AUSTRIAMICROSYS (AMS)

  • ams quo vadis

    Es braucht viel Nerven wenn ich da so lese, es ist viel passiert, aber jetzt nicht ungeduldig werden, es wird noch einiges auf und ab bei AMS geben! Die Zeichen stehen aber nicht zum schlechtesten, gesunden Menschenverstand benutzen, es braucht Zeit und neue Zahlen um zu sehen ist die Firma auf Kurs. Der Blick auf den 5 Tages Chart schockt, der Blick auf den Jahres-Cart sieht so schlecht nicht aus.. Realistisch ist halt nur ein Investment auf Sicht der nächsten 2 - 3 Jahre. Geht spazieren, auch mit dem Hund*music2* geniesst den kommenden Frühling, und lasst die AMSler Ihren Job machen..

  • Elektra-Award -Innovation in der medizinischen Sensortechnologie mit Nominierung . . .


    ams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, gibt bekannt, dass es für drei Elektra-Auszeichnungen in die engere Wahl kommt, um die jüngsten Durchbrüche desams (SIX: AMS), ein weltweit führender Anbieter von Hochleistungssensorlösungen, (siehe weiter in Yahoo-Finance! vor 9 Std.


    Sehr interessant. Denke das könnte die Geier vertreiben.*blum3*


    Zwei ams optische Sensoren wurden separat für den Award for Excellence in Product Design (Medical) in die engere Wahl gezogen, während der Geschäftsbereich Advanced Optical Sensors des Unternehmens in die engere Auswahl des Award for Design Team of the Year aufgenommen wurde. Sie werden in Point-of-Care- und Wearable-Device-Anwendungen eingesetzt und leisten einen wichtigen Beitrag zur Pandemiekontrolle nach Covid-19 (SARS-CoV-2) und zur Überwachung der Blutsauerstoffsättigung , , , ,

  • OptiMist

    Die Awardnominierung wird uns heute kaum vor dem Sturz unter die 20 bewahren. Seis drum, es wird einer der Scheisstage an der Börse werden, die man mit hochgeschlagenem Kragen und mit der Maske vor dem Gesicht durchstehen muss. Das nächste Hoch kommt schon noch.

    Wenn Zeit wirklich Geld ist, warum sitzen wir dann nicht einfach solange hier, bis wir reich sind?

  • Keinen Sinn

    Düse5.0 hat am 04.03.2021 08:59 geschrieben:

    Quote

    Die Awardnominierung wird uns heute kaum vor dem Sturz unter die 20 bewahren. Seis drum, es wird einer der Scheisstage an der Börse werden, die man mit hochgeschlagenem Kragen und mit der Maske vor dem Gesicht durchstehen muss. Das nächste Hoch kommt schon noch.

    Keinen Sinn


    Es ergibt keinen Sinn, dass die AMS Aktie weiter fällt. Sie fiel die letzten Wochen, als der Markt stieg, sie fällt wenn der Markt fällt. Sie fällt seit Wochen, was keinen Sinn ergibt, vorallem bei den guten Nachrichten. Wegen paar US-Vorgaben wird es jedenfalls nicht sein. Der Grund meiner Meinung nach: Es gibt keinen.


    Vielleicht sind es die Shorties, die den Kurs manipulieren, aber das werde ich schon noch rausfinden. :)

  • Dominus hat am 04.03.2021 09:08 geschrieben:

    Quote

    Der Grund meiner Meinung nach: Es gibt keinen.


    Vielleicht sind es die Shorties, die den Kurs manipulieren, aber das werde ich schon noch rausfinden. :)

    Der Markt hat IMMER Recht. Wenn du keinen Grund siehst, bedeutet dies noch lange nicht, dass es keinen gibt. Der Vertrag war schon längst eingepreist, war nur Frage der Zeit. Die Nominierung wird wohl wenig oder keine Auswirkung auf den Kurs haben. Die Shortseller drücken nun sicher auf den Kurs, aber die sehen wohl einen Grund dazu, welchen einige wohl entweder (noch) nicht sehen oder nicht erkennen möchten.

