• Es ist doch eindeutig zu beobachten, dass ein brutaler Kampf um die nächste kommende evtl. ?? Weltwährung wieder mit Gold gedeckt sein wird.


    Für mich ist es völlig klar, Gold hat viel mehr Wert als das gedruckte Papier von Toten Präsidenten. Im übrigen besitzt das Gold einen inneren Wert und das ist der wesentliche Unterschied zwischen Gold und Geld.

    Wer sich seiner Vergangenheit nicht erinnert, ist dazu verurteilt, sie zu wiederholen.

  • Fiatgeld hat ja nur einen Wert dank dem Umstand, dass einerseits wir, die "Arbeitenden", unsere Zeit für diese Papierchen verkaufen in der Überzeugung, uns vermittelt durch diese Papierchen am Leben erhalten zu können, und andererseits dadurch, dass die erdölfördernden Staaten dieses schwarze und klebrige Energie- Geschenk des Himmels für diese Papierchen verkaufen, weil sie müssen, denn sonst werden sie durch die Leute, die global die Macht über die Papierchen sui generis haben - weil wir ihnen diese nichts wissend zu Füssen gelegt haben, eines Besseren belehrt.


    Sprich Fiatgeld besteht nur aufgrund Angst und des bewaffneten Druckmittels des Stärkeren - der Schwächere wird gezwungen, obwohl fürstlich für diesen Verrat am eigenen Volk bezahlt, diesen Deal einzugehen. Der Stärkere weiss, dass bezahlte Servilität beim Menschen Vorrang hat vor ehrenhaftem altruistischem Charakter, der zum Tod führt. Deshalb funktioniert Fiatgeld. Bis jetzt. Aber rein intuitiv gehe ich davon aus, dass die Tage dieser Papierchen gezählt sind und entweder totale Versklavung der Menschheit oder der Rückgang zur Real Value Economy erfolgen wird, wo Land, Wasser, ein Dach über dem Kopf - (ohne Schulden natürlich), Bildung, Liebe und Gesundheit die wahren Werte sein und die Banken mit ihrem Verschuldungssystem der Vergangenheit angehören werden. Das Problem wird dann nur sein, dass man nur das behalten kann, was man auch in extremis mit Waffengewalt zu verteidigen im Stande ist.


    Wie in der Steinzeit halt. *crazy*


    Aber auf jeden Fall wird die nichts mehr habende Menschheit sowie die Staatsmacht immensen Appetit auf diese Werte haben und alles unternehmen, die, die in diesem Sinn investiert haben, von ihrem Hab und Gut zu befreien. Mittels Konfiszierung, Verstaatlichung, Enteignung, Diebstahl - der Zweck heiligt ja bekanntlich alle Mittel.


    Die gezielte Verblödung des gemeinen Volkes und die Vernichtung des Geldwertes sind nur bestimmte Meilensteine auf dem Weg der ungewaschenen Menschheit ins Elend.

  • Goldbuggy hat am 02.05.2015 - 11:17 folgendes geschrieben:

    Quote
    Aber rein intuitiv gehe ich davon aus, dass die Tage dieser Papierchen gezählt sind und entweder totale Versklavung der Menschheit oder der Rückgang zur Real Value Economy erfolgen wird, wo Land, Wasser, ein Dach über dem Kopf - (ohne Schulden natürlich), Bildung, Liebe und Gesundheit die wahren Werte sein und die Banken mit ihrem Verschuldungssystem der Vergangenheit angehören werden. Das Problem wird dann nur sein, dass man nur das behalten kann, was man auch in extremis mit Waffengewalt zu verteidigen im Stande ist.

    ..intuitiv gehe ich davon aus,dass die Tage von Papierchen noch lange nicht gezählt sind.


    Die Menschen haben schon x-fach das Ende von den Papierchen eingeläutet...und lagen immer falsch.



    http://de.wikipedia.org/wiki/B…e#Geschichte_der_Banknote



    weico

  • Ja klar, die Papierchen wurden einfach entwertet, umgetauft und das Ganze ging wieder von vorne los. Schau doch mal den Wertzerfall des Fiatgeldes an - vor 45 Jahren bekamst für 40 Franken eine Unze Gold, heute zahlst 1 150 Franken. Es ist nicht das Gold, das gestiegen ist, es ist das Geld, das an Wert verliert. Dazu kommt, dass Gold und Silber als Zahlungsmittel bald 4 000 Jahre Geschichte auf dem Buckel haben, von einer solchen Karriere können die Papierchen nur träumen.


