Schweizer Aktien und CHF, Juli 2014

  • MarcusFabian hat am 31.07.2014 - 13:36 folgendes geschrieben:

    Quote

    Ich vermute die Gründe für den heutigen roten Tag beim drohenden Zahlungsausfall Argentiniens.


    Sollte Argentinien nicht bis heute an US-Hedgefonds 1.3 Mrd. Dollar zahlen, könnten sämtliche ausstehende Staatsanleihen der nächsten 10 Jahre zur Zahlung fällig werden. Und das wiederum könnte einen Staatsbankrott auslösen.


    http://www.nzz.ch/wirtschaft/wettlauf-gegen-die-zeit-1.18354148?extcid=N...

    Für den roten Tag bei Aktien und Rohstoffe ist sicher nicht Argentinien verantwortlich .



    Es ist jederzeit mit steigenden Zinsen der FED zu rechnen und diese Aktion wird die Aktienmärkte in eine stärkere Korrektur steuern lassen und das "gute" alte Gold wird beim bevorstehenden Zinsanstieg weiter stark Richtung Keller gehen.



    Daher der rote Bereich heute bei Aktien und Rohstoffe!



    Soviel zu deinem sogenannten Werterhaltungs Metall "Gold".



    Falls du wie viele andere Goldbugs mit der Aussage nun kommst " Das wird die FED nie zulassen die Erhöhung des Leitzinses dann bedenke bitte auch die anderen alten Aussagen zum QE Programm.



    Das sei ja auch nicht mehr antastbar und QE4,QE5 würden folgen.



    Was schlussendlich eintraf wissen wir nun ja jetzt:rofl:

  • MarcusFabian hat am 31.07.2014 - 21:40 folgendes geschrieben:

    Quote

    orangebox hat am 31.07.2014 - 20:55 folgendes geschrieben:

    Quelle?

    Ja klar, das wäre dann das definitive ENDE der USA. Die wollen etwas anderes und es ist jederzeit damit zu rechnen!

    Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

  • Ich denke, wir sehen nächste Woche einen rebound, ein Wiederaufbäumen der Kurse Anfangs August. Der S&P wird dann versuchen im August ein weiteres Allzeithoch zu erklimmen. Wenn dies nicht gelingt (was ich vermute), dann gibt es eine schöne SKS, Schulter-Kopf-Schulter Formation und danach wird es etwas steiler nach Süden gehen. Dann sehen wir wieder Kaufkurse im September oder Oktober.


    Der S&P wurde heute auf den 4. Juni zurückgeworfen. Espirito Santo ist um 40% gesunken.

  • Die Aktienmärkte haben heute 2% verloren, Gold hat nur 1% verloren. Auch die Anleihenkurse sind gesunken.


    Gold ist also im Vergleich, zumindest zu Aktien, gestiegen!


    Nur die Währungen haben gegenüber Gold 1% gewonnen. (Grund: Geringere Teuerungsgefahr bei höheren Anleihen-Renditen).


    Die Zinsen sind heute gestiegen! Der Markt hat so entschieden! Das FED kann nur noch hinterherwedeln. Der Markt entscheidet, wann die Zinsen steigen, nicht das FED. Das FED ist nur Vollzugsbeamter des Marktes.

  • in_God_we_trust hat am 31.07.2014 - 23:08 folgendes geschrieben:

    Quote

    Die Zinsen sind heute gestiegen!

    Welche??? Orangebox hat das ja auch schon behauptet. Aber keiner hat eine Quelle. Und ein non-event kann es ja kaum gewesen sein, wenn der Dow -1.8% abschmiert.


    Hier ist nix dramatisches: http://pigbonds.info/


    Also auch an Dich die Frage nach einer Quelle.

  • in_God_we_trust hat am 31.07.2014 - 23:08 folgendes geschrieben:

    Quote

    Die Aktienmärkte haben heute 2% verloren, Gold hat nur 1% verloren. Auch die Anleihenkurse sind gesunken.


    Gold ist also im Vergleich, zumindest zu Aktien, gestiegen!

    ...


