• Wie kann man auf diesen Gedanken kommen, jemals Geld in Calls auf MASN zu investieren? :) Jedenfalls Gratulation, das spühlt mächtig Geld aufs Konto ein :)



    Ich sehe das ähnlich und wohl auch Kepler Cheuvreux :


    Bei Kepler Cheuvreux setzt sich die Favoritenliste aus den Aktien von ABB, Aryzta, Dufry, Forbo, Helvetia, Richemont und UBS zusammen. Zudem nennen die Strategen Valoren, um welche Anleger besser einen grossen Bogen machen. Dazu zählen jene von Galenica, Lindt & Sprüngli, Micronas, Arbonia, EFG International, GAM und Julius Bär.



    Unglaublich, die Aktie wurde gar zum Verkauf empfohlen.



    Gibt es denn keine japanische Firma, die S+B zu CHF 2.00 übernehmen will? :) :)

  • Marleau hat am 17.12.2015 - 09:31 folgendes geschrieben:

    Quote

    Was empfiehlst du? Ausüben oder Call verkaufen?

    ich würde verkaufen. Oder willst du soviele Aktien, die du dann sowieso andienen musst. Ggf auch unterschiedliche Courtage beachten

  • Micronas kaufen?

    Zwei Fragen: Das Übernahmeangebot lautet 7.50.--. Warum ist die Aktie nicht auf diesem Niveau? Und warum sollte ich diese Aktie nicht kaufen, solange diese unter 7.50.-- zu haben ist? Denn am 12.01.16 soll ja die Angebotsfrist starten. Also ist ja die Differenz unter 7.50.-- ein sicherer Gewinn! Offensichtlich verstehe ich etwas falsch. Danke für die hoffentlich klärenden Antworten.

