• Gold

    Sallatunturi wrote:


    no comprende. Habe gedacht, die schieben nur Physisches hin und her??? Wie ist das zu verstehen? Oder ist das ein ETF der kein physisches Silber unterlegt hat? Und weshalb sind ETF von Margins betroffen, wenn sie doch physiches Material handeln??? :oops: :oops: :oops: :idea:

  • Gold

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Und weshalb sind ETF von Margins betroffen, wenn sie doch physiches Material handeln??? :oops: :oops: :oops: :idea:


    Ich versteh auch nur etwa 1% von dem was Salla und seine Collegen schreiben. *wink*


    Hab mal gelesen, dass ETFs gehedget werden. Ich denke, das muss sich auf "ungedeckte" ETFs bezogen haben. Bei goldhinterlegten ETFs scheint mir das auch keinen Sinn zu machen, da ja das Gold bereits der Hedge ist. Oder seh ich da etwas falsch?

  • Gold

    CrashGuru wrote:

    Quote
    Habe gedacht, die schieben nur Physisches hin und her??? Wie ist das zu verstehen? Oder ist das ein ETF der kein physisches Silber unterlegt hat?


    Boahhhhh!!

    Noch einer, der an ETF's glaubt :cry:




    rott&meier wrote:

    Quote
    Die verständliche Suche nach möglichst kostengünstigen Anlagevehikeln trieb vor allem Kleinanleger in die Arme einer wachsenden Schar zahlreicher ETF-Anbieter. Gute 50% der Sparer dürften allerdings nicht genau wissen, was da eigentlich in ihren Depots schlummert….


    Machst Du mal strong read: http://www.rottmeyer.de/index.php/glucksspiel-etf/

  • Gold

    Von mir aus könnte die Margin auf 100% erhöht werden. Ich denke, dass sich heute viele gerade wegen der tiefen Margin mit Papier zufrieden geben. Ich vermute aber, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis die Kâufer ihr Gold sehen wollen. Dann geht der Goldpreis wohl durch die Decke. Dasselbe vermute ich im Windschatten auch für Silber. Möchte aber betonen, dass ich diese Vermutungen selbst nur als Spekulation ansehe. Grundsätzlich bin ich zufrieden, wenn ich mein Vermögen mit physischem Gold erhalten kann.

  • Nicht so goldige Zeiten in Griechenland

    Hallo Goldbugs, habt Ihr den Spiegel Artikel zu Griechenland schon gesehen...? http://www.spiegel.de/internat…ope/0,1518,761201,00.html

    Das wird bestimmt ne lustige Party auf dem Château :lol:


    Ich wollte eigentlich diese Woche ein paar Goldbarren verkaufen um sie dann im July günstig wieder ein zu kaufen. Zum Glück habe ich aber auf meine hübsche Finanzberaterin gehört, deren Kommentar dazu war "hell no!" 8)



    Wenn unser geliebtes gelbes Metall ähnlich auf die Griechenland News reagiert, wie vor nem Jahr, dann gehts wohl erst mal opsi bevor wir ins Sommerloch plumpsen. Oder was meint ihr?


    @MF unsere Bauchgefühle, bezüglich Goldpreis Ende April höher als Anfang April, waren ja für einmal goldrichtig! Also Dein Bauchgefühl oder Wissen, ist natürlich meist richtig, nur bei meinen happerts da manchmal noch a biserl.

  • Re: Nicht so goldige Zeiten in Griechenland

    Pachakuti wrote:

    Quote


    Ich wollte eigentlich diese Woche ein paar Goldbarren verkaufen um sie dann im July günstig wieder ein zu kaufen. Zum Glück habe ich aber auf meine hübsche Finanzberaterin gehört, deren Kommentar dazu war "hell no!"


    Physisches zu verkaufen macht auch wirklich keinen Sinn. Da verliert man ja an den Spreads mehr als man evtl. gewinnen könnte.


    Die paar Dollar, die Gold im Sommer runter geht ... da macht es mehr Sinn drin zu bleiben.


    Interessant allerdings ist die Story der (hübschen) Finanzberaterin, die mit einer Long-Empfehlung für Gold wohl eher zu absoluten wenn auch löblichen Ausnahme zählen dürfte! :D

  • Re: Nicht so goldige Zeiten in Griechenland

    MarcusFabian wrote:

    Quote


    Interessant allerdings ist die Story der (hübschen) Finanzberaterin, die mit einer Long-Empfehlung für Gold wohl eher zu absoluten wenn auch löblichen Ausnahme zählen dürfte! :D


    Mit dieser Einstellung ist das Aussehen nicht wichtig. Sie hat auf jeden Fall innere Werte...... :lol: :idea:

  • Gold

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Boahhhhh!!

