob ICH an die Firma glaube oder nicht.


    Besser ist, sich komplett von Glauben und Gefühlen zu lösen (ausser diejenigen, die einfach immer das richtige Gefühl haben... *wink* ). Ich kaufe eine Aktie weil mir meine eigene Analyse (natürlich auch beeinflusst durch Fremdanalysen) zeigt, dass die Wahrscheinlichkeit eines Kursanstieges viel grösser ist als das Gegenteil.


    Schon beim Kauf überlege ich mir aber schon, was ich machen werde, wenn meine Entscheidung falsch ist. Ich setze also einen StoppLoss (ob ich das elektronisch mache oder nur bei mir im Kopf ist eine andere Geschichte, beides hat Vor- und Nachteile) und wenn dieser StoppLoss erreicht ist, wird verkauft, egal ob ich noch an die Firma oder sonstwas glaube.


    Gruss

    fritz

  • Logitech

    13-05-2011 09:04 BRIEF-RESEARCH ALERT-Goldman Sachs cuts Logitech price target



    May 13 (Reuters) - Logitech International SA:


    * Goldman Sachs cuts Logitech International SA price target to SFR


    13.50 from SFR 16; rating neutral




    könnte logn in zukunft ein übernahmekandidat werden? könnte ein einstieg langsam lohnenswert werden?


    mfg

  • Logitech

    Durchaus, die Firma steht solide da. Umsatzwachstum, kurzfristiger Gewinneinschnitt - kaufe mir bestimmt vor der nächsten GV ein Paar Anteile. Denke nämlich schlimmer wird es nicht kommen. Selbst wenn der Umsatz leicht zurückgehen würde (was ich eigentlich nicht denke) dürfte das auf den Gewinn weniger Auswirkungen haben. Der letzte Gewinn wurde nämlich stark beeinträchtigt von diesen Vergünstigungen (wurde damals so von Logitech GL kommuniziert).