  • Micronas-Übernahme ist gesetzeskonform Das Übernahmeangebot des japanischen TDK-Konzerns für Micronas entspricht den gesetzlichen Bestimmungen. Das hat die Schweizerische Übernahmekommission in einer Verfügung festgehalten, wie die Unternehmen am Dienstag mitteilen. Die Kommission verfügte ausserdemn, dass Micronas bis spätestens zehn Börsentage vor Ende der Angebotsfrist einen aktuellen Zwischenabschluss erstellen muss. Bislang hatte es von Unternehmensseite lediglich geheissen, dass die Publikation des Jahresabschlusses wegen des TDK-Angebots auf ein unbestimmtes Datum verschoben werde. Der japanische Elektronikkonzern TDK hatte letzte Woche ein öffentliches Kaufangebot für Micronas lanciert. Er offeriert 7,50 CHF pro Aktie, was einem Kaufpreis von 214 Mio CHF entspricht. Die Angebotsfrist wird voraussichtlich am 12. Januar 2016 beginnen und am 10. Februar 2016 enden, wie im Angebotsinserat frühere Angaben bestätigt werden. Die Nachfrist ist für den Zeitraum vom 17. Februar bis 1. März 2016 vorgesehen. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas bestätigt Aussagen zu Eckdaten für Q3 - Auf Eckdaten Q1 wird verzichtet 26.01.2016 08:00 Zürich (awp) - Der Halbleiterhersteller Micronas hat die bereits im Oktober bekanntgegebenen Eckdaten für das dritte Quartal bekräftigt. Durch das aktuell laufende Kaufangebot der japanischen TDK sei man zur Erstellung eines weiteren Zwischenabschlusses verpflichtet, lautet die Begründung in einer Mitteilung vom Dienstag. Wie bereits Mitte Dezember angekündigt, würden die Publikation des Jahresabschlusses für das Geschäftsjahr 2015 sowie die ordentliche Generalversammlung bis zur Abwicklung des Angebots von TDK verschoben. Zudem hat Micronas entschieden, auf die Publikation der Eckdaten zum ersten Quartal zu verzichten. TDK hatte Mitte Dezember ein Übernahmeangebot von 7,50 CHF je Aktie abgegeben. Die Angebotsfrist endet am 10. Februar 2016, die Nachfrist ist für den Zeitraum vom 17. Februar bis 1. März 2016 vorgesehen. dm/uh (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas-Übernahme erhält grünes Licht Die zuständigen Wettbewerbsbehörden haben der Übernahme des Halbleiterhersteller Micronas durch die japanische TDK grünes Licht erteilt. Alle erforderlichen Genehmigungen seien ohne Auflagen oder Bedingungen erteilt wurden, teilt Micronas am Montag mit. Der Elektronikkonzern TDK hatte Mitte Dezember ein öffentliches Übernahmeangebot für Micronas lanciert. Demnach bietet TDK den Micronas-Aktionären 7,50 CHF pro Aktie in bar, wobei mindestens 67% der ausstehenden Micronas-Aktien angedient werden müssen. Der Micronas-Verwaltungsrat empfiehlt das Angebot zur Annahme. Gemäss dem im Angebotsprospekt veröffentlichten Zeitplan endet die Angebotsfrist voraussichtlich am 10. Februar 2016. Die provisorische und die definitive Meldung des Zwischenergebnisses des Angebots würden voraussichtlich am 11. Februar 2016 publiziert, so die Meldung. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas: TDK hält nach Ende der Angebotsfrist 86,04% der Aktien 11.02.2016 07:57 Zürich (awp) - Micronas hat das provisorische Zwischenergebnis des öffentlichen Kaufangebots von TDK veröffentlicht: Mit Ende der Angebotsfrist am 10. Februar hält TDK insgesamt 25,60 Mio Micronas-Aktien, was 86,04% der Stimmrechte und des Aktienkapitals entspricht, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilt. Damit war das Angebot erfolgreich, da die Schwelle von mindestens 67% deutlich überschritten wurde. Angedient wurden 23,87 Mio Aktien oder 82,57% der Aktien, auf die sich das Angebot bezieht. 