    Noch einer, der an ETF's glaubt :cry:



    Also ich glaube noch immer an meine ZKB Silber-ETF's. :)

    Man sollte zwischen ETF's und ETC's unterscheiden. So wie ich es verstanden habe gehören ETF's zum Sondervermögen und ETC's sind Schuldverschreibungen. Und meine anderen Argumente wiederhole ich jetzt nicht mehr, sonst heisst es noch ich bekäme Provisionen einer gewissen Bank aus dem Kanton Zürich.*wink*


    MarcusFabian wrote:

    Quote
    Interessant allerdings ist die Story der (hübschen) Finanzberaterin, die mit einer Long-Empfehlung für Gold wohl eher zu absoluten wenn auch löblichen Ausnahme zählen dürfte! Very Happy


    Aber wenn sie blond ist, wäre sie natürlich der ultimatve Kontraindikator. :lol:

  • Re: Nicht so goldige Zeiten in Griechenland

    Pachakuti wrote:


    Der Goldpreis hat aber gar nicht reagiert auf die Nachricht!

  • Gold

    Ramschpapierhaendler wrote:

    Quote
    @Fritz:

    Wifi ausschalten.


    Dann brauche ich aber einen Kabelanschluss...


    Ich liege hier halb besoffen am Ufer eines Kratersees in den Tropen und sehe weit und breit keine LAN-Steckdose. Aber Wifi funktioniert!!! :D Wenn auch mit den komischen Froschbildchen...


    Ich verstehe aber trotzdem nicht, was der Zusammenhang dieser Bildchen mit Wifi ist...


    Gruss

    fritz

  • Gold

    Flipper wrote:

    Quote
    So wie ich es verstanden habe gehören ETF's zum Sondervermögen


    Mag sein. Aber im dümmsten Fall nützt Dir das nichts:


    1. Ein ETF ist ein Wertpapier, ein Anspruch von Dir gegenüber einem Dritten. Die physische Münze hingegen ist in Deinem Besitz, kann also nicht bankrott gehen.


    2. Mal angenommen, es kommt zu einem Währungskollaps - auch des Franken - und alles Papier ist nichts mehr Wert.

    Mit einer Silbermünze kannst Du zum Bauern gehen und Futter organisieren. Kommst Du aber mit einem Zettel, wird er Dir was husten.


    3. Sollte die ZKB im Zuge einer gröberen Finanzkrise2 fallen, dauert es Monate bis Du evtl. Dein Gold oder Silber bekommst. Bis dahin ist die Krise aber schon überwunden und eine neue Währung etabliert. Just in jener Zeit also, wo Du Dein Gold und Silber am dringendsten brauchen würdest, hast du keinen Zugriff darauf.


    4. Wir wissen aus der Erfahrung mit UBS und Bankgeheimnis, wie schnell geltendes Recht von den Politikern in einer "superprovisorischen" Verfügung gestürzt werden kann. Wer garantiert Dir also, dass der Staat nicht einfach beschliesst, dass alle Forderungen an bankrotte Banken Null und Nichtig erklärt werden?

  • Gold

    MarcusFabian wrote:

    Quote
    1. Ein ETF ist ein Wertpapier, ein Anspruch von Dir gegenüber einem Dritten. Die physische Münze hingegen ist in Deinem Besitz, kann also nicht bankrott gehen.


    Die Münzen in einem Banksafe sind aber auch nicht in deinem Besitz. Du bist zwar Eigentümer aber nicht Besitzer. Du bist darauf angewiesen, dass man dir den Zugang zum Safe nicht verwehrt und dass das Schloss nicht ausgetauscht wurde.


    MarcusFabian wrote:

    Quote
    2. Mal angenommen, es kommt zu einem Währungskollaps - auch des Franken - und alles Papier ist nichts mehr Wert.

    Mit einer Silbermünze kannst Du zum Bauern gehen und Futter organisieren. Kommst Du aber mit einem Zettel, wird er Dir was husten.


    Für den Fall würde ich eher einen Vorrat von langfristig haltbaren Nahrungsmitteln empfehlen.

    Kommst du mit einem Safeschlüssel zum Bauern wird er dir wohl auch nichts dafür geben. *wink*

    Aber selbstverständlich ist es sinnvoll einige Gold- und Silbermünzen zu Hause zu haben.


    MarcusFabian wrote:

    Quote
    3. Sollte die ZKB im Zuge einer gröberen Finanzkrise2 fallen, dauert es Monate bis Du evtl. Dein Gold oder Silber bekommst. Bis dahin ist die Krise aber schon überwunden und eine neue Währung etabliert. Just in jener Zeit also, wo Du Dein Gold und Silber am dringendsten brauchen würdest, hast du keinen Zugriff darauf.


    Da gebe ich dir recht. Im Notfall kann du wesentlich schneller reagieren, wenn deine Edelmetalle in einem Safe sind. Aber bis eine ZKB bankrott geht, muss schon einiges andere bankrott gegangen sein. Ich könnte mich täuschen, aber ich glaube nicht dass solch ein Crash innert weniger Tage abläuft. Ich denke, es wird Pleiten geben, dann gibt es "Rettungen" und wieder neue Pleiten und irgend wann ist dann auch die Schweiz und die ZKB PLeite. Aber ich bin natürlich auch kein Hellseher, leider.