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Kekkomachine hat am 04.03.2021 09:14 geschrieben:

    Quote

    Dominus hat am 04.03.2021 09:08 geschrieben:

    Der Markt hat IMMER Recht. Wenn du keinen Grund siehst, bedeutet dies noch lange nicht, dass es keinen gibt. Der Vertrag war schon längst eingepreist, war nur Frage der Zeit. Die Nominierung wird wohl wenig oder keine Auswirkung auf den Kurs haben. Die Shortseller drücken nun sicher auf den Kurs, aber die sehen wohl einen Grund dazu, welchen einige wohl entweder (noch) nicht sehen oder nicht erkennen möchten.

    Na dann bin ich mal gespannt was da noch kommen wird. Eingepreist ist ja wohl noch garnichts so günstig wie die Aktie ist.^^ Der Preis würde logischerweise Crashen, sollten sie Apple verlieren, und ich würde natürlich auch verkaufen. Aber selbst ohne den Umsatz von Apple ist die Aktie mehr Wert.^^


    Der Markt hat nicht immer recht, siehe Wirecard. Ich hatte Recht, da ich meine Anteile verkauft habe, weil ich mir sicher war, dass ein Betrug vorliegt. Ich meine die Interviews mit dem Markus Braun hatten nur eine handvoll Aufrufe vor dem Crash, gibt also ne Menge ziemlich dummer Leute am Markt.

  • Rutschgefahr

    Kekkomachine hat am 04.03.2021 15:14 geschrieben:

    Quote

    Die Shortseller drücken nun sicher auf den Kurs, aber die sehen wohl einen Grund dazu, welchen einige wohl entweder (noch) nicht sehen oder nicht erkennen möchten.

    “The markets can remain irrational longer than you can remain solvent.” Nach diesem Wort von Keynes gibt es ein irrationales Element in Märkten, sie können tun, was sie wollen, sowohl in "exuberance" als auch in "fear". "A trend is a trend is a trend", vielleicht von Jesse Livermore.


    Was ist nun der Trend bei AMS? Ein Seitwärtstrend ist auch ein Trend, die Aktie schwingt vom unteren Band zum oberen, wenn sie abverkauft wird gilt die die Story "Apple Design-Out", wenn sie wieder hinaufläuft dann die Story "führender Sensoren-Hersteller", "Technologie der Zukunft".


    Was mir selbst stets ein Unbehagen gibt mit dieser Aktie, vor allem bei einer grossen Position: Angst vor der News, dass Apple als Kunde wegfällt. - Drum habe ich mit dieser Aktie zittrigere Finger als mit anderen, und bin nicht sicher, ob sie nun für mich die Mühe wert ist. - Frühere Abverkäufe zeigen: Mit dieser News des Design-Outs der Face-ID haben alle weiche Knie. Dann gibt's ein Gap down und minus zehn oder mehr Prozent in einem Tag, geht blitzschnell. Und drum ist's ein Gang auf Eis mit AMS, Achtung Rutsch- und Frustgefahr.


    Dominus hat am 04.03.2021 15:23 geschrieben:

    Quote

    Der Preis würde logischerweise Crashen, sollten sie Apple verlieren, und ich würde natürlich auch verkaufen. Aber selbst ohne den Umsatz von Apple ist die Aktie mehr Wert.

    Ein Widerspruch, oder nicht, Dominus?


    Du würdest verkaufen bei der Ankündigung eines Design-Outs?, und dennoch glaubst du, dass die Aktie auch ohne Apple als Kunde mehr wert ist?


    Ich sehe auf https://ch.marketscreener.com/kurs/aktie/AMS-AG-17053455/ dass die Aktie für 2021 ein KGV von 21 hat, so günstig ist doch nicht? In den alten Zeiten galten KGVs von 13 günstig. ...

  • swissrain hat am 04.03.2021 09:45 geschrieben:

    Natürlich ist 21 im Tech Bereich sehr günstig. Dialog bsp hat etwa 80

  • No Corones

    Der AMS Kurs braucht keine Positiven Nachrichten sondern ein Listing an der NASDAQ.


    Der Kurs fällt, in guten wie in schlechten Zeiten. Er wird manipuliert. Käufer gibt es offenbar zu wenig. Wir sind schliesslich an der "no-cojones" SIX gelistet.