    :evil: :shock: :wall:

  • MarcusFabian hat am 31.07.2014 - 21:40 folgendes geschrieben:

    Quote

    orangebox hat am 31.07.2014 - 20:55 folgendes geschrieben:

    Quelle?


    Nun ja ich spüre es schon seid Tagen und Cash.ch kommt soeben mit der selben Meldung:


    US-Börsen: Dow Jones bricht ein

    [Blocked Image: http://www.cash.ch/services/im…York_Trader_ratlos_38.JPG]

    Eine Reise gegen Süden: Händler an der Wall Street am Donnerstag.

    31.07.2014 22:55

    Sorgen vor einer baldigen Anhebung der Leitzinsen durch die US-Notenbank Fed haben die Wall Street am Donnerstag deutlich ins Minus gedrückt. Der Dow Jones sank so stark wie seit fast sechs Monaten nicht mehr.

    http://www.cash.ch/news/front/…es_bricht_ein-3229936-449

    Da ist was im Gange.

    Unterschätze NIE, NIEMALS die jüdische Elite der Welt inklusive Yellen, Bernanke und Co.

    Goldman Sachs hat sich schon positioniert.

    PS: Gewinnen tut man immer, sowohl bei steigenden wie auch fallendenden Index.

    Das ist die einzige Kunst am Ganzen ;)

  • orangebox hat am 01.08.2014 - 00:02 folgendes geschrieben:

    Quote

    Nun ja ich spüre es schon seid Tagen und Cash.ch kommt soeben mit der selben Meldung:

    Ok, das mach Sinn: Bessere Arbeitsmarktdaten aus den USA als erwartet --> Angst, Yellen könne früher mit den Zinsen rauf --> Börsen, Rohstoffe schmieren ab.


    Also einer jeder unlogischen Tage, wo gute Nachrichten für fallende Märkte sorgen.

  • Der SMI hat seinem Jahreshöchststand bereits 5,2% eingebüsst (8'763/8'315 1.8.!). Für das gegenwärtige Umfeld eigentlich wenig(!) Die Erfahrung der letzten Jahren zeigen aber, dass wir ohne Weiteres noch die 7'000/7'060 im SMI sehen könnten, was dann vom Höchst ca. 20% sind. Die fehlenden 15% sind sicher noch "drin"? Gute Nachrichten werden ignoriert. Jedenfalls gibt es einen heissen Herbst (wenn schon der Sommer kühl und nass war).

  • MarcusFabian hat am 31.07.2014 - 23:24 folgendes geschrieben:

    Quote

    in_God_we_trust hat am 31.07.2014 - 23:08 folgendes geschrieben:

    Welche??? Orangebox hat das ja auch schon behauptet. Aber keiner hat eine Quelle. Und ein non-event kann es ja kaum gewesen sein, wenn der Dow -1.8% abschmiert.

    Ja, einfach die 10-yr-treasury-Renditen sind auf 2.6% gestiegen (von vor Kurzem noch ca. 2.45%). Nichts dramatisches.

  • Heute verliert der DAX nochmals 2% und Portugal nochmals 3.33%, das dritte mal in 3 Tagen! Portugal hat damit seit Mittwoch 10% verloren.


    Mein Rat: Momentan nicht ins fallende Messer greifen.

  • DAX

    Es könnte sein, dass wir an einem Wendepunkt stehen. Man sollte im Moment ein wenig über den Tellerrand hinausschauen, dann sieht man, wie schnell es geht wenn der Markt dreht. Der Dax, anfangs Juli noch über stolzen 10000 Punkten und heute, 1 Monat später, notiert er auf beinahe 9200 Punkten. Frage: Wo macht er Halt?

  • MarcusFabian hat am 01.08.2014 - 00:27 folgendes geschrieben:

    Quote

    orangebox hat am 01.08.2014 - 00:02 folgendes geschrieben:

    Ok, das mach Sinn: Bessere Arbeitsmarktdaten aus den USA als erwartet --> Angst, Yellen könne früher mit den Zinsen rauf --> Börsen, Rohstoffe schmieren ab.