1,74 Mio Aktien (5,83%) habe TDK und mit dem Unternehmen in Absprache handelnde Personen zum Ende der Frist bereits gehalten. Die definitive Meldung zum Zwischenergebnis soll am 16. Februar erfolgen. Der Beginn der Nachfrist ist für den 17. Februar terminiert und wird bis zum 1. März 2016 (16.00 Uhr) dauern, wie es weiter heisst. Der Vollzug soll demnach voraussichtlich am 8. März 2016 stattfinden. TDK hatte Mitte Dezember ein Angebot für Micronas unterbreitet und 7,50 CHF pro Aktie geboten. Das entsprach einer Prämie gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs von rund 70%. Die Offerte wird vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt. yr/ys (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas kurz vor Übernahme mit Verlust Micronas hat 2015 einen starken Umsatzrückgang sowie einen Verlust erlitten. Der Halbleiterhersteller, der bereits so gut wie vom japanischen Elektronikkonzern TDK übernommen ist, habe aber besser als selbst erwartet abgeschlossen, heisst es am Freitag in einer Mitteilung des Schweizer Unternehmens. Der konsolidierte Netto-Umsatzerlös der Gruppe sank um 15% auf 134,4 Mio CHF. In Euro gerechnet betrug der Umsatzrückgang lediglich 3%. Neben der Frankenstärke nannte das Unternehmen als Begründung noch "den starken Rückgang der Pkw-Nachfrage in dem für Micronas wichtigen Land Japan". Nach Finanzergebnis und Steuern resultierte ein Verlust von 12,2 Mio CHF, der auch auf die Bewertung von in Euro gehaltenen Geldbeständen in der Micronas Semiconductor Holding AG zurückzuführen ist. Dieser habe mit der Aufhebung des Euro-Mindestkurses einen Buchverlust von 3,7 Mio CHF verursacht, so Micronas. Das am 25. Februar 2015 angekündigte Aktienrückkaufprogramm wurde den Angaben nach im abgelaufenen Jahr planmässig verfolgt und am 15. Dezember 2015 gestoppt. Es sind insgesamt 1,49 Mio Aktien zurückgekauft worden, was rund 5% des Aktienkapitals entspricht. GV-Termin steht noch nicht fest Das Datum der ordentlichen Generalversammlung der Micronas Semiconductor Holding steht noch nicht fest und soll "zu gegebener Zeit" bekanntgegeben werden. TDK hatte für Micronas 7,50 CHF je Aktie geboten. Gemäss definitivem Zwischenergebnis vom vergangenen Dienstag hält die japanische Gesellschaft nun 86,04% der Stimmrechte und des Aktienkapitals. Der Vollzug der Übernahme erfolgt voraussichtlich am 8. März. Der Verwaltungsrat und das Management von Micronas seien von den "erheblichen strategischen, operativen und finanziellen Vorteilen" dieser überzeugt, bestätigt Micronas am Freitag erneut die Unterstützung der Transaktion. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • TDK hält nach Ende der Nachfrist 93,72% der Micronas-Aktien 02.03.2016 08:04 Zürich (awp) - Bei der Übernahme von Micronas durch TDK hält letztere nach dem Ende der Nachfrist provisorisch 27,89 Mio Aktien oder entsprechend 93,72% der Stimmrechte und des Aktienkapitals von Micronas. Zum Ende der Angebotsfrist hatte der Wert 86,04% betragen. Angedient wurden damit insgesamt 87,89% der Aktien. Weitere 5,93% hält die Anbieterin TDK und die mit ihr in gemeinsamer Absprache handelnden Personen am Ende der Nachfrist, wie die beiden Unternehmen am Mittwoch gemeinsam mitteilen. Die Nachfrist lief vom 17. Februar bis zum 1. März 2016 (16.00 Uhr). Die definitive Meldung des Endergebnisses wird voraussichtlich am 7. März 2016 erfolgen, heisst es weiter. Der Vollzug werde voraussichtlich am 8. März 2016 stattfinden. TDK hatte bei seinem Angebot eine Erfolgsschwelle von mindestens 67% festgesetzt. Der japanische Elektronikkonzern hatte Mitte Dezember ein Angebot für Micronas unterbreitet und 7,50 CHF pro Aktie geboten. Das entsprach einer Prämie gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs von rund 70%. Die Offerte wurde vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt. yr/uh (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas-Übernahme vor dem Abschluss Die Übernahme von Micronas durch TDK steht vor dem Vollzug. Der japanische Elektronikkonzern hält nun 93,72 Prozent der Stimmrechte und des Aktienkapitals. Am Ende der Nachfrist für das Angebot hält TDK definitiv 27,89 Mio Aktien oder 93,72% der Stimmrechte und des Aktienkapitals von Micronas. Mit Ausnahme einer Bedingung, welche bis zum Vollzug des Angebots gelte, seien sämtliche Konditionen des Angebots erfüllt und der Vollzug könne somit voraussichtlich wie geplant erfolgen, teilen die beiden Unternehmen am Montag gemeinsam mit. Die Auszahlung des Angebotspreises erfolgt für die während der Angebotsfrist und der Nachfrist angedienten Micronas-Aktien voraussichtlich am 8. März 2016. Die im