  • swissrain hat am 04.03.2021 09:45 geschrieben:

    Ja klar, um dann günstiger zurück zu kaufen.^^ Das KGV ist etwas für "Anfänger" sage ich immer. Viel Aussagekräftiger ist der freie Mittelfluss, welcher der Unternehmung zur Verfügung steht.


    Dieser betrug 2019 460 Million und 2020 537 Millionen. Der Gewinn war 2020 deshalb so niedrig, da dieser Mittelfluss aus der geschäftlichen Tätigkeit dazu verwendet wurde, um Osram Anteile zu kaufen, deshalb ist auch das KGV so hoch.


    Durch die Abzinsung dieser freien Mittelflüsse, welches das Unternehmen erwirtschaften wird auf heute, kann der Unternehmenswert bestimmt werden. Als Abzinsrate wird dabei ein ziemlich hoher Zinssatz verwendet, dessen Berechnung ich hier nicht so schnell schnell erklären kann (je nach Unternehmen, grösse etc. unterschiedlich.)


    Zusätzlich wird der Liquidationswert des Unternehmens bestimmt und zu dieser freien Mittelflusssumme addiert. Dies stellt dann den Unternehmenswert dar.

  • DCF

    Dominus hat am 04.03.2021 10:04 geschrieben:

    Quote

    Durch die Abzinsung dieser freien Mittelflüsse, welches das Unternehmen erwirtschaften wird auf heute, kann der Unternehmenswert bestimmt werden. Als Abzinsrate wird dabei ein ziemlich hoher Zinssatz verwendet, dessen Berechnung ich hier nicht so schnell schnell erklären kann (je nach Unternehmen, grösse etc. unterschiedlich.)


    Zusätzlich wird der Liquidationswert des Unternehmens bestimmt und zu dieser freien Mittelflusssumme addiert. Dies stellt dann den Unternehmenswert dar.

    Einfacher erklärt: Discounted Cash Flow Bewertung ;)


    Ja schön, funktioniert prima wenn man auf die korrekten Daten zugreift und pragmatisch die Annahmen trifft, das Problem liegt jedoch meistens immer in der WACC-Annahme und der Berechnung des Endwertes, welcher einen sehr grossen Teil der Bewertung ausmacht. Deine Bewertung über CHF 25 Mia ist wohl schön in deiner Excel-Sheet, aber ob diese auch realistisch ist...

    In any given moment we have two options: to step forward into growth or step back into safety.

    A. Maslow

  • Kekkomachine hat am 04.03.2021 10:21 geschrieben:

    Quote

    Dominus hat am 04.03.2021 10:04 geschrieben:

    Einfacher erklärt: Discounted Cash Flow Bewertung ;)


    Ja schön, funktioniert prima wenn man auf die korrekten Daten zugreift und pragmatisch die Annahmen trifft, das Problem liegt jedoch meistens immer in der WACC-Annahme und der Berechnung des Endwertes, welcher einen sehr gorssen Teil der Bewertung ausmacht. Deine Bewertung über CHF 25 Mia ist wohl schön in deiner Excel-Sheet, aber ob diese auch realistisch ist...

    Ich halte nicht sehr viel vom WACC. Ich nehme immer 10% und 8%. Ich habe tatsächlich keine Excell Tabelle, ich bin da noch ziemlich altmodisch :). Vom Bund wird eine Abzinsrate von 8% empfohlen. Ist eine Firma von dieser Grösse bei einer Abzinsrate von 10% noch günstig, ist sie garantiert viel zu günstig. Das Problem mit dem WACC ist, dass ein Überschuldetes Unternehmen deutlich günstiger erscheint als ein gut finanziertes Unternehmen. Die Annahmen treffe ich immer sehr pragmatisch, nicht zuletzt daher, dass ich alle 6 Monate bei jedem Unternehmen der Schweizer Börse den Unternehmenswert berechne, wodurch eine gewisse Sicherheit aufgrund der Vergleiche entstehen kann.

  • Die **** Leerverkäufer...


    Die Frage ist nun verkaufen und später wieder tiefer Einsteigen oder das ganze Aussitzen ..


    Frag mich wo der Boden ist.

  • dale.kern hat am 04.03.2021 10:33 geschrieben:

    Quote

    Die **** Leerverkäufer...