    Also einer jeder unlogischen Tage, wo gute Nachrichten für fallende Märkte sorgen.

    Wieso unlogisch?

    Eine Erhöhung des Leitzinses der FED ist wie wir schon seid langem wissen eine negative Eigenschaft für die Aktienmärkte.

    Wie bei Reduzieren beziehungsweise beenden des QE Programm kommt diese Nachricht nicht unerwartet.

    Dieser nächster Schritt wurde seitens der FED mehrmals kommuniziert anhand den Wirtschaftsdaten der USA:

    -BIP Wachstum USA: BIP Q2 +4,0%.

    -Arbeitslosigkeit weiter stetig am sinken

    -Arbeitslosenanträge seid langer Zeit markant am sinken.

    -USA: Verbrauchervertrauen seid Monaten auf hohen Niveau

    S&P Case Shiller Hauspreisindex ebenfalls positiv

    Kurz Zusammengefasst seid längerer Periode stetig positive Nachrichten aus den USA.

    Kursverhältnis USD/Euro und der US Dollar Index weisen ebenfalls den Weg der FED sprich Zinserhöhung.

  • in_God_we_trust hat am 01.08.2014 - 11:48 folgendes geschrieben:

    Quote

    Heute verliert der DAX nochmals 2% und Portugal nochmals 3.33%, das dritte mal in 3 Tagen! Portugal hat damit seit Mittwoch 10% verloren.


    Mein Rat: Momentan nicht ins fallende Messer greifen.

    Und wo verkaufe ich heute nun meinen DAX Minifuture short mit dem in fett im Gewinn bin?
    Krokodile leben von der Hand zum Mund und denken nicht langfristig.
    Uebrigens: Können Krokodile auch in den Himmel kommen oder fallen sie der ewigen Verdammnis anheim?

  • Urschweizer hat am 01.08.2014 - 12:21 folgendes geschrieben:

    Quote

    Es könnte sein, dass wir an einem Wendepunkt stehen.
    Man sollte im Moment ein wenig über den Tellerrand hinausschauen,
    dann sieht man, wie schnell es geht wenn der Markt dreht.
    Der Dax, anfangs Juli noch über stolzen 10000 Punkten und heute,
    1 Monat später, notiert er auf beinahe 9200 Punkten.


    Frage: Wo macht er Halt?


    Woher diese Schwarzmalerei? Man beachte den Langzeit Chart DAX sieht doch alles sehr sauber aus.


    Eine Korrektur war mehr als nur nötig. Langfristig gesehen ist alles noch im sauberen Bereich :mosking:




    [Blocked Image: http://s27.postimg.org/r4if47pc3/chart_3years_DAX.png]





    Bedenke auch wenn die Untergangspropheten jetzt wieder aus ihren Löchern kriechen und das Ende der Welt sehe:



    Die Welt dreht sich immer weiter egal welche Ereignisse stattfinden.


    Zum Beweis nimm dir den Langzeit Chart des Dow Jones hervor mit all seinen Ereignissen wie Weltkriege,Seuchen, Börsen Crashes.



    Der langfristige Trend zeigt immer in eine Richtung :



    Nach oben:mamba:



    Aber auch beim Dow Jones wäre nun einen grössere Korrektur notwendig und die FED wird mit ihren Zinsentscheid in nächster Zeit für die richtige Richtung vorsorgen.

  • in_God_we_trust hat am 01.08.2014 - 11:48 folgendes geschrieben:

    Quote

    Heute verliert der DAX nochmals 2% und Portugal nochmals 3.33%, das dritte mal in 3 Tagen! Portugal hat damit seit Mittwoch 10% verloren.


    Mein Rat: Momentan nicht ins fallende Messer greifen.

    Momentane Börsenflaute! Ukrainekrise und damit verbundene Russlandsanktionen, Gazastreifen, Argentinien, Spekulation auf eher frühere Zinserhöhung in den USA usw. und so fort. Dies alles belastet momentan die Börsen.


    Ich halte jetzt 65 % Cash und warte mal ab. Beunruhigen tut mich aber die momentane Börsenlage nicht Bleiben heute die europäischen wo sie jetzt sind und USA macht auch noch ein Taucher, können wir uns ja vorstellen was Montag die CH Börse draufhat.