Publikum verbliebenen Micronas-Aktien sollen für kraftlos erklärt werden. TDK hatte bei seinem Angebot eine Erfolgsschwelle von mindestens 67% festgesetzt. Der japanische Elektronikkonzern hatte Mitte Dezember ein Angebot für Micronas unterbreitet und 7,50 CHF pro Aktie geboten. Das entsprach einer Prämie gegenüber dem volumengewichteten Durchschnittskurs von rund 70%. Die Offerte wurde vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas und GLYN erweitern Vertriebspartnerschaft 03.05.2016 11:20 Zürich (awp) - Der Halbleiterhersteller Micronas und GLYN erweitern ihre bereits bestehende Paretnerschaft. Wie die mittlerweile von der TDK-Gruppe übernommene Micronas am Dienstag mitteilt, ist die GLYN GmbH & Co. KG ab sofort Franchisepartner für den Vertrieb von Micronas Produkten innerhalb des Wirtschaftsraums Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA). Der Distributionsvertrag umfasse das gesamte Micronas Produktspektrum an Hall-Effekt-Sensoren und embedded Motor-Controllern. hr/cf (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas kann Verlust etwas eingrenzen Der Halbleiterhersteller Micronas hat im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 2016 den Umsatz gesteigert und unter dem Strich einen deutlich geringeren Fehlbetrag ausgewiesen. Der Umsatz stieg um 9,3 Prozent auf 77,4 Mio CHF, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der EBIT ging hingegen um 36 Prozent auf 1,2 Mio zurück. Unter dem Strich resultierte ein erneuter Verlust von 131'000 CHF, nachdem im Vorjahr noch ein Fehlbetrag von 5,2 Mio ausgewiesen wurde. Im Vorjahr hatten vor allem Fremdwährungsbewertungen des Euros zum Schweizer Franken das Ergebnis belastet. Micronas wurde durch den japanischen Elektronikkonzern TDK übernommen, der per Anfang März 93,72 Prozent der Stimmrechte und des Aktienkapitals hielt. TDK hatte Mitte Dezember 2015 ein Angebot für Micronas unterbreitet und 7,50 CHF pro Aktie geboten. Die Offerte wurde vom Micronas-Verwaltungsrat unterstützt. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Micronas-Dekotierung am 25. Oktober geplant Die Aktien von Micronas werden in knapp zwei Wochen dekotiert. Die Schweizer Börse SIX hat ein entsprechendes Gesuch des Unternehmens nach Vollzug der Fusion mit der Schweizer Tochtergesellschaft des japanischen Elektronikkonzerns TDK Corporation bewilligt, wie der Zürcher Halbleiter-Hersteller am Freitag mitteilte. Die am Vortag erteilte Bewilligung steht den Angaben zufolge unter der Bedingung, dass die ausserordentliche Generalversammlung von Micronas von nächster Woche (20.10.) der Fusion definitiv zustimmt und diese auch im Handelsregister eingetragen wird. Die Dekotierung erfolgt (voraussichtlich) am 25. Oktober 2016, als letzter Handelstag ist der 24. Oktober vorgesehen. Jedoch soll der Börsenhandel mit Micronas-Aktien bereits im Anschluss an die Eintragung der Fusion im Handelsregister, voraussichtlich am 20. Oktober, eingestellt werden, wie es heisst. TDK hatte im vergangenen Dezember ein Übernahme-Angebot zu 7,50 CHF pro Micronas-Aktie lanciert und hielt nach Ablauf des Angebotes Anfang März 93,72% der Aktien (zuletzt gemeldet im September 94,05%). Die Transaktion hatte ein Volumen von rund 214 Mio CHF, wobei die Marktkapitalisierung vor Bekanntgabe der Offerte 137 Mio CHF betragen hatte. Der japanische Konzern will laut den Angaben vom letzten Dezember mit der Übernahme das Geschäft mit Sensoren weiter ausbauen, indem die eigene Magnet-Technologie mit der sogenannten Hall-Technologie von Micronas kombiniert wird. "Wir glauben, dass diese Akquisition eine perfekte Kombination ist, die Synergien in Produktion und Umsatz innerhalb beider Firmen ermöglicht", liess sich TDK-Manager Shigenao Ishiguro damals zitieren. TDK ist im Vergleich mit Micronas ein Riese. Das Unternehmen beschäftigt 88'000 Mitarbeiter und erzielte im letzten Geschäftsjahr einen Umsatz von umgerechnet 8,8 Mrd CHF. Micronas hat derweil letztes Jahr einen Umsatz von 134,4 Mio CHF erwirtschaftet und dabei einen Verlust von 12,2 Mio erlitten. (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!