PolyPeptide

  • Unterdessen -35%… Wahnsinn.. ich habe sie schon ein weilchen auf dem radar. Schon das letzte mal ist sie sehr stark gesunken, hat sich dann aber schnell wieder etwas erholt. Ich beobachte weiter. Diese aktie ist mir zu heikel…

  • Kursdebakel: PolyPeptide-Aktie fällt nach Gewinnwarnung auf den tiefsten Stand seit dem Börsengang | cash


    Neuerdings geht der Pharmazulieferer aus Zug von einer operativen Marge (EBITDA) von rund 15 Prozent bei einem Jahresumsatz von um die 285 Millionen Euro aus. Analysten hatten zuletzt mit einem Jahresumsatz von 305 Millionen Euro und einer operativen Marge von 23 Prozent gerechnet.


    klar nicht das was versprochen wurde und für aktionäre ärgerlich, aber ich halte die reaktion für übertrieben. auch das volumen ist noch gering... ich habe mir spekulativ einige bei 24.30 gekauft

    save the world, its the only planet with chocolate...

  • Hab am Freitag gekauft, da ich eh schon seit einiger Zeit eine Position ins Depot holen wollte. Gut möglich, dass es sogar noch etwas tiefere Kurse geben wird. Werde dann aber sofort nochmals nachkaufen.

    Aber wer hier längerfristig anlegt, sollte meiner Meinung nach definitiv sehr gut schlafen können!

  • Polypeptide meldet heute mehrere Beteiligunsänderungen, entstanden am 02.12.:

    • Premier Portfolio Managers Limited 3.03%/ - (Purchase)
    • Premier Fund Managers Limited 3.24%/ - (Purchase)

    Hat jemand Ideen ob sich da schon jemand einnistet?




    save the world, its the only planet with chocolate...

  • Polypeptide verzichtet nach Gewinneinbruch auf Dividende

    Polypeptide blickt auf ein schwieriges Jahr zurück: Der Gewinn brach wie erwartet ein. Massnahmen zur Verbesserung der Performance sollen im zweiten Halbjahr 2023 greifen. Die Suche nach einem neuen Chef ist derweil noch im Gange.


    14.03.2023 07:43


    Der Umsatz des Auftragsentwicklers und -herstellers von Peptiden sank 2022 um 0,4 Prozent auf 281,0 Millionen Euro. 2021 und damit im ersten Jahresabschluss also börsenkotierte Gesellschaft hatte Polypeptide noch ein hohes Umsatzplus von 26,5 Prozent gemeldet.


    Im Rückgang spiegelten sich die bereits früher kommunizierten Probleme im Herstellungsprozess im Jahr 2022 wider, teilte Polypeptide nun am Dienstag mit. Zudem habe der Coronavirus-Impfstoff von Novavax nur noch einen Umsatz von 50,7 Millionen Euro bei gesteuert - 12,5 Millionen weniger als im Vorjahr.


    Gewinn bricht ein

    Bei der Profitabilität musste das Unternehmen hingegen viel deutlichere Abstriche hinnehmen. Der bereinigte operative Gewinn auf Stufe EBITDA sank auf 38,7 Millionen nach 88,2 Millionen Euro im Vorjahr. Das entspricht nur noch einer Marge von 13,8 Prozent nach 31,3 Prozent im 2021.

    Neben den betrieblichen Probleme führt Polypeptide eine steigende Kostenbasis im Hinblick auf geplantes Wachstum sowie die Inflation ins Feld. Unter dem Strich blieben 7,8 Millionen Euro als Reingewinn übrig - rund 40 Millionen weniger als im Vorjahr. Die ausgewiesenen Zahlen liegen unter den Erwartungen von Analysten, die trotz zweier Gewinnwarnungen für 2022 höhere Werte erwartet hatten.


    Aufgrund der tiefen Profitabilität verzichtet Polypeptide auf eine Dividende. Im Vorjahr waren 0,30 Franken zur Auszahlung gekommen.


    Chefsuche noch im Gange

    Ende Januar war Raymond De Vré als CEO zurückgetreten. Seither laufe der Suchprozess für die Nachfolge, betonte das Unternehmen. Ein Kandidat oder eine Kandidatin müsse über die nötigen Führungsqualitäten und die relevanten Erfahrung verfügen, um das Wachstum und die Expansionspläne der Gruppe voranzutreiben.


