Hochdorf Holding AG

  • triton Vielen Dank für die gute Zusammenfassung!


    Eine Frage zu Deinem Fazit: Wenn durch den Verkauf der HSN der Holding eine Summe zufliesst, wieso sollte es dann noch einen dept-equity-swap geben? Wieso sollten die Boldholder zustimmen, letztrangige Aktionäre zu werden statt auf einer sofortigen Liquidation der Holding zu bestehen?

    Was ich meinte: Liegt konkretes Angebot vor, lenken die gewichtigen bondholder vielleicht ein, so dass an der a.o. GV Aktionäre auch Alternative zum Verkauf haben.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • Was ich meinte: Liegt konkretes Angebot vor, lenken die gewichtigen bondholder vielleicht ein, so dass an der a.o. GV Aktionäre auch Alternative zum Verkauf haben.

    Nun, gut möglich das die Italiener einen weiteren Anlauf versuchen. Das einzige Problem der Italiener, sie waren zu wenig konkret, das ist alles.

  • Da bin ich nicht sicher:

    Nur 15% sind stimmberechtigt - der Ja-Stimmenanteil bei den VR-Wahlen der Newlat Kandidaten lag bei 27-30%. Newlat hat da sicher ja gestimmt. Das heisst also, dass 17-20% der Nicht-Newlat Aktionäre zugestimmt haben.

    Beim bestehenden VR lag die Zustimmung 72% -82%. Newlat hat hier wohl nein gestimmt. Also 82%-92% der anderen ja.


    Aus diesen Zahlen schliesse ich eher, dass Tunesien hinter dem VR steht. Ausserdem:

    Hochdorf verkündet: Das Verhältnis zum Hauptkunden sei unterdessen gut, Rückzahlung wird ab nächstem Jahr angestrebt.

    Newlat verkündet im 4 Punkteplan auch die Lösung der Ausstände, ohne konkret zu werden wie.

    Neid ist der Ärger über den Mangel an Gelegenheit zur Schadenfreude

  • Was ich nicht verstehe, wieso geht der Bond tendenziell wieder runter, der Aktienkurs dafür wieder eher rauf? Hat dafür jemand eine Erklärung? Wieso sollten die Bondholder etwas zustimmen, dass sie schlechter wegkommen lässt als die Aktionäre? Sofern die Bondholder einem Schuldenschnitt zustimmen sollten, wieso sollten sie das zu Gunsten der Aktionäre tun? Wenn ja die operative Tochter verkauft würde kriegen die Bondholder Kohle ind die Aktionäre nichts, wieso sollten die Bondholder schauen, dass die Aktionäre überhaupt noch was kriegen?

  • Aus diesen Zahlen schliesse ich eher, dass Tunesien hinter dem VR steht. Ausserdem:

    Hochdorf verkündet: Das Verhältnis zum Hauptkunden sei unterdessen gut, Rückzahlung wird ab nächstem Jahr angestrebt.

    Newlat verkündet im 4 Punkteplan auch die Lösung der Ausstände, ohne konkret zu werden wie.

    Dem Tunesier ist wichtig das die Produktion keinesfalls beeinträchtigt wird. Er ist darauf angewiesen das Hochdorf liefert! Das sind seine einzigen Beweggründe. Der Tunesier kann sich einen Produktionsausfall von Hochdorf schlichtweg nicht leisten. In meinen Augen ist der Tunesier die Unbekannte in diesem Spiel, nicht der Italiener. Der Italiener will Expandieren. Hochdorf hingegen hält die Nase hoch und macht auf dicke Hose.

    Edited once, last by efeu73 ().