    *yahoo*


    Man kann sich ja nochmals die Geschichte des Papiergeldes vergegenwärtigen - das Papiergeld ist an sich nichts anderes als Schuldscheine, die bezeugen, dass man bei Goldmann oder Silberstein eine gewisse Menge an Gold oder Silber deponiert hat, und dass diese Menge nach Vorlegen des Scheins durch die Goldmanns und Silbersteins herauszugeben ist. Nun haben diese Gold- und Silberaufbewahrer gemerkt, dass nur ein kleiner Teil der Edelmetalle physisch abgeholt wird und das Bankgeschäft fing zu florieren an. Die Gold- und Silberaufbewahrer konnten auf einmal soviel Quittungen drucken wie sie wollten. Nur sollte die gemeine Menge ja nie in Erfahrung bringen, dass die Quittungen eigentlich gar nicht gedeckt sind. Und da auch die Gold- und Silberaufbewahrer gemerkt haben, dass die Menschheit per se blöd ist, haben sie diesen neuen Zweig ausgebaut und werden ihn bis zur Perfektion sofistizieren, um die unendliche Doofheit des Volkes für ihre Machtbildung nutzen zu können.

  • Goldbuggy hat am 02.05.2015 - 12:22 folgendes geschrieben:

    Quote

    Dazu kommt, dass Gold und Silber als Zahlungsmittel bald 4 000 Jahre Geschichte auf dem Buckel haben, von einer solchen Karriere können die Papierchen nur träumen.


    [Blocked Image: http://www.cash.ch/sites/all/m…y/packs/kolobok/yahoo.gif]

    .. gibt ja noch andere Primitivgelder als Gold.....die eine lange "Karriere" haben... *ROFL*



    http://de.wikipedia.org/wiki/Primitivgeld




    weico

  • Goldbuggy hat am 01.05.2015 - 16:21 folgendes geschrieben:

    Quote

    Tja, wenn mich meine finanzmathematischen Kenntnisse nicht ganz im Stich lassen komme ich fuer die letzten 45 Jahre auf eine Rendite von 8.5 Prozent, bei Fr. 30 im Jahr 1970 und Fr. 1 150 pro Unze dieses Jahr.

    1970 kostete eine Unze Gold 35 Dollar und ein Dollar Fr. 4.30. Somit komme ich auf einen Goldpreis von Fr. 150.5/oz.


    Gemäss Wikipedia ergibt sich somit seither für Gold eine nominale Rendite von 9.5% p.A. und inflationsbereinigt von 4.8%


    https://de.wikipedia.org/wiki/Goldpreis#Anlagenvergleich

  • weico hat am 01.05.2015 - 12:06 folgendes geschrieben:

    Die SNB kommuniziert da tatsächlich besser. Eine Barrenliste hast Du zwar auch nicht gefunden aber zumindest hat sie nach jahrelangem Druck die Lagerstätten veröffentlicht.


    Der Kritikpunkt richtete sich ja auch in erster Linie gegen die FED, die die letzte öffentliche Inventur im Jahr 1953 durchgeführt und die Anfrage der BuBa, die dt. Goldbestände zu überprüfen, abgelehnt hat.


    Aber vielleicht beruft sich die FED ja auf Erfahrungen der Schweizer Armee, denn: Nie geht so viel Material verloren wie während einer Materialkontrolle :D

  • @ Elias


    Danke der Nachfrage, der Firma gehts gut, werde sie nächstes Jahr verkaufen, falls Du interesse hättest in den Lebensmittelmarkt einzutreten?



    @ MarcusFabian



    Interessant das mit der Barrenliste, aber alles kalter Kaffe.


    Meine Frage. Wenn ich ein Kilo Papier Gold kaufe, diese Papiere kollabieren, könnte ich dann die UBS, CS, ZKB, oder sonst eine andere Bank verklagen? Die Klage wäre in den USA zulässig oder?

  • Fragen zum Goldkauf

    Soll man physisches Gold oder lieber Zertifikate kaufen? Was gilt beim Goldkauf zu beachten, irgendwelche Tipps? Wo ist der Goldkauf am günstigsten und welche Links geben mir den aktuellen Kurs an? Welche Stückelung in Gramm macht am meisten Sinn?


    Das Goldverbot könnte in gewissen Ländern wieder eingeführt werden, deshalb die letzte Frage, macht es Sinn, vermehrt in Goldminen zu investieren, damit man sich der Enteignung entziehen kann?

  • Ghost - enteignet werden kannst du immer und überall, jeder Staat kann dir in extremis ohne Probleme den privaten Besitz von Liegenschaften oder Firmen (z.B. Ostblock), Gold (z.B. USA) etc. in Androhung langjähriger Gefängnisstrafen verbieten und ETF resp. Papierverbindlichkeiten jeder Art können im Wert jederzeit auf Null fallen. Physisches Gold kannst du wenn alle Stricke reissen irgendwo verbuddeln und dieses nach der Krise wieder ausgraben, vorausgesetzt du überlebst die Krise oder hast jemandem deiner Nächsten verraten können, wo du es versteckt hast. Also wie du siehst gibt es nur eine sichere Sache im Leben - den Tod. Alles andere ist Zufall. Obwohl viele denken, sie könnten ihr Schicksal selber lenken. Diese werden jedoch früher oder später eines Besseren belehrt.