    Seit dem Rücktritt von De Vré leitet Peter Wilden das Unternehmen als exekutiver Verwaltungsratspräsident. Das Aufsichtsgremium soll nun mit der Person von Dorothee Deuring verstärkt werden. Die Österreicherin sei Expertin im Bereich Corporate Finance und verfüge über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Produktion, Biotechnologie, Pharmazeutik und Banking, heisst es.


    Mittelfrist-Guidance folgt im Sommer

    Mit Blick nach vorne geht Polypeptide von einem Umsatzwachstum im hohen einstelligen Prozentbereich sowie einer bereinigten EBITDA-Marge im mittleren Zehnprozentbereich aus. Im ersten Halbjahr rechne man noch mit einer deutlich geringeren Profitabilität, die aber im zweiten Semester deutlich steigen werde.


    Ein aktualisierter Mittelfrist-Ausblick - diesen hatte Polypeptide in 2022 kassiert - soll mit der Publikation der Halbjahreszahlen im August bekanntgegeben werden.


    Polypeptide entwickelt und produziert als Auftragshersteller mit rund 1140 Mitarbeitenden Peptide für Pharma-, Biotechnologie-, Diagnostik- und Kosmetikfirmen. Bei Peptiden handelt es sich um Wirkstoffe, die etwa in Krebsmedikamenten, Antibiotika, Impfstoffen oder Anti-Faltenmitteln zum Einsatz kommen. Polypeptide ist im angestammten Markt Peptide die Nummer zwei hinter dem Baselbieter Unternehmen Bachem.

    ra/uh

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Schwierig, schwierig

    Der Kurs hat sich nach dem Absturz erstmal kurzfristig gefangen. Jetzt stellt sich die Frage, ob alle Papierhände geschmissen haben und ob Leerverkäufer hier kein wesentliches Potenzial mehr sehen. Ich spekuliere hier auf einen kleinen Bounce. Das Ding neigt dazu wie ein Flummie. Ein Chart dazu müßte ich noch nachliefern, bei Gelegenheit.

  • PolyPeptide eröffnet neues "Innovation Lab"

    Der Pharmazulieferer Polypeptide hat sein Innovationslabor im französischen Strassburg verlegt und erweitert. Das zentrale Innovationsteam der Gruppe sei nun im "Strasbourg Innovation Park" angesiedelt, einem Cluster wissenschaftlicher Aktivitäten in High-Tech-Bereichen wie Biologie, Biotechnologie, Pharma und Chemie.


    08.05.2023 18:21


    Die Wertschöpfung von PolyPeptide für die Kunden sei eng mit der Fähigkeit des Unternehmens verbunden, seine Produkte und Dienstleistungen effizient anzubieten, heisst es dazu in einem Communiqué vom Montagabend. Die neuen Labore seien daher mit einer hochmodernen Infrastruktur ausgestattet, die eine effizientere Unterstützung der verschiedenen Innovationsprogramme der Gruppe ermögliche.


    Die Wissenschaftler des zentralen Innovations- und Technologieteams stimmten sich daher eng mit ihren Kollegen im gesamten Produktionsnetz der Gruppe in Europa, den USA und Indien sowie mit externen Partnern ab. Mit dem kombinierten technischen Fachwissen wolle die Gruppe sicherstellen, dass ihre Produktions- und Analysekapazitäten auf dem neuesten Stand der Technik bleiben

    kw/pre

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • Polypeptide spricht erneute Gewinnwarnung aus

    Der Pharmazulieferer Polypeptide spricht seine dritte Gewinnwarnung in den letzten zwölf Monaten aus. Der Auftragshersteller von Peptid-Wirkstoffen rechnet sowohl im ersten Semester, also auch im gesamten Jahr 2023 mit einem Verlust. Das laufende Geschäftsjahr wird nun als "Übergangsjahr" angesehen.