    MarcusFabian wrote:

    Quote
    4. Wir wissen aus der Erfahrung mit UBS und Bankgeheimnis, wie schnell geltendes Recht von den Politikern in einer "superprovisorischen" Verfügung gestürzt werden kann. Wer garantiert Dir also, dass der Staat nicht einfach beschliesst, dass alle Forderungen an bankrotte Banken Null und Nichtig erklärt werden?


    Da stellt sich natürlich die Frage, ob ZKB-ETF's wirklich nur Forderungen auf das Silber in den ZKB Safes sind. Ist es nicht vielleicht eher vergleichbar mit einer Besitzurkunde?

    Uebrigens, wenn du z.B. Nestle-Aktien in einem Depot hast, dann hast du doch das gleiche Problem, oder nicht?

    Der Staat könnte natürlich auch eine "Krisensteuer" erheben, und um sicher zu gehen, dass sich keiner seiner "staatsbürgerlichen Pflicht" entzieht, wird der Zugang zu sämtlichen ihr bekannten Safes gesperrt.

  • Gold

    Also in einem Punkt sind wir uns sicher einig: Es ist besser, seinen Schatz zu Hause zu haben als ihn einer Bank anzuvertrauen.


    Über die Geschwindigkeit so einer Krise, bzw. der Reaktionszeit, die uns bleibt, wissen wir nichts. Es gibt allerdings einige Leute, die davon ausgehen, dass so eine Krise innert Stunden passieren kann.


    Wir wissen z.B. dass Währungsreformen immer an einem Freitag nachmittag nach Börsenschluss bekannt gegeben werden. Damit hat der Staat nämlich ein Wochenende Zeit, die Banken landesweit einigermassen mit einem Notvorrat an neuem Geld zu versorgen, damit das Leben am Momtag weitergehen kann.


    Ist also Amerika der Auslöser, haben wir keine Chance mehr zu reagieren und alle Schweizer Bankomaten können innert Sekunden elektronisch blockiert werden.


    Wie gesagt, es ist ein Extremszenario. Gold und Silber physisch zu Hause sind eine Versicherung gegen dieses Extremszenario. (Unter anderem eine Versicherung, sie bescheren uns ja auch ohne Katastrophe schöne Gewinne.)


    Ich wehre mich einfach dagegen, ein Szenario einzugehen, wo die Versicherung ausgerechnet dann nicht zieht, wenn der Versicherungsfall eintritt.


    Nichts gegen ETF-Spielereinen auf Basis Wochen und Monate um Swing-Trading zu spielen. Aber als langfristige Anlage ist physisches der bessere Weg. Gold kostet physisch vielleicht 3% mehr als in Papierform. Diese 3% sind es mir als "Versicherungsprämie" wert.

  • Gold

    Flipper wrote:

    Quote


    Die Münzen in einem Banksafe sind aber auch nicht in deinem Besitz.


    Darum gehören die auch unter die Matratze, hinter die Guezlibüchse, in den Keller oder in ein Versteck im Apfelbaum.


    Wo habe ich meine eigentlich versteckt? :oops:


    Gruss

    fritz

  • Gold

    MarcusFabian:

    Ich widerspreche dir nicht. Mein Problem ist nur, dass ich zu Hause nicht viel lagern kann, so dass es vor Diebstahl und Brand sicher ist. Schmelzen eigentlich Gold und Silber bei einem Hausbrand?

    Sicher käme eine Währungsreform übers Wochenende, aber die USA haben z.B. das Gold 1933 den Bürgern abgenommen, die Krise begann aber schon 1929. Ich weiss aber nicht, ob es vor dem Goldverbot Hinweise darauf gab, was geschehen könnte.

  • Gold

    Ich weiss nicht, ob Gold und Silber bei einem Hausbrand schmelzen. Müsste man googeln. Aber es spielt auch keine Rolle, weil sie dadurch ja nicht an Materialwert verlieren.


    Quote:



    http://www.lor-ag.com/gold/kurioses/nobelpreisgold.html




    Einem Goldverbot zu entgehen wäre wohl schwierig. Ich glaube zwar nicht, dass es zu einem Goldverbot in der Schweiz kommen würde aber es dürfte dann ziemlich unmöglich werden, es z.b. über die Grenze nach Singapur zu schmuggeln.


    Allerdings würde ein Goldverbot auch signalisieren, dass sie die Haltung von Politikern und SNB zu Gold drastisch geändert hat. Dass man also Gold wieder als etwas wertvolles betrachtet, das man entsprechend horten sollte und nicht als etwas, das man gegen grün bedruckte Papierscheinchen verschleudert.

    Das heisst, dass man mit dem offiziellen Verkauf von Gold an den Staat einen recht hohen Kaufkraftgewinn erzielen müsste.