    *smile*


    Die schlauesten Investitionen sind somit in deine Gesundheit, Bildung und familiäres Glück. In Bezug auf Bildung in solche, die du auch im Krieg nutzen kannst, wie zum Beispiel Arzt, als solcher wirst du immer fürstlich entlohnt. Sinnlose Berufe wie zum Beispiel Fingernagelstylist zähle ich nicht unter die Kategorie "Bildung".

  • Ghost hat am 03.05.2015 - 07:28 folgendes geschrieben:

    Quote

    Soll man physisches Gold oder lieber Zertifikate kaufen?

    Wir hatten hierzu einen eigenen Thread Gold physisch einlagern? Der ist nur zwei Seiten lang enthält aber alle wichtigen Aspekte. Ich empfehle Dir, den mal durchzulesen.


    Unter dem Strich stellt sich die Frage, weshalb Du Gold besitzen möchtest.


    * Ist es reine Spekulation auf einen kurzen Anstieg, dann kannst Du auch mit Warrants zocken.


    * Ist es Spekulation auf mittelfristigen Anstieg in einem weiterhin intakten Finanzsystem, dann sind ETF's bequemer als der physische Besitz.


    * Möchtest Du Dich zusätzlich gegen eine Finanz- und Währungskrise absichern, führt an physischem Gold im eigenen Besitz nichts vorbei.


    Papiergold bringt im Falle einer Krise nichts, denn sowohl die COMEX als auch die ETF's haben Klauseln in ihren Verträgen, dass "unter aussergewöhnlichen Umständen" das Gold nicht physisch geliefert werden muss. Die ZKB liefert ohnehin nur 400oz Standard-Barren. Wenn Du also weniger Gold besitzt, wird es keine physische Auslieferung geben.


    Wenn es wirklich hart auf hart kommt und die Banken eine Zeit lang geschlossen sind, nützt Dir nicht einmal das Gold im Bankschliessfach etwas. Dann hast Du nur das Gold, das zu Hause greifbar gebunkert hast.



    >>Wo ist der Goldkauf am günstigsten?<<


    Überall etwa gleich. Einige Banken haben einen Goldschalter, wo man ohne Vorankündigung Gold kaufen kann. Andere Banken müssen vorbestellen. Kläre das mit Deiner Hausbank ab. Daneben gibt es die normalen Gold-Läden, wo Du geringe Menge auch sofort kaufen kannst.
    Die Frage günstig oder teuer hat weniger mit dem Händler zu tun als vielmehr mit der Stückelung. 1kg- Barren sind im Verhältnis günstiger als 1g-Barren wegen des Produktionsaufwands. 1-Unzen Münzen wiederum sind günstig, weil sie in Massen produziert werden.
    Grundsätzlich lautet die Empfehlung: Für grössere Beträge in Form von 500g-Barren oder grösser im Bankschliessfach lagern und ein bisschen Cash in Form von gängigen Münzen mit Wiedererkennungswert zu Hause. Also American Eagle, Wiener Philharmoniker, Krüger Rand, kanadische Maple Leaf oder Schweizer Goldvreneli.



    >>und welche Links geben mir den aktuellen Kurs an?<<


    http://goldprice.org/spot-gold.html


    Meine Lieblingsseite, weil man hier den Goldpreis in verschiedenen Mengeneinheiten (g, oz, kg) und in den meisten gängigen Währungen sieht.


    >>Das Goldverbot könnte in gewissen Ländern wieder eingeführt werden, deshalb die letzte Frage, macht es Sinn, vermehrt in Goldminen zu investieren, damit man sich der Enteignung entziehen kann?<<


    Goldverbote sind selten. Goldverbot gab es unter Stalin, Hitler, Mao und Roosevelt. In der Schweiz gab es bisher noch keines.


    Aus Sicht des Staates macht ein Goldverbot dann Sinn, wenn er in einer Krisensituation an das Vermögen seiner Bürger kommen möchte, weil er dringend Geld braucht. Das bedingt, dass a) die Währung an Gold gekoppelt ist (Goldstandard) und b) dass die Bürger Ersparnisse zum grossen Teil in Gold halten.
    In den 30er Jahren der USA hatten jene Bürger, die noch Vermögen hatten praktisch ausschliesslich Immobilien und Gold. Der Vermögensanteil an physischem Gold lag bei über 30%. Da macht es also Sinn, diesen Schatz anzugreifen.