    Und doch hat sich bei den verschiedenen Unternehmen nichts verändert, alles Börsenpsychologie. Also noch abwarten und geht es noch mehr runter, gehen wir auf Schnäppchenjagd und warten dann weiter!


    Gruss und schönes patriotisches Fest. Gerard

  • orangebox hat am 01.08.2014 - 12:57 folgendes geschrieben:

    Quote

    MarcusFabian hat am 01.08.2014 - 00:27 folgendes geschrieben:


    Wieso unlogisch?


    Unlogisch deshalb, weil es zwei Möglichkeiten gibt, die Nachricht zu interpretieren:


    Positiv: Die Situation am Arbeitsmarkt beruhigt sich ... Mehr Leute haben also Arbeit und Brot, können konsumieren. Der Konsum steigt, die Unternehmensgewinne steigen und deshalb wird diese positive Entwicklung in steigenden Aktienpreisen manifestiert.


    Negativ: ... diese Erholung kann dafür sorgen, dass die Fed die Zinsen früher als erwartet erhöht und das führt zu sinkenden Aktienpreisen.


    Die positive Variante ist für jeden Menschen einfach nachzuvollziehen. Bei der negativen muss man um die Ecke denken.


    Man könnte das Spiel auch umdrehen und durchdenken, was passiert wäre, wenn die Arbeitsmarktdaten schlechter als erwartet ausgefallen wären: Schlechtere Aussichten für die Wirtschaft aber steigende Aktienpreise, weil nun eine Zinserhöhung nicht mehr auf absehbare Zeit zur Debatte steht.


    Schnitthelm-Wachtvogel hat es ja weiter oben in einem Satz auf den Punkt gebracht: "Gute Nachrichten werden ignoriert."


    Das ist ein bärisches Zeichen.



    P.S.: So allgemein als Anhaltspunkt wo wir stehen: Das letzte offizielle Statement der Fed lautet, dass die Zinsen etwa 6 Monate nach Auslaufen von QE3 angehoben werden könnten. QE3 steht derzeit bei 25 Mrd./Mt und wird pro Monat um 10 Mrd. reduziert. Das heisst, dass es entweder im September (wenn die letzten 15 Mrd. auf einen Schlag reduziert werden) oder im Oktober auslaufen wird. Entsprechend ergibt sich aus Oktober 2014 + 6 Monate = April 2015 für eine erste Zinserhöhung.

  • orangebox hat am 01.08.2014 - 12:57 folgendes geschrieben:

    Quote
    -BIP Wachstum USA: BIP Q2 +4,0%.

    Hier eine kleine Zäsur:


    Wir erinnern uns, dass die Methode zur Berechnung des US-BIP per 1. August 2013 geändert hat. Es wurden neue Geschäftsaktivitäten ins BIP eingerechnet, die vorher nicht drin waren. Die Differenz beträgt etwa 3%.


    Das heisst, wir vergleichen nun das BIP Q2 2013 noch ohne diese Anpassung mit einem BIP Q2 2014, das entsprechend um 3% nach oben gerechnet (oder manipuliert, wenn man will) wurde.


    Interessant wird deshalb erst wieder der Vergleich der Q3-BIP's 2013/2014, denn hier basieren beide BIPs wiederum auf derselben Berechnungsmethode.

  • orangebox hat am 01.08.2014 - 13:02 folgendes geschrieben:

    Quote

    Woher diese Schwarzmalerei? Man beachte den Langzeit Chart DAX sieht doch alles sehr sauber aus.


    Eine Korrektur war mehr als nur nötig. Langfristig gesehen ist alles noch im sauberen Bereich smiley



    Wenn Du "Langfristig" schreibst, dann solltest Du zur Illustration auch einen "Langfrist"-Chart reinstellen. Und nicht einen über 3 Jahre!


    [Blocked Image: http://static.boerse.de/cache/charts/DE0008469008/7eefcbfcd771db5198382d6d41899cc4.png]