    Die Frage ist nun verkaufen und später wieder tiefer Einsteigen oder das ganze Aussitzen ..


    Frag mich wo der Boden ist.

    Frag ich mich auch, vor allem ob da vielleicht was kommt. Ich denke aber dass sich das ganze wiederholen wird wie schon zweimal jetzt und der Preis bald dreht.

  • Dominus hat am 04.03.2021 10:37 geschrieben:

    Quote

    dale.kern hat am 04.03.2021 10:33 geschrieben:

    Frag ich mich auch, vor allem ob da vielleicht was kommt. Ich denke aber dass sich das ganze wiederholen wird wie schon zweimal jetzt und der Preis bald dreht.

    Der Boden wäre in dem Fall bei ca. 18-19.-

  • Dominus hat am 04.03.2021 10:37 geschrieben:

    Quote

    Dominus hat am 04.03.2021 10:37 geschrieben:

    Der Boden wäre in dem Fall bei ca. 18-19.-

    Das 3. Dreieck seit Herbst. Der Aufstieg sollte dann wie üblich auf 24/25 sein. Und dann müssen/werden Taten folgen um entlich diese 30 zu erreichen. Es muss doch einfach der Tag X Kommen, die Zahlen stimmen, falsch gemacht hat AMS bis anhin ja auch nichts. Und dieses ewigs wiederkehrende gejammer (seit Jahren) bezüglich Apple könnte man sich der Katze langsam in den Scheitel schmieren :)

  • Schön dass hier etwas differenzierter diskutiert wird als das übliche "Sensoren = Zukunft = gut" gegen "Leerverkäufer = schlecht" Schema, dass immer wieder bei AMS angewendet wurde.


    Was noch dazu kommt ist das Company Image, das sich mit den Jahren entwickelt hat.


    AMS war sicher eine eindrückliche Erfolgs-Geschichte bis und mit Heptagon Uebernahme.


    Aber danach kam so eine Art Uebermut und Arroganz, personifiziert durch Everke und vielleicht noch befeuert durch den spekulativen Aktienkursanstieg.

    • AMS Aktionärswert wurde ab 2017 definitiv vernichtet (ironischerweise dafür Osram Aktionärswert geschaffen)
    • Die Umweltsensorik wurde an die Wand gefahren.
    • Everke ging äussert grosszügig mit dem Geld der Aktionäre um, auch was seine eigene Entlöhnung betrifft.
    • Kommunikativ habe ich persönlich die Osramübernahme als mit der Brechstange gemanaged empfunden.
    • Die Osramübernahme hat die Bilanz geschwächt, und die Verschuldung muss erst noch reduziert werden.

    So ein klarer Investmentcase ist das für mich nicht, gerade weil soviel unberechenbare Elemente mit im Spiel sind.

    Nichts ist wie es scheint, wenn man nur mit einem Auge sieht

  • Alperose hat am 04.03.2021 10:55 geschrieben:

    Quote

    Dominus hat am 04.03.2021 10:37 geschrieben:

    Das 3. Dreieck seit Herbst. Der Aufstieg sollte dann wie üblich auf 24/25 sein. Und dann müssen/werden Taten folgen um entlich diese 30 zu erreichen. Es muss doch einfach der Tag X Kommen, die Zahlen stimmen, falsch gemacht hat AMS bis anhin ja auch nichts. Und dieses ewigs wiederkehrende gejammer (seit Jahren) bezüglich Apple könnte man sich der Katze langsam in den Scheitel schmieren :)

    Geht mal zurück im Forum als die Aktie die letzten paar mal von 24 auf 18-19 zurück ging. Die selbe leier wie damals. ^^

  • Perfekt ausgedrückt

    gertrud hat am 04.03.2021 10:55 geschrieben:

    Quote

    Aber danach kam so eine Art Uebermut und Arroganz, personifiziert durch Everke

    Genau hier zusammen mit der Verschuldung liegt das Übel, welches sich im desaströsen Kursverlauf spiegelt. Unglaublich, wie die Erfolgsgeschichte in kurzer Zeit durch dieses arrogante und rücksichtlose (gegenüber den Aktionären) Verhalten sich in ein Drama mit ungewissem Ausgang verwandelte.