    Heute ist Gold für den Staat nicht mehr von Bedeutung und der private Goldbesitz liegt nur noch bei etwa 1.3% des Vermögens. Da würde sich der Aufwand nicht lohnen. Staatliche Abzocke würde sich also eher gegen Bankkonten richten (wie in Zypern vor drei Jahren) oder gegen Aktienvermögen. Denn dort ist mehr zu holen und der Aufwand wäre dank Computer sehr gering.


    Ansonsten gibt es Firmen, die Dir eine Unzen-Münze oder einen kleinen Barren einfassen und ein Kettchen dranhängen. Dann ist die Münze nämlich ein Schmuckstück und Schmuck war bisher noch nie von einem Goldverbot betroffen
    ;)


    Goldminen-Aktien machen zwar durchaus Sinn. Allerdings nicht aus Angst vor einem Goldverbot sondern weil sie den Goldpreis hebeln. Hier spielen aber andere Faktoren eine Rolle wie Ort, Land der Goldmine, politische Situation in diesem Land etc.
    Aber das wäre ein Thema für sich.

  • Marcus - wirklich schön und umfassend erklärt, und ja, dass Schmuck bis dato nicht konfisziert worden ist habe ich ganz vergessen. So können 1 oz Gold Barren fast grenzenlos "verbaut" werden, was bei Silber schon eher schwierig ist. So einen 100 oz Barren Silber als Halskette könnte etwas unbequem sein


    *wacko*

  • Ich rate von Goldmienen Aktien dringend ab! Hier werden gewöhnlich die Minen angeboten die so gut wie unrentabel sind, die geben nämlich den Banken am meisten Provision!


    Besser man kauf physisch Gold in 50-100-200-250gr. Barren, die lassen sich danach besser unter die Leute bringen in einer Kriesesituation. Es wird dir sicher keiner einen Kilobarren wechseln! Zudem ist der Kilobarren extrem (auch beim Transport in der Zeit) schwerer zu verstecken als eine 10gr. Bärreli mit dem Du dir Essen besorgen kannst. Die Grossen Barren muss man verstecken und erst in der Zeit nach dem Showdown in Umlauf bringen, dann wenn die neue Währung steht! Oder der Franken falls er überlebt abgewertet ist! Gold wird sich in dem kommenden Finanzkollaps sicher ver 10 fachen! Ob die Abwertung auf eine Art und weise geschieht kann ich nicht sagen! Es gibt 3 Methoden. Die krasseste heisst Krieg. Die anderen beiden Inflation!


    Dass die Finanzsysteme am Ende sind sollte jedem klar sein! der $ ist der gefährlichste, denn der $ kann sich nur mit viel Blut retten! Das Beste wäre, wenn der € zuerst kollabiert und de $ seine Schulden durch Attraktivitätsverlust nicht mehr begleichen kann. Aber meiner Einschätzung nach, ist der $ schlacht reif. Zumal die USA um jeden Preis mit Russland und China einen Krieg mit Europa vermitteln will. Die USA haben für 170 Millionen US Bürger Internierungslager gebaut, dies im Falle einen durch den Finanzkollaps verursachten Bürgerkrieg. Ebenso wurden 240 Millionen Plastiksärge gekauft!



    Das Eurasische Schachbrett diese Buch empfehle ich euch


    Marc Farber sagt öffentlich dass es zum Krieg kommt in den nächsten 5 Jahren Stand 04.2012


    Mike Müller das Buch Showdown


    Die Schweizer Armeeführung sieht das Szenario als wahrscheinlich, deshalb hat Blattmann gesagt 300l Trinkwasser im Keller und deshalb bekommt jeder Haushalt Jodtabletten. Für einen AKW Gau wäre das einfacher und es würde nicht der im Wallis solche Tabletten bekommen!



    Ich rate euch, kauft Gold, und hortet in eurem Keller Essen und Trinken für 3 Monate.


    Nix mit Panik, nur überlegen und besonnen handeln!

  • http://www.handelszeitung.ch/p…zur-weltbank-voran-777619



    Nein ich möchte Euch keine Angst machen, aber das ist ein weiterer Kriegsgrund! Der Rubel besitzt heute mehr Gold als alle Andere Währungen und die Verschuldung im Rubel ist etwa fast 12%. Die Chinesen genau so. Also habe ich mehr vertrauen den Rubel als in den $. Zudem ist die Weltbank ein Instrument der USA somit ein Folterknecht der die ärmsten immer noch mehr Bluten lies auf erbärmlichste Art und Weise! Man kann die Russen hassen und die Chinesen auch, aber ich ziehe meinen Hut vor beiden. Die beiden Länder sind bis anhin faire Globalplayer und nicht wie die USA verlogen und hinterhältig!