    13.07.2023 07:35


    Der Umsatz des Pharmazulieferers wird im ersten Halbjahr mit 132 Millionen Euro allerdings nur leicht unter dem Vorjahresresultat von 133,7 Millionen erwartet, wie einer Mitteilung von Polypeptide vom Donnerstag zu entnehmen ist. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch Umsatz im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie erzielt. Insgesamt sieht das Unternehmen ein starkes Momentum im Peptidgeschäft.


    Abschreibung von Lagerbeständen

    Das Betriebsergebnis (EBITDA) wird aber klar negativ in einer Spannweite zwischen -19 und -21 Millionen Euro erwartet. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch ein EBITDA von 26,7 Millionen resultiert. Rund die Hälfte des Profitabilitätsrückgangs sei auf die Abschreibung von Lagerbeständen im Umfang von 9,5 Millionen Euro, auf die Wertberichtigung von Anlagen im Umfang von 2,0 Millionen sowie die negative Kostenabsorption auf Grund von Lageroptimierung zurückzuführen, heisst es.


    Die andere Hälfte entfällt laut der Mitteilung auf eine erhöhte Kostenbasis im Hinblick auf erwartetes Wachstum für das zweite Halbjahr 2023 sowie 2024, dies in Kombination mit tieferer Produktivität.

    Für das zweite Halbjahr erwartet die Gruppe zwar ein verbessertes EBITDA aufgrund eines höheren Umsatzes und dank operativer Verbesserungsmassnahmen. Dennoch prognostiziert sie für das Gesamtjahr 2023 einen Nettoverlust. Die Guidance für das Gesamtjahr 2023 werde mit der Publikation des Halbjahresberichts aktualisiert.


    Robuster Auftragsbestand

    Den Auftragsbestand für das zweite Halbjahr bezeichnet die Gruppe als robust. Polypeptide treibe die bestehenden Partnerschaften in den Bereichen der metabolischen und seltenen Erkrankungen voran. Die Pipeline an Kundenprojekten habe sich per Ende Juni auf 226 aktive Projekte erhöht (Ende 2022: 220 Projekte.). Davon befänden sich 31 Projekte in Phase III der klinischen Entwicklung. Die Gruppe wolle deshalb auch die für 2023 vorgesehenen Kapitalinvestitionen beschleunigen.

    Im Gang seien auch die Massnahmen zur Verbesserung der operativen Leistungsfähigkeit. Dazu gehörten umfassende Trainingsprogramme, Prozessverbesserungen sowie die Stärkung der Organisation und Fähigkeiten. Auch arbeite Polypeptide weiter an der Überprüfung seiner Preisgestaltung, der Stärkung seines Kostenmanagements und der Steuerung des Umlaufvermögens.


    Verhandlung um langfristige Finanzierung

    Polypeptide führe auch fortgeschrittene Verhandlungen mit Kreditgebern. Dabei gehe es um die Sicherstellung der langfristigen Finanzierung der Investitionen, heisst es weiter.


    Mit den Massnahmen dürfte der neue Konzernchef Juan-José Gonzalez reinen Tisch machen. Er hatte Mitte April die Nachfolge von Raymond De Vré als CEO angetreten. Bereits im Juli 2022 hatte Polypeptide eine erste Gewinnwarnung ausgesprochen, die zweite folgte Anfang Dezember 2022. An der ersten waren ein unvorteilhafter Business Mix sowie höhere Kosten für Rohmaterial, Energie, Verbrauchsgüter sowie Löhne verantwortlich. Im Dezember dann wurden Funktionsstörungen und eine mangelnde Ausbeute im Produktionsprozess verantwortlich gemacht.

    tp/rw

    (AWP)

    Ich verliere nie! Entweder ich gewinne oder ich lerne!

  • was ist denn nun geschehen? Kurs um über 10% nach oben....

    Ist dies alleine den US Anleger zu verdanken, die wie Cash es heute schrieb, vor der Bankenherabstufung in den USA, in EU in Pharmazulieferer umschichten?

  • Sehr ruhig in diesem Thead...

    PolyPeptide heute wieder Nahe dem Allzeittief. Auch der grössere Konkurrent Bachem schmiert ganz schön ab in letzter Zeit.

    Sind das Einstiegskurse bei PPGN? Eure Einschätzungen zu diesem Titel würden mich interessieren.

    Merci